14

Familie macht mich traurig

Aydabkz

26
18
23
Hey.

Also ich nutze das hier Mal um mir alles aus der Seele zu schreiben, denn so ein Gefühl hatte ich schon lange lange nicht mehr.

Also. In einem anderen Beitrag habe ich schon geschrieben, dass ich ein schwieriges Verhältnis zu meiner Schwester und Mutter habe. (Beleidigung oder lustig Machereingang auf eine geschickte Art und Weise usw).

Danach tun sie so, als ob das garnicht so gewesenen wäre und ich das alles nur so sehe. Lassen mich dann einfach total dumm dastehen und es ist immer 2 gegen 1 sozusagen.

Meine Mutter ist traumatisiert sie wurde in der Kindheit misshandelt und dann noch Gewalt zwischen ihr und meinen Vater. Sie wurde früher auch gemobbt und irgendwie scheint mir das so daß sie das Pech förmlich anzieht. Außer in meiner Kindheit, da waren wir nämlich fast schon eine zu perfekte Familie. Doch als ich 11 würde begann meine Familie zu zerbrechen. Trotzdem hab ich schöne Erinnerungen an meine Kindheit und bin dafür echt dankbar.

Früher ging ich zu Therapie und es wurde vermutet , dass ich das Trauma meiner Mutter vererbt habe. Meine Essstörung begann mit 12, genau in dem Alter also als sie 12 war musste sie schreckliche Erfahrungen machen . Und seit dem ich von ihrer Jugend weiß tut mir das irgendwie richtig weh obwohl ich es selbst doch nicht erlebt habe. Ich Weine jetzt auch während ich das schreibe.

Ich bin jetzt gesund und würde behaupten auch ziemlich stark (darüber habe ich hier auch geschrieben)

Aber immer wenn es mir ansatzweise nicht gut geht dann lacht meine kleine Schwester bloß darüber. Manchmal kommt es mir so vor als würde meine Mutter alles durch eine brille sehen, denn egal was meine Schwester macht sie hat Recht. Und sie ist erst13, ich werde bald 19 habe meinen Abschluss, verdiene mein geld und lebe mein Leben.

Ich würde jetzt gerne ausführlich schreiben aber meine Tastatur hängt sich immer zusammen gerade deswegen fadss ich mich kurz.

Meine Schwester hatte vorgestern Geburtstag und natürlich ist es auch da ausgeartet (ich schreibe es morgen ausführlich meine Tastatur macht es gerade nicht möglich)

Da Familie zu Besuch kommen wird, also meine Tante und ich genau weiß, dass ich mich gegen diese lügen nicht wehren kann oder halt alleine nicht ankomme konnte ich nicht anders und bin den ganzen Tag weg gewesen. Wie gesagt ich kann jetzt nicht ausführlich schreiben, das mache ich morgen.

Seit vorgestern bin ich dann auch einfach so traurig wie schon extrem lange nicht mehr. Ich musste heute bestimmt 5 Mal anfangen extrem zu heulen. Einfach weil ich die ganze Zeit so traurig wegen der Situation.

Ich bin sonst ein optimistischer Mensch und genau lezte Woche ging es mir noch so gut. Ich tuhe nur trotzdem jetzt was gutes und achte auf mich aber ich weiß einfach gerade nicht, wie ich aufhören kann die Familien Situation so traurig zu sehen. Ich sehesons alles wirklich positiv.

Danke an alle die sich das durchgelesen haben und vielleicht ein Ratschlag haben.

25.05.2020 00:56 • x 4 #1


Avatar

buddl1

181
224
.... sie wollen nicht sehen,
dass du so viel besser geworden, selbständiger geworden bist,
sie hadern mit sich selbst, sehen sich nicht in dir gespiegelt
und wie kann man mit deinem - ja mit deinem Erfolg- besser in der Familie umgehen?
richtig, mit Spot und oberflächlichen Beleidigungen,
in dir immer das wieder zusehen, was du nicht mehr bist...

ich für meinen Teil, es traf zwar nicht auf Mutter oder Schwester aber sehr wohl auf die ewig lästernde Tante,
Schulkameraden und letztlich auf den Arbeitskreis zu...
ich wurde bissig!
in meinen Antworten, in meinen Kommentaren,
es dauerte nicht lange, dass sie mir nicht mehr ansahen,
dass ihr Spot nicht mehr traf, dass ich innerlich so hart wurde,
dass nur wenige bis heute mein wirklich inneres kennen.
diese Mauer musste ich mir bauen,
für mich selbst,
dass weinen so weniger wurde,
weil man lernen musste, sich mehr zu lieben,
dass es egal ist was andere über einen denken und sagen.

ja es schmerzt,
darüber so schreiben zu müssen,
aber es wird dir helfen, was andere darüber noch schreiben werden.
mit dir teilen und manchmal es auch ihre Tränen waren,
die sie verbergen müssen,
weil sie still und zurück sich nahmen..
buddl1,

25.05.2020 06:57 • x 1 #2


Aydabkz

26
18
23
Danke für deine Antwort.
Es stimmt, man muss sich einfach eine schutzmauer bauen. Mir ging es den morgen echt gut doch jetzt sind die beiden zusammen unterwegs und zum aller ersten Mal wurde nun auch die Tür von meiner Schwester vor mir abgeschlossen. Als wäre ich eine Verbrecherin. Als würde ich etwas klauen oder überhaupt darein gehen. Was soll das? Mich macht das so fassungslos , dass ich einfach angefangen habe wieder zu weinen.

Ich würde so gerne mir irgendwo Hilfe suchen aber weiß nicht wo. Ich bin eigentlich so unglaublich optimistisch, ich achte auf mich tuhe das , was mir gut tut aber dennoch macht mich das seit drei Tagen unglaublich traurig. Ich bin der Meinung , dass nur positives positives anziehen kann und es war auch die vergangen Monate so. Alles was ich mir gewünscht habe ist so passiert. Weil ich eine positive Ausstrahlung habe und ganz genau weiß wie diszipliniert ich bin, um alles zu erreichen was ich möchte.

Aber Zuhause halte ich es garnicht mehr aus. Es ist schrecklich.

Und mir tut am allermeisten weh, dass meine Mutter so leidet. Natürlich hat sie mich nicht gut behandelt in den letzten 4 Jahren aber ich hatte eine tolle Kindheit und immer eine sehr enge Beziehung. Aber jetzt gibt es nur meine Schwester. Egal was meine Schwester tut oder macht, sie ist heilig. Und einer muss nun der böse sein. Sie sehen an sich keine Schuld. Alles bekomm ich ab.

Ich bin immer wieder in so einem Zwiespalt, ob ich denn hier bleiben soll weil ich meine Mutter liebe oder ob ich weg soll und dann vielleicht traurig bin.

Ich weiß nicht wirklich , an wen ich mich dort wenden kann.

25.05.2020 13:16 • x 1 #3


Avatar

buddl1

181
224
... eine Trennung von dem gewohnten, was nun nicht eben jene Geborgenheit gibt,
sie fällt jedem schwer...
ist es vielleicht genau das, was sie von dir wollen?
du bist erwachsen, alt genug das eigen Leben in die Hand zu nehmen,
hast du sie so mal gefragt?
sie wissen und sehen doch, was sie dir antun.
wenn es finanziell dir möglich ist,
kann da nicht doch schon die eigene Wohnung nicht als Ausweg stehen?
als ich auszog, ja man war einerseits froh über die eigene Selbstständigkeit
aber auch traurig nun tatsächlich allein sein zu müssen....
aber bei deinen Hintergrund,
ein räumlicher Abstand wohl dir sehr verdeutlicht wird...

deine Liebe zur Mutter und auch zur Schwester sie wird doch bleiben
und aus dem Abstand heraus, die beiden merken,
was sie verloren haben....

das mit der Hilfe suchen....
. es ist doch noch nicht wirklich etwas passiert,
was man denen durch andere vorwerfen könnte...
die seelische Grausamkeit, die nur du spürst?
kaum das man die Glauben schenken würde...

ja, eben das macht so traurig und auf fassungslos,
doch helfen kannst du dir nur selbst,
den Entschluss fassen zu gehen.
dir dein eigenes Zuhause schaffen,
es wird dich fordern und sei es erst mal eine WG oder sowas.
bevor das tatsächlich für dich zur Qual wird,
du tiefer und tiefer fällst,
schau dich im Spiegel an,
willst du diese Mädchen weinen sehen?
ich sage
Nein, das bist du nicht, Tränen können durchaus mal sein,
aber nicht weil man dir zeigt das du gehen sollst.
such in der Nähe deiner Arbeit nach einer Unterkunft,
teile dies aber erst mit wenn das sicher ist.
damit nicht darüber nicht auch noch hergezogen wird,
weil nichts über Nacht passiert.

dann sind wir hier ja auch noch,
schreib wenn dir zumute ist.
es hilft es zu lesen und zu vergessen..
sich zu erinnern wer man ist.
buddl1,

25.05.2020 14:21 • #4


mmchen77

11
1
14
Hallo !

Ich habe heute schon ein Posting reingesetzt, mit ähnlichem Thema: ein Streit mit meinem Bruder ( den ich eigentlich sehr lieb habe ). Das war richtig übel !

Egal was - egal wie : Niemand hat das Recht so mit Dir umzugehen. Ich habe mich entschlossen den Kontakt zu meinem Bruder einzustellen. Wenn ein "Fremder" dich so behandelt, dann machst Du ihn doch nicht zu deinem besten Kumpel und sagst : jaaa komm schlag mich nochmal - und noch einen Schlag ins Gesicht ( verbal meine ich ). Nein !

Nimm mal die Metapher des Päckchen hinterhertragens. Das Päckchen heisst Beachtung - Liebe - Angenommenheit und ein anderes "Mama müsste an sich arbeiten". Du rennst mit diesem Päckchen hinter deiner Mutter her und Sie will sie nicht mal ansehen.

Vielleicht wird sich euer Verhältnis irgendwann ändern. Aber besinne Dich im Moment auf Dich ! Seit stolz auf dein Leben und das was Du bisher geschafft hast !

09.06.2020 21:40 • x 2 #5


mmchen77

11
1
14
Was ich noch vergessen habe : In jeder Stadt gibt es Anlaufstätten für "Junges Wohnen" - also quasi eine WG. Da schaut dann meistens auch ein "Sozialarbeiter" täglich rein und man hätte jemanden zum "reden", der einem auch bei Problemen im Alltag helfen kann.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du bald wieder in einer Situation bist, wo Du wirklich glücklich bist!

09.06.2020 21:48 • x 2 #6


LLilianee

25
1
33
Hallo an alle, ich bin neu hier und weiß jetzt nicht ob das richtig ist was ich mache.
Bei mir ist es Zuhause auch sehr schwer und ich kann dich verstehen das du da in so einem Zwiespalt bist, bin momentan in der gleichen Situation. Ich denke du oder auch ich müssen herausfinden was für uns das beste ist, und nicht für unsere Mutter oder anderen Familienmitglieder, natürlich liebst du deine Mutter aber du hast das Gefühl du musst einfach weg.
Hast du das Gefühl das wenn du gehst das du sie einerseits hintergehst oder was geht dir in deinem Kopf vor wenn ich das fragen darf ?

10.06.2020 10:51 • x 3 #7


Avatar

Giraffe

90
3
110
Hallo Aydabkz,

mein Freubd ist leider in der gleichen Situation wie du und es macht mich wütend und traurig.

Mir ist auch unerklärlich wie man Geschwister so unterschiedlich behandeln kann. Bei meinem Freund ist es so dass sein Vater Alk. war und seine Mutter schon mal zu ihm sagte, sie hasst alle Männer.

Sie selbst nimmt Medikamente gegen Psychosen.

Auch wenn mein Freund das weiß, hilft es ihm aber trotzdem nicht zu verstehen warum sie ihn so anders behandelt als seine Schwester.

Alles was er vor hat, zb die Therapie gegen PTBS oder eine Ausbildung zum Koch, wird schlecht gerredet sodass er ständig im inneren Konflikt mit sich ist und auch kein Selbstbewusstsein hat.

Es ist noch viel viel mehr vorgefallen.

Vielleicht hilft es dir zu wissen dass es anderen Menschen ähnlich geht bzw. ich kann sehr gut nachempfinden wie du dich fühlst.

Ich bin auch kein Experte aber mein Bauchgefühl sagt mir immer wieder, entferne dich von Menschen die dich so behandeln denn sie ändern sich nicht.

Jedes mal wenn mein Freund mit seiner Mutter telefoniert oder bei ihr war geht es ihm schlecht oder es gibt Streit. Das kann doch nicht gesund sein.

Ich kann dir auch nur empfehlen, dir dein eigenes Reich zu schaffen um somit auch etwas Abstand von der Situation zu bekommen. Dann kannst du entscheiden wann du dir oder ob du dir so einen Kontakt noch antun möchtest bzw. dich auch immer wieder zurück ziehen.

Auch bei seiner Schwester steht jetzt der Geburtstag an und mir wurde schon Tage davor schlecht wenn ich nur an diesen Besuch dachte. Mein Freund hat entschieden nicht hinzufahren. Es ist schwierig weil man sich eigentlich einen unterstützenden, verständnisvollen Umgang miteinander wünscht.

Ich wünsche dir alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen.

LG

10.06.2020 11:49 • x 1 #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag