Mein Mann macht mich krank & ist bösartig

LaLuna80

LaLuna80

130
8
2
Hallo ihr Lieben,

Ich weiß echt nich mehr weiter mit meinem Mann.

Ich kopier jetzt einfách mal einen TB Eintrag von mir rein.

Das ist so komisch bei ihm......was ist das? Dr.Jekyl und Mr. Hyde!! Das ist doch nicht normal! Ich kann echt nicht mehr...
Immer muss ich Angst haben das er wieder austickt.Er wird furchtbar Aggressiv (verbal) und verletzend.Ich hab angefangen zu weinen und er hat mich nur angeschrien das ich aufhören soll zu heulen.
Richtig bösartig. Er hört dann auch nicht auf mich klein zu machen,er steigert sich richtig da rein.Und dann.....innerhalb von einer Sekunde (wirklich) kommt dann: Ach Schatz sorry tut mir leid,ich will mich doch net Streiten!(mit so ner klein Jungen stimme)
Ich mein,okay.....das kann schon mal passieren.Aber solche Extremen Schwankungen?? Das is nicht normal.
Ich denke über Trennung nach.
Er hat soviel in mir kaputt gemacht,keine Ahnung ob man das noch kitten kann.


Ich halte diese Schwankungen nicht mehr aus.Was zum Teufel ist das??? Ich versuch grade irgendwie die passende Psychische Störung zu finden (total bescheuert)

Weiß jemand Rat?

Lg Luna

15.01.2010 23:50 • #1


Avatar

Steffi

1666
48
53
Hanna, hast Du auch schon mal laut über Trennung nachgedacht ? Ich meine, hast Du mit ihm darüber gesprochen ?

15.01.2010 23:54 • #2



Hallo LaLuna80,

Mein Mann macht mich krank & ist bösartig

x 3#3


LaLuna80

LaLuna80

130
8
2
Hi Steffi,

Ja hab ich.Hab gefleht,gebettelt und zum Schluß gedroht.Aber er braucht das nicht (hilfe).Und wenn ich gehn will soll ich doch abhauen.Ich wüsste ja eh nicht wohin....

Das könnte ich jetzt ins unermessliche ausführen

Lg Hanna

15.01.2010 23:58 • #3


Avatar

HeKate

125
8
Hm ich seh das so, wenn er Dich wirklich liebt wird er versuchen, sich zu ändern. Und zwar bald...

16.01.2010 00:57 • #4


Serafina

1263
14
9
Hallo LaLuna,

ich lese es und denke, es ist meine Geschichte. Genau so spielt es sich hier bei mir zuhause ab. Ich leide mit dir und weiss genau, was in dir vorgeht.
Ich persönlich schwanke zwischen Verständnis und Horror, weil eben Äußerungen kommen, die ich absolut nicht einordnen kann und auch nicht passen.

Menno, nicht nur dass wir selbst Probleme haben, nein, muss auch noch sowas kommen.

Irgendwie gut, dass es dir auch so ergeht. Sorry, aber ich habe mich immer damit so einsam gefühlt.

Serafina

16.01.2010 01:47 • #5


Sandra

304
7
2
Hallo Laluna,

du bist wie ich vor 2 Jahren. Mein Ex war depressiv und er kompensierte seinen Schmerz immer in Aggressionen.
Das ging von der einen auf die andere Minute los, er wurde massiv verletzend und aggressiv, später auch handgreiflich.
Ich kannte ihn so nicht, er war sonst ein sehr einfühlsamer und liebevoller Mensch, aber in der Situation war er einfach nicht er selbst.

Ich könnte mich noch heute ohrfeigen, dass ich so lange bei ihm geblieben bin, weil er es geschafft hat mich nach jedem seiner Anfälle wieder vollzusülzen. Ich hatte zwar immer das Gefühl ihm tats hinterher wirklich total Leid und er wusste überhaupt nicht wieso das jetzt passiert ist, aber trotzdem hinterlässt sowas nunmal tiefe Wunden. Niemand muss Aggressivität dulden, ob Partner, ob Familie, ob Freundeskreis.
Jedenfalls trennte er sich dann irgendwann von mir, weil ich wegen dem ganzen Mist zu einem nervlichen Wrack mutiert bin und damit kam er dann nicht mehr zurecht... was eine Ironie.

Ich kann dir nur raten:
Zieh bald deine Konsequenzen aus seinem Verhalten!
Sag ihm klipp und klar, dass er sich darum zu kümmern hat, dass irgendwas geschieht Richtung Aggressionsbewältigungstherapie, oder Ähnliches. Das du ihm auch beistehst, wenn er diesen Weg geht, ihn aber verlassen wirst/musst, wenn gar nichts passiert, weil es du sonst daran kaputtgehst.
Solche Menschen sind sich einfach zu sicher, dass man ja sowieso bei ihnen bleibt.
Pack deine 7 Sachen, geh für ein paar Tage zu Freunden oder zu Familie und lass ihn über dein Ultimatum nachdenken. Zeig ihm klare Grenzen auf, sonst wird er kein Ende finden.
Heute würde ich genauso handeln.

Wenn er dich wirklich liebt und dich nicht verlieren will, wird er dich nicht einfach so gehen lassen, so wie er sagt und die Sache anpacken!
Wenn doch, dann wars erst recht die richtige Entscheidung zu gehen.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst, denn ich weiß was für ein leidiger Teufelskreis das Ganze ist. Egal wie rum, es tut weh.
Aber es gibt eine richtige Richtung. Ich hoffe du findest sie bald (bestensfalls mit ihm).

Alles Liebe!

16.01.2010 02:05 • #6


Merlin.70

76
1
4
HI LaLuna

Nun ich bin kein Betroffener aber ich seh die ganze Geschichte von der anderen Seite , es war nicht so extrem wie beschrieben aber meine Vorschreiberinnen haben recht, zumindest was das aufzeigen von Grenzen betrifft. Ich war und bin teilweise nicht in der Lage diese noch nicht zu erkennen um so wichtiger wenn sie mir aufgezeigt wurden . Jetzt weiß ich auch das meine Ex zum Teil sich selbst vor mir schützen mußte zumal sie auch ihre eigenen Probleme hat und bearbeiten muß und da ist kein Platz für ein selbstsüchtiges x.loch welches in manchen Situationen von einem Extem in das andere springen kann , eines der Probleme wes halb dies Beziehung scheiterte . Wobei ich in diesen Zeiten es selber nur schwer kontrollieren konnte . Vor einigen Tagen hatten wir ein langes Gespräch , in dem sie mich auf die Tatsache hingewiesen hat , daß ich lernen sollte meine Verantwortung zu übernehmen und nicht ständig alles abgeben soll..(ich armer Merlin ).ich soll mich meinen Problemen stellen ....ich werde es versuchen .. zumal mir auch in den letzten Jahren klar wurde was ich tun kann , was ich bearbeiten muß und so werde ich hoffentlich bald meine Thera anfangen .

Und ich bin froh das sie mich verlassen hat , es hat mir die Augen geöffnet. Bei jedem wird das etwas anders sein ; aber eins ist gleich , du mußt auf dich aufpassen Laluna , weil Du sonst vor die Hunde gehst und das hilft nicht dir und erst recht nicht Deinen Mann , nur der wird erst dann etwas tun wenn er die nötige Einsicht hat. Selbst wenn er jetzt , für Dich in Thera geht kann das nichts bringen, wenn er nicht mitmacht.

Na denn alles gute für Dich

Paß auf Dich auf

Merlin.70

16.01.2010 11:36 • #7


Merlin.70

76
1
4
wollt noch ergänzen--ich hab meine ex nicht angeschrien aber aggresion gegen einen selber sind auch nix für den partner

16.01.2010 18:23 • #8


LaLuna80

LaLuna80

130
8
2
Hallo ihr,

Danke für eure Antworten.

Ich schreib diesen beitrag nun zum 3. Mal,da jedesmal wenn ich auf absenden drücke Sie sind nicht angemeldet kommt

Ich weiß nicht wie das noch weitergehen soll.ich bin nicht mehr glücklich.Aber ich habe wahnsinnige Existentängste. Wie soll ich das alleine schaffen? Ohne Ausbildung mit 2 Kindern.Klar nen Job würde ich schon finden aber ich weiß nicht ob ich dem allem gewachsen bin.

Er macht keine Anstalten sich nen Theraplatz zu suchen.Ich habe nach seinem letzten Ausbruch zu ihm gesagt das ich mich trenne wenn er nix tut.Aber is ja alles nich mehr wichtig.

Manchmal denke ich sogar: Hoffentlich trifft er ne andere..... das is ja auch nich mehr wirklich normal oder?
Möchte mit meinen Kids einfach nur ein schönes Leben haben......sonst nix (haha sonst nix..)

Sorry das ich jetzt nicht genauer auf eure Antworten eingegangen bin aber im Moment bin ich etwas gereizt das ich jetzt schon 3.Mal neu anfangen musste mit Beitrag schreiben.

Das mach ich aber noch ausführlicher.

Viele Liebe Grüße Luna!

17.01.2010 20:34 • #9


Alannis

Hallo Hanna!

Kleiner Tipp: vor dem Absenden den Beitrag kurz kopieren,
so hast Du ihn falls was schiefgeht.

Ich schließe mich meinen Vorschreibern an.

Und zu dem es allein schaffen:
Es ist oft nicht leicht, Kinder allein groß zu ziehen, da möchte ich Dir nichts vormachen,
ABER: man kann es gut schaffen, Hanna - ich denke auch Du.

Man macht sich glaub ich da zu viele Sorgen - sollte dem partner was passieren steht man ja
auch von heut auf morgen alleine da ... und dann schafft man es auch weil man es muss.
Man muss nur dahinkommen (Kopfsache) das, was man mussauch zu wollen - dann ists schon weniger Belastung

Du kannst natürlich auch all Deine Kraft in die Fortsetzung der Beziehung powern,
dann hättest Du sie auch - Du verstehst was ich meine?

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung - denk dran: Du entscheidest AUCH
für Deine Kinder, ob sie das weiterhin aushalten sollen oder nicht.

Alles Liebe,
A.

17.01.2010 22:16 • #10


Martina

1982
13
16
Hallo Luna,

auch mein Mann hatte sich durch Burn-Out extrem negativ verändert. Da wußten wir aber von dem Burn-Out noch nichts. Ich hatte mit meinen eigenen Depressionen ziemlich zu kämpfen.

Irgendwann habe ich gesagt: Tu etwas, gehe zum Arzt, mache eine Therapie - ich kann SO nicht mehr!

Er hat es verstanden, hat erst da bemerkt, dass er sich sehr verändert hat. Und er ist in eine Therapie gegangen. Heute geht es uns beiden gut, sowohl psychisch als auch als Paar.

Alles Gute

18.01.2010 08:06 • #11


Bambula

2
1
Hallo,
möchte Dir einen guten Rat geben, verlasse diesen Menschen. Ich habe Erfahrungen ähnlicher Natur gemacht, er wird sich nicht ändern.!!!!!
Die versprechungen kann er nicht einehalten. Willst Du immer in Angst und Schrecken leben??? Du hast auchnur ein Leben.
Du scheinst ihm weitaus überlegen zu sein, das kann kein Mann ertragen. Pack Deine Sachen und geh. Ich weiß nicht ob DU Kinder hast, wenn ja,
nimm sie mit, erspare Ihnen diese Ausbrüche.
Bei mir ging es bis hin zum versuchten Mord. Ich habe zum Glück überlebt.
Denke an Dich und nur an DIch. Die Erde dreht sich auch ohne diesen Typen weiter.

DEIN LEBEN ZÄHLT.


Ich wünsche Dir sei stark, und alles Gute für die Zukunft.

27.05.2010 19:42 • #12


Avatar

Knoten

1015
19
14
Hallo LaLuna,

deine Situation ist sicher keine leichte. So etwas ist zermürbend für beide Partner. Oft sind es Missverständnisse, die sogenannten 2 Ohren, die dazu führen, dass wir nur das hören was wir hören wollen, aber nicht das was das Gegenüber tatsächlich zum Ausdruck bringen will.
Oft steckt hinter Aggression auch extreme Hilflosigkeit und oder Angst. Überforderung käme ebenfalls in Frage.

Ich werde mich hüten dir zu raten dich zu trennen. Jeder Mensch ist anders, jeder reagiert auf seine Weise. Ich kann weder dich noch deinen Mann beurteilen, schließlich war ich bei keinem eurer Streits anwesend und kenne eure Charaktäre nicht. Somit finde ich für mich eine Be(Ver)urteilung anmaßend.

Alles was ich dir mitgeben möchte ist zu versuchen einen anderen Blickwinkel deiner Situation zu gewinnen. Vielleicht durch einen Freund / Freundin, die wirklich ehrlich zu dir ist und nicht nur aus Solidarität an deiner Seite stehen.
Fakt ist, es gibt immer 2 Seiten. Die deine und die deines Mannes.

Ich wünsche dir viel Glück,
LG, Knoten

28.05.2010 12:03 • #13


Träne

84
4
hallo!!

ich weiß nich ob ich hier richtig bin aber ich kenne diese vehaltensweisen leider auch.

bei uns ist es so, dass ich depressiv bin(mit medikamenten jetzt einigermaßen staabil) , mein mann mit unserer Situation total überfordert ist (war in drei jahrn dreimal sechs wochen akut stationär) mit dem haushalt und zwei kinder und seiner arbeit.

er hat mir am anfang alles abgenommen und wollte mich entlasten was er natürlich mit der zeit nicht mehr schaffte da er ja auch noch arbeiten geht. er machte mir anfangs vorwürfe - mach halt sport-geh zum arzt-laß dich nich hängen - aber er merkte das für mich das noch schlimmer und depremirter wurde. mittlerweile versucht er meine krankheit zu akzeptieren was ihm natürlich nich immer gelingt, da ich auch noch so viele fragen offen habe ich ihm somit die fragen auf mich nich antworten kann.

das letzte jahr wurde für uns deshalb schlimm, weil ich immer depressiver wurde - ich mich von meiner umwelt immer mehr abkapselte (was ja zu der verdammten krankheit irgendwie gehört??) mein mann konnte selber psychisch auch immer weniger aushalten. ich merkte das trotz allem und ich sagte oft zu ihm :bitte unternimm was für dich. er hörte nicht auf mich . so kam es dass er sich am abend immer in diesen schei. Alk. reinzog.

erkonnte es von den anderen immer gut verbergen, aber nicht vor mir(kenne den geruch von Alk. aus meiner gesamten kindheit)
anfang februar war ich so unten, mein mann war ebenfalls total tief(abends mit Alk. sich zusaufen) dass ich ihn vor ein ultimatum
stellte. ich gehe im april in die klinik(habe schon aufnahmedatum gehabt) und wenn ich von dort wiederkomme musst du was unternommen haben, sprich zum arzt gehen und fragen wegen dir( psychisch mies drauf bist, Alk. trinkst) du wirst dir wenigstens termine oder irgendwas holen musst. machst du gar nichts werde ich dich verlassen weil ich nicht mehr sehen kannst wie du dich wegen mir kaputt machst und ich habe leider nicht mehr die kraft dir zu zu schauen.

das hört sich brutal an, aber er hat aufgehört- er hat bemerkt dass etwas getan werden muß.

das schlimmste für mich war und ist noch immer ich muss/soll überall mir hilfe holen auch für die kids. aber er lässt sich gehen und sieht nich ein dasss er auch hilfe für sich braucht.
#
wollte hier nur mal zeigen, dass auch der depressive auch sehen kann wie es dem partner mies geht. wie es bei mir weitergeht weis ich noch nicht. bin seit drei wochen wieder zu hause - mein mann hat ein wenig mit terminen beim hausarzt angefangen aber ich habe riesige zweifel ob er das durchzieht wie mein mann es mir beim partnergepräch sagt. ich weiß auch : kein druck-und auch er braucht seine zeit zu begreifen was mit uns passiert ist.

vielleicht hat ein anderer auch solch ähnliche situatiion. wie habt ihr sie gemeißtert??
habe sehr viel angst vor der zukunft was unsere beziehung/ehe betrifft.

liebe grüße träne

07.06.2010 08:01 • #14



Hallo LaLuna80,

x 4#15


MrMister

2
1
Hallo LaLuna,

deine Ängste und Sorgen kann ich nachvollziehen. Ich befinde mich aber auf der anderen Seite. Ich bin zwar nicht so agggresiv wie dein Mann. Meine Aggressivität lasse ich innerlich aus um meine Partnerin nicht zu verletzten. Setzt ich ins Auto und fahre zum Sport und Power mich aus.
Der Unterschied ist aber, ich lasse mir helfen. Nicht NUR für mich sondern auch für mein Umfeld. Ich liebe meine Freundin über alles. Aber ich werde alles versuchen meine Krankheit in den Griff zu bekommen. Wenn dein Mann dich wirklich liebt wird er das auch tun, denke ich. Das Problem sehe ich nur darin, das er sich sein Problem nicht eingesteht. Daran müsst ihr arbeiten. Kann mich aber nur an meine Vorschreiber anschliessen DEIN LEBEN IST WICHTIG Wenn er die Hilfe nicht will, dann lass ihn fallen. Vielleicht weckt ihn das auf.

Ich wünsche dir alles gute und viel Kraft in dieser Zeit.

08.06.2010 11:05 • #15

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag