6

Ich ertrage keine Menschen mehr

Hallo ihr Lieben,

ich ertrage gerade keine Menschen, weil ich nach den Gesprächen völlig erschöpft und müde bin.
Es strengt mich so fürchterlich an,
den Gesprächen zu folgen und ich habe Angst etwas "falsches" zu sagen, da ich in letzter Zeit so alles falsch gemacht habe mit meinen Mitmenschen (siehe Beitrag Persönlichkeitsstörung oder nicht?)
Meine Müdigkeit bestimmt gerade auch mein Leben und ich bekomme dadurch meinen Alltag nicht geregelt.
Ich möchte mich am liebsten verkriechen und alle meine Gedanken ordnen können,
aber dafür brauche ich wohl gerade professionelle Unterstützung.
Leider hilft mir mein Hausarzt nicht wirklich dabei.
Er hat mir eine Liste mit Psychotherapeuten gegeben und den Mutter-Kind- Kur Antrag soll ich auch noch selber ausfüllen.
Ich habe momentan nicht die Kraft dazu. Ich habe das Gefühl, meine Tabletten Escitalopram wirken auch nicht mehr.
Ich fühle mich so einsam und ich weiß nicht, wie ich aus dem Loch wieder heraus kommen soll.
Mein Mann darf mich seit Monaten auch nicht mehr berühren. .ich fühle mich dann beträngt und erdrückt.
Meine Kinder und unsere Pony's sind gerade das einzige was mir gut tut.

Es wäre toll, wenn ich Antworten bekomme. Geht es noch jemanden so?

Viele Liebe Grüße Jimjim

11.05.2019 19:04 • x 1 #1


Hallo Jimjim,
und wenn dein Mann den Kur-Antrag für dich ausfüllt? Vielleicht freut er sich, etwas für dich tun zu können, wenn er dich schon nicht berühren darf und du müsstest dich nicht damit belasten.

Liebe Grüße
Julienne

11.05.2019 19:13 • x 2 #2


Hallo Julienne,

Danke für deine schnelle Antwort.

Der Antrag ist sehr kompliziert für ein "Nicht Mediziner", da es eigentlich ein Antrag für einen Arzt ist, aber unterstützt mich beim Ausfüllen.
Ich habe einen tollen Mann und er erträgt meinen psychischen Rückfall, aber meine Distanz zu ihm nicht so gut.

Liebe Grüße jimjim

11.05.2019 19:25 • x 1 #3


Das freut mich sehr, dass ihr das gemeinsam macht und dein Mann verständnisvoll ist

11.05.2019 19:46 • x 1 #4


Ja, er kann mich unterstützen, aber helfen aus dem "tief" wieder herauszukommen leider nicht.
Diese "auf und ab's" in meinem Leben machen mich fertig und meine Kindheit und meine Vergangenheit holt mich immer wieder ein so alle 6 Jahre.
Ich will einfach nur glücklich " Leben" mit meiner Familie!
Warum kann ich dies nicht!

11.05.2019 21:45 • x 1 #5


Liebe Jimjim,

ich kann mich in vielem, was du schreibst gerade wiederfinden. Ich habe neben meiner generalisierenden Angststörung auch eine Anpassungsstörung entwickelt. Ich kann ganz schwer mit Nähe und Distanz umgehen.

Ganz liebe Grüße
laluna

Vor 32 Minuten • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag