2

Mitbewohnerin/Gute Freundin entwickelt eine Psychose

Eymbya

1
1
1
Hallo zusammen,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich einfach nicht mehr weiter weiss. Ich wohne seit Februar in einer 2er-WG, und meine Mitbewohnerin und ich verstehen uns super, sie gehört inzwischen zu meinen besten Freundinnen. Aber seit ca. 2 Wochen ist sie komplett wesensverändert, und hat eine völlig verzerrte Wahrnehmung, sie denkt, dass alle gegen sie seien und nimmt alles negativ wahr. Sie ist erst 18 Jahre alt, nimmt aber schon seit längerer Zeit ab und zu mal Dro., und *beep* sehr viel. Seit ein paar Monaten nimmt sie auch oft Speed, in unserem Freundeskreis machen das viele, allerdings lange nicht so häufig wie sie, und vor 2 Wochen waren wir dann auf einer Party wo es auch Dro. gab, sie hat auch was genommen, ihr ging es allerdings darauf nicht so gut, weshalb sie mit ihrem Freund zusammen schon früher als wir anderen gefahren ist, an dem Wochenende hat sie dann eigentlich nur noch geschlafen, wir haben uns regelmäßig nach ihr erkundigt und ihr Freund meinte es ginge ihr soweit okay, sie müsse sich nur körperlich etwas erholen. Seit diesem Wochenende ist sie allerdings vollkommen verändert, sie hat uns (ihre 3 Freundinnen) beleidigt und uns vorgeworfen sie auszuschließen, und denkt, wir würden sie nicht mehr in unserem Leben haben wollen, zudem hat sie sehr starke Stimmungsschwankungen, weint ganz viel, rastet extrem schnell aus und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie sich selbst verletzt. Ihr Freund ist die Woche darauf die ganze Zeit bei ihr gewesen, ich habe mich allerdings kaum bei uns zuhause aufgehalten, da ich nicht wusste wie ich mit dem ganzen umgehen soll und mich auf eine Klausur vorbereiten wollte. Ich bin deshalb momentan fast dauerhaft bei einer gemeinsamen Freundin, wir wissen aber beide nicht wie wir auf sie zukommen sollen, da sie sich mit ihren Problemen nicht konfrontieren möchte. Sie möchte nichts davon hören, dass sie wahrscheinlich durch ihren Dro.konsum in diese Psychose rutscht, und alles was wir zu ihr sagen, nimmt sie komplett falsch auf. Sie macht zurzeit eine Ausbildung, aber dort hat sie in der Schule schon länger Probleme, sie geht kaum zur Schule und hat auf ihrem Zeugnis nur 5en, ihr Zeugnis hat sie allerdings bis heute nicht angeguckt, sie verdrängt die Realität. Ich traue mich auch einfach nicht auf sie zuzukommen, unter anderem setzt mir das ganze natürlich auch selber psychisch zu. Wie soll ich mit dem ganzen umgehen? Sie hat selber zu einer unserer Freundinnen gesagt, dass sie nicht mehr dieselbe ist, mit der wir befreundet waren und wir mit der Person die sie jetzt ist, nicht befreundet sein möchten. Ihren Freund stößt sie auch immer wieder von sich weg, er bekommt den ganzen Frust ab und wird von ihr komplett fertig gemacht. Ich mache mir echt riesige Sorgen um sie! Habe auch schon überlegt ihre Tante zu kontaktieren, zu der ich selber guten Kontakt habe, aber dann würde ihre Familie natürlich auch von ihrem Dro.konsum erfahren, und ihr ganzes Leben noch mehr bergab gehen Professionelle Hilfe zu suchen kommt für sie leider nicht in Frage, da sie sich selber noch nicht eingestanden hat dass sie ein erhebliches psychisches Problem hat.

Ich hoffe wirklich sehr, dass vielleicht jemand hier ein paar Ratschläge für mich hat!

02.09.2021 15:31 • x 1 #1


Avatar

CCC

319
1
244
womit sollte ihr Leben noch mehr bergab gehen, wenn ihre Familie vom Dro.missbrauch erfährt? Sind Dro. so selbstverständlich geworden, dass "alle" son Zeug nehmen?

02.09.2021 17:00 • x 1 #2



Hallo Eymbya,

Mitbewohnerin/Gute Freundin entwickelt eine Psychose

x 3#3


Marylu

1462
1673
Liebe Eymbya,
Mensch, das klingt heftig und es muss unbedingt professionelle Hilfe her. Entweder geht ihr zu einer Beratungsstelle oder einem Arzt, von alleine wird es auf keinen Fall besser. Vielleicht hat die Tante eine Idee, im Internet findest du sicher auch Möglichkeiten, auf jeden Fall ist Eile geboten, eh es noch schlimmer wird. Viel Erfolg.

02.09.2021 17:21 • #3


Träumer59

163
10
353
Sehe ich auch so, die Tante oder andere Verwandte sind sicher das geringste Übel.
Ohne Hilfe geht das weiter bergab, und wenn es wirklich eine Psychose ist, dann helfen keine guten Worte mehr.
Wenn in deinem Freundeskreis viele speed nehmen, dann wäre es vielleicht gut, sich mal über den Freundeskreis Gedanken zu machen.
Sorry für die deutlichen Worte, aber die sind hier das Einzige, was wirklich helfen kann.

Grüße
Träumer59

02.09.2021 17:42 • #4


Avatar

Catalie

490
6
825
Zitat von Träumer59:
Sehe ich auch so, die Tante oder andere Verwandte sind sicher das geringste Übel. Ohne Hilfe geht das weiter bergab, und wenn es wirklich eine ...


Sehe ich ganz genau so.
Sag deiner Freundin aber Bescheid, dass du dir Sorgen machst und deshalb mit ihrer Tante sprechen wirst. Aber, nicht fragen, nur informiert! Notfalls auch erst nach dem Gespräch, eine SMS schicken oder so.

02.09.2021 17:53 • #5

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag