44

Partner ist depressiv wegen Job und Schulden / wie helfen?

Biscoff1990

3
1
Hallo zusammen,

Ich melde mich bei euch weil ich langsam Angst bekomme. Um meinen Partner und um andere.
Er ist schon lange Zeit immer sehr negativ, hat so viel Hass gegen ALLES in sich, lässt das meiste ständig an mir aus und als unsere Beziehung vor einiger Zeit auf der Kippe stand, sah ich als letzte Option eine Paartherapie. Dort wurden bei meinem Partner Depressionen festgestellt. Da ich die Kosten nicht mehr tragen konnte, und die Therapeutin meinte, dass er in Einzeltherapie bei einem männlichen Therapeuten besser aufgehoben wäre, kümmerte er sich um einen solchen Therapieplatz, auf den wir lange warteten.
Währenddessen beschäftigte mein Partner sich vermehrt mit seinem Inneren und akzeptierte die Diagnose und sprach zum ersten Mal auch offen mit Freunden und Familie über seine Lage.
Seine Lage sieht wie folgt aus:
Kindheitstrauma: Vater ist der Mutter fremdgegangen und zog daraufhin aus, mein Partner hat seine Mutter jahrelang jede Nacht weinen hören, Mutter seitdem misstrauisch und verbittert (diese Eigenschaften hat mein Partner nun auch, er ist grundlos eifersüchtig und misstrauisch)
Hinzu kommt dass mein Partner im Sportbereich selbstständig war und während der Coronakrise all seine Kunden verloren hat. Schon vor der Coronakrise hatte er aber ein Studium nebenbei begonnen, welches er vor einem Jahr erfolgreich abgeschlossen hat. Wegen des Studiums hat er einiges an Schulden.
Seitdem ist er sehr bemüht einen Job im Bereich seines Studiums zu finden, wird aber nur abgelehnt, meistens weil er nicht viel Vorerfahrung in dem Bereich hat.
Jede Absage wirft ihn mehr zurück und jeder Monat ohne Job bedeuten für ihn mehr Schulden.
Das größte Problem ist seine private Krankenversicherung: da er ja selbstständig war und privat versichert ist, muss er für jede Therapiesitzung zahlen (zwar nur 25% aber wenn man eh schon verschuldet ist, tut das weh). Jedes mal wenn er eine Rechnung öffnet, wirft es ihn weiter zurück und er ist mit jedem Mal schlechter drauf.
Inzwischen hat er die Therapie beendet. Wegen der Kosten und weil er mit dem Arzt nicht warm wurde. Der wollte ihm in der ersten Stunde bereits Medikamente verschreiben, was in den Augen meines Partners nur die Inkompetenz des Arztes beweist. Mein Partner ist gegen Medikamente und möchte das Problem lieber ohne Medikamenteneinnahme lösen. Und er hat Angst durch die Medikamente zuzunehmen, da er ja immer sehr sportlich war, wäre eine Gewichtszunahme wieder etwas, was ihn nochmals komplett runterziehen würde. 
Er fühlt sich eh schon komplett als Versager, da er kein Geld, kein Auto, keinen Job hat und keine Besserung in Aussicht ist.
Er hat das Gefühl, dass ihm nicht geholfen werden kann, weil er für alles zahlen muss mit Geld welches er nicht hat.
Inzwischen hat er auch schon öfter gesagt, dass er gerne tot wäre. Das sagt er wirklich sehr oft und mit so einem Hass, dass es mir Angst macht.
Inzwischen ist er so am Ende, dass man schon über einen Klinikaufenthalt nachdenkt. Problem: das kostet Geld!
Wie kann meinem Partner geholfen werden, ohne dass er Geld für etwas zahlen muss?
Wir (seine Mama, Oma und ich) haben ihm auch schon finanzielle Unterstützung angeboten (obwohl wir auch nicht viele Mittel haben), welche er aber nicht annehmen will, da er ja dann noch mehr in die Rolle eines Versagers fällt, da er dann ja abhängig von anderen ist. Es ist alles ein Teufelskreis.
Wir sind alle verzweifelt!

Danke für eure Zeit!

17.09.2022 19:59 • #1


Avatar

Kate

11635
15
19935
Ich glaube, bei so einem gravierenden Anliegen ist ein Forum nicht wirklich als Hilfe geeignet. Das gehört schnellstmöglich in professionelle Hände.
Was möchtest Du hier denn hören? Das macht er schon nicht? Das sagen bestimmt viele?
Mit so einer Aussage ist nicht zu spaßen. Vielleicht wäre ein stationärer Aufenthalt, notfalls ohne sein Einverständnis das Richtige.

LG Kate

17.09.2022 20:33 • x 4 #2



Hallo Biscoff1990,

Partner ist depressiv wegen Job und Schulden / wie helfen?

x 3#3


Avatar

Catalie

683
8
1148
Ich bin ganz bei @Kate da gehört die Polizei eingeschaltet oder der sozial-psychiatrische Dienst vom Gesundheitsamt. Das klingt so als hätte er eine Psychose... Ich werde den Beitrag auch der @forenleitung melden und sie bitte drüber zu gucken. Das ist nicht persönlich gemeint, aber mit einem solchen Thema sollte man unmöglich allein bleiben.

17.09.2022 21:16 • x 5 #3


Avatar

buddl1

541
775
... die Polizei,
die kommt erst wenn es zu spät ist!
die Gedanken, die sind frei, allein der Wunsch ist nicht ausreichend, aber sehr wohl bedenklich zumal wenn es so wie du es schreibst mit dem entsprechenden emotionalen Ausdruck vorgebracht wird.
der sozial-psych. Dienst sollte schnell mit ins Boot geholt werden, auch wenn er da freiwillig mitwirken muss.
wenn er ein Klinikangebot hat, es sollte nicht an der Finanzierung liegen, ohne Ehepartner, Familie, also Verwandtschaft, es wird darin eine Kostenübernahme geben, so wie bei vielen anderen, die sich in einer Ausnahmesituation befinden.
nichts zu tun, wäre schlimm,
hier zu schreiben, es schon mal eine Möglichkeit war und eben richtig ist, bevor die erstgenannten tatsächlich ihn gegen seinen Willen zur Einweisung bringen müssen... wenn er es dann vor diesen wiederholt zum Ausdruck bringt...
buddl1,

18.09.2022 09:09 • x 1 #4


Avatar

aurora333

3536
4
1409
@Biscoff1990 da Dein Freund enorm verzweifelt ist, und gleichzeitig sich weigert Psychopharmaka zu nehmen ( im Moment sollten ev. Gewichtszunahmen sekundär sein..ausserdem nimmt man noch lange nicht von allen Medikamenten zu !) sowie sich finanziell von familiären Quellen aushelfen zu lassen , rate auch ich Dir, wie alle anderen hier, baldmöglichst den Sozialdienst oder wer sonst noch zuständig ist zu kontaktieren. Es ist ja bekannt , dass bei Männern eine schwere Depression sich häufig als Aggression, Hass gegen die Umwelt sowie sich selbst richtet. Dein Partner ist dafür ein typischen Beispiel. Wie es aussieht steckt Dein Freund in einer Sackgasse, weshalb es jetzt wirklich an Dir liegt mit den notwendigen Stellen Hilfe zu holen. Ich wünsche Dir viel Kraft dabei !

18.09.2022 09:27 • x 4 #5


Biscoff1990

3
1
@Kate na sowas wie deinen letzten Satz "möchte" ich hören. Und keine so dummen Sprüche nur weil ich verzweifelt bin und mich an ein Forum wende! ICH kann ja auch einfach garnichts tun und mir denken "ach das macht der schon nicht!". Mach ich aber nicht. Und mich direkt zu melden wie @Catalie ist genauso wenig einfühlsam. Richtig unnötig. Ich bin schließlich nicht diejenige die sowas sagt, sondern die, die Rat sucht und Besserung will. Da bringts keinem was, wenn man gesperrt wird.
Danke für diese negative Erfahrung nach 2 Stunden in diesem Forum.

18.09.2022 12:27 • #6


Avatar

Kate

11635
15
19935
Zitat von Biscoff1990:
Danke für diese negative Erfahrung nach 2 Stunden in diesem Forum.


Kannst Du Dir nicht denken, dass man sowas nicht einfach so stehen lassen kann?
Bei solch einer Aussage, holt man sich keine Ratschläge oder Meinungen ein, sondern direkt professionelle Hilfe. Und niemand hier kann Dir professionelle Hilfe geben!
Das ist nun mal Tatsache.
Und nicht Catalie hat Dich gemeldet, sondern ich, direkt als ich das las. Und ich würde es wieder tun.

18.09.2022 12:32 • x 3 #7


Avatar

Catalie

683
8
1148
Selbst aber die Einfühlsamkeit in Person...
Meine Intension ist nicht, dass du gesperrt wirst, sondern Hilfe bekommst. Dafür ist die Forenleitung weit besser geeignet als alle Mitglieder hier. Keine Ahnung welche Art Hilfe du sonst gerne hättest, wenn dein Partner so wie du beschreibst alles an Angeboten von Therapie und Medis ablehnt.

Du bist Mitwisserin und hast uns alle, die hier lesen ebenfalls zu Mitwissern gemacht, ich kann das so nicht stehen lassen, jetzt wo ich davon weiß. Da ich aber sehr unsicher bin, ob du tatsächlich weitere Hilfen holst bzw. diese auch gegen den Willen deines Partners tust, melde ich es der Forenleitung, die haben andere Optionen dir zu helfen.

18.09.2022 12:49 • x 5 #8


Biscoff1990

3
1
Tut mir leid wenn ich mit dem Titel übertrieben habe..er droht ja nicht damit. Mein Titel hieß erst wie kann meinem Partner geholfen werden? aber als Tipp stand dabei, dass solche Titel nichts aussagen und man eher einen auf Clickbait machen sollte. Also hab ich das getan
Mein Partner hat eine extreme Ausdrucksweise und sagt sowas aus Verzweiflung. Er möchte ja auch Hilfe, weiß aber nicht wie. Er sagt wenn er sowas tun würde, wären auf einmal alle bereit ihm zuzuhören und dann würde er sogar in der Zeitung landen mit seinen psychischen Problemen. Aber so interessieren sie niemanden und niemand will ihm helfen. Darum gehts!
Und ich hatte mir erhofft hier von Erfahrungen zu lesen, wie man Unterstützung bekommt ohne sich weiterhin finanziell zu verschulden. Eine Therapie lehnt er ja nicht ab! Er möchte ja eine machen!
Ich werde dann mal auf die Optionen der Forenleitung warten, denn hier bekommt man ja nichts als Vorwürfe.
Und ich werde mich nochmal mit seiner Mutter zusammensetzen und die Option mit dem Sozialdienst vorschlagen. Von solchen Hilfeleistungen muss man halt erstmal wissen, statt Vorwürfe zu kriegen wieso man das noch nicht gemacht hat

18.09.2022 13:43 • #9


Avatar

Schlüsselkind

440
827
Zitat von Biscoff1990:
Mein Partner hat eine extreme Ausdrucksweise und sagt sowas aus Verzweiflung. Er möchte ja auch Hilfe, weiß aber nicht wie.


Wenn er mein Partner wäre, würde ich mit ihm umgehend den psychiatrischen Notdienst meiner Stadt aufsuchen, um ihm die Unterstützung zu ermöglichen, die er akut benötigt.

Egal in welchem Zusammenhang solche Aussagen getätigt werden, sie sind und bleiben problematisch!

18.09.2022 14:34 • x 5 #10


Avatar

Kitten

709
1
961
Hallo @Biscoff1990
Über den gewählten Titel bin ich wie viele andere auch sehr geschockt! Du meldest dich hier neu an und steigst gleich so ein, das ist definitiv nicht der Sinn hier! Kate Catalie haben die Gründe ja schon genannt.

Nichtsdestotrotz: Dein Partner braucht in der Tat umgehend Hilfe, welche er auch akzeptieren kann. Nicht nur er, auch du bist in einer sehr schwierigen Situation und musst dich von seinen Aussagen abgrenzen können, zusätzlich zur Angst, er würde wirklich etwas davon in die Tat umsetzen!
So hoffe ich, die Forenleitung klickt sich rein handelt angemessen.

18.09.2022 14:52 • x 2 #11


Avatar

Jedi

8568
16
17940
Zitat von Biscoff1990:
Er sagt wenn er sowas tun würde, wären auf einmal alle bereit ihm zuzuhören und dann würde er sogar in der Zeitung landen mit seinen psychischen Problemen. Aber so interessieren sie niemanden und niemand will ihm helfen. Darum gehts!

Ich kann den Gedanken deines Partners folgen u. doch sehe ich es auch sehr Problematisch an,
wie er da denkt. Denn u. ich denke, dass es den Vorschreibern so gegangen ist, dass oft der Schritt von den Gedanken,
hin zur Tat, oft nicht weit ist, wenn man verzweifelt ist.
Das zeigt uns die Erfahrung, wenn ein Schüler sich so ausgeschlossen u. nicht gesehen fühlt u. dann mit
einem Gewehr in seine Schule geht u. dort andere erschießt. Da fand die Polizei auch die Meldung von diesem
jungen Menschen, einmal werdet ihr mich wahrnehmen, noch einmal werdet ihr mich nicht mehr ignorieren können.
Ich denke, dass dies hier viele User aufgeschreckt hat, - mich übrigens auch !
-----
Zitat von Biscoff1990:
denn hier bekommt man ja nichts als Vorwürfe.

Villt. kannst Du die Rückmeldungen nicht nur als einen Vorwurf verstehen, sondern als große Besorgnis u.
gerade wenn noch ein Kind benannt wird.
Dies ist hier in diesem Forum eh ein sehr sensibles Thema, da eine ganze Reihe der Mitglieder hier,
damit traumatische Erfahrungen haben.
Versuche jetzt so einmal unter diesen Kontext, einmal die Antworten die Du erhalten hast zu verstehen !

18.09.2022 14:59 • x 7 #12


ohneFunktion

844
4
1653
Naja, Du hast ja geschrieben, dass - obwohl Du seine Ausdrucksweise kennst und wohl gewöhnt bist - auch Dir die Aussage Angst macht.

Da ist es wohl auch verständlich, dass Außenstehende darauf stark reagieren.

Immerhin gibt es Menschen, die in Ausnahmesituationen Kurzschlusshandlungen tätigen. Und wenn man kann, wird man das zu verhindern versuchen.

Sowohl selbst- als auch fremdgefährdende Menschen werden nicht umsonst eine Zeit lang in einer geschlossenen Abteilung behandelt.

18.09.2022 15:08 • x 4 #13


Avatar

Mabaja

1724
22
2253
Zitat von Biscoff1990:
Mein Partner hat eine extreme Ausdrucksweise und sagt sowas aus Verzweiflung. Er möchte ja auch Hilfe, weiß aber nicht wie. Er sagt wenn er sowas tun würde, wären auf einmal alle bereit ihm zuzuhören und dann würde er sogar in der Zeitung landen mit seinen psychischen Problemen. Aber so interessieren sie niemanden und niemand will ihm helfen. Darum gehts!

Hallo Biscoff1990,
was genau meint dein Partner denn damit - wer soll ihm denn zuhören? Warum will er, dass seine Probleme in der Zeitung stehen?

Weißt du vielleicht noch, wie er darauf reagierte, als in der Zeitung stand, wie ein Pilot ein Passagierflugzeug zerschellen ließ? Der wollte auch einmal in die Schlagzeilen und beachtet werden... Und kündigte es an...

Ich hoffe, du bleibst. Das Forum ist ja auch für Angehörige gedacht, die Fragen haben.

18.09.2022 16:06 • x 3 #14



Hallo Biscoff1990,

x 4#15


Avatar

Forenleitung

1292
95
1577
Hallo,

aufgrund der Meldung zum Thema wurde das Thema zunächst in einen internen Bereich verschoben, von der Suche ausgenommen und der Account temporär eingeschränkt. Diese Einschränkung wurde automatisch durchgeführt und im Anschluss von uns wieder aufgehoben. Dies war eine reine automatisierte Sicherheitsmaßnahme aufgrund verschiedener Umstände. Der Titel war zwar unglücklich gewählt aber wie von dir erklärt keine Absicht. Der Thementitel wurden nun geändert und diesbezügliche Inhalte entfernt.

Du kannst Dir natürlich weiterhin im Forum Hilfe holen.

In jedem Fall solltest Du seine Drohungen ernst nehmen und professionelle Hilfe holen.

Beste Grüße
Carsten

Vor 3 Minuten • x 1 #15

Pfeil rechts