9

Noch nie eine Partnerin gehabt / fühle mich einsam

Sawyer1

2
1
3
Hallo zusammen,

ich bin 31 Jahre und hatte in meinem Leben noch nie eine Partnerin gehabt. Trotz sehr vieler Bemühungen
jemanden zu finden habe ich es nicht mal geschafft ein Date zustande zu bringen. Ich bin viel unterwegs gewesen,
habe Frauen in Clubs, auf offener straße oder auch mein Glück im Internet versucht aber es hat einfach nicht funktioniert.
In den allermeisten Fällen bekam ich sofort einen Korb nachdem ich die Frau angesprochen habe.
3 mal wurde mir das Herz gebrochen nachdem ich mich in eine Frau verliebt habe, zu der ich bis dahin nur freundschaftlich zu tun hatte. Und so wurde ich auch von ihr gesehen. nur als Freund! Dabei versuchte ich auch mich ihr nicht nur als Freund zu zeigen, sondern auch das ich sie S. auch interessant finde um eben nicht die Freundschaftsschiene zu fahren. Es blieb aber dennoch dabei.

Ich bin totunglücklich, habe 3 Verhaltenstherapien hinter mir und eine Tiefenpsychotherapie und keine von den hat mir geholfen.
Ich nehme bereits 225 mg Fenlafaxin gegen meine Depressionen und selbst das hilft mir einfach nicht. Ich bin seit Jahren fast durchgehend traurig. Ich fühle mich unvorstellbar einsam und sehne mich so sehr nach einem Menschen, der mir das Gefühl von Liebe und Zuneigung gibt. Hinzu kommt natürlich auch die extreme S. Frustration, da ich niemanden habe mit dem ich S. haben könnte und zu einer Professionellen will ich nicht gehen. Ich habe langsam auf das Leben keine Lust mehr weil für mich all das keinen Sinn macht wenn ich mein Leben erzwungener Maßen alleine verbringen muss. Jede 2 Nacht bin ich am heulen und besitze kaum noch mehr Hoffnung das sich was ändert.

Ich bin zwar kein Schönling, aber man sagte mir das ich auch nicht hässlich aussehe. Ich bin auch gepflegt und achte auf mein Aussehen. Als mich meine letzte Therapeutin dabei belgeitet hat wie ich auf der Straße Frauen angesprochen habe, sagte sie mir das ich total charmant gewesen bin. An meinem Charackter kann es nicht liegen weil die Frauen diesen ja gar nicht erst kennlernen weil ich ja meistens sofort einen Korb bekomme ohne das überhaupt ein Gespräch zustande gekommen ist. Ich weiss einfach nicht mehr weiter.

Jetzt wurde mir schon oft gesagt "Wer krampfhaft sucht findet eh nichts", "Du strahlst dies oder jenes aus", "Du musst erst mit dir selbst alleine Glücklich werden" bla bla bla

Zu Punkt 1: Wenn ich überhaupt nicht versucht habe jemand kennzulernen habe ich erst recht niemanden kenngelernt. Man kann nicht davon ausgehen das die Frauen von allein kommen und an meine Tür klopfen. Man sollte schon auf Menschen zugehen und das habe ich wahrlich oft genug getan. Ich kann auch nicht so tun als suchte ich niemanden weil ich tief in mir weiss, das ich sehr wohl jemanden suche.

Zu Punkt 2: Mag sein das ich dies oder jenes ausstrahle. Der Punkt ist das ich aber daran einfach nichts ändern kann. Ich habe es weiss Gott versucht mit Meditation, autogenes Training, positive Affirmationen usw aber ich kann nun mal meine Gefühle nicht unterdrücken. Ich weiss das ich einfach tot unglücklich bin und ich mir so sehr eine Partnerin wünsche. Wenn dies der Grund für eine schlechte Ausstrahlung ist. tja was soll ich dagegen machen? Es ist ja nun einmal so. Ich kann nicht so tun als hätte ich das alles nicht weil ich eben weiss das es so ist und mich selbst zu belügen funktioniert da nicht.

Zu Punkt 3: Ein Punkt der mich am meisten sauer macht. Wie oft habe ich diesen "Ratschlag" schon zu hören bekommen und mich dabei total verarscht gefühlt. Da merkt man einfach das diese Menschen keine Ahnung haben wovon sie eigentlich reden und nur 0815 Tipps geben können. Wie um alles in der Welt soll man mit sich alleine Glücklich sein wenn es eben GENAU DIESER PUNKT IST der einen erst richtig unglücklich macht? Meiner Meinung nach ist Jemand nur alleine Glücklich, wenn er sich dieses alleinsein auch selbst ausgesucht hat und er auch weiss, das er die Einsamkeit jederzeit wieder verlassen kann. Wenn man aber fast sein ganzes Leben alleine gewesen ist, jeder Versuch, aus dieser Einsamkeit herauszukommen fehlgeschlagen ist und seine Hoffnung kaum noch vorhanden ist, dann sieht die Sache völlig anders aus. Zu sagen: "ich fühl mich glücklich, bin total zufrieden etc etc" ist pures Selbstbelügen und man kommt sich dabei einfach sau dämlich vor. Es ist eben nicht so! Ich fühle mich schrecklich unglücklich, einsam und ungeliebt. .

Ich habe große Sehnsucht nach körperliche Nähe und nach Liebe. Mir fehlt dies in meinem Leben. Die Zeit läuft und läuft und irgendwann stehe ich da mit 60 und habe immer noch keine Erfahrung mit Frauen gemacht. Ich habe unbeschreiblich große Angst alleine zu bleiben und niemals jemanden zu finden und nur entäuscht zu werden. Ich weiss einfach nicht mehr was ich noch tun soll? Alles, wirklich alles wirkt für mich einfach sinnlos. Ich habe schon lange keine Lebensfreude mehr, fühle mich fast nur noch durchgehend schlecht.

wie gesagt ausstrahlung oder Selbstliebe hin oder her, ich kann an dieser inneren Einstellung nichts ändern. Ich kann mir nicht einreden glücklich und zufrieden zu sein weil ich ganz genau weiss das dies gelogen ist und mir nur etwas vormache. Meine Gedanken drehen sich nur noch darum und fühle mich einfach nur noch kaputt

28.03.2020 17:45 • x 2 #1


Sawyer1

2
1
3
Ich bin auch gerade wieder extrem am weinen und zweifel an mir als Mensch. Es fälltm ir so schwer mich positiv zu sehen geschweige richtig zu lieben weil ich einfach immer wieder vom Gegenteil bestätigt werde. Ich werde immer wieder in das Loch gestoßen. Mich kann und will einfach niemand lieben. Ich bin so verzweifelt.es tut gerade wieder so weh

28.03.2020 18:15 • x 1 #2


Avatar

maya60

6611
31
9994
Hallo Sawyer und Willkommen im Forum! Ich muss dir zuerst mal schreiben, wie mutig ich es finde, dass du so offen deine Sorgen mit uns teilst, gerade, weil du dich dadurch wie stigmatisiert und vom Leben alleingelassen fühlst in Sachen Liebe und körperliche Nähe.

Und ich weiß, dass deine Situation nicht bedeutet, dass du etwas falsch machst oder abschreckend aussiehst oder wirkst, denn ich könnte dir aus meiner Verwandtschaft sowie aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis auf Anhieb fast 10 Leute nennen aus allen erwachsenen Altersgruppen, denen es genauso geht wie dir und ich sehe ganz normale liebenswerte Menschen mit ihren attraktiven Seiten, es unterscheidet sie für mich und andere nichts Sichtbares von allen anderen. Keiner versteht, warum sie ohne Partner bleiben. Aber dass Vereinsamung und Bindungsvermeidung vieler (nicht du) ein gesellschaftliches Problem ist, das weiß heute jeder.

In TV-Beiträgen und Artikeln zu diesem Thema habe ich gelesen, dass heute mehr Menschen als zu allen Zeiten in deiner Situation stecken.
Das ergibt sich durch die Marktorientierung des ganzen Lebens in allen Bereichen. Denn die macht, dass es heute nicht mehr üblich ist, sich in weiterem Familienumfeld und im örtlichen Umfeld täglich und oft zu treffen und umzusehen und miteinander Feiertage zu begehen.
Heute verkriechen sich viele hinter ihrem PC, die Berufsanforderungen lassen kaum noch Zeit übrig und wer sich nicht bis zum Alter von 30 Jahren gefunden hat als Paar, hat es sowieso schwerer.
Clubs und Kontaktbörsen scheinen ebenso nach allem, was ich gelesen habe, den Attraktivsten alles und den Normalos nichts übrig zu lassen, so dass dort wohl auch außer häufigem Partnertausch für die Attraktivsten auch nicht viel mehr herumkommt.

Dann kommt noch dazu, dass sich heutzutage viele gegen feste Partnerschaften entscheiden, finanziell unabhängig sind und also deshalb auch auf dem Partnermarkt bleiben, aber gar nicht an etwas Festem interessiert sind und gar nicht mehr wie früher aufeinander angewiesen sind.
Mobil, frei, ohne viel persönlichen Einsatz Spaß haben, so leben viele und die grasen natürlich auch alles ab, was sie bekommen können.

Es ist keine gute Zeit für ernsthafte und sichere Bindungen in vielen Berufsbiografien, das kommt auch noch dazu. Fernbeziehungen oder gar keine, es ist schwer heutzutage und es gibt sehr sehr viele Singles und dann logischerweise auch viele, die nie eine Partnerschaft erlebten.
Singlesein, ob freiwillig oder unfreiwillig, ist heute eine ganz normale Lebensform einer sehr großen Gruppe. Und Vereinsamung und Depressionen sind auch ein sehr bekanntes Phänomen unserer Zeit.

Da du wirklich schon alles mutig und ernsthaft versucht hast, fällt mir nur noch ein, ob es Selbsthilfegruppen gerade deiner Sorgen gibt und ob man sich da finden könnte?

Liebe Grüße! maya

28.03.2020 18:51 • x 2 #3


Avatar

buddl1

326
450
so, wie es sich bei dir derzeit ging es mir auch
als ich aus der sinnvollen 3 jährigen Armeezeit kam.
davor, gut ich besuchte Kinos und so manches Konzert und ja
Körbchen sammelte ich reichlich,
was nützte es groß und schlank zu sein, wenn alle einen ins Gesicht schauten
und durchaus äußeren im Vorbeigehen erhielt: wenn ich den nicht kriege, nehme ich mir einen Strick."
das Lachen der anderen Mädels, naja man war jung.
ich hatte nun meine erste Wohnung, sparte für jedes neue Küchengerät,
fing ja bei null an und ja abends solche Gedanken einen heimsuchten, die heute die deinigen sind.
an meinem Aussehen konnte ich nichts ändern, ich nahm hin was so wie es mein weibl. gegenüber tat:
die die ich wollte, wollten nicht mich und die die mich wollten (es gab da durchaus die eine oder andere)
wollte ich eben nicht. Sie sollte sicher nicht wie aus einen Hochglanzmagazin mir erscheinen,
die kann man ja p
überall kaufen, ich wollte halt nur, dass man sich eben spiegeln, sich wiederfinden kann.
3 Jahre dauerte es, unzählige Discos, usw. doch dort fand ich sie nicht,
sie kam über Nacht durch eine Feier im Familienkreis der Familie über uns.
da wir alle zur selben Zeit in den Neubau zogen, grillten wir im Sommer an so manches Wochenende
vor dem Haus auf dem Parkplatz, Autos hatten ja noch nicht viele.
und so kam ein zum anderen.
über 30 Jahre ist das nun her und sie ist immer noch nicht weggelaufen, oder ich.
sie ist der Ruheanker, das gesuchte Gegenstück und es gab so manches, was es galt zu überstehen, nichts wurde
uns geschenkt und Neid war oft der anderen Lohn.

was ich meine,
such nicht nach dem ideal, wir sind bei weiten für andere kein Schönheitssymbol,
Schönheit vergeht, das was im Herzen ist bleibt.
wer ewig das ideale sucht, kann vergebens suchen.
ich weiß nicht ob es heute noch schwieriger ist als früher, bei all den sozial Media,
aber nutze alle Möglichkeiten und bewerte nicht jede Verabredung als Beziehung fürs Leben.

im Nachhinein, es gab nach meiner Bindung viel mehr "Angebote" auch die ich viel attraktiver fand,
entweder viel es mir erst nach der Bindung auf oder es der Reiz des verbotenen,
doch nichts ließ sich vergleichen, was ich zuvor gefunden ab und das wird sicher die nächsten 30 Jahre so bleiben.

setze dein leben fort, suche nicht um jeden Preis, höre den anderen zu, bewerte das äußere nicht als Maßstab des Kontaktes, lass zu was beide finden wollen, nicht müssen,
sonst wird es durchaus wie bei meinen Schwager so laufen,
der in meinen Alter ist und nie über seinen Stolz eine Frau für sich gefunden hat.
buddl1,

29.03.2020 07:43 • x 4 #4


Avatar

Dani82a

1112
1
1082
Hallo @Sawyer1 ,


du schreibst, dass dich niemand lieben kann/will.

Liebst du dich denn selbst?

06.04.2020 12:49 • #5


Topo

18
6
9
Hi Sawyer,

zum Teil finde ich mich in deinen Ausführungen wieder und kann dabei auch deine Abneigung gegen die "typischen Ratschläge" im Sinne von "man muss sich zuerst selbst lieben" etc. verstehen.

Das Problem ist aber meiner Wahrnehmung nach dabei eher, dass die Ratschläge in Ratgebern, Foren etc. oft etwas vereinfachend dargestellt werden und daher dann zu Frustrationen führen, weil in der Realität doch nicht alles so einfach ist. Zum Beispiel der Tipp "besuch doch einen Sportkurs" erweckt, wenn man verzweifelt ist, den Eindruck, als müsste man einfach ein paar mal zum Tischtennis gehen und dann ist das Leben wieder in Ordnung, man findet seine Traumfrau etc.. In der Realität ist es aber so, dass nach dem Tischtennistraining alle in die Umkleidekabine gehen, sich umziehen und nach Hause fahren und du denkst dann "na toll". Die Chance ist dann aber zum Beispiel, das du über den Kurs von selbst ein Interesse für Tischtennis entwickelst, in einen Verein gehst und dort Turniere mit deiner Mannschaft spielst, wo du dann deine Kamerad*innen besser kennenlernst. Oder du merkst, dass so ein Kurs einfach nichts für dich ist und du dich lieber in einer politischen Gruppe engagieren möchtest, wo man regelmäßig viel miteinander spricht. Oder oder oder.

Die Herausforderung ist wohl vor allem, anzuerkennen, dass der Weg durchaus schwierig und lang sein kann. Das wird vor allem im Internet oft verschwiegen bzw. einfach nicht ausgeführt. Aber Dinge anzuerkennen ist der wichtigste schritt, um sie in Angriff nehmen zu können und wenn du dabei ein paar andere Interessen wie Sport oder was auch immer entdeckst, ist das ja auch nichts Schlimmes, sondern sinnvoll genutzte Lebenszeit

13.04.2020 17:10 • #6


Avatar

Caro60

447
3
422
Hallo Sawyer,
der letzte Beitrag hier ist schon eine Weile vergangen, wie geht es dir inzwischen ?
Ich habe hier gerade deine Geschichte gelesen und glaube ,Du bist nicht der Einzige in dieser Situation.
Im Job habe ich viele junge Leute um mich jahrelang und da schwätzt man über Vieles...
Glaub mir, das geht vielen so.
Die Zeit ist heute so schnell lebig, alle sind auf der Hast nach Erfolg, Geld, Anerkennung usw.,
alles wird durchdacht, geplant, analysiert und dementsprechend immer höher werden auch die Ansprüche
bzw. die Oberflächlichkeit beim Zusammentreffen.
Mach dich nicht verrückt, versuche dennoch rauszugehen, Kontakte zu suchen ,etwas zu unternehmen in der Freizeit.
Schau alleine im Bus oder der U Bahn -jeser junge Mansch ,inzwischen eigentlich alle tickern auf den Handys rum,nimmt den Nebenmann /frau kaum mehr wahr. Auch in Singlebörsen im Internet ist das Reagieren eher oft oberflächlich abgeflacht,
passt ein Punkt nicht, dann macht sich oftmals der Gegenpart nicht mal die Mühe, zu antworten ,nein,man sperrt das Profil und Schluss.
Fakt ist ,Du solltest natürlich Deine eigenen Ansprüche auch hinterfragen, je älter man wird und noch dazu wenn man solo lebt,
man wird zunehmend auch selbst unkritischer, sesshafter und vielleicht auch schon ab und an etwas wunderlich in seinen Ansichten.
Ich habe selbst nach jahrelangem Single Mutter Dasein rein zufällig getroffen, sogar übers Internet, meinen nun Ehemann zu treffen, spät, aber dafür geniessen wir jetzt die uns verbleibende hoffentlich noch lange Zeit.
Bleib am Ball, nicht auf Krampf, was hälst du von Singlegruppen in deiner Stadt,da kann man erstmal sporadisch Kontakt suchen und findet dann erstmal im Freundeskreis evtl. Anschluß wieder.
Einen /eine Partner/-in hat man auch nicht ,um im Alter nicht allein zu sein,denn es bleibt immer einer übrig .
Heute gibt's WG s sogar schon für s Alter, gemeinsame Interessengruppen finden sich.
Steck den Kopf nicht in den Sand,hinterfrage dich selbst-es kommt keine klingeln an deine Tür,wenn du selbst nicht raus schaust,
du bist immer der Aktive selbst.
Ich hoffe, wieder von dir zu lesen hier-<.
VG Caro60

12.06.2020 16:21 • #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag