Ich finde mich zu dick - Magersucht stationär

jala

15
4
Hallo zusammen,

ich leide seit 11 Jahren unter ES es fing an mit ess-sucht wurde zu einer Magersucht und endete in Bulimie. Ich war bereits stationär in Behandlung und mache auch weiterhin eine Therapie aber das leidige Thema essen lässt mich nicht los.

Bis vor 2 Wochen habe ich mich 9 Monate (!!!) an einer Diät versucht und jedes Gramm das ich abgenommen habe hab ich mit Fressanfällen wieder zugelegt. Ich bin nicht übergewichtig aber auch nicht mehr besonders schlank dank Zyprexa das man mir gegen meine Psychose gegeben hat. Nun wir waren in Urlaub und ich hab nicht mehr an die Diät gedacht weil ich auch meinen Mann nicht mit diesem Mist belasten wollte und habe beschlossen jetzt schluss mit Diät zu machen. Ich esse 3 Mal am Tag was ich am liebsten möchte, ich achte schon darauf was ich esse aber nicht immer wenn ich Lust habe Kuchen zu frühstücken dann ess ich eben Kuchen und wenns denn die Pizza sein muss ess ich eben die. ICh versuche einigermaßen langsam zu essen weil ich dazu neige einfach nur zu schlucken... und es klappt ganz gut.

Ich hatte in den 2 Wochen nur einen richtigen Fressanfall. Ich hab öfter solche Phasen in denen ich die ES einfach über Bord schmeiße aber dann ganz plötzlich steh ich wieder vor dem spiegel und auf der Waage und denk mir Oh Gott, wie siehst du aus das ist ja total peinlich, so kannst du doch keinem Bekannten unter die Augen treten und schon kommt die nächste (unwirksame) Diät. Ich schäme mich dann einfach für meinen Körper und möchte nicht dass mich irgendjemand der mich auch schlank kennt mich so sieht und gehe fast nicht mehr aus dem Haus. freunde hab ich keine mehr da die entweder meine ES nicht ertragen konnten oder mit mir nichts mehr anfangen konnten weill ich keinen Alk. mehr trinken darf, neue Freunde zu finden gelingt mir nicht weil ich zu niemandem mehr vertrauen aufbauen kann und dann immer nur dasitze und vor mich hinschweige was mich als Gesprächspartner nicht sonderlich attraktiv macht.

Mein Mann sagt mir zwar in solchen Phasen alles ist ok ich muss nicht mehr abnehmen aber ich denke dann immer er lügt mich an und wünscht sich in Wahrheit wieder die gertenschlanke jala zurück. Meine Mutter hält von meinen Diäten nichts obwohl sie auch mal mein Gewicht hatte und dann angefangen hat bei einem Diät Programm mitzumachen.

Sind solche Phasen wirklich der Weg aus der ES? Oder muss ich einfach dauerhaft akzeptieren lernen dass ich eben nicht mehr schlank bin, hört das dann auch auf dass ich mich nicht attraktiv für andere fühle weder körperlich noch seelisch? Geht das Gefühl ein Mensch 2. Klasse zu sein nur weg wenn die ES weg geht oder hängt da mehr daran?

Hm ich hoffe es versteht meinen Nonsens überhaupt jemand ... ach ich weiß auch nicht...

LG

01.09.2009 08:40 • #1


punky126

30
3
Du soltest auf dein mann Hören weil er dich lieb hat ich weis was du denkst und wie du dich fülst ich habe Phasen wo ich essen kann und auch vor angst weinen kann wegen dem essen es verfolgt immer ein das schlimmste ist der spiegel und wie waage wenn man drauf geht mal ist man gut und dan kan man gar nichs mehr essen

01.09.2009 17:39 • #2



Hallo jala,

Ich finde mich zu dick - Magersucht stationär

x 3#3


jala

15
4
Danke für die lieben Worte. Also das Buch hab ich schon mal gelesen das ist allerdings schon länger her vllt sollte ich es mir einfach nochmal durchlesen schließlich scheine ich ja auch nicht auf der Stelle zu treten auch wenn es mir manchmal so vorkommt.

Ich kenne ja meine Sätze (ich weiß jetzt grad nciht wie das genau heißt) du kannst nix du wirst nur gemocht wenn du so bist wie man es von dir erwartet und wahrscheinlich noch einige andere. Aber gerade der letzte Satz haut mich immer wieder von den Socken. Ich denke die wollen mich alle nur schlank beachten und dann handle ich danach. Geh nimmer raus, fühl mich blöd wenn ich mit meinem jetzigen Erscheinungsbild meine Meinung äußere und weiß eigentlich selbst nicht genau wie ich denn eigentlich bin.
Schlimm finde ich auch, dass wenn ich in Gesallschaft schlankerer Frauen bin ich einfach keinen Funken Selbstvertrauen mehr habe, ich fühl mich dann sooo minderwertig ich kann das meistens gar nicht aushalten.

Du fragst wie ich mich in den Tagen ohne ES fühle. Ich glaube fast so pauschal kann ich das gar nicht sagen denn wenn ich ohne lebe geht es mir meist mieser als mit denn da habe ich das Gefühl nicht dass ich ja die Kontrolle über meinen Körper zurückgewinnen werde. Ist das jetzt verständlich? Ich meine ohne ES muss ich damit zurecht kommen mit meinem Körper aber mit ES habe ich immer das Gefühl dass ich ja daran etwas ändere...

03.09.2009 07:14 • #3


jala

15
4
Seit meinem Beitrag geht es gut mit dem Essen ich überlege zwar schon wieder eine neue Diät zu machen aber ich kann es im Moment noch abwimmeln. Mit meiner Therapeutin habe ich vereinbart dass wir uns nur noch alle 4 Wochen sehen weil sie mir eh nichts neues mehr sagen kann und meine Traumata alle bearbeitet sind. Hm weiß gar nicht was ich davon halte irgendwie find ich es gut schließlich will ich ja auch mal wieder auf eigenen Beinen stehen.

Oft weiß ich immer noch nicht was mich da grade belastet ist es die Schizophrenie, Border line die Essstörung?! Man muss einfach sein eigener Experte werden ich glaube nur so kommt man dahinter was grad wieder losgeht.

Jetzt mal im Ernst manchmal fühl ich mich sogar im Forum falsch weil ich einfach gar nicht weiß unter wlcher Kategorie ich posten soll...

ach was solls wer versteht schon alles :(

11.09.2009 20:30 • #4


Oni

48
2
Zitat:
Jetzt mal im Ernst manchmal fühl ich mich sogar im Forum falsch weil ich einfach gar nicht weiß unter wlcher Kategorie ich posten soll...


geht mir auch oft so.. vielleicht hilfts zu wissen das andere das auch haben.. ist alles ein riesen teufelskreis.
hab schonüberlegt ob solche sachen von dieser in mir wohnenden liebe zur selbstzerstörung kommen, die abwenden will das ich mir hilfe hole und mir dann solche sachen einredet...?!

12.09.2009 11:55 • #5


mari26

5
2
ich will dir nicht viel erzaehlen, aber ich will dir nur vermitteln dass ich das gefuehl kenne dass ich nicht mehr aus dem haus gehen moechte und meine alten bekannten nicht mehr sehen moechte weil ich denke dass sie mich auslachen weil ich jetzt so viel mehr wiege als frueher. ich hatte ebenfalls magersucht und hab ziemlich wenig gewogen. jetzt wiege ich zweiundsiebzig kilo und hasse den spiegel noch mehr als die waage. ich koennte das heulen anfangen wenn ich mich halbnackt im spiegel sehe. dass wollt ich nur mal gesagt haben, in verstehe dich bestens. alles liebe

21.10.2009 21:11 • #6


jala

15
4
Mir gehts seit 2 Tagen richtig schlecht. Ich pack mich nicht mehr und ich weiß nicht wie ich es ändern soll. Ich hab keine Kraft für eine Diät und ich schäme mich so für mich selbst. Ich weiß nicht was ich tun soll. Nachts träume ich davon dass ich noch dicker bin und nirgends mehr hineinpasse. Ich hab solche Angst ich bekomm das nicht gebacken ich will wieder anders sein und ich schaff es nicht. Soll ich mir wieder kranke Gedanken anzüchten? Nein das kann auch nicht richtig sein. Ich möchte jemanden der mir hilft der mir das abnimmt aber sowas gibts einfach nicht. Wie soll das nur weitergehen, jeden Tag wenn ich aufwache und meinen Körper ansehe ist er noch immer nicht geschrumpft bei jedem Bissen den ich mache denke ich mach nur schlimmer kanns ja nicht werden ich könnte losheulen und doch kann ich nicht. Ich hasse die Ärzte die mir Olanzapin gegeben haben und so meine mühsam angeeignete, meiner Meinung nach gesunden (ich hab nicht mehr gestopft ich hab nur gegessen wenn ich hunger hatte früh mittag abend alles gut, fast kein gekotze nur wenn die Anspannung zu hoch war) Ernährungsweise. Und jetzt ist alles im Ar., alles kaputt. ich bin endlos neidisch auf alle die schlank sind, ich bin richtig eifersüchtig. Mich macht das alles wahnsinnig es soll endlich weggehen.

23.10.2009 20:20 • #7


Avatar

Pyxidis

1045
17
2
Liebe jala,

ich kann nicht viel zur ES sagen, außer daß ich mich wundere, daß Deine Therapeutin Dich nur noch alle 4 Wochen sehen möchte.

Mir kommt es gar nicht so vor, daß Du da ohne therapeutische Hilfe aus dem Kreislauf des ES kommst.

Könntest Du nicht nochmal mit ihr sprechen.

Liebe Grüße

Scorpio

23.10.2009 20:31 • #8



Hallo jala,

x 4#9


jala

15
4
Ich weiß nicht ob das sinnvoll wäre solange ich mich so dagegen sträube diesen Körper zu haben. Ich glaub da kann die beste Therapie nicht helfen wenn ich nicht so sein will und mich immer dagegen wehre. Ich habe oft schon ans abbrechen gedacht weil mich meine Thera immer wieder auf den richtigen Weg gebracht hat und das für mich geheißen hat nichts mehr abzunehmen.

Keine Ahnung wie weit ich sinken muss bis mir klar wird dass es so nicht weitergeht.

25.10.2009 08:08 • #9

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag