Nägelkauen loswerden - selbstverletzendes Verhalten?

freieheide

77
6
1
Guten Morgen,

ich habe viel in diesem Unterforum "SSV" gelesen, nur leider fand ich keine Antwort auf meine Frage: gehören (extremes) Nägelkauen und Abbeißen der Nagelhaut und ähnliches zum selbstverletzenden Verhalten?

Danke für Eure Antworten sagt
FreieHeide

09.03.2010 07:42 • #1


Pyxidis

1045
17
Liebe FreieHeide,

Zitat:
gehören (extremes) Nägelkauen und Abbeißen der Nagelhaut und ähnliches zum selbstverletzenden Verhalten?


inwieweit ist das wichtig für Dich? Beantworten kann ich Dir das leider nicht. Für mich persönlich ist selbstverletzendes Verhalten aber schon, wenn jemand einfach nicht rechtzeitig ins Bett geht, obwohl er weiß, daß es ihm absolut nicht gut tun wird. Ja das Beispiel ist vielleicht nicht optimal. Aber alles eben, was man tut und es einem nicht gut tut. Also ja, es ist vielleicht schon selbstverletzend.

Aber reicht es nicht aus, wenn Du weißt, daß das extreme Nägelkauen auf keinen Fall normal ist und es natürlich besser wäre, wenn Du es unterlassen könntest.

Ist es denn für Dich persönlich sehr störend? Inwieweit leidest Du darunter?

Was passiert mit Dir, wenn Du versuchst es nicht zu tun?

Viele Grüße
Scorpio

09.03.2010 08:02 • #2


Alannis

Mir hat mal eine Psychologin gesagt:
Nägelkauen gilt als Zeichen des "sich zurücknehmens".

Manche züchten ihre "Krallen", andere entfernen sie (durch abreißen, abbeißen usw) -
das sind die Menschen, die andere um keinen Preis verletzen wollen,
lieber sich selbst und ihre eigenen Ansprüche zurücknehmen ...

Ob das so ist weiß ich nicht, aber vielleicht stimmts ja und Dir hilft es weiter,
mal drüber nachzudenken?

LG, Angie

09.03.2010 10:24 • #3


Serafina

1264
14
2
Zum Thema Nägelkauen habe ich das hier:

http://www.stern.de/gesundheit/gesundhe ... 47394.html

gefunden.

Serafina

09.03.2010 11:08 • #4


FrolleinMau

Zitat von Scorpio:
Für mich persönlich ist selbstverletzendes Verhalten aber schon, wenn jemand einfach nicht rechtzeitig ins Bett geht, obwohl er weiß, daß es ihm absolut nicht gut tun wird. Ja das Beispiel ist vielleicht nicht optimal. Aber alles eben, was man tut und es einem nicht gut tut. Also ja, es ist vielleicht schon selbstverletzend.



Puuuuh ! Entschuldige, Freiheide, dass ich gerade jetzt deinen Thread nutze, aber als ich scorpies Bemerkung las, zuckte alles in mir zusammen. Ich kaue zwar keine Nägel, aber kratze mich so blutig, dass der Schmerz dann spürbar ist und ich ... ja, eine innere Ruhe habe. Denn den Schmerz kenne ich. Meine Narben von vorgestern heilen gerade, an den Fingern, den Zehen, sogar am Bein.

Sollte ich evtl. da auch noch einmal etwas unternehmen?

Ich bin grad ganz unsicher.

LG
Angelika

09.03.2010 11:14 • #5


freieheide


77
6
1
danke für eure antworten, die mir etwas halfen.

@scorpio: danke, dass du dich gedanken um mich machst. bitte verzeih mir und hab verständnis dafür, dass ich auf deine fragen nicht antworten möchte.
wenn aber dein beispiel (zu spät ins bett gehen) bereits zum SSV zählt, dann ist doch fast jeder mensch betroffen (ich denke da an ungesundes essen; rasen auf der autobahn etc.)?

@serafine: danke für den link. hab mir gleich alles durchgelesen und fand es unheimlich interessant. ich hatte mich zwar auch schon mal in die tiefen des i-nets gestürzt, aber diesen artikel fand ich nicht.

@angie: ja, das stimmt schon. aber gibt es nicht gaaanz viele menschen, die so "gestrickt" sind und es trotzdem nicht tun?

@angelika: die frage ist halt: WAS kann man unternehmen? in dem von serafina verlinkten artikel ist so eine art vier-punkte-programm aufgeführt. das klingt richtig gut und auch logisch, aaaaber....

freieheide

09.03.2010 11:28 • #6


FrolleinMau

... wenn es juckt, kann ich nicht klar denken, mich ablenken. Ich habe da schon vieles versucht. Mir hilft letzt endlich Rückzug, Ato . l und Schlaf. ES passiert ca. drei bis vier Mal im Monat. Noch kann ich damit leben ... dass es so ist. Ich weiß halt nur und spüre das, dass es passiert, wenn ich nicht auf mich achte, wenn ich Druck spüre, wenn jemand meine Grenzen überschreitet. Da muß ich weiter an mir arbeiten. Aber ich werde es morgen dem Gutachter erzählen, dass ich mir selbst weh tu ... ich war da ganz unsicher, ob ich das erzählen soll und jetzt ist es für mich klar.

So machte dein Thread zumindest für mich heute einen Sinn, freieheide.

LG
Angelika

09.03.2010 11:32 • #7


Pyxidis

1045
17
Liebe FreieHeide,

klar mußt Du nicht auf meine Fragen antworten.

Ich bin keine Psychologin noch Expertin in selbstverletzendem Verhalten. Es ist meine ganz eingene Definition und ja viele Menschen sind davon betroffen und ja für mich gehören solche Dinge wie ungesundes Essen auch dazu.

Seit ich darauf achte, MICH gut zu behalndeln und zwar so wie man ein kleines Kind auch behandeln würde, geht es mir besser.

Ganz banale Dinge: Mütze aufsetzen, wenn es kalt ist. Für genügend Schlaf sorgen. Mir gesunde Sachen kochen. Grenzen setzen. Das hört sich jetzt alles banal an, aber man kann mit solchen kleinen Dingen anfangen.

Und ja auch ich habe in größter Not mich selbst verletzt um Druck abzubauen. Und als solches Hilfsmittel in der Not ist es ja auch vollkommen okay, lieber schneidet man sich ins Bein bevor man aus dem Fenster springt, weil man den Druck und die Anspannung nicht mehr aushält. Das ist jetzt hier kein Freibrief von mir sich selbst zu verletzen. Ist sowieso immer alles subjektiv aus meiner Erfahrung.

Aber wie auch in den Link von Serafina angesprochen, geht es häufig darum zu lernen mit den eigenen Gefühlen umzugehen. Bei mir war es so, wenn dieser Druck enstanden ist und ich herausgefunden hatte, welches Gefühl dahintersteht und dieses Gefühl zugelassen habe, ist der Druck von ganz alleine wieder verschwunden. Und das kann man lernen. Ich habe es gelernt. Dieser größe Druck ensteht kaum noch und wenn doch, kann ich mit ihm anders umgehen.

Und liebe Angelika: ja Du verletzt Dich selbst. Und ja Du solltest etwas degegen unternehmen, aber im Moment hilft es Dir eben mit diesem unaushaltbaren Drcuk umzugehen. Aber es gibt Lösungen. Ich würde es auf jeden Fall bei Deiner Therapeutin ansprechen und es ist auch nichts wofür man sich schämen müßte.

Alles Gute
Scorpio

09.03.2010 13:04 • #8


FrolleinMau

Danke, scorpio. Ich werde es zum Thema machen. Eine Email an meine Therapeutin geht gleich raus. Ich bin ja nicht mehr in Therapie, sondern wir haben nur Notfallstunden ... und dann fällt mir ein, dass ich oft hier sitze, also im Winter und Kälte aushalte, bei offenem Fenster. Meist nur mit einem dünnen T-Shirt, einer dünnen Leggins bekleidet und barfuss. Mein Partner fragt immer, warum ich das tu und ich schaue ihn nur an. Ich fragte mich schon sehr lange, was ich da tu ... ich übe mich, in Kälte aushalten. Ich habe das noch nie zum Thema gemacht in Therapie, obwohl ich es schon lange praktiziere.

LG
Angelika

09.03.2010 13:10 • #9


freieheide


77
6
1
danke scorpio! ja, du hast recht. in "mich-selbst-gut-behandeln" bin ich eher ein anfänger.. zuerst kommen immer alle anderen menschen bei mir dran.
mir hat ein satz sehr gefallen (war er von dir oder einem anderen user?): behandle dich so, als seist du ein kind (oder eine freundin) von dir.
dieser satz hatte mich sehr zum nachdenken angeregt und...ja! es würde mir dann besser gehen.
und banale dinge sind wichtig! ganz wichtig!
lernen, mit den eigenen gefühlen umzugehen? ohje, da ist noch ein großer berg vor mir. es fällt mir schwer, sachlich-nüchtern zu sein. eher ist es so, dass bei mir der ganze körper aus meinem gefühl besteht (und jeder kann es mir ansehen - das ist nicht immer vorteilhaft).

liebe angelika, ich denk an dich und ich freue mich, wenn ich dir, ungewollt und unbewusst, irgendwo helfen konnte.

viele grüße
freieheide

09.03.2010 13:41 • #10


josie

95
1
1
Zitat:
aber als ich scorpies Bemerkung las, zuckte alles in mir zusammen. Ich kaue zwar keine Nägel, aber kratze mich so blutig, dass der Schmerz dann spürbar ist und ich ... ja, eine innere Ruhe habe. Denn den Schmerz kenne ich. Meine Narben von vorgestern heilen gerade, an den Fingern, den Zehen, sogar am Bein.

Sollte ich evtl. da auch noch einmal etwas unternehmen?



Hallo Angelika!
Ich denke schon, daß Du da etwas unternehmen solltest. Wenn Du dich blutig kratzen würdest, weil es dich ganz fürchterlich juckt, dann ist es was anderes. Du kratzt dich blutig, weil Du dann eine innere Ruhe hast.
Nägelkauen ist insofern keine Selbstverletzung, weil man sich normalerweise keine Schmerzen zufügt, außer die Nagelhaut reißt mit ein, beim Kratzen oder beim Ritzen ist es ein anderer Ausgangspunkt.
LG Josie

09.03.2010 14:06 • #11


FrolleinMau

Ich kopiere es mal auch hierher, da ich in den letzten drei Stunden sehr nachdenken musste...

Zitat:
Hallo, meine Therapeutin hat mir sofort auf meine Email geantwortet, weil ich vor Mitte April keinen Termin bekomme ... ich hatte ihr ganz ausführlich alles geschildert, mit den gleichen Worten wie hier:

"Liebe Angelika,

eine Borderline-Persönlichkeitsstörung kann ich nicht sehen bei dir, wohl aber immer wiederkehrende Symptome einer posttraumatischen Belastungstörung. Ob das eine Rolle für die Berentung spielt ? Gerne biete ich dir zum "nochmalgucken" und "Mut machen für deinen Weg" eine Stunde an .."

Jetzt geht es mir besser als in den vergangenen drei Stunden.

LG


LG
Angelika

09.03.2010 18:02 • #12


freieheide


77
6
1
hallo moonlightwoman,

danke für deinen beitrag. so nehme ich es denn einfach hin und mache mir keine gedanken darum (machte ich mir in den vergangenen 30 jahren auch nicht ;-).
du hast recht!
danke, nun gehts mir besser.

viele grüße zu dir an meine geliebte ostsee von
freieheide

10.03.2010 07:21 • #13


Pudel81

14
3
Im Rahmen einer Therapie oder einer sonstigen Behandlung können solche scheinbar banalen Dinge wichtig sein - obwohl man schon so lange damit lebt. Wenn man damit allein sitzt, versucht zu analysieren, zu deuten, dann kann man sich manchmal ziemlich in den Mist festfahren, teilweise einen großen Schaden anrichten, was man erst Jahre später erkennt. Leider schreibe ich aus Erfahrungen - denn genau wegen solcher Thematik des Threads habe ich einen Teil meiner Symptomatik in anderen Bereichen nur verstärkt, nicht verbessert, sogar so sehr, dass sie jetzt behandlungsbedürftig sind.

offtopic:

Du redest mal von dir selbst (ich) und mal von jemand anderem (man), obwohl du dich selbst meinst. Mit "man aber identifizierst du dich nicht. Achte mal darauf. Ich habe das fünf Wochen in der Kur gelernt und beobachte die Sprechweise der Menschen in meiner Umgebung seit dem. es ist interessant. "Man" ist immer etwas, mit dem die Person sich nicht identifizieren kann.
Das soll kein Angriff sein. Es ist nur ein Feststellung.

19.03.2014 15:11 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag