2

Erfahrungen mit Hypnose

DerJan

10
2
6
Hallo,

ich bin eigentlich leidenschaftlicher Sportler (Laufen, Fitness-Studio, Rad), habe aber seit Corona-Beginn (beginnend mit einem kleinen Unfall an meiner Zehe) ständig Probleme mit meinem Körper. Wegen der einhergehenden Depression nehme ich seit knapp 1,5 Jahren Duloxetin (30mg). Zwischenzeitlich war es mal besser, da hatte ich lediglich Probleme mit meinem rechten Fuß. Über den Sommer konnte ich die Pillen sogar kurz absetzen.

Ende Oktober kamen die körperlichen Probleme dann mit voller Wucht zurück. Erst wurden beide Füße so schmerzhaft, dass ich im Urlaub nur wenig gehen konnte (Orthopäde hat mich zum Fußchirurgen überwiesen, Termin steht noch aus). Bei einem Versuch mit anderen Einlagen, hat sich dann mein Knie entzündet (Termin beim Orthopäden fiel leider aus, weil die Praxis unter Quarantäne gestellt wurde). Zu guter Letzt kamen aus heiterem Himmel Schmerzen an der linken Hand und dem linken Unterarm hinzu. Aktuell kann ich nichtmal mehr halbwegs schmerzfrei spazieren gehen und mit meinen Kindern kann ich auch nicht viel machen. Nichts macht mir Spaß oder Freude.

Ich neige seit jeher dazu, mich in Symptome hineinzusteigern. Allerdings nehme ich an, dass dies der Heilung nicht zuträglich ist und die Probleme sogar verschlimmert.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Hypnose gemacht, um
a) die Symptome in den Griff zu bekommen und/oder
b) besser damit leben zu können?

Danke
Jan

20.12.2021 09:38 • x 2 #1


Avatar

Liselotte

1279
12
1803
@DerJan ich würde mal großes Blutbild machen lassen, um Entzündungsherde im Körper auszuschließen. Viel Ruhe und Wärme, mal mit Physiotherapie versuchen, da geht viel. Hypnose habe ich einmal ausprobiert, danach hatte ich eine leichte Verbesserung der Sehkraft, aber auch nur für einen kurzen Zeitraum. Also, ich kann dazu nicht raten, ist halt soeine Idee in letzter Verzweiflung, aber da gibt es andere Wege. Corona geht vorbei, in Gelassenheit nach guten, machbaren Alternativen suchen, auch für die Kinder.
Nur so ganz kurz meine ersten Gedanken, Du bekommst bestimmt noch andere Antworten.
Alles Gute, mit fdl. Gruß

Gestern 23:29 • #2


Avatar

Jana7

64
41
Hallo,
wenn man Medikamente einnimmt, lohnt es sich immer, auch diese mit in die Ursachenforschung zu integrieren.
https://www.mayoclinic.org/drugs-supple...g-20067247
Waren die Schmerzen in der Einnahmepause besser?

Generell glaube ich nicht, dass Hypnose-Therapien sehr erfolgreich sein können.
Das spräche sich sofort herum.

Es gibt viele verschiedene Arten von Rheuma. Die Diagnostik kann schwierig sein. Es kann sinnvoll sein, einen Rheumatologen aufzusuchen. Am besten recherchiert man auch im Internet. So kann man kontrollieren, was untersucht wurde und was nicht.

Möglichst umfassende Blutuntersuchungen sind wichtig.

Generell kann man in der Hoffnung auf Besserung seine Ernährung umstellen.
Ein sehr hoher Fleischkonsum - insbes. rotes Fleisch - kann ungünstig sein. Aber heute ist natürlich wirklich alles sehr umstritten...

Vor 4 Minuten • #3

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag