12

Nach 2 Monaten Ehe macht er Schluss

Polly89

5
1
5
Hallo,

Ich (33), er (30), haben uns vor zwei Jahren über ein gemeinsames Hobby online kennengelernt.
Er wohnte in Mexiko und wir haben zunächst nur freundschaftlich geschrieben und irgendwann mehr füreinander empfunden, Videocalls gemacht und unseren ersten Besuch geplant. Das war Ende 2020.
Dann hat er kurz vor Weihnachten aus heiterem Himmel mit mir Schluss gemacht. Er meinte, dass er plötzlich ein unangenehmes, ängstliches Gefühl in seinem Bauch hatte. Kurze Zeit später haben wir uns aber wieder angenähert und er meinte, dass er sich zunächst mit der Trennung gut und dann aber schlecht gefühlt hatte.

Lange Rede kurzer Sinn. Danach haben wir es noch mal probiert. Ich war 4 Wochen in Mexiko und er im Sommer 3 Monate und nochmal im Winter 3 Monate bei mir in Deutschland. Das war letzten Winter 2021/22 und er hat mir einen Antrag gemacht. Zu der Zeit waren wir etwas mehr als ein Jahr zusammen.
Dann wurde die Corona-Situation in Deutschland unerträglich und wir haben darüber gesprochen, ob ich nicht eine Weile bei ihm in Mexiko leben möchte. Dazu müsste ich aber meine Wohnung aufgeben und alles verkaufen, also es wäre eine ernste Sache, zumal ich noch studiere (habe später angefangen) und ins Urlaubssemester gehen müsste.
Schlussendlich haben wir uns aber für diesen Plan entschieden. Ich bin ein eher unsicherer Mensch und gerade so große Entscheidungen fälle ich nicht aus Leichtsinnigkeit. Er hat mir auch immer das Gefühl gegeben, dass er das auch möchte.

Gesagt getan. Ich bin nach Mexiko gezogen und wir hatten viele schöne, entspannte Monate, waren mehrmals verreist. Da mein Visum diesem Sommer abgelaufen wäre, habe ich ihn gefragt, ob ich zurück nach Deutschland soll oder ein weiteres Urlaubssemster beantragen soll, weil er hier noch seine Doktorarbeit schreiben muss. 2023 wären wir zusammen nach Deutschland gegangen, damit ich mein Studium beenden kann.
Er fand den Plan gut, dass ich länger bleibe. Allerdings war uns dann auch klar, dass wir heiraten mussten, damit ich eine Aufenthaltsgenehmigung bekomme. Das war für uns aber kein Problem, immerhin waren wir bereits verlobt.
Er hat sich dann um alle Papiere gekümmert und selbst in der Zeit habe ich immer wieder das Gespräch gesucht, weil ich nicht wollte, dass wir eine falsche Entscheidung treffen. Er hat aber immer wieder bestätigt, dass er das möchte und dann kam der große Tag und es war wunderschön! Wir haben im kleinen Kreis gefeiert, alles sehr entspannt.

Dann kamen wir nach Hause und ich hatte leider eine schlimme Gastritis, die mich 3 Wochen auf die Couch gefesselt hat. In der Zeit ging es los, dass er sich verändert hat. Er wurde grübelig und hatte auch viel Stress wegen seiner Doktorarbeit. Dazu musste er sich um mich kümmern (normale Dinge wie Tee kochen, nichts außergewöhnliches). Und als ich wieder gesund war, ist er komplett abgestürzt. Er hat Stundenlang gegrübelt und ein Gesicht gezogen. Er konnte selbst nicht erklären, was mit ihm los war. Er hatte Heulanfälle und das hat sich alles mehr und mehr zu einer chronischen Sache entwickelt, bis solche Situationen wöchendlich vorkamen.
Ich wusste gar nicht mehr, wie ich ihm helfen sollte und war auch überfordert. Hatte er NACH der Hochzeit plötzlich kalte Füße bekommen?

Dann ist es vor ein paar Tagen eskaliert und er hat seine Mutter (!) angerufen, die vorbeigekommen ist.
Seither vertritt er den Standpunkt, dass die Beziehung/Ehe keine Zukunft mehr hat. Er hat sich angeblich während der gesamten Beziehung (!) ängstlich mit mir gefühlt. Er wusste nur nie, wie er es sagen soll. Aber das kann ich ihm nicht glauben! Das hätte ich definitiv gespürt, wenn es so gewesen wäre, denn ich bin in der Hinsicht sehr empfindsam. Wir waren absolut glücklich. Auf den Fotos lacht er und kein ängstlicher Mensch würde es verantworten, dass ich mein Leben in Deutschland aufgebe, alles verkaufe und zu ihm ziehe, um dann sogar noch sechs Monate später zu heiraten! Das macht alles keinen Sinn.
Sein Gesichtsausdruck ist ernst, mit einem Schlafzimmerblick, so kenne ich ihn nicht. Das ist nicht der Mann, den ich geheiratet habe.

Seine Mutter ist noch hier, vermittelt und sie versteht ihn auch nicht. Sie ist sauer auf ihn, meinte aber auch, dass er schon immer schwierig war und oft depressive Phasen hatte. In der Vergangenheit hat er auch Antidepressiva genommen und allmählich vermute ich eine solche Phase wieder bei ihm. Immerhin steckt er mitten in seiner Doktorarbeit, dazu diese Grübelei ohne Grund und dann das plötzliche Schlussmachen wieder.

Ich schätze, er hat Angst vor Verantwortung und jetzt möchte er schnell alles rückgängig machen, aber das geht nicht so einfach! Ich bin in seinem Land, ich habe keine Wohnung mehr in Deutschland und vor allem finde ich das einfach unfair. Ich bin fix und fertig. Ich wollte doch ein Leben mit ihm und er entzieht sich seiner Verantwortung und ergreift schon wieder die Flucht und möchte mich am liebsten so schnell wie möglich loswerden.
Mein Flug ist in einer Woche, aber ich frage mich, ob das nicht bescheuert ist. Immerhin bin ich kein Pullover, den man einfach umtauschen kann. Gleichzeitig braucht er wohl Zeit. Er ist bereits seit kurzem in Therapie und möchte bald auch zu seinem Psychiater, um eine Depression abzuklären.

Ich weiß jetzt gar nicht, was ich machen soll. Soll ich fliegen? Dann rennt er aber ja schon wieder vor seinen Ängsten und Problemen weg und ich bin doch seine Frau. Ich möchte ihn und uns nicht aufgeben. Es tut so weh, dass er sagt, dass er immer Angst in der Beziehung hatte. Seine Mutter meint, dass er jetzt so denkt, weil er depressiv ist. Sie selbst hat gesehen, dass er glücklich mit mir war.
Es ist so verzwickt. Ich kann nicht essen und nicht schlafen.

01.09.2022 19:14 • x 1 #1


Ungeliebt

4
1
16
Das ist auf jeden Fall eine schwierige Situation, fühle dich gedrückt.

Ich kann mir vorstellen, dass er durchaus glücklich mit dir war und nur aufgrund seiner aktuellen depressiven Episode, so würde ich es nennen, im Nachhinein denkt die ganze Beziehung wäre schlecht gewesen. Die Frage ist nur, wie geht das weiter? Wenn er öfter psychische Probleme hat und hier gleich sagt, er will sich lieber trennen statt eine Pause zu machen oder sich Hilfe zu holen, würde ich vermuten, dass er sich auch in Zukunft so verhalten wird.

Sicher wissen kann ich es nicht. Du auch nicht. Er wahrscheinlich sogar auch nicht. Und ich verstehe dass du ihn nicht verlassen willst, als seine Ehefrau. Aber ich glaube er hat ein paar ernste Probleme, die ihn phasenweise sein ganzes Leben begleiten wird und wenn er eure Ehe wegen einem Tief wegschmeißen will, dann würde ich dir eher raten auch zu gehen und ihn das allein regeln zu lassen. Mir scheint es zumindest nicht, als ob er das mit dir zusammen durchstehen will.

01.09.2022 19:21 • x 2 #2



Hallo Polly89,

Nach 2 Monaten Ehe macht er Schluss

x 3#3


Polly89

5
1
5
Hallo Ungeliebt,

da hast du wohl recht, inzwischen ist es auch noch mal eskaliert und ich dachte, es kann nicht schlimmer kommen.

Ich habe gemeint, dass es mir körperlich und seelisch so schlecht geht, dass ich nicht garantieren kann, den Flug am Mittwoch anzunehmen. Natürlich spielte da auch ein bisschen die Hoffnung rein, dass wir uns wieder beruhigen und er mit der Zeit wieder normal wird. Ich hatte jetzt nicht vor, Monate zu bleiben, aber wollte spontan beim Flug bleiben.
Daraufhin meinte er, dass er mit einem Anwalt gesprochen hat und die Scheidungspapiere am Montag unterzeichnet! Ich kenne mich mit den Rechten in Mexiko nicht aus, aber nach dem was ich ergoogelt habe, kann man auch in Mexiko erst nach einem Jahr die Scheidung einreichen. Eine Ehe annulieren kann man auch nicht.
Er meinte auch, dass der Anwalt keine Unterschrift von mir braucht... das ginge ganz einfach (?). Mir kam das alles komisch vor und als er dann meinte, wenn ich Mittwoch nicht fliege, wird er die Immigrationspolizei anrufen, die würden mich dann zwangsausweisen, habe ich jeglichen Respekt für ihn verloren.
Er hat es innerhalb von vier Tagen geschafft, sein Leben zu zerstören (er hat viel Geld verloren, weil er Flüge hin und her gebucht hat), er hat mein Leben zerstört, er hat unser gemeinsames Leben zerstört und dazu noch leidet seine Familie drunter. Allen geht es schlecht wegen seinem Drama.
Noch dazu hat er mich auf WhatsApp blockiert und ich habe da Gefühl, mein Ehemann wäre vor ein paar Tagen gestorben und an seiner Stelle steht jetzt dieser grausame Mensch, der mir all das antut. Das ist doch schon Filmreif.
Aufgrund der Situation haben wir jetzt einen Flug in zwei Tagen gebucht, denn ich halte es keine Sekunde länger mehr mit ihm aus.
Ich bin so zerbrochen, fühle mich hilflos, alleine und er hat mir ins Gesicht gelacht und gemeint, er ist froh, mich bald los zu sein. Wie grausam kann ein Mensch sein?

01.09.2022 23:29 • x 2 #3


Avatar

Alexandra2

7445
16
11107
Hallo @Polly89,
OH wie grausam. Offenbar bist Du einem Betrüger oder psychisch schwer Kranken aufgesessen. Organisiere Dir Hilfe für den Heimflug, lasse Dich auf nichts ein. Vielleicht gibt es Hilfe bei der Deutschen Botschaft?


Wie kann eine Partnerschaft gelingen, damit jeder zu seinem Recht kommt. Ich würde mich fragen, ob ich in der Lage und bereit wäre, meine Bedürfnisse auf unbestimmte Zeit zurück zu stellen. Bereit vielleicht, aber in der Lage nein. Zweimal gab es bei mir solche Situationen und beide Male habe ich mich für mich entschieden, sehr schweren Herzens. Wäre ich beim jeweiligen Mann geblieben, hätte ich mich aufgegeben.
Es war ein Kraftakt, mein Leben völlig neu zu gestalten. Das eine Mal war ich krank, wohnungslos und ohne Geld. Ich habe es hinbekommen und Du schaffst das auch!

01.09.2022 23:45 • x 2 #4


Polly89

5
1
5
Danke Alexandra2,

ich bin im Moment so ohnmächtig! Betrüger ist er auf keinen Fall.. ich habe weder Vermögen, noch braucht er einen deutschen Pass, denn er hat dauch die spanische Staatsangehörigkeit und ist somit auch EU-Staatler.

Die deutsche Botschaft wäre eine Idee, allerdings geht ja mein Flug in zwei Tagen, ich weiß nicht, was sie mir anderes anbieten könnten. Er hat jetzt auch das Haus verlassen und kommt nicht mehr wieder, wird wohl bei einem Freund bleiben, bis ich weg bin. Jetzt bin ich nur noch mit der Mutter und dem Bruder hier... da kommt auch keiner fragen, wie es mir geht. Die Mutter hat genug von dem Stress, toll Mir wurde nicht nur das Herz gebrochen, mir wurde mein Leben entrissen! Und in Deutschland schlafen jetzt alle meine Freunde und Familienmitglieder - wobei ich insbesondere zu meiner Familie keinen guten Kontakt habe, also ich fühle mich gerade sehr allein.

01.09.2022 23:49 • x 2 #5


Avatar

Kate

11704
15
20063
Das klingt alles schrecklich. Ich wünsche Dir, dass du jetzt erstmal schnell nach Hause und zur Ruhe kommen kannst.
Hast Du hier eine Wohnung oder musst Du Dich da auch noch kümmern?

02.09.2022 08:19 • x 2 #6


Polly89

5
1
5
Dankeschön. Ich habe nichts mehr in Deutschland!
Ich muss bei meinem Bruder auf der Couch schlafen... es ist alles so schrecklich. Vor allem, weil er innerhalb von ein paar Tagen alles kaputt gemacht hat Mein Herz kommt noch gar nicht hinterher. Es hängt noch sehr an ihm, obwohl er mir das alles antut.

02.09.2022 19:48 • #7


Milla

553
1
926
@Polly89 Kann es sein, dass er eine Psychose oder sowas hat?

Klingt sehr seltsam.
Ich glaube dir tut Abstand und ein Neuanfang in Deutschland gut.

Wohnung wird sich finden.

Und vielleicht könnt ihr das aufarbeiten, wenn es ihm wieder besser geht.

02.09.2022 21:52 • x 1 #8



Hallo Polly89,

x 4#9


Polly89

5
1
5
@Milla

Jetzt wo du das sagst, vielleicht? Es ist für alle, auch für seine Mutter, unfassbar!

Aufarbeiten vielleicht, aber er hat alles mit seinem Verhalten kaputt gemacht. Ich glaube, ich könnte ihm nie wieder trauen

02.09.2022 21:55 • #9

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag