Schizoide Persönlichkeit - welche Symptome gibt es?

salli

1
1
ist man schizoid wenn...

-man andere Menschen anstrengend findet?
-und langweilig?
-nach einem Tag in Gesellschaft völlig erledigt ist?
-sich vor den meisten Verabredungen gruselt?
-nur ein oder zwei Menschen auf Dauer ertragen kann?
-Verpflichtungen hasst?
-einem alles was man besitzt(Haus, Auto, usw.) zuviel wird?

-darf man schizoid sein, ohne etwas dagegen zu unternehmen?

LG Salli

02.03.2010 11:57 • #1


Avatar

Kaffee69

62
2
Du fragst:

ist man schizoid wenn...

-man andere Menschen anstrengend findet?

glauben nicht, vielleicht sind die Menschenja wirklich anstrengend( was sie meistens sind finden wir da sie nie das sagen was was sie meinen)

-und langweilig?

Hä hä...da mußt Du mal etwas bohren-irgendwas intersantes findet sich immer und wenn es nur die Frage ist warum er so ein langweiler ist;-)

-nach einem Tag in Gesellschaft völlig erledigt ist?

Klingt einfach wie Punkt 1. die Menschen sind anstrengend

-sich vor den meisten Verabredungen gruselt?

ließ was Du geschrieben hast-die meisten-das ist ein guter Status-bremslig wird es wenn man sich vor allen gruselt

-nur ein oder zwei Menschen auf Dauer ertragen kann?

Ist normal, den Rest muß man erdulden ertragen oder aber ausschließnen wenn möglich

-Verpflichtungen hasst?

Pflicht und Zwang gehen oft Hand in Hand

-einem alles was man besitzt(Haus, Auto, usw.) zuviel wird?

Nun dann muß man sich fragen was mehr nutzen bringt das haben oder das nicht habenund sich dann gegenbenfalls von Dingen trennen

-darf man schizoid sein, ohne etwas dagegen zu unternehmen?

solange man sich und andere nicht gefährdet warum nicht?

Köpfle hoch, höher in die Wolken:-)

LG Salli

schöner Name-klingt weich...

Lg.Kaffee69

02.03.2010 13:00 • #2



Hallo salli,

Schizoide Persönlichkeit - welche Symptome gibt es?

x 3#3


GastAccount

Ne also schizoid würde ich das nicht nennen, sondern überfordert. Das, was du da beschreibst, sind typische Symptome einer Depression. Geht es dir immer so?

02.03.2010 13:34 • #3


FrolleinMau

All das, was du beschrieben hast, salli, hatte ich im Laufe meiner Depression. Manches davon ist auch zurückgeblieben, das akzeptiere ich. Das macht das Leben für mich einfacher. Ich empfinde mittlerweile sehr viele Menschen als anstrengend, da ich es jetzt merke, kann ich besser damit umgehen und mich schützen. Ich bin oft nach einem Tag in Gesellschaft anderer völlig erledigt, weil Menschen nun mal an einem saugen, ob bewußt oder unbewußt. Und wenn eh schon Überforderung vorliegt, passt die Erschöpfung. Das mit den Verabredungen kenne ich auch, heute kann ich ohne schlechtem Gewissen auch eine absagen, wenn mir nicht danach ist. Ich habe auch nur wenige Menschen um mich, im Gegensatz zu früher, die ich um mich ertragen kann. Das war vor der Erkrankung anders. Verpflichtungen fallen mir heute schwer, weil es halt anstrengend ist an manchen Tagen. Die Überforderung damals ließ mich oft in einem gelähmten Zustand zurück, so dass ich vielen Verpflichtungen nicht mehr nachgekommen bin, ich hasste sie nahezu. Und den vorletzten Punkt, den kenne ich nur zu gut: wenn einfach alles zuviel wird. Ich schaffte es noch nicht einmal mehr, mich zu bücken, wenn etwas herunter gefallen ist.

Wie kommst du darauf, dass du evtl. schizoid sein könntest? ...

Sich Introvertiert zu fühlen, ohne es jedoch wirklich zu sein, kann evtl. mit dieser absoluten Erschöpfung zu tun haben, sich mit nichts und niemandem mehr auseinandersetzen zu wollen. Es findet Rückzug statt. Wenn du jedoch vorher so ganz anders war, glaube ich, dass es auch eher eine Depression sein könnte. Das kann nur ein Facharzt herausfinden.

LG
Angelika

02.03.2010 13:45 • #4

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag