Niemand interessiert sich für mich

MsJuij

2
2
Hallo zusammen, ich bin seit heute neu hier da ich einfach nicht mehr weiter weiß. Ich bin 18 Jahre alt. vor 2 Jahren haben sich meine Eltern getrennt. Seit dem hat sich vieles in meinem Leben und vor allem an mir verändert. Meine Mutter schmiss mich raus mit der Begründung, dass ich sie zu sehr mit meiner Art und meinem Äußerem an meinen Vater erinnert habe. So zog ich mit meinem Vater zusammen. Allerdings verbracht er jede Nacht und jeden Tag mit seiner neuen Freundin, so dass ich immer allein Zuhause war. Damals hatte ich noch viele Freunde die mich ab und zu besucht haben. Unter anderem mein jetziger Freund. In dieser Zeit fing es an, dass ich mich zurück gezogen habe. Ich habe weniger gesprochen, weniger gelacht.. aber dafür immer mehr nachgedacht. Dann nach einiger Zeit verbrachte ich immer mehr Zeit bei meinem freund. Der wieder zu seinen Eltern gezogen war. Die htten nichts dagegen dass ich so oft dort war. Bis es sich so weit entwickelt hat, dass mein Vater zu seiner Freundin zog und ich bei meinem Freund geblieben bin. Anfangs habe ich immer wieder geweint. Er war so da, dass er mich weinen lassen hat, ich wollte nie drüber reden. Er wusste zwar worum es ging aber wir haben nie darüber gesprochen. Er weiß auch nicht wie es damals alles vor sich ging. Er hat mich in den arm genommen und gesagt dass alles gut ist. Doch mittlerweile, haben sich meine Freunde von mir abgeschottet. Keiner möchte etwas mit mir zutun haben. Keiner will mich dabei haben wenn sie etwas unternehmen. Was dann noch mehr weh tut wenn mein Freund hin geht und ich allein zuhause bleiben muss. Nun kam meien beste Freundin aus China wieder. Wir haben uns über ein Jahr nicht gesehen und aus diesem Grund habe ich mich um so mehr über ihre Rückkehr gefreut. Doch ihrerseits kam nichts. Sie hat sich nie gemeldet und war immer nur mit anderen unterwegs. Als ich sie fragte warum, sagte sie mir, dass sie mich langweilig findet. Also der gleiche Grund weswegen kein Mensch mehr was mit mir machen will. Und jetzt das was mich jetzt seit einigen Tagen verfolgt. Mein Freund hat ein kleines Buch wo er drin zeichnet. Er hat mir erlaubt es mir jederzeit anzusehen. Doch scheinbar hat er es vergessen. Denn er schrieb darin, dass Menschen die ihrem Leben hinterher heulen und unzufrieden sind, seine Zeit verschwenden würden. Ich wusste sofort dass er mich damit meint. Und jetzt ist es so verdammt schwer nicht in seiner gegenwart zu weinen, traurig zu sein. Ich kann ihm nichts davon erzählen und weiß einfach nicht mit wem ich reden soll. Denn keiner ist da neben dem ich auch nur sitzen kann und weiß er ist einfach da.

MsJuij

31.08.2014 10:20 • #1


David Spritz

David Spritz

273
11
Das hört sich ja alles nicht so gut an! Depressionen schon mit 18 - Du bist nicht zu beneiden! Allerdings wirkst Du andererseits von Deinem Schreibstil so, als wenn Du noch nicht völlig versumpft bist und bei Dir noch Hoffnung besteht!? Lass den Kopf nicht hängen, es kommen auch wieder bessere Tage!


Einige "altkluge" Ratschläge (bin über 40) zu einigen konkreten Dingen kann ich Dir geben:

1.) Das Verhalten Deiner Ellis find ich echt daneben. Ich habe 2 Kinder und bin auch getrennt, würde mich aber meinen Kindern gegenüber nie so verhalten, auch nicht wenn es wehtut, immer mit der Ex und der Vergangenheit konfrontiert zu werden. Das hast Du echt nicht verdient, so behandelt zu werden.


2.) 18 ist natürlich ein schwieriges Alter für Depressionen. Wenn Du immer schlecht drauf bist, dann bist Du ja "uncool". Ständig mit Leuten zu tun zu haben, die das so sehen, kann echt grausam sein. Aber es zeigt Dir wenigstens, wer Deine wahren Freunde sind und wer nicht. Als ich Depressionen hatte, war es bei mir auch so, dass ich 50% meiner "Freunde" entweder verloren habe oder selbst abgeschafft habe, weil ich gemerkt habe, dass die es nicht gut mit mir meinen und/oder ich ihnen im Grunde egal bin. War ne Art Reinigungsprozess, denn es ist gut, möglichst wenig falsche Freunde in seinem Leben zu haben. Dann lieber allein!

3.) Du wirst nicht drumrum kommen, Deinen Freund zu fragen, was er mit der Sache im Buch meint. Das ist möglicherweise sogar ein wichtiger Wendepunkt in Eurer Beziehung. Also nimm Deinen ganzen Mut zusammen und sprich ihn drauf an. Wenn Eure Beziehung von seiner Seite aus bereits am Ende ist, dann wird es durch Dein Schweigen auch nicht besser, sondern schlimmer. Wenn es noch eine Chance für Euch gibt, dann kannst Du sie nur durch Reden und Offenheit nutzen, anders wird es nicht gehen. Vielleicht ist es ja auch gerade diese Offenheit, die ihm in Eurer Beziehung so fehlt!? Wenn Du Dich ihm nie anvertraust, wie soll dann Nähe zwischen Euch entstehen? Ich weiß, die Wahrheit tut manchmal weh und man möchte sie manchmal gar nicht wissen, aber in einer Beziehung muss man auch mal eine Verletzung riskieren. Also wenn er es Dir wert ist, dann nur Mut und ran an den Speck!
Ich drück Dir die Daumen!

31.08.2014 18:06 • #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag