16

Sozialphobie und Sylvester Zuhause bleiben oder nicht?

Sarah87

3
2
6
Hey, ich versuche mal mein Problem zu schildern und hoffe ihr könnt mir einige Ratschläge geben.

Ich bin mittlerweile 34 Jahre alt und leide seit über 18 Jahren an Sozialphobie und teilweise schlimmen Depressionen.
Es geht leider soweit das ich kein soziales Umfeld um mich herum habe weil ich unter anderen es nicht schaffe, normal mit anderen Menschen zu sprechen.
Fange dann immer an zu zittern, zu stottern und zu erröten.

Nun habe ich folgendes Problem. Mein Partner ist alles andere als introvertiert und hat viele Freunde.
Ich habe einige schon kennengelernt aber konnte nur das nötigste mit ihnen reden. Ansonsten war ich still.
Deshalb halten seine Freunde nichts von mir und rieten ihm schon zur Trennung.
Nun möchte er morgen mit einigen Freunden Sylvester feiern und ich weiß nicht ob ich dass schaffe.
Ich mache mir seit Wochen Gedanken darüber und das Gefühl der bevorstehenden Panikattacke wird immer schlimmer.

Hat jemand vielleicht Erfahrungen damit und könnte mir Tipps geben wie man den Abend übersteht oder sollte ich mich der Situation nicht stellen und alleine Zuhause bleiben?
Jedoch habe dann Bedenken dass mein Partner das nicht akzeptiert und sauer ist.

Ich würde mich sehr über Tipps und Ratschläge freuen. Sorry für den langen Text.

30.12.2021 14:52 • x 1 #1


Avatar

Jana7

89
55
Hallo,
er scheint Deine Krankheit ja zu kennen, zu verstehen. Es wäre schon schade, wenn er trotzdem sauer würde.
Im Grunde hätte ich dafür kein Verständnis. Das Gleiche gilt vllt. schon für bloße Enttäuschung.

Du hast mit einigen ja schon gesprochen. Wenn Du einverstanden damit bist, dass er ihnen von Deiner Sozialphobie erzählt, diese ggf. etwas erärt...

Warum nicht in kleinen Schritten daran arbeiten: Sie kämen häufiger, vllt. zunächst jeder einzeln zu Besuch.
Du hast ja auch keine Angst vor Deinem Freund (mehr).

Eine Silvesterfeier mit Unbekannten - wow, da würde wohl auch manch ein Gesunder, vllt. etwas schüchterner Mensch zögern.

Andererseits könnte Dich Alk. auflockern. Aber auch das sollte man lieber zuhause ausprobieren. Wenn Du die Wirkung nicht kennst, also erstmal nur mit Freund, dann mit einem seiner Freunde...

Allerdings besteht natürlich ein erhöhtes Suchtpotential, sollte A. so wirken, wie man es sich erhofft.
Trinkt man selten, sind ja schon kleine Mengen, ein Glas Wein, wirksam.

Er sollte Dich so nehmen wie Du bist. Sollte er mit Dir nur zusammen sein, weil er hofft, dass Du gesundest, stehen die Chancen für eine funktionierende Partnerschaft schlecht...
Das bedeutet natürlich nicht, dass man nicht an sich arbeiten sollte.

30.12.2021 18:58 • x 1 #2



Hallo Sarah87,

Sozialphobie und Sylvester Zuhause bleiben oder nicht?

x 3#3


Avatar

Anthea

2340
18
811
Hallo Sarah87

Ich persönlich hätte da auch meine Probleme mit..
Ich habe zwar keine Sozialphobie, aber ich fühle mich dann auch nicht so wirklich wohl..

Kennst du die Freunde die kommen wollen?

30.12.2021 19:51 • #3


Avatar

ZeroOne

1572
3
3757
Zitat von Jana7:
Andererseits könnte Dich Alk. auflockern. Aber auch das sollte man lieber zuhause ausprobieren.

Zitat von Jana7:
Allerdings besteht natürlich ein erhöhtes Suchtpotential, sollte A. so wirken, wie man es sich erhofft.


Deswegen würde ich persönlich auch gar nicht erst anfangen, mit so einer Krücke (oder ähnlichen) zu experimentieren.

Neben dem Suchtpotenzial bringt das noch ganz andere Probleme mit sich.

30.12.2021 20:02 • x 3 #4


Avatar

Greta

929
20
1340
Hallo Sarah87,

wenn dein Partner deine Ängste kennt, könnt ihr vielleicht vereinbaren, dass er während der Feier an deiner Seite bleibt. Dann fühlst du dich wohlmöglich etwas sicherer.

Außerdem könntet ihr vorab besprechen, dass du nach Hause gehst, wenn du dich irgendwann total unwohl fühlen solltest.
Zitat von Sarah87:
Ich habe einige schon kennengelernt aber konnte nur das nötigste mit ihnen reden. Ansonsten war ich still

Manche Menschen deuten dieses Verhalten leider falsch und halten es für Arroganz oder Bockigkeit.
Das könnte der Grund sein für
Zitat von Sarah87:
Deshalb halten seine Freunde nichts von mir und rieten ihm schon zur Trennung.

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass du auf Verständnis stößt, wenn du mit deiner Angst offen umgehst.
Du kannst dir vielleicht vorher ein paar kurze Sätze zurechtlegen, die deine Ängste beschreiben... z.B. Ich bin unter Menschen immer etwas unsicher, Ich brauche leider etwas länger, um warm zu werden .... oder so ähnlich.
Den meisten Leuten sind solche Unsicherheiten keineswegs fremd. Selbst diejenigen, die stets selbstbewußt und redegewandt erscheinen, kennen das Gefühl der Unsicherheit in fremden Situationen. Sie können es nur besser überspielen.

Ängste verschwinden leider nicht von allein. Man muss sich ihnen immer wieder stellen.
Probier es aus. In kleinen Schritten.

Statt zu Alk. würde ich dir zu Baldrian und/oder Rescue-Tropfen raten. Beides war bei mir immer ganz hilfreich gegen meine sozialen Ängste. Die Angst war dann zwar nicht ganz weg, aber ich war doch entspannter. Und auch heute noch habe ich für den Notfall die Rescue-Tropfen stets bei mir.

Liebe Grüße
Greta

30.12.2021 20:19 • x 2 #5


Avatar

Jana7

89
55
Ich habe vllt. etwas übersehen...
Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich etwas mit Freunden eines Freundes zutun haben wollen würde, die mich nicht mögen. Und schon so weit gegangen sind, ihm eine Trennung anzuraten.
Schlimm genug, dass es sowieso seine Freunde wären, mit denen Du Dich triffst. Sie würde niemals auch nur neutral sein. Und schon gar nicht auf Deiner Seite.

Insofern finde ich Dein Zögern, Deine Bedenken gesund und nachvollziehbar.

Sagt jemand etwas schlecht Formuliertes oder ungewollt Zweideutiges:
Jemand, dem Du unbekannt aber sympathisch bist, wird es positiv auslegen.
Und bei fehlender Sympathie wird es einem negativ ausgelegt.

Wirklich schade, dass Du keine Freunde hast... Beinahe hätte ich den Begriff eigene eingefügt. Aber es gibt keine fremden Freunde. Diese Leute sind und bleiben alleine seine Freunde.

30.12.2021 20:49 • #6


Avatar

Greta

929
20
1340
Zitat von Jana7:
Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich etwas mit Freunden eines Freundes zutun haben wollen würde, die mich nicht mögen. Und schon so weit gegangen sind, ihm eine Trennung anzuraten.

Das Problem scheint ja zu sein, dass die Freunde offenbar nicht verstehen, warum du, liebe Sarah, so zurückhaltend und still bist. Ich vermute, sie deuten dein Verhalten einfach falsch und denken wohlmöglich, du willst mit ihnen nichts zu tun haben.
Zitat von Sarah87:
aber konnte nur das nötigste mit ihnen reden. Ansonsten war ich still.
Deshalb halten seine Freunde nichts von mir und

Woher weißt du das eigentlich?
Hat dir das dein Freund erzählt? (Was ich ziemlich ungeschickt fände, da er deine Ängste kennt)
Und betrifft es alle seine Freunde? Oder vielleicht nur ein oder zwei von ihnen?

Zitat von Jana7:
Insofern finde ich Dein Zögern, Deine Bedenken gesund und nachvollziehbar.

Zumindest wird es für dich nicht leichter, wenn du weißt/glaubst, die Freunde deines Freundes würden dich nicht mögen.
Dennoch denke ich, du solltest es mit Offenheit versuchen und auch deinen Freund um Unterstützung bitten.
Denn wenn deine Beziehung eine Zukunft haben soll, wirst du seinen Freunden nicht ständig aus dem Weg gehen können.

Liebe Grüße
Greta

30.12.2021 21:31 • #7


Avatar

Greta

929
20
1340
Hallo Sarah87,

dein aktueller Freund ist aber hoffentlich nicht der selbe, über den du im Dezember 2020 hier im Forum schon mal geschrieben hast...?

Liebe Grüße
Greta

30.12.2021 21:40 • #8


Avatar

EmptyLife

458
2
543
Hallo Sarah87,
was du beschreibst, kenne ich aus meiner ersten Beziehung. Damals war ich auch so und wurde deshalb von den Freunden meines Freundes nicht akzeptiert. Auch sie rieten ihm zur Trennung, da man mit mir ja nichts anfangen könne.
Ich gebe dir nun den Rat, den ich mir selbst damals gegeben hätte: Zwinge dich nicht in Situationen, in denen du dich nicht wohlfühlst. Passe dich keinen Personengruppen an, mit denen du unter anderen Umständen nie etwas zu tun haben wollen würdest. Du musst niemandem etwas beweisen und schon gar nicht irgendwo dazugehören. Dein Freund sollte hinter dir stehen und zu dir stehen, wie du bist. Werden seine Freunde dir gegenüber respektlos, sollte er ihnen einen Einlauf verpassen, denn ER ist mit dir zusammen, nicht sie. Sie haben nicht das Recht über dich zu urteilen, wenn sie sich nicht mal in deine Lage versetzen können.

Ich war damals immer nur das 5. Rad am Wagen, wenn ich mal mitgekommen bin und habe mich nur mies dabei gefühlt, während ich den anderen zusah, wie sie zusammen lachten und mich immer weiter als Freak abstempelten, weil ich nicht so offen und unvernünftig war.
Bleib zu Hause.

30.12.2021 23:23 • x 4 #9


Sarah87

3
2
6
Zitat von Jana7:
Hallo, er scheint Deine Krankheit ja zu kennen, zu verstehen. Es wäre schon schade, wenn er trotzdem sauer würde. Im Grunde hätte ich dafür kein ...


Hallo Jana,
schon bei den ersten Treffen zwischen mir und seinen Freunden meinten sie wohl dass ich nichts für ihn sei und rieten ihm zur Trennung.
Das hat er mir ein paar Wochen später an den Kopf geknallt.

Ich habe ihn mehrfach gebeten das er ihnen offen von meinen Krankenheiten erzählt (mir fällt das noch zu schwer) damit sie mich besser verstehen können aber er hat wohl gleich nach den ersten Treffen zu den Freunden gemeint das ich generell keine große Lust habe neue Leute kennen zu lernen und deshalb so ruhig bin. Seitdem ignorieren mich seine Freunde komplett.

Es gibt eine Bekannte von ihm die mich nicht direkt abgestempelt hat aber die sieht man nur noch selten da sie weiter weg gezogen ist.

Ich bin übrigens gestern alleine Zuhause geblieben. Durch die ganze Aufregung spielte mein Magen noch zusätzlich verrückt. Das hat meinen Freund nicht interessiert...

Da ich gestern nicht mit gekommen bin, redet mein Freund schon den ganzen Tag keinen Ton mit mir.

01.01.2022 14:36 • x 1 #10


Avatar

Anthea

2340
18
811
Hallo Sarah87,

Ich finde es sehr schade wie sich dein Freund verhält..

Ich meine, er weiß um die Erkrankung und behandelt dich jetzt wie Luft..

Das geht mal garnicht..

01.01.2022 14:43 • x 1 #11


Avatar

EmptyLife

458
2
543
Ich finde es gut, dass du auf dein Bauchgefühl gehört hast und zu Hause geblieben bist. Auf dich selbst zu achten und dir treu zu bleiben ist äußerst wichtig.
Dass dein Freund dich jetzt mit Ignoranz (= emotionale Erpressung) bestraft, weil du nicht nach seinen Vorstellungen getanzt hast, ist ungeheuerlich. An deiner Stelle würde ich mich ernsthaft fragen, ob das mit ihm überhaupt Zukunft hat.

01.01.2022 17:38 • x 2 #12



Hallo Sarah87,

x 4#13


Avatar

bones

1097
5
883
Ohne euch alle mal angreifen zu wollen, hab ich natürlich Verständnis dafür dass sie so reagiert hat. Da gibt es nix zu diskutieren, der/die selber psychische Probleme haben. Wir alle denken das so.

Aber wie kann ihr Freund denn das nachempfinden wie es ihr geht? Das kann man nicht bzw. nur sehr schwer. Daher ist seine Reaktion zwar kindisch, aber auch da hab ich für ihn Verständnis. Weil es ist für ihn nicht einfach vielleicht sogar ist er ratlos , überfordert und zeigt sich daher so. Dann die negativen Einflüsse seine Freunde. Wer ist da schon in der Lage gerade da das richtige zu tun?

Es bringt nun nix jemand zu kritisieren bzw. die Beziehung in frage zu stellen. Damit ist keinen geholfen.

Lass dein Freund die Zeit sich so zu verhalten, er weiß es nicht besser in dem Moment.
Setzt euch zusammen und redet darüber. Ehrlich und offen. Damit ist euch mehr geholfen.

01.01.2022 19:22 • x 1 #13

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag