Sie redet unverständlich und schnell - Manie

Hallo,

gestern habe ich erfahren, daß eine Bekannte von mir auf der geschlossenen Abteilung ist.

Sie soll hochgradig manisch sein.

Wir hatten jetzt 3 Wochen Funkstille, und deshalb bin ich entsetzt als ich dies gehört habe. Sie war sehr egoistisch zu mir,
deswegen hatte ich die Funkstille vereinbart.

Nun muss in den 3 Wochen einiges passiert sein.

Der Arzt hat Sie wohl nach einem Besuch bei ihm, sofort auf Station einweisen lassen. Sie durfte nicht mehr nach Hause.

Als Sie anrief, fiel ich aus allen Wolken. Vor allen Dingen wie sie redete, total schnell und unverständliches Zeug. Ich war total erschrocken. Sie sprach von Ihrem neuen Freund, welchen es vor 3 Wochen noch nicht gab und ich vollkommen
erstaunt war.

Sie möchte das ich ihr Sachen aus der Wohnung hole, allerdings soll ich Ihr nicht Ihren Freund, der wohl dort wohnt,
wegnehmen. Davor hätte Sie Angst.

Ich kann es nicht glauben. Was denkt Sie von mir. Ich würde niemanden den Mann wegnehmen. Wie kommt Sie nur darauf.

Mir ist auch aufgefallen, daß Sie sehr von sich überzeugt ist. Sie meint, alle Männer auf Station inkl. der Ärzte sind in sie verliebt. Ich kann es nicht fassen. Sie meint auch, sie wollen den Ärzten mal gehörig die Meinung sage, denn Sie gehört
nicht auf Station (geschlossene) und Sie ist nicht krank.

Was soll ich davon halten, ist dies typisch für eine Manie.

25.06.2009 09:51 • #1


Steffi
Ja, mulle, dies alles ist typisch für eine Manie.
Sei froh, dass sie in der Psychiatrie ist, dort wird sie sicher zunächst medikamentös eingestellt.
Ihr derzeit extremes Verhalten wird dann auch wieder verschwinden. Mach Dir mal keine allzu großen Sorgen und vor allem nutzt es nichts, sich über sie zu ärgern. Sie kann wirklich nichts dafür.

25.06.2009 10:33 • #2


Hallo,

ja dann bin ich ja beruhigt.

Allerdings mache ich mir nun wieder Vorwürfe, daß dies ausgerechnet jetzt in der Zeit der Funkstille passieren musste.

Aber ich bin ja nicht Ihr Kindermädchen.

Trotzdem schlimm, wie ein Mensch sich so plötzlich so dramatisch verändern kann.

Sie tut mir so leid.

25.06.2009 11:21 • #3


hallo mulle,

auch wenn deine freundin dies jetzt vielleicht nicht so wertschätzen kann und nicht gerade sehr einfühlsam zu dir ist, wie sonst,
wäre es trotzdem wichtig, dass du sie besuchst und hinter ihr stehst.

es wird der zeitpunkt kommen, wo sie dies sehr schätzen wird.

27.06.2009 08:25 • #4


Hallo,

ich kümmere mich trotzdem um Sie. Allerdings nur im Rahmen meiner Möglichkeiten.

Da ich selber an Angst, Panik- u. Depression leide und z.zt. sehr heftig, geht es halt mit Besuchen nicht

Alles andere was in meiner Macht steht habe und werde ich für sie tun.

27.06.2009 12:53 • #5


hallo mulle,

natürlich ist es gut und wichtig, dass du deine grenzen nicht überschreitest.

27.06.2009 14:02 • #6


Hallo,

meine Bekannte ist nun wieder aus der Klinik.

Jetzt ist es das ganze Gegenteil. Sie muss Medikamente nehmen und ist nun tief in der Depression.

Sie ruft mich bald stündlich an, weint und sagt wie soll es alles werden ich kann nicht und will sterben.

Sie setzt sich so unter Druck. Sie nimmt aber nichts an was wir sagen. Wenn ich sage, dann laß die Klamotten doch liegen, Du bist doch alleinstehend und niemand setzt dich unter Druck, dann ist es auch nicht richtig.

Ausserdem erzählt Sie das sie so abnimmt. Kann doch bei den ganzen Tabletten eigentlich nicht sein.

Wenn ich sage sie muss essen, dann sagt Sie habe ich. Auf Nachfrage, eine Scheibe Käse eine Banane.
Das kann doch wohl nicht sein.

Sie hängt sich total an Ihren Mann, von dem Sie eigentlich in Scheidung lebt, weil er nach ihren Aussagen ein
"egoistisches Schwein" ist, erwartet aber von ihm Hilfe und Liebe, welche Sie nie bekommen hat.

Ich verstehe es nicht mehr.

12.07.2009 16:23 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag