735

Gläubig und depressiv

Ex-Mitglied

Zitat von DownTown:
@maiblume, ich glaube nicht an die Reinkarnation. Denn das widerspricht meinem Bild von der Erlösung nach dem Tod. Ich kann mir aber gut vorstellen, wie es zu diesem Gedanken kommt. Unser Horizont ist ja schon sehr begrenzt auf unser Hier und Jetzt. In der Kindheit beten wir zum lieben Gott im Himmel, wollen fromm und artig sein. Warum? Weil Oma (z.B.) sagt, sonst kommst du nicht in den Himmel. So und dann ist es geschehen. Wenn ich nicht in den Himmel komme? Wohin dann? In die Hölle? Bin ich vielleicht eine Sünderin? Werde ich jetzt ...


Liebe DownTown,
es mag sein das es sich mit dem Bild der Erlösung wiederspricht, womit du auch eigentlich Recht hast.
Doch mein Glaube an Reinkarnation hält mich dennoch feste. Denn weshalb soll es der Seele nicht ermöglicht werden,
immer weiter zu "wandern", immer neue Leben "zu leben" und so Erfahrungen zu sammeln und den Menschen zu prägen ?
Das ist schon zugegeben ein schwieriges Thema.
Ich musste im Kindesalter immer beten. Abends mit meiner Mutter wenn ich zu Bett ging.
Später war es so, das wenn ich in meines Mamas Augen nicht artig war, dann betete sie Abends nicht mit mir und ich weinte
und konnte deshalb nicht einschlafen. Mir fehlte dieses abendliche Gebet ehe ich einschlief.
Doch in diesem Gebet kam ich nie vor, immer betete ich nur für meine Familie. Welches lautete :
Ich bin klein mein Herz ist rein, es darf niemand drin wohnen als Jesus allein. Bitte lieber Gott, behüte und beschütze meine
liebe Mama, meinen lieben Papa , meinen Bruder X und meinen Bruder Y.....Amen.
Aber wo blieb ich in den Gebet ?
Ich war noch nie jemanden wichtig....

Zitat von Jedi:
Oh, schwieriges Thema - da müsste man wohl einen Hirnforscher mal befragen !


Vielleicht bin ich auch wirklich nicht normal.....
Das habe ich ja leider schon so oft vor den Kopf geschmissen bekommen.

Gruß Maiblume

09.11.2020 12:55 • x 3 #31


Avatar

mutmacher

623
14
907
GOTT ist Geist - und so läßt er sich auch nur im Geist und der Wahrheit anbeten - Mensch wurde er in Jesus, seinem Sohn. Gott ist absolute Liebe und absolute Gerechtigkeit, so sagt es das AT und das NT.

09.11.2020 13:46 • x 3 #32


Avatar

Jedi

5464
14
12172
Hi @Maiblume !

Zitat von Jedi:
Oh, schwieriges Thema - da müsste man wohl einen Hirnforscher mal befragen !

--------------------
Zitat von Maiblume:
Vielleicht bin ich auch wirklich nicht normal.....

Du bist sicher völlig Normal !

Aber Deine Frage nach voher kommen die Gedanken - wie entstehen sie u. wie sind sie entstanden,
ist ein wichtiges Thema u. ich beschäftige mich schon lange damit.
Wirst Du villt. auch schon aus meinen Beiträgen herausgelesen zu haben.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, was unsere unreflektierten Gedanken alles mit uns anstellen können.

So sind mir schon die Mechanismen bekannt, wie sich unser Denken in uns festgesetzt haben,
aber was in unserem Hirn abläuft u. weche Areale da besonders aktiviert werden, wenn wir destruktiv denken -
wenn uns Schuldgefühle plagen - unsere "inneren Instanzen", wie ich sie nenne, uns wieder einmal beherrschen,
dass ist sicherlich ganz einfach zu erklären.
Ich habe mich mit der Biologie der Angst intensiv beschäftigt u. habe bis jetzt nur einen kleinen Teil davon,
nun wirklich erst erfassen können.
Deshalg schrieb ich auch, als ich deine Fragen las, dass es ein schwieriges Thema ist u. man sicherlich Hirbforscher
dazu bemühen müsste, um unser Hirn verstehen zu wollen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Maiblume:
Das habe ich ja leider schon so oft vor den Kopf geschmissen bekommen.

Das würde ich mir an Deiner Stelle ausdrücklich verbieten !

Es gibt immer Themen, wo auch ich mich an Experten wende u. das sind im Bereich unserer psychischen Erkrankung
nicht nur Psychiater,Psychologe u. Psyhotherapeuten, sondern ich habe schon viel Wissenswertes mir
aus de Hirnforschung herausgelesen (Empfehlen kann ich da nicht nur die Bücher,
sondern, wenn wieder möglich, auch mal ein Vortrag von Prof. Gerald Hüther u. Prof. Gerhard Roth zu besuchen).

LG Jedi

09.11.2020 14:11 • x 1 #33


Ex-Mitglied

Hallo Jedi,
vielen dank für deine netten Worte und deiner ausführlichen Nachricht.
Zitat von Jedi:
(Empfehlen kann ich da nicht nur die Bücher,
sondern, wenn wieder möglich, auch mal ein Vortrag von Prof. Gerald Hüther u. Prof. Gerhard Roth zu besuchen).

Danke auch für den Tipp der Bücher und einen evtl. Vortrags. Sicherlich sehr spannend und informativ.

Zitat:
Das würde ich mir an Deiner Stelle ausdrücklich verbieten !


Es war schon von Kleinkind an so und man schmeißt es mir heute noch vor den Kopf.
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier....ich habe mich schon daran gewöhnt.....

Gruß Maiblume

09.11.2020 17:56 • x 2 #34


Frederick1

liebe Clara,

das Wichtigste im christlichen Glauben ist und bleibt die heilende Liebe Gottes. Aber als Christ besteht nicht die Pflicht, die Bibel zu lesen.

Obwohl Gottes Worte auch gut tun. Denn gerade was wir in den letzten Tagen über die Corona Krise lesen,

über die Anschläge in Wien, das die Liebe und Annahme weniger wird, das alles steht schon in der Bibel.

Aber auch das wir Christen in vielen Ländern verfolgt und getötet werden............................................................

weil es Menschen gibt, die Christen hassen, weil Gott echt ist.

Mir hilft das Leben als Leben als Christ, das mein Leben einen Anfang und ein Ziel hat.


Und das Gott kein Gott der Leistung ist. In den meisten Religionen musst du erst eine Leistung bringen, um Gott zu gefallen. Das muss ich bei meinem Gott nicht. ER nimmt mich in meiner Schwachheit der Depression an, Seine Wert-
schätzung für mich muss ich mir nicht verdienen. ........

Ich bin dankbar das ich in einem Land wie Deutschland lebe darf. Krankenhäuser, Altenheime, Einrichtungen für geistig
behinderte Menschen sind aus dem Christsein entstanden.

Nein, Christsein ist eine freiwillige Sachen. Mich haben Christen in meiner Depression aufgenommen, sich um mich

gekümmert, so kam ich zu dem Glauben an Gott. Kam echt von Alk und Dro. weg. Weil ich mich irgendwie angenommen und geliebt fühlte, das erste Mal in meinem Leben.

Aber Gott ist kein Hampelmann. Ohne Versöhnung gibt es kein Leben nach dem Tod. Weil Gott ehrlich und gerecht ist.


liebe, leise Grüße,

Frederick

09.11.2020 18:03 • x 2 #35


Frederick1

hallo,

"Einfachheit ist die höchste Stufe der Vollendung.." (da Vinci)

Glauben ist im Prinzip ganz einfach, das es sogar schon kleine Kinder verstehen können. Es braucht keine großen

Wissenschaften, Studien, Glauben ist Leben und Liebe, Hoffnung für alle Menschen. Gerade die Worte von Jesus

sind ganz einfach und verständlich.......Sie rufen mich auf zu einem einfachen Leben, gegen die Umweltzerstörung,

für die Liebe, für den Meschen. Gerade für mich schwachen Menschen möchte Gott Kraft schenken. Gegen Macht-

missbrauch usw...Gott sagt, Menschen und Kinder dürfen zu ihm kommen, ER möchte sie schützen und bewahren,

ohne Leistung bringen zu müssen.


liebe, leise Grüße,

Frederick

09.11.2020 18:13 • x 1 #36


Avatar

ClaraFall

3744
3
7316
Ich bin von den Dro. durch professionelle Hilfe weggekommen .. da war kein Gott im Spiel.

09.11.2020 18:16 • #37


Frederick1

liebe Clara ,


bei mir war Gott mit dabei, und darüber freue ich mich. Natürlich kann Gott auch Menschen befähigen. Menschen

zu helfen, von Dro. weg zu kommen. Selbst brauche ich auch heute keine Zig. oder Cola...............

Nein, über Gott zu diskutieren ist sinnlos. Jeder Mensch darf glauben, muss aber nicht.

Mein Glaube an Gott macht mich jetzt nicht zu einem besseren Menschen, Besser bin ich nicht, aber durch meinen

Glauben nach meinem Tod besser dran Ich muss heute keine Angst mehr vor meinem Sterben und meinem Tod

haben, kann es annehmen...


liebe, leise Grüße,

Frederick

09.11.2020 18:28 • x 1 #38


Frederick1




Mut in der Corona Krise...............wir sind nicht allein..........


liebe, leise Grüße,

Frederick

09.11.2020 18:47 • x 2 #39


Avatar

Jedi

5464
14
12172
@Maiblume !

Zitat von Maiblume:
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier....
Nein, @Maiblume , sich so behandeln lassen, dass darf nicht zur Gewohnheit werden.
Dies wird von den anderen Personen nur als Aufforderung verstanden, Dich/ Andere weiter so zu behandeln u.
verstärken nur dein/ unser denken, dass der Mensch irgendwann es als Gewohnheit akzeptiert.

ich habe mich schon daran gewöhnt....
Das glaube ich so recht nicht, weil es Dich heute sicher noch verletzt oder kränkt - was völlig normal wäre !
Das lese ich aus deinen Schilderungen so heraus !

Ich möchte Dir gerne Mut machen, es nicht weiter als eine Gewohnheit zu akzeptieren u.
Du Dich nicht daran weiter Gewöhnen darfst - sondern Dich davon Entwöhnen solltest !



LG Jedi

09.11.2020 21:50 • x 1 #40


Ex-Mitglied

Hallo @ Jedi ;

Zitat:
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier....
Nein, @Maiblume , sich so behandeln lassen, dass darf nicht zur Gewohnheit werden.
Dies wird von den anderen Personen nur als Aufforderung verstanden, Dich/ Andere weiter so zu behandeln u.
verstärken nur dein/ unser denken, dass der Mensch irgendwann es als Gewohnheit akzeptiert.

ich habe mich schon daran gewöhnt....
Das glaube ich so recht nicht, weil es Dich heute sicher noch verletzt oder kränkt - was völlig normal wäre !
Das lese ich aus deinen Schilderungen so heraus !

Ich möchte Dir gerne Mut machen, es nicht weiter als eine Gewohnheit zu akzeptieren u.
Du Dich nicht daran weiter Gewöhnen darfst - sondern Dich davon Entwöhnen solltest !



Leider wird es nicht erst zur Gewohnheit, die Gewohnheit ist in meinem Leben seit ich ein Kind bin.
Ja, du hast recht....natürlich werde ich noch heute von den Menschen so behandelt, irgendwie spüren sie das.
Sie spüren es das man mich abwerten kann, mich verletzten darf. Und klar verletzt es mich sehr...sehr sogar.
Aber ich bin es gewohnt ....wenn man mir vor dem Kopf knallt das ich nicht normal bin....dann lächele ich aus Verlegenheit,
find aber keine Worte.

Ich habe heute etwas in dem Thread Ritual und was dir hilft geschrieben.
Nun kopiere ich mal einen Teil raus und setz es hier ein, damit du mich vielleicht ein wenig verstehst.
Ich bedanke mich aber sehr für deine lieben Worte, sie tun mir gut.

Zitat von Maiblume:
Meine ehemalige beste Freundin, sie wohnt 400 Kilometer von mir entfernt.
Aber...sie hat mich Mitte April diesen Jahres nach 30 Jahren Freundschaft wortlos bei Whatsapp blockiert,
sie hat nicht mehr auf meine Briefe reagiert gar nichts. Das hat weh getan.
Zumal sie mir vorher gesagt hat, ich sei nicht mehr normal wenn ich in meiner Depression stecke und sie könne
damit nichts anfangen. Das hatte sie mir immer wieder gesagt wenn ich einer Depression war.Ich solle mich erst wieder melden
wenn ich aus der Depriphase raus wäre. Sie hat mir gar vorgeworfen ,das ich nicht normal sei, da ich keine Freundin in meinem näheren Umfeld hätte. Ich habe lange geweint und um unsere Freundschaft getrauert - aber mitlerweile macht es mir nichts mehr.
Nur hatten wir in 30 Jahren so viel erlebt.


Siehst du, selbst Menschen die mir sehr nahe liegen verletzen mich noch heute.

Lg. Maiblume

09.11.2020 22:15 • x 1 #41


DownTown

DownTown

662
4
1331
Zitat von Maiblume:

Liebe DownTown,
es mag sein das es sich mit dem Bild der Erlösung wiederspricht, womit du auch eigentlich Recht hast.
Doch mein Glaube an Reinkarnation hält mich dennoch feste. Denn weshalb soll es der Seele nicht ermöglicht werden,
immer weiter zu "wandern", immer neue Leben "zu leben" und so Erfahrungen zu sammeln und den Menschen zu prägen ?
Das ist schon zugegeben ein schwieriges Thema.
Ich musste im Kindesalter immer beten. Abends mit meiner Mutter wenn ich zu Bett ging.
Später war es so, das wenn ich in meines Mamas Augen nicht artig war, dann betete sie Abends nicht mit mir und ich weinte
und konnte deshalb nicht einschlafen. Mir fehlte dieses abendliche Gebet ehe ich einschlief.
Doch in diesem Gebet kam ich nie vor, immer betete ich nur für meine Familie. Welches lautete :
Ich bin klein mein Herz ist rein, es darf niemand drin wohnen als Jesus allein. Bitte lieber Gott, behüte und beschütze meine
liebe Mama, meinen lieben Papa , meinen Bruder X und meinen Bruder Y.....Amen.
Aber wo blieb ich in den Gebet ?
Ich war noch nie jemanden wichtig....



Vielleicht bin ich auch wirklich nicht normal.....
Das habe ich ja leider schon so oft vor den Kopf geschmissen bekommen.

Gruß Maiblume


Liebe Maiblume,
genau das ist diese Form von Glauben, die dir das Gefühl gibt, nicht gut zu sein. Nicht gut genug, nichts wert in dieser Welt. Immer schön artig sein, immer schön beten...leere auswendig gelernte Worthülsen. Das abendliche Gebet, als Ritual, ist so etwas wunderbares. Einem Kind das zu verwehren, als Strafe ist psychische Gewalt vom Feinsten. Du wunderst dich, warum du denkst in einem früheren Leben ein schlechter Mensch gewesen zu sein? Und dass dich das Thema Reinkarnation begleitet? Das bist nicht du Maiblume, das ist eine tiefe Sehnsucht. Eine Sehnsucht Dinge zu erklären, die du nicht erklären kannst und die Hoffnung auf ein neues besseres Leben. Du meinst, du bist nicht normal? Wer ist denn schon normal, also in diesem Forum sicher keiner aber wir können uns bei einem sicher sein. ER ist bei uns...die "Normalen" brauchen ihn nicht.
Hab eine gute Nacht, ihre anderen da draußen auch!
DownTown

09.11.2020 23:47 • x 3 #42


Ex-Mitglied

Zitat von DownTown:
Liebe Maiblume,
genau das ist diese Form von Glauben, die dir das Gefühl gibt, nicht gut zu sein. Nicht gut genug, nichts wert in dieser Welt. Immer schön artig sein, immer schön beten...leere auswendig gelernte Worthülsen. Das abendliche Gebet, als Ritual, ist so etwas wunderbares. Einem Kind das zu verwehren, als Strafe ist psychische Gewalt vom Feinsten. Du wunderst dich, warum du denkst in einem früheren Leben ein schlechter Mensch gewesen zu sein? Und dass dich das Thema Reinkarnation begleitet? Das bist nicht du Maiblume, das ist eine tiefe Sehnsucht. Eine Sehnsucht Dinge zu erklären, die du nicht erklären kannst und die Hoffnung auf ein neues besseres Leben. Du meinst, du bist nicht normal? Wer ist denn schon normal, also in diesem Forum sicher keiner aber wir können uns bei einem sicher sein. ER ist bei uns...die "Normalen" brauchen ihn nicht.



Liebe DownTown,
es waren nicht nur die Gebete in der Kindheit "mit seinen leeren Worthülsen" wie du schreibst.
Auch war es nicht nur "psychische Gewalt " an mich, sondern leider musste ich sehr viel körperliche Gewalt durch meine Mama
erfahren . Aber....ich habe meiner Mama während sie damals im sterben lag verziehen. Ich habe ihr auch nach ihrem
Tod mehrmals an ihrem Grab gesagt, das sie sich keine Vorwürfe mehr machen solle, das ich ihr verziehen habe. Vergessen,
das kann und werde ich niemals können.
Meiner Mama verzeihen konnte ich, nachdem ich ja nun mitlerweile älter und reifer war wie noch in Kindheitstagen und verstand
warum sie mir dies alles angetan hat. Mein ach so lieber "Vater", ich nenne ihn heutzutage nur noch "Erzeuger"hat meiner
Mutter sehr viel Gewalt in ihrer Ehe angetan. Als Kind bekam ich immer wieder mit wie er meine Mama schlug und sie hilflos gewesen ist.
Ihre Hilflosigkeit und ihren Schmerz hat sie dann auf mich übertragen. Meine beiden Brüder sind nie von ihr bestraft worden.
Nur als Kind, war ich "Papas" Liebling, ich denke deshalb war sie wütend auf mich und ich bekam alles an Strafe-
Puh.... , ich möchte das jetzt gern so stehen lassen. Denn trotzt allem liebe ich meine Mama und hätte mir zu Lebzeiten
so sehr eine innige Mutter - Tochter Beziehung gewünscht. Meine Mama wird immer in meinem Herzen leben .

Das mit der tiefen Sehnsucht, das kann sicherlich so sein......die Hoffnung auf ein bessers Leben.
Es schnürrt mir gerade die Luft zu....lasse es jetzt erstmal so stehen.
Ich danke dir für deine lieben Worte .

Lg. Maiblume

10.11.2020 12:13 • #43


Avatar

Resi

3659
6
9235
Ich bin die Zweiflerin vor dem Herrn.

Ich glaube nicht an einen göttlichen Plan, auch nicht an "Prüfung", das wäre ein zutiefst grausamer Gott
Aber ich weiß es einfach nicht, was da noch ist außer dem, was wir sehen.

Einer der Schritte aus dem 12-Schritte-Programm ist ja, daß wir- übersetzt-formuliert, loslassen und unser einer Höheren Macht übergeben können, was für mich ein guter und tröstlicher Gedanke war:
Ich schaffe es nicht mehr, ich bitte um Hilfe.

Letztlich habe ich Hilfe bekommen und ich hatte die mentale Stärke erreicht, da einigermaßen unbeschadet wieder raus zu kommen, wofür ich (mir, anderen und einer Höheren Macht? ) sehr dankbar bin.

10.11.2020 12:24 • x 2 #44


Avatar

Jedi

5464
14
12172
Hallo @Maiblume !

Zitat von Maiblume:
Aber...sie hat mich Mitte April diesen Jahres nach 30 Jahren Freundschaft wortlos bei Whatsapp blockiert,
sie hat nicht mehr auf meine Briefe reagiert gar nichts.

- Das hat weh getan- .

Das vestehe ich sehr gut u. würde mir auch so ergehen.

Ich habe durch meine Erkrankung auch Freundschaften verloren u. habe aber auch gelernt,
dass es eine Zeit der Freundschaft gibt u. das Freundschaften vergänglich sein können.
Ich finde es durchaus ein ganz normaler Prozess (der nicht unbedingt so sein muss), aber dennoch völlig normal sein kann !
Es zu akzeptieren, dass ist das eigentlich schwierige u. diese "Warum Fragen", die sich nicht immer Beantworten lassen.
Meiner persönlichen Überzeugung nach , hilft da das Loslassen, ohne nach einer Erklärung u. Schuld zu suchen !
(Natürlich ist ein gemeinsames klärendes Gespräch, sicher die beste Wahl)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Maiblume:
Zumal sie mir vorher gesagt hat,
- ich sei nicht mehr normal -
- wenn ich in meiner Depression stecke -
und
sie könne damit nichts anfangen.

Dafür könnte ich gar verständnis haben, denn für einen Außenstehenden ist es sehr schwer zu verstehen,
was eine Depression mit einem Menschen macht.
Ich denke, dass das in meinem Umfeld sicher auch solche Gedanken gegeben hat u.
sich diese Personen, so dann von mir entfernt haben.
In einer Depression verstet man sich selbst doch auch nicht - wie sollen es dann Menschen (Angehöroge-Partner/in-Freunde u. Bekannte) tun ?

Weil wir in solchen Depri-Phasen sehr verletzbar sind, auch das ist völlig normal u. nicht ungewöhnlich, trifft uns
das Unverständnis aus unserem nehen Umfeld natürlich in besonderer Weise !
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Maiblume:
Das hatte sie mir immer wieder gesagt wenn ich einer Depression war.Ich solle mich erst wieder melden
wenn ich aus der Depriphase raus wäre.

Ja, @Maiblume , es gibt eben diese Menschen, die können uns in einer solchen Depressions-Phase nicht wirklih ertragen.
(Ich selbst, konnte mich auch in solchen Phasen kaum selbst ertragen)

Sicher tut eine solche Aussage , einer Freundin/ eines Freundes sehr weh.
--------------------------
Zitat von Maiblume:
Sie hat mir gar vorgeworfen ,das ich nicht normal sei, da ich keine Freundin in meinem näheren Umfeld hätte.

Das ist sicherlich Respektlos, aber eben eine solche Meinung, können wir auch gut, bei dieser Person lassen !
Ob wir uns als Normal empfinden oder ob wir eine Freundin/ Freund in unserer nähe haben oder nicht,
dass obliegt unserer ganz persönlichen Feststellung u. Haltung.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Maiblume:
Ich habe lange geweint und um unsere Freundschaft getrauert

Das darf so sein u. wir dürfen um eine verlorengegangenen Freundschaft trauern !

So wie auch um eine beendete Ehe/ Beziehung.
----------------------------------------------------------------
Zitat von Maiblume:
Nur hatten wir in 30 Jahren so viel erlebt.

Verstehe ich absolut !
Doch sollten wir auch akzeptieren, dass andere Menschen auch Entscheidungen treffen u. das kann bedeuten,
dass eine Freundin/ ein Freund nicht mehr mit uns Befreundet sein möchte.
Dies sollten wir Respektieren u. die schönen gemeinsame Zeiten, uns in Erinnung behalten.

So sollte man auch, eine Entscheidung respektieren, die ein Ehepartner/ in trifft,
nun mit einem anderen Partner/ in zusammensein zu wollen - auch wenn es schwer ist das zu Akzeptieren,
aber nur durch den Respekt u. der Akzeptanz, können wir loslassen u. Neues, was kommen wird annehmen !
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Maiblume:
Siehst du, selbst Menschen die mir sehr nahe liegen verletzen mich noch heute.

Weil Du es, so denke ich, es in Deiner Prägung es als Richtig akzeptiert hast u. unreflektiert ,
als ein normales Verhalten angenommen u. zugelassen hast .

Du schreibst selbst dazu:
Zitat von Maiblume:
du hast recht....natürlich werde ich noch heute von den Menschen so behandelt,
- irgendwie spüren sie das.

Sie spüren es das man mich abwerten kann, mich verletzten darf.

Genau !
Sie spüren das u. so bist Du ein gutes Opfer für solche Menschen - die im Grunde damit nur bei sich selbst
etwas versuchen zu kompensieren !
(was das sein könnte, ist schon wieder ein großes u. spannendes Thema)

Ich würde Dir sehr gerne wünschen, dass Du es mal schaffen könntest, dies Dir nicht mehr weiter gefallen zu lassen

LG Jedi

10.11.2020 13:45 • x 1 #45


Frederick1

hallo ihr Lieben,

ja wo ist Gott, wenn so viele unschuldige Menschen leiden müssen, auch ich mit und in meiner Depression? Wie kann

ein Gott der Liebe das zu lassen. Oder was ist zum Beispiel mit dem grausamen, qualvolle Tod eines Kindes durch

Krebs. Oder mit Menschen die vergewaltigt wurden..Viele Fragen, die mir immer wieder durch meinen Kopf gehen.

Kluge Köpfe haben sich darüber immer wieder Gedanken gemacht. Wenn Gott gut ist, alle Macht hat, dann müsste er

doch den bösen Dingen auf der Erde ein Ende machen.

Ja ich glaube an Gott, auch das er unsere Erde erschaffen hat. Aber warum die große Traurigkeit auf unserer Erde....

Doch ich darf Gott auch anklagen.

Für mich leidet Gott mit mir, mit allen Menschen, und ER weint auch Tränen. Auch ein Gott hat Gefühle.

Unsere Erde ist nicht nur ein schöner Platz. Sie ist ein Ort voller Ungerechtigkeiten, Gewalt , Kriege, Missbrauch usw...

Gott lädt uns zu einem Leben in Liebe zu sich ein. Denn Gott ist die Liebe. Seine Worte sind voller Liebe und Weisheit.

Ein genialer Satz als Beispiel: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, nehmt einander immer wieder in Liebe an."

Da wären alle unsere Beziehungsprobleme gelöst. Aber wir Menschen lassen uns nichts sagen, schon gar nicht von

einem Gott, gehen selbstbestimmt unsere eigenen Wege. Und Gott lässt das in Freiheit zu. Weil Gott ein Mensch

der Freiheit ist, darf sich jeder Mensch entscheiden. Für, oder gegen Gott.

Aber wir Menschen handeln gerne unabhängig, wir sind unsere eigenen Götter. Das Böse wurde nicht von Gott

geplant, oder gemacht, sondern ist Folge unseres menschlichen Egosismus, der sich nichts sagen lässt.

Meine, unsere Rebellion hat einen Fluch auf die ganze Erde/Schöpfung gelegt. Jeder Mensch macht und tut was er will.

Und so zerstören wir Menschen uns gegenseitig, und dazu noch unsere Erde. Und trotzdem lässt Gott den Menschen

weierhin die volle Freiheit.......

Das Böse ist ein Geheimnis, das ich nie verstehen werde. Mich tröstet, das Gott selbst seinen Sohn Jesus in die

Welt gesandt hat, ER wurde von uns Menschen an das Kreuz geschlagen, ermordet-----

Doch in der Beziehung zu IHM empfange ich Hilfe und Trost. Und im Himmel wird es keine Depression mehr

geben.


liebe, leise Grüße,

Frederick






tears in heaven..................im Himmel gibt es kein Leid mehr, keine Schmerzen, keine Depression..........

10.11.2020 18:49 • x 3 #46


Frederick1



Mit Gott auch durch die Corona Krisen. Wir dürfen achtsam und achtsam sein, doch wir müssen keine Angst haben.

Gottes Liebe ist größer und stärker als jede Krise, auch die Corona Krise.......


liebe Grüße,

Frederick

10.11.2020 19:03 • x 1 #47


Avatar

Jedi

5464
14
12172
Tears in Heaven - ein super toles Lied - mit einem traurigen Hintergrund.
Eric Clapton schrieb es, als sein Sohn aus dem Fenster stürzte u. zu Tode kam.

Ich höre es selbst sehr gerne !

Danke @Frederick1

10.11.2020 20:11 • x 2 #48


Frederick1

lieber Jedi,

ja ich wurde schon früh mit dem Tod konfrontiert, als ich mit 11 Jahren meine Schwester bei einem Verkehrsunfall verlor.

Und es hätte auch mich treffen können. Heute weiß ich, das meine Schwester heute glücklich im Himmel herum hüpft,

ihr manches im Leben erspart wurde. Sie war abhängig von ihrem Freund, der sie aber nur brutalst ausgenutzt hat.

So hat manches Schwere im Leben doch einen Sinn, auch wenn wir das nicht gleich verstehen, oder nie verstehen

werden.


liebe, leise Grüße an dich,

schön das es dich gibt, habe schon viel Gutes von dir gelernt, echt..........


Frederick

10.11.2020 20:19 • x 2 #49


Ex-Mitglied

Hallo @Jedi
ich habe mir deine Nachricht in Ruhe durchgelesen und lasse deine Worte jetzt für mich sacken.
Ich werde mir einiges durch den Kopf gehen lassen und mir darüber Gedanken machen.

Vielen Dank für deine aufmunternden und freundlichen Worten.

Lg. Maiblume

10.11.2020 20:50 • x 2 #50


Frederick1

liebe Maiblume,

vielleicht kam ich jetzt auch zu enthusiastisch rüber....Aber niemand darf dir deinen ganz persönlichen Glauben nehmen.

Da muss ich bei mir selbst immer wieder aufpassen. Mein persönlicher Glaube ist auch das Wertvollste was ich habe.

Aber ich darf ihn nicht anderen Menschen vor lauter Begeisterung überstülpen.


liebe, leise Grüße an dich,

Frederick

11.11.2020 18:51 • x 2 #51


DownTown

DownTown

662
4
1331
Ihr Lieben,
hier bei mir scheint die Sonne und der Himmel strahlt himmelblau...es ist so schön Gottes Schöpfung in seiner Einzigartigkeit zu haben. Sie steht für Beständigkeit. Der Jahreslauf ist immer gleich, wenn auch 18Grad im November nicht typisch sind.
Aber es geht immer weiter...es ist Herbst, die Blätter fallen von den Bäumen die Blumen sind verblüht, die letzte Ernte wird eingeholt...es fühlt sich nach Ende an. Aber wir wissen genau dass es weiter geht. Nach dem Herbst kommt ein Winter, ein Frühling, ein Sommer und wieder ein Herbst...es wird alles wieder blühen und dafür bin ich unserem Vater sehr dankbar. Ich will versuchen nur das in mein Herz zu lassen und alle trüben Gedanken und Gefühle bei Seite zu schieben...ihr sollt auch alle teilhaben. Hier kommen ein paar Sonnenstrahlen========SUN==============und ein großes Stück blauer Himmel************BLUESKY*************
Ganz liebe Grüße
DownTown

14.11.2020 10:49 • x 4 #52


Frederick1




Leben nimmt ...........und Leben gibt.


Mich beschäftigt immer noch die Frage, wieso gibt es so viel Leid auf unserer Erde, so viel Ungerechtigkeit, Depression.

Wer oder was ist dafür verantwortlich. Das Böse, Gott, wir Menschen selbst, der Zufall.......................

Wie denkt ihr so darüber......................


liebe, leise Grüße,

Frederick

16.11.2020 19:15 • x 2 #53


Avatar

Jedi

5464
14
12172
@Frederick1 , eine sehr gute Frage ?

Zitat von Frederick1:
Wie denkt ihr so darüber......................

Puh, gar nicht so einfach es in die richtigen Worte zu packen !

LG Jedi

16.11.2020 19:22 • x 1 #54


Frederick1

lieber Jedi,

nein keine einfache Frage. Es soll auch nicht darum gehen, wer recht hat, oder weniger.......................................

Seit ich selbst den Film "die Hütte" gesehen habe, bin ich einer Antwort auf diese Frage näher gekommen. Aber es soll

hier nicht nur um mich und meine Sicht gehen. Ich habe es ja schon geschrieben, das wir Menschen selbst schuld sind.

Eine harte Aussage...........ich weiß. Ich sehe das aber nicht nur negativ, sondern auch als gute Nachricht, das es für uns

Menschen noch Möglichkeiten gibt.


leise, liebe, Grüße,

Frederick

16.11.2020 19:49 • x 2 #55


DownTown

DownTown

662
4
1331
Für mich war, ist und bleibt die Depression der Teufel. Das Böse das versucht uns zu brechen. Ich hatte schon so einige Situationen in der Depression in der mir nur Gott helfen konnte. Ohne ihn, wäre ich verloren gewesen. Der Teufel hätte mit mir Fußball gespielt..

16.11.2020 21:38 • x 1 #56


Avatar

Jedi

5464
14
12172
Zitat von Frederick1:
Es soll auch nicht darum gehen, wer recht hat, oder weniger.......................................


Das sowieso nicht ! - Ist auch gar kein Thema dafür, wo es um Rechthaben gehen sollte,
denn dafür ist dieses Thema viel Interessant, sich darüber mal auszutauschen - um mal über den eigenen Tellerrand zu schauen !
--------------------
Zitat von Frederick1:
keine einfache Frage

Ich werde sicher auch noch dazu etwas schreiben, aber habe jetzt schon ein paarmal angefangen u. wieder gelöscht -
ist wirklich nicht einfach, die richtige Worte zu finden !

LG Jedi

16.11.2020 21:57 • x 1 #57


Avatar

mutmacher

623
14
907
Die Frage, warum GOTT Leid zulässt, habe ich auf S.2 hier im Thread in einem längeren Beitrag versucht zu erklären- vlt. könnt Ihr darauf zurückgreifen.

17.11.2020 14:16 • x 1 #58


Avatar

Phinchen

315
17
475
Hallo @mutmacher
Das erklärt aber nicht warum z.B. unschuldige Kinder schwer krank oder behindert geboren werden. Es geschieht so viel Leid wo der Mensch machtlos und unschuldig ist.
Ich versuche mich an den Vers zu halten ... und trotzdem traue ich stets auf dich.
Aber meine vielen yZweifel und Enttäuschungen erklärt das trotzdem nicht.
Viele Grüße Phinchen

17.11.2020 15:01 • x 2 #59


DownTown

DownTown

662
4
1331
Ich stelle mir derzeit ja schon die Frage nach der Pandemie. Ich ertappe mich immer wieder bei dem Gedanken, dass er den Menschen aufzeigen will, wie die Dinge gerade so laufen. Politik, Wirtschaft, Kriege, etc. Als ob er jedem einzelnen vor Augen führen will, wie bescheuert sich die Menschheit entwickelt hat...es erinnert mich bissl an den Turm Arbeitsunfähigkeit zu Babel.

17.11.2020 17:34 • x 1 #60

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag