148

Politik abschalten

laluna74

Wieso sollte man auf die arbeitslose Bevölkerung neidisch sein?

Das müsste man mir mal erklären.

30.09.2021 17:15 • #61


Ex-Mitglied

liebe Kate,

ja, das gönne ich dir von Herzen. Ich habe mal wieder vergessen, dass dies meine persönliche Sichtweise, meine

eigenen Lebenserfahrungen sind. Und die darf jeder anders sehen.

Selbst werde ich manchmal neidisch, wenn ich mich mit anderen Menschen vergleiche, ja....................

Auf der anderen Seite bin ich "harmoniesüchtig," möchte, das es allen Menschen gleich gut geht............

Arbeit gehört zum Leben dazu...Aber nicht jede Arbeit erfüllt uns, macht uns Spaß. Trotzdem, im Leben finde

ich kann nicht alles Spaß machen. Und trotzdem, gehört manches einfach getan.


viele liebe Grüße an dich,

Frederick

30.09.2021 17:17 • x 1 #62



Hallo Träumer59,

Politik abschalten

x 3#3


laluna74

Zitat von Frederick:
Selbst werde ich manchmal neidisch, wenn ich mich mit anderen Menschen vergleiche, ja....


das solltest du nicht tun.

30.09.2021 17:18 • x 1 #63


Avatar

Kate

9316
15
17062
Zitat von Frederick:
Selbst werde ich manchmal neidisch, wenn ich mich mit anderen Menschen vergleiche, ja....................

Vergleiche bringen nie was, jeder Mensch ist anders, und man weiß nie, welchen Ballast ein anderer mit sich trägt, oder welche Hürden er nehmen musste, um ein persönliches Ziel zu erreichen.

Ähnlich wäre es, neidisch auf einen Bergsteiger zu sein, der die halbe Welt von oben überblicken kann, aber selbst hat man nie versucht selber da hoch zu steigen.
Neid macht den Charakter hässlich.

30.09.2021 17:22 • x 2 #64


Ex-Mitglied

ja es stimmt, Neid ist nichts Gutes. Da versuche ich auch mit der "Dankbarkeit" entgegen zu wirken, so gut ich es

kann. Und ich habe trotz allem auch sehr viele Gründe, dankbar für mein Leben zu sein.......................................

Nur ist mir das nicht immer gleich bewusst. Da bin ich für eure Hinweise echt toll, das ich versuchen darf, anders

zu denken, und so auch wieder versuchen, anders zu leben............


liebe Grüße,

Frederick

30.09.2021 17:29 • x 1 #65


Avatar

Silentium

2076
2
3624
Also ich habe lieber eine Aufgabe im Leben als vom Staat zu leben. Kann ja nicht das Ziel sein, zu Hause rumzugammeln und auf Kosten anderer zu leben, seit denn es hat gesundheitliche Bewandnisse. Ganz ehrlich, wir haben Mangel an Menschen, die einen Ausbildungsberuf machen, weil jeder Hinz und Kunz studiert, Influencer wird oder keinen Bock hat. Das ist jetzt absichtlich provokativ gesagt. Wir holen uns Leute aus dem Ausland, weil es hier keiner machen möchte. Pflege, Handwerker, Lkw-Fahrer. Das will kaum noch einer machen. Finde den Fehler.

30.09.2021 17:30 • x 5 #66


Ex-Mitglied

liebe Silentium,

Du aber ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, das junge Menschen, die zu Hause nur rumgammeln, das von

ihren Eltern übernommen haben.............

Auch finde ich es sehr wichtig, das Menschen die einen Ausbildungsplatz haben, nicht schlechter dargestellt werden,

als junge Menschen die studieren.

Oh, leider habe ich da bei meinen eigenen Kindern erst mal anders gedacht. ...........................................................

Ein Mädchen von mir hat studiert, die andere hat eine Ausbildung begonnen, und studiert jetzt weiter

Bin so froh, das beide, trotz mancher Erziehungsfehler von mir, einen guten Weg gehen, und wir heute über unsere

Fehler von Herzen wieder lachen können.


liebe Grüße,

Frederick

30.09.2021 17:40 • x 2 #67


Avatar

Silentium

2076
2
3624
Ganz ehrlich Frederick- jeder kann da rauskommen. Ich hätte es auch von meinen Erzeugern übernehmen können. Aber ich habe entschieden, nicht in HartzIV enden zu wollen. Ich bin mit 16 ausgezogen und habe eine Ausbildung gemacht. Und ich habe mir alles, was ich habe, selbst erarbeitet und darauf bin ich stolz. Und diese Entscheidung kann jeder einzelne auch treffen. Das ist etwas was man selbst in der Hand hat. Das ist mir ein wenig zu einfach, zu sagen, na ja sie haben es ja vorgelebt bekommen

30.09.2021 17:45 • x 6 #68


Ex-Mitglied

liebe Silentium,

ja darauf darfst DU wirklich von Herzen stolz sein.............ehrlich...........

Und da bist DU echt ein ganz tolles Vorbild. Und wir Menschen brauchen Vorbilder, wo wir sehen können, es geht trotzdem.

Ich hatte in jungen Jahren eine Familie als Vorbild, die mir gezeigt hat, Leben geht, auch ohne Alk und Dro........


viele liebe Grüße an dich,

Frederick

30.09.2021 17:53 • #69


Träumer59

182
10
391
Zitat von Kate:

Da brauchst Du mich nicht dazu zählen! Ich bin absolut mit dem zufrieden was ich habe, denn das ist alles was ich brauche und mir gewünscht habe.

Wenn du so zufrieden bist, was treibt dich dann dazu, hier persönlich zu werden und andere zu beleidigen?

30.09.2021 18:40 • x 4 #70


Träumer59

182
10
391
Zitat von Silentium:
Wir holen uns Leute aus dem Ausland, weil es hier keiner machen möchte

Nein, wir holen uns die Leute aus dem Ausland, weil diese billiger sind und weniger aufmucken. Würden diese Jobs anständig bezahlt zu menschlichen Bedingungen, dann würde sie auch hier jemand machen. Man muss sich nur mal ansehen, wie ausländische Lohnarbeiter hierzulande in Massenunterkünften leben müssen, Arbeitsschutz Fehlanzeige, das ist Ausbeutung pur.

30.09.2021 18:43 • x 3 #71


Avatar

Kate

9316
15
17062
Da ist es wieder "die Ausländer nehmen uns die ganze Arbeit weg".
Wenn ein Geflüchteter, ohne Sprachkenntnisse und mit zumeist weniger Bildung einem den Job wegnehmen kann, dann sollte man mal anfangen über sich selbst nachdenken.

30.09.2021 18:47 • #72


Avatar

Kate

9316
15
17062
Zitat von Träumer59:
Wenn du so zufrieden bist, was treibt dich dann dazu, hier persönlich zu werden und andere zu beleidigen?

Kann ich nirgends feststellen

30.09.2021 18:47 • #73


Träumer59

182
10
391
Zitat von Kate:
Da ist es wieder "die Ausländer nehmen uns die ganze Arbeit weg". Wenn ein Geflüchteter, ohne Sprachkenntnisse und mit zumeist weniger Bildung einem den Job wegnehmen kann, dann sollte man mal anfangen über sich selbst nachdenken.


Wer hat denn das hier behauptet? Niemand hat hier bisher etwas von Flüchtlingen geschrieben. Man kann sich natürlich seine Welt auch zurechtdichten bis sie passt.

Deine fiesen Spitzen auch gegen andere Forumsteilnehmer sind mir nicht entgangen. Vielleicht fängst du einfach mal an, über dich selbst nachzudenken...

30.09.2021 18:51 • x 3 #74


Avatar

denkzettel

26
4
51
Zitat von Träumer59:
Nein, wir holen uns die Leute aus dem Ausland, weil diese billiger sind und weniger aufmucken. Würden diese Jobs anständig bezahlt zu menschlichen Bedingungen, dann würde sie auch hier jemand machen. Man muss sich nur mal ansehen, wie ausländische Lohnarbeiter hierzulande in Massenunterkünften leben müssen, Arbeitsschutz Fehlanzeige, das ist Ausbeutung pur.


Ja, wie Spargel stechen oder in den Fleischfabriken. Denn und das ist ja prinzipiell auch richtig so, ein deutscher Fleischer wird sich da nicht für Mindestlohn 10 Stunden am Tag hinstellen.
Aber da in vielen osteuropäischen Ländern unser Mindestlohn sehr gut ist, übernehmen die natürlich (mehr oder weniger gerne) die Arbeit.
Zweites Problem, warum ein deutscher Fleischer nicht fachgerecht bezahlt werden kann, liegt daran, dass wir bei Lidl und Co das Kilo Hackfleisch für 4Euro liegen haben wollen und am besten das bis kurz vor Ladenschluss.

Zitat von Kate:
Da ist es wieder "die Ausländer nehmen uns die ganze Arbeit weg".
Wenn ein Geflüchteter, ohne Sprachkenntnisse und mit zumeist weniger Bildung einem den Job wegnehmen kann, dann sollte man mal anfangen über sich selbst nachdenken.


Davon habe ich hier gar nichts gelesen.

Übrigens ist es ein Trugschluss, das die Menschen weit weniger gebildet sind. Trotzdem liegt es auch am System, denn die Stellen für Flüchtlingen werden häufig gefördert - was bei "Einheimischen" nicht so ist.

Es hat also nicht nur was mit einem Selbst zu tun.

30.09.2021 20:33 • x 3 #75


Excellent66

denkzettel und Träumer ,endlich normal denkende Leute

Da fällt mir ein Stein ,von irgendwo runter , es ist mir eine innere Befriedigung

30.09.2021 22:30 • x 3 #76


Excellent66

Fast wäre mir einer Abgegangen, keine Angst nur fast

30.09.2021 22:32 • x 2 #77


Senca

100
297
Zitat von Träumer59:
Bin allerdings der Meinung, dass der Mensch von seiner Natur her kein abhängiges Beschäftigungsverhältnis braucht. In der heutigen Arbeitswelt gehts ja auch oft um Macht, Abhängigkeit und Unterordnung. Das finde ich höchst bedenklich, aber es soll ja Menschen geben, die sich gerne unterordnen.

Menschen haben schon immer in Abhängigkeit zueinander gelebt. Ich sehe es auch nicht negativ. Menschen mussten sich schon immer zusammentun um etwas zu erreichen. Ein Mammut wurde wohl nicht von einem Mensch alleine erlegt. Teamwork wurde gebraucht. Einer war der Chef und gab die Kommandos, hatte mehr Macht. Es gibt Menschen die lieber die Verantwortung übernehmen und es gibt welche, die sich lieber unterordnen.


Zitat von Träumer59:
Zwangsarbeit hatten wir schonmal, das brauchen wir wirklich nicht wieder.
Ich plädiere für ein kleines und bescheidenes bedingungsloses Grundeinkommen ab Geburt, dafür Kindergeld, ALG und HartzIV abschaffen, und wer mehr möchte darf dann arbeiten gehn.

Grundeinkommen ab Geburt? Wie würdest du das finanzieren? Über Grundeinkommen ab Schulabschluss habe ich schon einige Diskussionen im Freundeskreis geführt, wobei ich persönlich nicht vom Grundeinkommen überzeugt bin. Ein spannendes Thema, finde ich.

Zitat von Excellent66:
Man sollte mal anfangen, weniger Geld in die Welt zu schicken, dann kann man hier auch was tun

Ein Staat der sich von einer Gemeinschaft isoliert wird über kurz oder lang untergehen, vermute ich.
Ebenso wie ein Mensch, der sich in einer Gesellschaft prinzipiell nicht integrieren möchte, weil die Gesellschaft/Gemeinschaft teilweise andere Regeln erstellt als es einem selbst gefällt.
Man muss immer Kompromisse schließen, im kleinen familiären Rahmen genauso wie in der Gesellschaft eines Landes.
Zum Glück kann jeder aus Deutschland auswandern wenn es ihm hier so rein gar nicht gefällt und man keinerlei Kompromisse schließen möchte.
Was ich allerdings gar nicht verstehe ist, dass Du einerseits ein völlig freies, unabhängiges Leben einforderst aber du andererseits dich gerne von der Gesellschaft mit staatlichen Geldern unterstützen lässt. (soweit ich es verstehe) Das passt für mich nicht zusammen.
Wer autonom leben möchte, kann diesen Weg gehen, muss dann jedoch auch die Verantwortung für sich alleine übernehmen und kann sich nicht gleichzeitig ins soziale Netz der Gesellschaft legen und darüber dann auch noch klagen wie bescheuert doch alles ist.


Zitat von Träumer59:
Aber du kannst Menschen weder in die Arbeit zwingen, noch verhungern lassen.

Gilt aber nur für Deutschland oder? In anderen Ländern dieser Welt sieht es teilweise ganz anders aus.
Nein verhungern muss niemand, aber fast jeder kann seinen Obolus zur Gemeinschaft beitragen, und wenn es nur wenige Stunden die Woche für eine einfache Tätigkeit sind.
Wer dann Unterstützung benötigt soll diese auch erhalten.

Zitat von Träumer59:
Nein, wir holen uns die Leute aus dem Ausland, weil diese billiger sind und weniger aufmucken. Würden diese Jobs anständig bezahlt zu menschlichen Bedingungen, dann würde sie auch hier jemand machen. Man muss sich nur mal ansehen, wie ausländische Lohnarbeiter hierzulande in Massenunterkünften leben müssen, Arbeitsschutz Fehlanzeige, das ist Ausbeutung pur.

Da stimme ich dir zu. Bitte aber auch zu bedenken, dass es die eigene "Geiz ist gut" Mentalität ist die das fördert und unterstützt.
Ebenso, wie es viele Bereiche gibt, in denen es kaum möglich ist deutsche Menschen für die Arbeit zu gewinnen. Weil körperlich schwer oder zu schmutzig....

Insofern kann jeder seinen Teil dazu beitragen und billigste Ware nicht zu kaufen. Völlig egal ob Lebensmittel, Kleidung oder etwas anderes.

01.10.2021 06:37 • x 6 #78


Träumer59

182
10
391
Zitat von Senca:
Grundeinkommen ab Geburt? Wie würdest du das finanzieren?

Im Prinzip haben wir das Grundeinkommen ab Geburt ja schon. Nennt sich derzeit noch Kindergeld. Das müsste dann natürlich wegfallen.
Ich würde das Grundeinkommen ab Geburt nach Alter staffeln. So hätten z.B, schon viele die Möglichkeit, sich mit 18 schon selbständig zu machen, wenn das Grundeinkommen entsprechend angespart wird.

01.10.2021 10:47 • #79


Avatar

Kate

9316
15
17062
Zitat von Träumer59:
So hätten z.B, schon viele die Möglichkeit, sich mit 18 schon selbständig zu machen, wenn das Grundeinkommen entsprechend angespart wird.

Wie soll man beispielsweise als Alleinerziehende das Grundeinkommen zweier Kinder ansparen wenns kein Kindergeld mehr gibt? Wovon lebt man dann Deiner Meinung nach? Ich kenne keine Familie mit Kindern, die das Kindergeld nicht benötigt.

01.10.2021 10:51 • x 1 #80


laluna74

@Senca

Im Großen und Ganzen gut argumentiert. Man kann deutlich feststellen, dass du dich schon länger mit solchen Themen auseinandersetzt.

Es hat mich wirklich überzeugt.

01.10.2021 10:59 • x 1 #81


laluna74

@Träumer59

nimm es bitte nicht all zu persönlich, aber in mancherlei Hinsicht machst du deinem Nick gerade alle Ehre....

01.10.2021 11:02 • x 1 #82


Senca

100
297
Zitat von Träumer59:
Ich würde das Grundeinkommen ab Geburt nach Alter staffeln. So hätten z.B, schon viele die Möglichkeit, sich mit 18 schon selbständig zu machen, wenn das Grundeinkommen entsprechend angespart wird.

Da stellen sich mir mindestens 2 Fragen.
Wie hoch sollte das Grundeinkommen deiner Meinung nach sein? Und-
Wer spart das Grundeinkommen für das Kind an und wie?
Sollen das die Eltern tun? Diesbezüglich bin ich sehr skeptisch, kann mir kaum vorstellen dass es umsetzbar ist. Denn Eltern die selbst von Grundeinkommen oder niederem Einkommen leben, können sich das ansparen von Kindergeld vermutlich nicht leisten. Meiner Erfahrung nach wird das Kindergeld häufig für die Familienkasse benötigt. Bei Alleinerziehenden wird das noch viel schwieriger bis unmöglich.

Soll es der Staat ansparen? Wenn ja wie?
Ich kann deine Gedanken schon nachvollziehen. Im Grunde verstehe ich das Grundeinkommen als das Vereinfachen von Sozialleistungen.
Vielleicht findet sich ein gutes Modell, bis jetzt habe ich noch keins gelesen welches ich für umsetzbar und finanzierbar halte. Bin aber auch kein Politiker

Ich bin aktuell noch eher der Meinung, dass Bildungsangebote für Kinder kostenfrei und niederschwellig sein sollten. So dass jedes Kind die Angebote je nach Neigung und Interesse nutzen kann. Ob es der Sportverein oder die Theatergruppe oder das Erlernen eines Instrumentes ist, oder oder oder... die Teilhabe sollte ohne Bürokratie und Anträge auf Befreiung der Kosten, möglich sein. Denn damit sind viele Menschen überfordert, weil sie gar nicht wissen dass sie die Möglichkeit haben, oder sie schämen sich, Unterstützung zu beantragen. Aber ich schweife ab, das war hier nicht das Thema.

01.10.2021 16:06 • x 1 #83


Ex-Mitglied

hallo,

ja der Wert der Arbeit, die Anerkennung der Arbeit ist sehr wichtig. Überhaupt das Wort "wert". Was sind die Werte

unserer Zeit. Was sind meine eigenen Werte. An wem oder was kann ich mich noch orientieren. Unser Leben wird

immer komplizierter, so viele Fragen, so viele Antworten, so viele Meinungen. Wer hat recht, wo kann ich mich denn

noch orientieren als depressiver Mensch?

Unsere Werte wurden uns anerzogen. Familie, Kindheit, Jugend, Freunde, Gesellschaft, und die ganzen Medien........

Werte, wie können wir in unserem Land leben, am Besten zusammen leben. So wie mir mein Navi in einer fremden

Umgebung Hilfe gibt, mich zu orientieren, brauche ich auch ein Navi für mein Leben.

Was ist für mich wirklich wichtig, für was lebe ich. Für mich sind gute Beziehungen nach wie vor das Wichtigste in

unserem Land. Egal ob gleichgeschlechtliche Beziehungen, andere Beziehungen wie gleichgeschlechtlich oder gleichgeschlechtlich, Freundschaft,

usw. Die Politik kann uns die Rahmenbedingungen geben, leben muss ich es selbst.

Da sind mir auch Eltern und Kinder wertvoll. Das Kinder, die aus einer armen oder schwierigen Familie nicht so große

Nachteile haben. Ja, ich denke da altmodisch, aber das eine Mutter zumindest drei Jahre lang beim Kind bleiben

kann, ohne gleich zur Arbeit springen zu müssen. Ich kenne das aus meinem Elternhaus, immer wurde ich abgeschoben,

hin und her geschoben, Hauptsache Geld wird verdient, Haus bauen usw.............

Natürlich ist ein gut bezahlter Arbeitsplatz wichtig, und ob Frau oder Mann etwas zuhause bleiben ist ja egal..........

Meine und deine Entscheidung, auch die der politischen Parteien, hängt stark von ihren eigenen Werten ab.

Zeit für die Familie, Anerkennung im Beruf. Du bevorzugst etwas, dafür ist es für dich wichtig.

Natürlich ist Arbeit und gute Leistung auch ein guter Wert. Aber ich habe aus Minderwertigkeitsgefühl oft nur für die

Leistung gelebt, um Liebe und Anerkennung zu bekommen. Bis ich nicht mehr konnte, in dein sehr großes Loch fiel.

Heute denke ich anders darüber.......................Was sind deine wichtigsten Werte im Leben, bei der Arbeit, in

Beziehungen................


liebe Grüße,

Frederick

01.10.2021 16:57 • x 1 #84


Avatar

Greta

701
15
1056
Spannendes Thema.
Hier gibt's Infos zum Bedingungslosen Grundeinkommen:

https://www.mein-grundeinkommen.de/erke...was-ist-es

Liebe Grüße
Greta

01.10.2021 17:10 • x 1 #85


laluna74

.......So spannend, dass jetzt keiner mehr etwas dazu zu sagen hat...

Mich persönlich interessieren solche Themen nur peripher.

Geld ist ein notwendiges Übel... nicht mehr, aber auch nicht weniger...

02.10.2021 10:49 • x 1 #86


Ex-Mitglied

liebe laluna,



ja Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts...................................................................................

Es kommt darauf an, welchen Wert ich meinem Geld gebe. Bei der Politik kommt es bei mir auch auf Werte an.

Welche Politik kommt meinen persönlichen Werten am nächsten...Es kommt nicht so darauf an, das meine Werte besser

sind als andere, sondern heraus zu finden, was wirklich meine persönlichen Lebenswerte sind.

Wenn ich mit mancher Politik unzufrieden bin, dann, wenn sie nicht in Übereinstimmung mit meinen persönlichen

Werten ist. ..........

Aber wir hier in Deutschland sind frei, zu unseren eigenen Werten zu stehen, darüber zu reden, zu schreiben.

Selbst bin ich nicht besser wie mancher Politiker. Das ist mir auch bewusst, Weil Politiker auch nur Menschen mit

Begrenzungen sind. Da darf sich jeder in Deutschland engagieren, in dem Bereich, wo er am Besten kann.

Aber niemand muss, gerade in den schweren Zeiten der Depression geht bei mir nicht sehr viel....................

Kritisieren, klagen ja...............aber nicht nur........


liebe Grüße,

Frederick

02.10.2021 16:46 • #87


Excellent66

In der Kapitalistischen Gesellschaft ,zählt nur Geld und Macht , was und wie ist egal der Mensch an sich zählt nur ganz wenig , es geht um Profit du musst funktionieren , wie es dir geht juckt da keinen , solange du Malochen gehst und genug verdienst , na dann läuft es ,aber wehe du wirst Krank , wehe du kannst nicht mehr ,Ruckzuck stehst du auf dem Abstellgleis ,und wartest auf einen Zug, der niemals kommt , dann bist du plötzlich ganz schnell , kein Wertvoller Teil dieser Gesellschaft ,sondern nur noch eine Last

02.10.2021 17:02 • x 2 #88


Ex-Mitglied

...........vielleicht als Beispiel meine "persönlichen Werte."


gute Beziehung zu mir selbst und anderen Menschen, Freundschaft. Liebe........

Vertrauen....................Ermutigung.......

versuchen loyal zu sein, authentisch, so gut ich kann, offen........

meine persönliche Balance, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Musik........


.......wie gesagt, nicht perfekt, aber für meine persönliche Orientierung,,


liebe Grüße,

Frederick

02.10.2021 17:07 • x 1 #89



Hallo Träumer59,

x 4#30


Avatar

selly

904
2
1829
Zitat von Frederick:
...........vielleicht als Beispiel meine "persönlichen Werte." gute Beziehung zu mir selbst und anderen Menschen, Freundschaft. ...

Toll . Das hätte von mir sein können

02.10.2021 17:12 • x 1 #90

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag