257

Gläubig und depressiv

Avatar

Mira13

53
1
80
Hallo.
Eine 100%ige Antwort auf das Leid in der Welt gibt es nicht. Eines Tages werden wir von Ihm Antwort erhalten, der das glaubt. Er ist selber für uns am Kreuz gestorben, ist ein mitleidender Gott. Aber ich denke auch weiterhin sehr oft über das Thema nach. Gerade Schwerbehinderungen bei Kindern, Tod eines Kindes. Warum es Krieg, Mord, schwere Erkrankungen, Naturkatastrophen usw gibt, das ist für mich klar. Für mich habe ich herausgefunden: wenn z.B.ein Kind schwerbehindert ist, genauer hinzusehen, wenn das möglich ist - Erkrankungen/Familie, Schwangerschaft der Mutter, Geburt etc. Ich versuche nicht zu verallgemeinern, warum es so viele gibt. Ich habe vorkurzen ein Bericht gesehen von einem Ehepaar, die ein schwerbehindertes Kind haben. Sie sagen z.B., dass ihre Ehe vor der Geburt kaputt war. Nach der Geburt (natürlich war es Anfangs auch extrem schwer) haben sie das Schicksal angenommen und wieder zueinander gefunden. Sind glücklich mit ihrem Kind, ihm geht es gut und jetzt haben sie eine Organisation gegründet (Kinder mit Schwerbehinderung...genaueres hab ich vergessen). Gott nutzt, meiner Meinung nach, manchmal auch Leid, damit etwas gutes daraus entstehen kann. Für mich ist das trotzdem nicht leicht es etwas zu verstehen.
Was psy.Erkrankungen betrifft, da glaube ich es liegt natürlich am "Werdegang" eines Menschen (von Schwangerschaft über Kindheit, Jugend ..). Die Erbanlage spielt natürlich auch eine entscheidende Rolle. Traumatische Ereignisse (Generationen zurück-Krieg, Hunger...) können Schalter im Erbgut umlegen und so die Aktivität der Gene verändern. Darunter leiden nicht nur die Betroffenen, sondern auch ihre Nachfahren. Epigenetik (damit hab ich mich schon länger beschäftigt). Spuren im Erbgut werden hinterlassen, aber das gute ist auch, dass positive Erfahrungen diese Spuren wieder rückgängig machen können.
So, jetzt hab ich doch ne Menge geschrieben.
LG

17.11.2020 17:24 • x 2 #61


Avatar

Frederick1

1027
1799
hallo,

früher habe ich auch an das Böse, den Teufel, den Satan geglaubt. Heute bin ich mir nicht mehr ganz so sicher.

Vielleicht brauchen wir Menschen nicht das Böse, weil wir selbst das Böse sind......Trotzdem glaube ich an die Liebe,

an die Versöhnung Gottes. Gott sagt selbst von sich, das ER die Liebe ist, und das die Liebe das Wichtigste und

Größte ist. Und das ich mich in dieser Liebe mit Gott, mir selbst, und anderen Menschen versöhnen kann.

Wie ich schon geschrieben habe lässt Gott uns die Freiheit, mich für das Gute, oder das Böse entscheiden.

Und er lässt es zu, das Menschen sich in ihrer Freiheit für das Böse entscheiden, und Gott greift nicht ein.

Doch Gott unser Vater, Jesus unser Erlöser, und der Heilige Geist sind ja eine Person. Als Gott in Jesus hat ER sich

an das Kreuz schlagen lassen. Der Weg zum Himmel wird frei, unsere/meine große Hoffnung. Für diese Liebe

möchte ich persönlich leben und sterben. Dann werden unsere vielen Fragen ein Ende haben........................


Gott segne Dich, sei mit Dir und mir.

liebe, leise Grüße,

Frederick






....zwischen Himmel und Erde leben wir...........leiden auch an dieser Zerrissenheit zwischen Erde und Himmel...........

17.11.2020 17:40 • #62


Avatar

Mira13

53
1
80
Das hast du schön geschrieben, Frederick

17.11.2020 17:52 • x 1 #63


Avatar

Mira13

53
1
80
Epikur: " Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht: dann ist Gott schwach, was auf Ihn nicht zutrifft. Oder Er kann es und will es nicht: dann ist Gott missgünstig, was Ihm fremd ist. Oder Er will es nicht: dann ist Er schwach und missgünstig zugleich, also nicht Gott."

17.11.2020 17:59 • x 1 #64


Avatar

Frederick1

1027
1799
liebes Phinchen,

Gott schaut zu, obwohl mir manchmal in der Depression stecken, ohne erkennbaren Grund. Wir sind traurig, müssen

weinen, und nicht immer weiß ich den Grund. Und auch ich möchte mich dann von Gott und Menschen zurück ziehen,

alles wird nur noch zuviel. Was mir hilft, mich so zu akzeptieren, wie Gott der Vater mich erschaffen hat.

Auch DU liebes Phinchen, auch Gott hat dich in Liebe erschaffen, möchte das du lebst. DU darfst dir selbst

gerecht werden, und das ist nicht selbstgerecht. Nein, DU bist ein einzigartiges Kind Gottes, und das darfst DU jeden

Tag von Herzen annehmen. Gott im Himmel weint über uns, wenn ER mit ansehen muss, wie DU an dieser

Depression leiden musst,

Trotz innerer und äußerer Verletzungen trägt dein Leben dennoch Früchte, ist Dein Leben sinnvoll. DU musst dich

nicht immer verstecken..........


viele liebe Grüße an dich,

in guten Gedanken für dich


Frederick





habe keine Angst und fürchte dich nicht..............

17.11.2020 18:39 • x 2 #65


Avatar

Frederick1

1027
1799
.....am Ende kommt es auf die Liebe an, die Liebe die ich empfange, die Liebe mit der ich mich annehmen darf, und

die Liebe, die ich weitergebe........


Die Liebe hat ihren Ursprung im Gott, nicht im Menschen. Liebe ist ein Geschenk von Gott für uns Menschen. Damit

wir besser miteinander umgehen...Liebe gegen Leid, Hoffnungslosigkeit...Aber ich komme in meinem Alltag auch immer

wieder an meine Grenzen. Statt barmherzig, geduldig und versöhnungsbereit zu sein, reagiere ich eher gereizt, nachtragend,

verurteilend...............

Wir Menschen, auch ich, sollte mich viel mehr an Gottes Quelle der Liebe anschließen. Aber Gott zwingt niemand,

lässt uns die Freiheit...........................................................................................................


Gott segne dich und mich, schenke uns Kraft, mit unserer Depression zu leben,

liebe, leise Grüße,

Frederick

18.11.2020 18:02 • x 2 #66


Avatar

Frederick1

1027
1799



kennt jemand den Film "die Hütte." Selbst empfinde ich ihn als einen sehr guten Film, um Gott besser zu verstehen,

mich selbst, andere Meschen........


liebe, leise Grüße

Frederick

25.11.2020 18:49 • x 2 #67


Avatar

Jedi

3621
12
8591
Zitat von Frederick1:
kennt jemand den Film "die Hütte.


Den Film nicht, aber habe das Buch gelesen !

25.11.2020 19:01 • x 1 #68


DownTown

DownTown

158
2
418
Zitat von Frederick1:
https://www.youtube.com/watch?v=4eklX5riaoc


kennt jemand den Film "die Hütte." Selbst empfinde ich ihn als einen sehr guten Film, um Gott besser zu verstehen,

mich selbst, andere Meschen........


liebe, leise Grüße

Frederick


Nein, aber nachdem du ihn mehrmals erwähnt hast, werde ich ihn mir bei Gelegenheit anschauen

25.11.2020 19:17 • x 1 #69


Avatar

Frederick1

1027
1799
lieber Jedi,

oh, vielen Tag lieber Jedi, Das Buch finde ich schon sehr tief, aber den Film empfinde ich noch tiefer.

Ja, nicht alle Christen finden Buch und Film positiv. Vor allem sehr fundamentale Christen, sehr strenge Christen.

Aber die können auch mit meiner Depression nichts anfangen. Was nicht sein darf, darf nicht sein...

Doch solche Meschen haben auch ihre Geschichte, die sie so macht, wie sie heute sind.

Das größte im Christsein ist und bleibt die Liebe. Über einzelne Worte in der Bibel kann man reden, diskutieren...


liebe, leise, Grüße,

Frederick

25.11.2020 19:25 • x 2 #70


Avatar

Jedi

3621
12
8591
Zitat von Jedi:
Den Film nicht, aber habe das Buch gelesen !


Aber bei mir blieb die Frage, Warum der Gott an dem die Christen glauben,
der Allmächtig ist u. Allwissend - Warum musste dieses kleine Mädchen "Missy" sterben ?
- Warum müssen kleine Mädchen u. Jungen so früh, so etwas schreckliches erleben- ?

Werde ich nie verstehen u. akzeptieren, dass auch nicht mit dem freien Willen,
den Gott den Menschen gegeben hat.
- wenn deser Gott Allmächtig ist ? - dann könnte er den Mördern u. Schändern doch den freien Willen
auch wieder entziehen - Oder ?

25.11.2020 19:32 • x 3 #71


Avatar

Mira13

53
1
80
Hab das Hörbuch gehört und den Film auch gesehen! Ich finde ihn toll und sehenswert. Man versteht Gott mehr, warum es das Leid gibt und wie man, trotz Schicksalsschlag weiter leben kann. Auf jeden Fall sehenswert

25.11.2020 19:38 • x 2 #72


Avatar

Mira13

53
1
80
Ja, Jedi.. Ich kann dich da verstehen. Trotzdem freien Willen das Warum... Über diese Frage denke ich momentan auch wieder intensiver nach...

25.11.2020 19:42 • x 1 #73


Avatar

Jedi

3621
12
8591
Zitat von Mira13:
Man versteht Gott mehr, warum es das Leid gibt


Kann mir hier mal einer das Erklären ?
Villt. verstehe ich es dann.

25.11.2020 19:43 • x 1 #74


Avatar

Mira13

53
1
80
Ich meinte mit Gott verstehen... Man erkennt wie Er ist. Hatte ich mich ein bissl falsch ausgedrückt.
Und warum es das Leid gibt.. Da meinte ich, woher es kommt (das Böse im Menschen, Erblast etc.)

25.11.2020 20:31 • x 2 #75


DownTown

DownTown

158
2
418
Das sind aber immer so Punkte die man ja nicht offen sagen darf. Das Böse im Menschen, Erblast und so...aber ganz banal betrachtet ist es nunmal so

25.11.2020 21:18 • x 3 #76


Avatar

Mira13

53
1
80
Ich persönlich finde schon, dass man das sagen darf, denn es ist ja nunmal so aber ich verstehe wie du es meinst. Auf die großen Fragen gibt es aber keine Antwort.

Gestern 09:24 • x 1 #77


DownTown

DownTown

158
2
418
Ich finde es ist in der heutigen Zeit schwierig solche Thesen zu vertreten. Es gibt kein Thema, außer vielleicht aktuell Corona, dass so sehr in Frage gestellt wird, wie die Existenz Gottes. Diese "wenn es diesen Gott gibt-Frage" zerlegt einen ja immer sofort. Es ist ja nicht so, dass ich mir nicht ständig diese Fragen stelle. Gerade jetzt...manchmal versuche ich das dann einfach naiv wie die Kinder anzugehen. Und ich sehe es dann klarer, wie Gott ist und was er von mir will, wie er zu mir spricht. Es ist nunmal so, dass ER uns die Welt geschenkt hat und uns geschaffen hat. Er hat uns einen Verstand gegeben, den jeder von uns individuell einsetzt. Die Konsequenzen für unser Handeln müssen wir selbst tragen, er hat damit nichts zu tun. Aber er hilft uns sie zu tragen, weil er uns vergibt, weil er uns von der Sünde freispricht. Mir fällt es so leichter damit umzugehen, warum Dinge geschehen und warum nicht.
Für Menschen die Gott in Frage stellen hört sich das natürlich gaga an. Aber auch hier gilt das Recht eine Meinung zu haben. Ich bin niemandem böse, wenn er das anders sieht. Nur sollte mein Gegenüber meine Einstellung auch akzeptieren und das wird zunehmend schwer, finde ich...

Gestern 12:02 • x 3 #78


Avatar

mutmacher

595
14
856

Gestern 12:34 • x 2 #79


Avatar

Jedi

3621
12
8591
@DownTown !

Zitat von DownTown:
Nur sollte mein Gegenüber meine Einstellung auch akzeptieren und das wird zunehmend schwer, finde ich...


Ich kann Deinen Glauben an Gott absolut akzeptieren, aber Du hast sicher aus deiner Sicht recht,
dass es oftmals schwierig ist, mit Anderen, anderer Meinung oder Fragen über dieses Thema zu diskutieren.

Mir geht es umgekehrt auch so, wenn ich Zweifel habe u. Fragen stelle, erlebe ich es oft auch von anderer Seite,
dass mir Aggressivität entgegen schlägt.

Mir persönlich geht es bei der Frage, "Warum lässt ein Gott, der die Erde erschaffen konnte" zu,
dass schon Kinder so viel Leid ertragen müssen ?
Und nicht darum recht zu bekommen, sondern ich versuche irgendwie, als ein interessierter Mensch,
verstehen zu können - warum Menschen an einen Gütigen u. Allmächtigen Gott glauben, der all das Leid zulässt ?
---------------------
Zitat von DownTown:
Es ist nunmal so, dass ER uns die Welt geschenkt hat und uns geschaffen hat.


Dann könnte er Menschen, die Kindern böses antun, ihnen ihren freien Willen wieder nehmen u.
so die Kinder, die Abhängig - Schutzlos ausgeliefert sind , doch auch beschützen.- denn sie haben keine Sünde begangen !
Und die Bibel schreibt zur Erbsünde - so verstehe ich es, dass Jesus am Kreuz für unsere Sünden gestorben ist ?
Auch muss der Gott - bei Adam u. Eva ja auch den Baum u. die Schlange erschaffen haben, die wohl die erste Sünde
der Menschen war, da den Apfel zu essen - daraus wurde die Erbsünde abgeleitet (wenn ich es richtig verstanden habe) ?
---------------------------
Zitat von DownTown:
Er hat uns einen Verstand gegeben, den jeder von uns individuell einsetzt.


Aber offenbar können Kinderschänder mit diesem Verstand nicht umgehen !
Dann sollte Gott solchen Menschen den Verstand nehmen !
---------
Zitat von DownTown:
Die Konsequenzen für unser Handeln müssen wir selbst tragen,
Das verstehe ich, denn dafür gibt es unsere Gesetze u. Gerichte !
er hat damit nichts zu tun.
Aber warum ist dieser Gott dann raus - wenn er doch so viel Macht hatte ?
Müsste er dann für sich nicht auch Konsequenzen ziehen ?


----------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von DownTown:
weil er uns vergibt, weil er uns von der Sünde freispricht.


Gilt dies auch für die Kinderschänder - für die die Frauen versklaven u. Gewalt antun - gilt dies für die Kirchenmänner,
die Kinder missbraucht haben, wo die Eltern hofften, ihre Kinder in guter Obhut zu wissen -
Menschen, die Tiere quälen, ohne Gefühl für diese Kreaturen zu haben ?
----------------------
Fragen über Fragen, die mir immer wieder kommen u. ein Austausch, wie Du es auch erlebst,
für mich sehr schwer ist, diesen zu finden !

LG Jedi

Gestern 14:40 • x 1 #80


Avatar

maya60

6328
31
9386
Ihr Lieben, der christliche Gott der Religion leuchtet mir auch nicht ein, genau aus euren Gründen!

Weder meine Gottessehnsucht, noch meine Ratio, mein Gerechtigkeitsempfinden, meine Psyche und meine Spiritualität brauchen und wollen einen Gott, der so sadistisch ist, unsere Welt sich entwickeln zu lassen, wo die Menschen nach seinem Ebenbild schon als unschuldige Kinder missbraucht und gefoltert werden. Wo er als Allmächtiger und dann noch Liebender uns selber so schrecklich findet, dass er seinen eigenen Sohn einen Foltertod sterben lässt, damit wir erlöst sind.

Nein danke, Sadistenliebe brauche ich nicht. Ich hatte schon meine Mutter.

Da verstehe ich alle Gotteskritik absolut.

Da ich aber selber vor aller Theorie schon als Kind Gott als Liebe und Licht in mir und um mich spürte, kenne ich ihn als das und als schöpferischen All-Geist oder Jesusenergie.

Und selbst die Astrophysik gibt zu, dass unsere Welt ohne eine Höhere Intelligenz nicht denkbar ist.

Und so halte ich alle Religion für Ausdruck unserer Spiritualität im Austausch mit Höherem, halte das Wort Sünde wie im Hebräischen für einen Ausdruck der Gottesferne und damit Liebesferne in uns.

Und all die irdischen Qualen und den ganzen Irrsinn halte ich wie alles für ein Selbst-Bewusstwerdens -Entwicklungs-Kopfkino, das nicht wirklich passiert. Wir werden draus aufwachen und danach wissen, was Gottesferne und das Gegenteil von Liebe ist.

Denn Gott und wir selber sind Geist- und Lichtwesen, deren Natur die Liebe ist und die pure Lebendigkeit, so spürte ich das schon als Kind.

Aber sich selber wirklich kennen klappt gut über das Gegenteil, also erfahren wir, weil wir das selber wollten, eine lichtferne Kopfkinoreise zur Selbsterfahrung.

So leuchtet mir diese Falle Erdenleben am meisten ein nach allem, was ich spirituell bin und erfuhr und danach las.

Liebe Grüße! maya

Gestern 15:00 • x 1 #81


Avatar

maya60

6328
31
9386
P.S.: Auf keinen Fall darf man die Bibel wörtlich nehmen. Sie ist voller Symbolhaften Wortbildern, die sich in allen menschlichen Mythen als Ausdruck des kollektiven menschlichen Unbewussten finden.

Gut erklärt das der Psychotherapeut und Theologe Eugen Drewermann in seinen Büchern zur Märchen- oder Bibelanalyse aus psychoanalytisch-theologischer Sicht.

Liebe Grüße! maya

Gestern 15:14 • x 2 #82


Avatar

maya60

6328
31
9386
P.P.S.: Und wer meine Ansichten für zu spekulativ hält, was sie sind, der sollte sich bewusst machen, dass nur 5% des gesamten Kosmos inklusive uns selber überhaupt von Menschen wahrnehmbar sind.

Wie wir uns und unser Umfeld wahrnehmen, sind alles Kopfkonstrukte. Nur 5% davon ist Materie, aber wir machen daraus im Hirn eine Welt, die es nicht gibt.

Gestern 15:21 • x 1 #83


Avatar

Frederick1

1027
1799
hallo,

meine Erfahrung ist wirklich, wir Menschen sind von Grund auf böse..........................................................leider.........

Das zieht sich vom Garten Eden, Adam und Eva bis heute durch...Auch ich bin auf die Gnade Gottes angewiesen...

Gott wischt alle meine Schuldgefühle mit dem einfachen Satz weg. "Dir ist deine Schuld vergeben." Mache dir keinen

Kopf mehr darüber, was in deinem Leben alles schief gelaufen ist. Für Gott bin ich heute ok. Ich durfte mich mit meinem

ganzen Leben versöhnen, auch mit meinen Eltern, ich hatte den Mut und die Kraft, zu vergeben.

Und trotzdem, ich leide immer noch unter meiner Depression. Es wurde schon vieles besser. Ich muss mir von niemand

mehr Schuldgefühle auflegen lassen. Es gibt Menschen, die wurden von Gott schon in ihrer Depression geheilt.

Warum aber DU und ich nicht.....................Weil vermutlich Gott einen anderen Plan für uns hat. Trotzdem bleiben und

sind wir Gottes geliebte Kinder. Und wir dürfen uns feiern, das wir normal und menschlich sein dürfen, nicht perfekt.

Gott kann das Beste aus unseren Fehlern machen.

Die uns anklagenden Gedanken, die immer wieder in uns aufsteigen wollen, dürfen wir Gott sagen.

Gott sehnt sich nach einer Beziehung zu uns. ER möchte uns zu hören, unser Freund sein, ihn interessieren unsere

Herausforderungen, unsere Sorgen........

Die Beziehung ist Gott das Wichtigste, mehr als alle Gesetze und Gebote....................

Verstehen können wir Gott nur, wenn wir eine Beziehung zu ihm haben. Leider sind wir Mennschen oft zu stolz, einen

Gott im Himmel anzuerkennen. Weil wir es doch selbst drauf habe, so was von gescheit und intelligent sind. Für was

braucht man einen Gott, wenn man sein eigener Gott ist.......Ich selbst bin oft in meiner Schwachheit auf Gott an

gewiesen. Gott ist kein Gott der Macht, sondern ein Gott der Vergebung und Versöhnung. Als Mensch kam er in

einem Stall auf die Welt........war kein Star, sondern ist und bleibt ein Gott der Liebe.


liebe, leise Grüße,

Frederick






..man sagt er war ein Gammler.......................Gott sorgte sich nicht so wie wir, machte sich nicht so viel aus Geld,

Reichtum, immer gut aussehen müssen, immer gut drauf sein. In erster Linie ging er zu den armen und verachteten

Menschen, traurigen, kaputten Menschen, um ihnen zu helfen, zu den Menschen auf der Straße. Um Meschen einen

guten Weg zu Gott zu zeigen. Jesus war sanftmütig und demütig hasste Gewalt, Machtmenschen.........

Welcher Gott macht das...............................welcher Gott ist bereit, sich aus Liebe zu erniedrigen...........

Gestern 17:45 • x 4 #84


Avatar

Frederick1

1027
1799
................die Bibel wörtlich nehmen...


Wort für Wort nehme ich die Bibel nicht. Aber in ihrem Gesamtzusammenhang ist die Bibel für mich stimmig.

Kein Mensch kann die Weisheit und Klugheit Gottes übertreffen. Schon allein die Selbstliebe, die Dankbarkeit,

die Vergebung und Versöhnung , werden auch von nicht gläubigen Therapeuten für wertvoll geachtet...........

Was wären wir Menschen ohne die Liebe und Annahme, ohne die Liebe ist echt alles nichts.

Und Gott sagt von sich selbst, ER ist der Ursprung der Liebe.

Gestern 18:01 • x 2 #85


Avatar

maya60

6328
31
9386
Lieber @Frederick1 , nur eine Sache kann ich einfach bei dir nicht so stehen lassen, nämlich, dass die Menschen von Grund auf böse sind!
Nein! Jesus, also der biblische, nicht der kirchliche, sagt klar, dass die Kinder vollkommen das Reich Gottes repräsentieren! Und Kinder können schon grausam sein in ihrer statisch-schwarz-weißen Wahrnehmung. Aber darum geht es Jesus nicht. Natürlich sind wir böse und lieb in einer dualistischen Welt. Wer nicht weiß, was böse ist und wie er selber böse ist, der versteht gar nicht das Gegenteil.

Jesus geht zu den Ausgegrenzten, die in der damaligen israelischen Gesetzesreligion aussätzig waren, nicht mehr zum Volk Gottes gehörig laut Priesterliebeshandeln. Jesus sagte: Ich will keine Gesetze, ich bin die Liebe, die Erfüllung der Gesetze. Keine Hierarchien, jeder Mensch ist selber Priester, denn Gott wohnt in ihm.

Bevor wir überhaupt in unserer geistigen und moralischen Reife soweit sind, uns selber Urteile erlauben zu können, sind wir schon so fest in die Gemeinschaft hineingeprägt, dass wir kollektiv alle im Großen und Ganzen dasselbe in unserem Hirn an Wahrnehmung konstruieren aus 5% Wahrnehmbarem und 95% Unsichtbarem.

Wir sind so programmiert, dass wir alle, trotz aller individuellen Abweichungen, das Gleiche vor uns sehen, auch wenn in Wirklichkeit erstmal um jeden Atomkern, hätte er Stecknadelgröße, 1 Kilometer leerer Raum ist, bevor wir zu weiteren Atombestandteilen kommen. Wir bestehen aus lauter Atomen und eigentlich müssten wir unser Gegenüber wahrnehmen wie den Sternenhimmel: Ganz viel Nichts und hier und da Materie. Aber unsere inneren Bilder des kollektiven menschlichen Unbewussten und der Jetztzeit-Prägungen stopfen uns voll mit Welt- und Menschenbildern, die wir dann persönlich erstmal alle als Realität nehmen.

Da ist es doch nicht böse, wenn wir mit all dieser Fernsteuerung, dazu noch der Programmierung als Körper nicht auf heute, sondern auf Evolutionsniveau vor der Sesshaftigkeit, Chaos und Mist machen. Bis wir mal das alles ein bisschen sortiert haben, um unter all dem Kram herauszufinden, ob und wie wenig unsere eigene Wahl ist, müssen wir doch die unterschiedlichen Pole der dualen Welt e r f a h r e n haben, sonst haben wir doch keine Basis unserer Einordnung. Also erfahren die Menschen Liebe, Gewalt, Krieg, Folter, Förderung, Böses und Gutes und lernen erstmal durch Nachahmung. Das ist doch nicht böse.

Und wenn, wie ich, und ich bin ein Forschergeist, die das alles ihr Leben lang rauskriegen wollte, erst mit 60 Jahren und mit der Wahrnehmung der spirituellen Welt als hochsensible Mystikerin, mal so allmählich den Eindruck einer Ahnung hat, weltweite Weisheitslehren in ihren Gemeinsamkeiten zu kapieren, dann habe ich vorher schon soviel Gutes und Böses getan, das ich gar nicht als solches reflektieren konnte.

Und der Jesus, den ich spüre, der sagt: Klar, dass ihr Böses tut. Damit es euch besser geht, versucht es über den Weg der Liebe, die ist die wahre Lebenskraft. Das ist ein dringender Rat von Jesus. Er bestraft doch nicht all die armen Leidenden, die heillos da nicht durchblicken.

Und einen Gottvater, der seinen Sohn opfern würde mit einem Foltertod, den würde ich als Psychopathen bezeichnen und mit all den Folgemärtyrern der Kirchen als Serienmörder und nicht als Schutz und Geborgenheit für mich.

Sowas kommt nicht vom biblischen Jesus. Er starb wie viele MenschenrechtsaktivistInnen durch Menschen, die Mächtigen in Religion und in der Welt wie es heute weiter vielfach passiert.

Dass wir Menschen böse sind, das ist Machtmissbrauchslehre einer Machtmissbrauchsreligion und Kirche, die genau das re-installierte, was Jesus ablehnte. Natürlich tun wir Böses und können besser leben, aber da ist kein Strafender Gott oder Jesus, sondern nur deren Wegweisungen auf dem Rückweg zu uns selbst. Denn wir sind 95 % mehr als wir gerade wahrnehmen.

Lieber Frederick, ich erfahre, dass es tägliche Folgen in mir hat, mich von Jesus und seinem Abbá-Papi-Gott voll angenommen und geliebt zu fühlen statt mich für böse und schuldig zu halten, wo diese Welt und diese Menschen mein Herz schon gebrochen hatten, bevor ich überhaupt zu denken begann.

Liebe Grüße! maya

Gestern 18:45 • x 2 #86


Avatar

Frederick1

1027
1799
liebe Maya,

das ist jetzt nicht meine Meinung, das der Mensch böse ist, Erlösung braucht. Das sagt in ihren Gesamtzügen auch

die Bibel. Und ich merke es an mir selbst, wie oft ich Vergebung und Liebe von Gott brauche. Das hat Gott in Jesus

den Menschen immer wieder gesagt. Selbst wäre ich auch lieber ein guter Mensch, immer hilfreich und gut........

Aber durch Gottes Gnade dürfen wir frei sein, von Schuldgedanken, negativen Gedanken.

Denn dafür hat sich Gott, durch Jesus, an das Kreuz schlagen lassen, damit wir Menschen mehr und mehr frei sind.

Welcher Gott, Machtmensch usw..macht so etwas sonst für uns..............beugt sich, lässt sich von Menschen an ein

Kreuz schlagen.........


liebe, leise Grüße an dich,

Frederick

Gestern 18:59 • x 1 #87


Avatar

maya60

6328
31
9386
Lieber @Frederick1 , na hoffentlich macht das keiner! Überlege dir doch mal, das ist doch p.ervers und Zuckerbrot und Peitsche in Brutalo-H.ardcore zu sagen: " Weil das, was ich selber erschaffen habe nach meinem Ebenbild, so missraten ist - was ich als liebender und allmächtiger Gott aber nicht geändert habe, sondern ich habe zugesehen lange und ewig, sie so richtig zu Monstern und Horrorverbrechern werden lassen, habe sie sogar Millionenfach meine Lieblinge, die unschuldigen Kinder, in meinem Namen foltern, missbrauchen, misshandeln und ermorden lassen - darum muss ich jetzt leider eine ebenso große Gewalttat tun, nämlich meinen eigenen Sohn als Geächteten hinrichten lassen mit Foltertod, damit ihr Missratenen überhaupt von eurer "Schuld" e r l ö s t seid.
Ach, und übrigens will ich, dass ihr das das Liebeshandeln Gottes und Zeichen seiner großen Liebe nennt! "

Vor solch einem Gott hätte ich Dauerangst, welche sadistischen Gräuel ihm als Nächstes einfallen, um seine "Liebe" zu beweisen.

Da immer mehr Menschen sich aus dieser Religion befreien, ist es absolut notwendig, in der kritisch-historischen Bibelforschung und bei Drewermann zu lesen, was Mythen wie die Bibel über die Bilder unseres kollektiven Unbewussten erzählen. Denn Jesus Geburt beschreibt Lukas original genauso wie schon die Geburten der Pharaonen beschrieben wurden. Symbol für Reinheit und Göttlichkeit: Als Halbgötter geboren, später ganz göttlich, Mutter wurde nach Geistzeugung und Geburt wieder Jungfrau, was natürlich symbolisch gemeint ist. So beschrieben alle Kulturen ihre Sehnsüchte nach gerechten und liebenden Herrschern!

Aber nur soweit hier.

Mir wäre nur so wichtig, dass du es nicht als Liebe ansiehst, dass ein Gott seinen Sohn zu Tode foltern lässt, um seine anderen Kinder nicht auch ermorden zu müssen, sondern sie zu erlösen. Das ist doch gruselig! So einem ist doch nicht zu trauen. Und wer durch solche Religion gesteuert wird, dem kann man auch H.itler und alle Tyrannen und Diktatoren dieser Welt als liebenden Vater verkaufen. Grausame Mörder sie alle und Liebe ohne brutalste Gewalt gibt es bei denen nicht!

Jesus ist was ganz anderes.

Liebe Grüße! maya

Aber für heute genug.

Gestern 19:17 • x 2 #88


Avatar

Jedi

3621
12
8591
@Frederick1

Zitat von Frederick1:
wir Menschen sind von Grund auf böse..........................................................leider.........


Warum @Frederick1 ?

Ich halte mich nicht für böse ! - auch wenn ich manche Erfahrung machen musste - Gewalt erfahren habe,
aber ich habe meine Kinder nie geschlagen, weder mit einem Ledergürtel - Feuerhaken - mit der Faust -
mit der Hand od. mit den Fuß nach ihnen getreten.
Dies habe ich so erlebt !

Aber ich bin meinen Kinder mit Respekt begegnet, auch wenn sie mich in der Zeit,
der Pubertät, manchmal zum Wahnsinn getrieben haben

Sicher habe ich auch Fehler gemacht, zbspl. sehr meine Karriere gefördert u. dadurch viel gearbeitet u.
war zu Hause nicht immer so präsent.
Wirtschaftlich ging es mir sehr gut, aber ich vermisse heute doch Zeiten, wo sich meine Kinder entwickelt haben,
aber ich dies nicht so mitbegleiten konnte.

LG Jedi

Gestern 19:24 • x 2 #89


Avatar

Frederick1

1027
1799
liebe maya,

ja es klingt brutal. Aber für mich hat es Gott aus Liebe getan. Und ob das ein Eugen Drewermann auch tun würde...

Mein menschliches Denken ist begrenzt. Aber eines weiß ich, Gott ist mein guter Vater im Himmel, und ich darf

sein Kind sein. Und mein Ziel ist der Himmel, das lässt mich manches auf Erden besser ertragen.

Aber ich behaupte nicht, das du das genau so glauben musst wie ich. Liebe ist für mich nicht nur wohl fühlen, immer

wunschlos glücklich sein zu müssen...Gottes Liebe hilft mir manches in meinem kurzen Erdenleben zu tragen und

zu ertragen. Das ich nicht immer zurück schlagen muss wenn ich angegriffen werde, gute Worte wie Jesus auch für

meine Feinde finde , nicht immer hassen muss, nicht immer der Beste sein muss.........................

Eugen Drewermann ist für mich persönlich ein Mensch, und kein Gott.


liebe, leise Grüße an dich,

Frederick

Gestern 19:31 • x 1 #90

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag