5

Ich bin am Ende

Benny9x19

Benny9x19

2
1
1
Hallo ich bin m 33,habe eine Lebenspartnerin im selben Alter und ein Sohn der sieben ist.
Wir leben seit ca 11 Jahren zusammen.
Ich war seit jeher eine Frohnatur, nix konnte mir etwas anhaben,habe alles immer relativ leicht genommen hatte Massen an Freunde und Lust am Leben. Das ist jetzt nicht mehr der Fall. Zur Sache meine Lebenspartnerin und unser Sohn verstehen sich einfach nicht. Ständig haben sie sich in den Haaren.
Es sind an sich nur Kleinigkeiten,jedoch ist es fast stündlich. Jeden Tag !
Ich komme mir mittlerweile so vor als sei ich ein Kindergärtner der machtlos zusehen kann wie die "beiden Kinder" sich anzicken und meine Psyche auf der stecke bleibt.
Noch dazu kommt,dass unsere Beziehung eigentlich kaputt ist. Ich habe viel versucht an dieser Situation etwas zu ändern. Ausflüge,Gespräche,schreien,heulen und Verständnis und Geduld haben keine Ergebnisse gebracht. Unser Sohn und ich haben ein extrem gutes Verhältnis aber das leidet unter dieser Situation auch und das gibt mir den Rest. Ich habe keine Lebensfreude mehr habe mich von allen Freunden losgesagt um zuhause mehr "Kontrolle"zu haben zu schlichten wenn man so will. Aber auch weil ich einfach nicht mehr ich selbst sein konnte da meine Gedanken immer zu Hause waren,fühlte ich mich bei anderen nicht mehr wohl.
Die streiterein zwischen meiner Partnerin und mir laufen mittlerweile (Entschuldigung)
Einfach nach asiart ab. Hier ist einfach nichts mehr konstruktiv.
Was könnt ihr mir raten ?

29.08.2021 11:38 • #1


Avatar

CCC

317
1
243
Hallo Benny,
leider gibt es diese Situation zu Hauf. Deine Partnerin ist mit der Erziehung offenbar völlig überlastet oder gar überfordert. Vermutlich liegt das daran, dass sie selber unverarbeitete Probleme hat. Wende Dich vielleicht mal an eine Erziehungsberatungsstelle, erstmal allein, und lass Dich dort beraten. Es wäre wichtig herauszufinden, welchen Anteil Dein Sohn an den Streitereien hat und wo er in seinem Alter was tun kann. Deine Partnerin soll vielleicht Hilfe von der Beratungsstelle bekommen. Wo sie sich erstmal "auskotzen" kann und dann gute Tipps erhält. Und im Laufe der Zeit erkennen kann, dass sie Baustellen hat, an die sie schleunigst ran muss.

29.08.2021 11:50 • x 2 #2



Hallo Benny9x19,

Ich bin am Ende

x 3#3


Avatar

mutmacher

700
17
965
Ist Deine Partnerin die leibliche Mutter des Jungen ?

29.08.2021 12:12 • #3


Benny9x19

Benny9x19

2
1
1
Ja ist sie. Und seit dem unserer junge ca.3 Jahre alt war fing es an.
Sie schlägt jedes Mal über die Stränge wenn sie ihn "zurechtweisen"möchte.
Langsam habe ich das Gefühl,dass sie eifersüchtig ist das ich mit unseren Sohn ein wirklich tolles Verhältnis habe. Und sie dort nicht heran kommen könnte

29.08.2021 12:24 • x 1 #4


Avatar

buddl1

451
647
hey,
dass dein Sohn mit 7 bereits so viel Eigenständigkeit auslebt und sich deiner Partnerin so extrem wiedersetzt,
bedarf schon etwas mehr Aufmerksamkeit.
deine Partnerin,
woran stört sie sich bei ihm?
wo kann sie ihn machen lassen, auch Fehler um erkennen zu können.
wo kannst du vermitteln, nicht entzweien.
setzt sie den Stein der zu rollen beginnt?
das es dich unendlich viel Nerven, Ruhe und vor allen Zeit kostet, ist nachzuvollziehen,
aber eben du musst deine Parnerin stützen und ebenso deinen Sohn schützen, die Kunst
zu finden, was in der Mitte mühevoll zu suchen ist.

versucht, auch wenn es schwer ist, gemeinsam Dinge anzugehen, sei es beim Aufräumen, beim Alltag zu meistern, vor allem in Unternehmungen, raus aus dein eigenen Wänden,
für alle frei leben und entfalten zu können.
die Kleinigkeiten wieder als solche betrachten zu können,
wenn die Socken des kleinen wieder verstreut zu finden sind...

beide müssen lernen sich wieder schätzen zu können,
an ihren Taten, ain der Liebe, die sie geben,
sei es morgens, wenn der eine enoch schlafen will oder abends, wenn die Gute Nachtgeschichte
nicht gehört werden will.

buddl1,

29.08.2021 12:44 • x 2 #5

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag