Ich führe Selbstgespräche - ist das eine Psychose?

Hallo.
Ich habe wenig Freunde und bin die meiste zeit des tages alleine (oder fühle mich zumindest so). Damals kam es eher selten vor dass ich mich mit mir selbst unterhalten habe, mittlerweile ist es so, dass ich richtige minutenlange Diskussionen mit meinem inneren Ich führe und es behandle als sei es eine richtige Person.
Ich wollte jetzt nur wissen ob man das schon als Psychose werten kann.

11.07.2009 23:00 • #1


Hallo Jensen,

sei willkommen hier bei uns.

Die Frage kann dir nur ein Arzt beantworten. Du schreibst von deiner Einsamkeit. Vllt schreibst du etwas mehr über dich. Bist du berufstätig, lebst du alleine, wie sieht dein Alltag aus? Bist du in Behandlung usw.

Sicherlich bekommst du noch einige Reaktionen auf dein Posting.

Für jetzt wünsche ich dir erstmal alles Gute.

Serafina

12.07.2009 10:29 • #2


Steffi
Hallo Jensen,

hast du dabei (oder überhaupt) Fremdheitszustände ?
Hast Du Ängste, das Gefühl, beobachtet zu werden oder das Gefühl, dass über Dich gesprochen wird ?
Nimmst du Außenreize verstärkt war ?
Wenn Du das alles verneinen kannst, dann ist Dein Erleben sicher nicht psychotisch.

Was empfindest Du bei den Dialogen mit Dir selbst ?
Kannst Du Dir vorstellen, dass Du nur deshalb mit Dir selbst Dialoge führst, weil sonst niemand da ist, mit dem Du sprechen kannst ?

Gruß Steffi

12.07.2009 20:42 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag