3

Soll ich meine Freundinnen fallen lassen?

Ich habe dieses Jahr neue Freundinnen kennengelernt und am Anfang verlief alles gut. Doch durch einen Kurs, den meine Klasse und die Klasse von meinem Ex zusammen betreiben, haben meine Freundinnen meinen Ex nun auch kennengelernt und sie alle mögen ihn. Ich habe aber jetzt das Problem, dass ich das Gefühl habe, dass ich mich verraten fühle, weil meine Freundinnen irgendwie total rücksichtslos und taktlos dabei bin, wenn es um meinen Ex geht. Zum Beispiel setzen sie sich alle immer bei ihm und reden mit ihm und ich sitze dann immer nur alleine da, was den anderen völlig egal ist. Mein Ex und ich haben keine gute Vergangenheit, weshalb ich ihn auch so gut es geht vermeide. Und auch redet eine Freundin von mir über ihn, sie hatte sogar vor ihn zu ihrem Geburtstag einzuladen, obwohl sie genau weiß, dass wir uns nicht verstehen.

Ich habe keine Lust mich ständig schlecht zu fühlen oder mir Gedanken darüber zu machen, warum ich meinen Freundinnen nicht genug bin und sie lieber meinen Ex bevorzugen. Deshalb hatte ich vor mich von ihnen gänzlich zu distanzieren und mir einen neuen Freundeskreis anzuschaffen, den mein Ex vielleicht mit Glück nicht so leicht an sich reißen kann. Ich werde sie aber vorher natürlich in Kenntnis setzen.

Was denkt ihr? Oder ist das übertrieben?

30.12.2019 20:12 • #1


traumaland
Wenn du keine Lust hast, dich ständig schlecht zu fühlen, dann würd ich sagen: ja, lass sie fallen.

30.12.2019 23:07 • x 1 #2


Krizzly
Hast du mit ihnen denn mal darüber gesprochen, wie es dir damit geht? Ich würde ihnen schon mal die Chance geben, sich zu erklären oder etwas zu ändern, bevor ich sie einfach fallen lasse.

30.12.2019 23:20 • x 1 #3


Jein, also ich habe nicht mit allen geredet, aber ich habe mich einer von ihnen anvertraut und sie sagte mir, dass sie auch schon bemerkt hatte, dass ich so komisch drauf war, wenn mein Ex dabei ist und sie das sehr traurig finden, sie aber nichts dagegen tun kann, weil sie neben ihm sitzt und irgendwie versuchen muss mit ihm klarzukommen. Da hatte ich ein wenig Zweifel, weil als er einmal krank war hat sie dauernd gefragt wo er stecken würde und ob er krank sei. Das sah nicht gerade nach einem "Nur mein Banknachbahr, er bedeutet mir nichts, du bist meine Freundin ich halte zu dir". Jedenfalls war ich froh, dass wenigstens eine es bemerkt hatte. Deshalb weiß ich nicht genau, ob das gute Freundinnen sind oder nicht und wem ich noch vertrauen kann

30.12.2019 23:31 • #4


Krizzly
Das ist eine schwierige Situation. Also grundsätzlich finde ich persönlich, dass es in einer Freundschaft selbstverständlich sein sollte, die Freundin vor irgendeinen Typen zu stellen. Dass sie durch die Schule mit ihm zu tun haben, ist natürlich was anderes und nichts, was man ihnen vorwerfen kann. Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob allen bewusst ist, dass dich das belastet, und sie einfach darüber hinweg gehen. Dann würde ich sagen, das sind keine Freunde, such dir lieber andere. Vielleicht bist du aber auch ein Mensch, dem man solche Dinge nicht so leicht anmerkt. Ich würde wirklich allen sagen, dass dich das verletzt und ihnen die Möglichkeit geben, sich wie Freundinnen zu verhalten.

31.12.2019 02:41 • #5


traumaland
@Krizzly


Zitat von Brendlolita:
Und auch redet eine Freundin von mir über ihn, sie hatte sogar vor ihn zu ihrem Geburtstag einzuladen, obwohl sie genau weiß, dass wir uns nicht verstehen.


Ich finde, Krizzly, dass man als Freundinnen genug Taktgefühl und emotionale Intelligenz besitzen muss, um selbst zu erkennen, wie es einer Freundin dabei gehen würde, wenn ihre Freunde ausgerechnet jemanden so bejubeln, mit dem eine aus dem engsten Kreis nicht so gut klar kommt - mehr noch - sich distanzieren möchte.

Ja, die Freundinnen sind neu, aber offenbar kennen sie ihn vom Hören und wissen sogar, dass die Nähe für sie nicht gut ist.

Generell sind Ex's von Freunden so eine Sache.

Meine Frage wäre diesbezüglich an dich: würdest du, wenn wir zwei befreundet wären und du wüsstest, ich hätte eine Ex, die ich nicht mehr in meinem Leben haben will, so an dich ranlassen, dass sie wieder automatisch zu einem Teil meines Lebens werden würde? Oder würdest du nicht direkt von dir aus einen eher nüchternen Kontakt - den nicht vermeidbaren/nicht mehr als nötigen - bevorzugen, einfach weil es die Vergangenheit von mir wäre und es auch so bleiben sollte?

Das Gefühl des Verrats der Betroffenen verstehe ich sehr gut, denn nicht nur wird der Ex wieder Teil ihres Lebens, ihre Freundinnen werfen sich ihm praktisch um den Hals und denken nicht mal im Ansatz an die Freundin. Sie gehen sogar so weit, dass sie sie auch noch aktiv einbeziehen und sie fragen, wo er denn ist und sie ihr so klar machen, was ihre Prioritäten sind: und zwar auf keinen Fall den Respekt ihrer Gefühle und Lebensphase, Wohlbefinden.

31.12.2019 03:43 • x 1 #6


Krizzly
Ich geb dir da grundsätzlich absolut Recht, @traumaland Ich weiß nur, wie ich zum Beispiel bin und mir merkt man absolut nicht an, wie es mir geht, gerade wenn man mich nicht wahnsinnig gut kennt. Deswegen war mein Rat, das einfach einmal anzusprechen. Dann hat man für sich selbst auch die Gewissheit, alles versucht zu haben, bevor man Freundschaften einfach aufgibt. Es wird ja sicher auch einen Grund dafür geben, dass Brendlolita sich überhaupt mit ihnen angefreundet hat.

31.12.2019 12:50 • #7





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag