43

Die Tochter meines Partners ist in der Psychiatrie

blossom79

blossom79

400
45
324
… kam letzte Woche akut stationär in die Kinder-und Jugendpsychiatrie.

Ich bin völlig am Ende. Das Mädel lebt ja nicht bei uns, und trotzdem geht es mir so nah, dass es ihr so schlecht geht!
Ich versuche dauernd dann meine Befindlichkeit zu verdrängen, aber wenn ich dann alleine zu Hause bin, will ich nur weinen und mich verkriechen!
Vergangenen Freitag habe ich sogar meine Therapiestunde kurzfristig abgesagt, um das Mädel in der KJP über den Mittag abzuholen.
Eigentlich total überflüssig, dass ich mitgefahren bin, aber ich konnte irgendwie nicht anders!

Ich will ihr helfen, ihr beistehen, ihr Vorurteile und Ängste nehmen - und bin aber selber total labil….

09.06.2022 12:48 • #1


Avatar

aurora333

2721
4
1044
@blossom79 selbst labil zu sein heisst keineswegs dass man nicht anderen Menschen beistehen und ihnen helfen kann ! Und es ist auch nichts dagegen einzuwenden, dass Du grossen Anteil nimmst am Befinden der Tochter Deines Partners ! Dein Mitfahren, Deine Anwesenheit, hat dem Mädchen sicher gut getan !

Wichtig ist jedoch, dass Du Dich gleichzeitig selbst schützt, eine gewisse emotionale Distanz aufrecht erhalten kannst. Dass Du zwar mitfühlst, Dich aber nicht genauso desolat wie sie sich möglicherweise fühlt, fühlst. Das ist leichter gesagt als getan, doch Du bist Dir des Problems ja auch schon bewusst, weil Du hier darüber schreibst. Vielleicht kannst Du Deine Therapeutin ja um einen Ersatztermin bitten, damit Du bald Gelegenheit bekommst selbst mehr abzuladen..?

09.06.2022 13:25 • x 4 #2



Hallo blossom79,

Die Tochter meines Partners ist in der Psychiatrie

x 3#3


blossom79

blossom79

400
45
324
Hallo @aurora333,

das ist mein Problem: ich stelle die Bedürfnisse anderer immer vor meine Bedürfnisse.
Um Ersatztermin bei meiner Therapeutin habe ich schon gebeten ️.

Oh man….

09.06.2022 13:40 • x 1 #3


Tealight

676
3
292
Das arme Mädchen was muß sie dort bestimmt leiden

09.06.2022 14:07 • #4


Machara

6420
3
7719
Zitat von Tealight:
Das arme Mädchen was muß sie dort bestimmt leiden

Muss sie das ? Es ist doch zu hoffen das sie die Unterstützung bekommt die sie braucht.
Ich wünsche dem Mädchen soviel Hilfe wie sie braucht um gesund zu werden um dadurch
vielleicht eine Zukunft ohne große Belastung zu haben.

09.06.2022 14:17 • x 8 #5


blossom79

blossom79

400
45
324
@Machara: genau das hoffe ich auch!
Dass sie die Hilfe bekommt die sie braucht und bald wieder fröhlich sein kann!

@Tealight: meinst du das ernst?

09.06.2022 14:20 • x 2 #6


Avatar

Ziva

2887
1
1549
Hallü liebe Blossom,
huch, da ist ja wieder was los bei dir. Als ob es nicht ruhiger werden möchte.
Wie weit bist du denn mit deinem Rückzugsort? (Soll dich nicht stressen, es fiel mir nur grad wieder ein)

Ich schließe mich den Worten von @aurora333 an.
Zitat von blossom79:
das ist mein Problem: ich stelle die Bedürfnisse anderer immer vor meine Bedürfnisse.
Um Ersatztermin bei meiner Therapeutin habe ich schon gebeten

Wenn ich das richtig sehe, dann hast du hier gut auf dich geachtet.
Einen Ersatztermin ausgemacht für dich, anstatt ihn verfallen zu lassen. Selbstfürsorge!

09.06.2022 14:41 • x 3 #7


Tealight

676
3
292
Zitat von blossom79:
@Machara: genau das hoffe ich auch! Dass sie die Hilfe bekommt die sie braucht und bald wieder fröhlich sein kann! @Tealight: meinst du das ernst? ...

Ja, das meine ich ernst ....

Das Mädel ist weg, aus ihrer gewohnten Umgebung.
Egal,was für Sorgen sie hat. Ich denke, in ihrem Zuhause wäre es lösbar...
Ich nehme nicht an, das sie freiwillig dort ist...

09.06.2022 14:46 • #8


blossom79

blossom79

400
45
324
Hallo @Tealight,

zuerst war sie zur Krisenintervention dort. Das war tatsächlich ungeplant und kam plötzlich.
Da sie aber schon auf der Warteliste für einen stationären Aufenthalt stand, wurde sie aufgrund der Dringlichkeit nun eher stationär aufgenommen. Sie ist definitiv freiwillig dort.
Und nein, zu Hause wäre das Problem nicht lösbar gewesen! Dass sie nun aus der gewohnten Umgebung raus ist, sehe ich als Riesenchance für sie…..

09.06.2022 15:07 • x 5 #9


blossom79

blossom79

400
45
324
Liebe @Ziva,

oha, den eigenen Rückzugsort habe ich tatsächlich vergessen!
Aber ich nehme mir jetzt öfters mal Zeit meine Nase wieder in ein Buch zu stecken….

09.06.2022 15:08 • x 1 #10


Tealight

676
3
292
Zitat von blossom79:
Hallo @Tealight, zuerst war sie zur Krisenintervention dort. Das war tatsächlich ungeplant und kam plötzlich. Da sie aber schon auf der Warteliste ...

Hauptsache, das Mädel sieht es auch als Chance....

09.06.2022 16:24 • x 1 #11


Avatar

Kate

10968
15
19216
Zitat von Tealight:
Egal,was für Sorgen sie hat. Ich denke, in ihrem Zuhause wäre es lösbar...

und was wenn das Zuhause das Problem ist?

Ziemlich "einfach " so eine Aussage von Dir.
Du magst ein schlichtes Gemüt haben, aber auch Du kannst denken bevor Du schreibst.

09.06.2022 18:02 • #12


blossom79

blossom79

400
45
324
@Tealight: das Kind wird doch nicht weg gesperrt!

Es ist in einem Krankenhaus, weil es Probleme hat! Und wir wollen ihm alle helfen, damit es ihr bald wieder besser geht!

Und nebenbei: die Tochter hat vor 2 Jahren bei ihrem Vater und mir gelebt. Für ein Jahr. Wollte dann aber wieder zurück zur Mutter.
Der Vater kümmert sich-er würde gerne mehr aber das wird von der anderen Seite immer abgeblockt.
Immer diese sch. Vorurteile, dass der Vater sich nicht kümmert! Da könnt ich ausflippen!

Und ja, ihr Zuhause ist ziemlich problematisch. Ich hatte dieses Jahr schon der örtlichen Polizei angerufen, aus Angst, dass sich das Kind was antut. Aber ich wurde leider überstimmt, dass die Polizei nicht hinfährt und nachschaut. Ich hätte schon lange das Jugendamt eingeschaltet, aber da ich nicht zur Familie gehöre wurde auf mich nicht gehört

09.06.2022 18:33 • x 4 #13


Senca

200
487
Zitat von Tealight:
Warum das Kind weg sperren bzw aus dem Weg schaffen....

Das Kind wohnt bei der Mutter, es gibt noch den Vater. Der Vater kann das Mädel nehmen. Es ist auch seine Tochter...

Vielleicht sollte in dem Fall, daß das Zuhause das Problem ist - die Mutter aus der Haus...

Hopala so viele Vorverurteilungen auf einmal... mhm

Es gibt Probleme die Eltern nicht lösen oder heilen können, egal ob durch Eltern ausgelöst oder nicht.
Zum Glück gibt es ausgebildete Fachleute die helfen können. Mit wegsperren oder aus dem Weg schaffen hat das rein gar nix zu tun, eher mit Fürsorge

09.06.2022 18:40 • x 6 #14


Avatar

Silentium

2940
2
4872
Zitat von blossom79:
… kam letzte Woche akut stationär in die Kinder-und Jugendpsychiatrie. Ich bin völlig am Ende. Das Mädel lebt ja nicht bei uns, und trotzdem ...

Hey Blossom, es ist doch gut, dass du dich so für die Tochter deines Partners interessierst. Und das wird sie merken und es tut ihr auch bestimmt gut. Nur vergiss dich selbst nicht. Das ist, wenn du selbst noch labil bist, wichtig. Ich drücke dir alle Daumen, dass es ihr bald besser geht.

09.06.2022 19:28 • x 1 #15


Avatar

Jedi

8301
16
17431
Zitat von blossom79:
ihr Zuhause ist ziemlich problematisch.

--
Zitat von blossom79:
Ich hätte schon lange das Jugendamt eingeschaltet, aber da ich nicht zur Familie gehöre wurde auf mich nicht gehört

Es muss auch nicht immer das Jugendamt sein, sondern es gibt Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche u. Eltern.
Können von der Stadt, aber auch Kirchliche Träger bieten so etwas an. Ist eher Niederschwellig, aber eine Fachberatung.
Übrigens auch für nicht Familienmitglieder, die sich gerne beraten lassen möchten, wie sie sich verhalten können.

09.06.2022 19:42 • x 3 #16


blossom79

blossom79

400
45
324
Hallo @Jedi,

ich hatte dem Mädel tatsächlich Kontaktdaten einer Beratungsstelle gegeben, sie hat sich dann aber nicht getraut, Kontakt aufzunehmen.
Und vor 2 Jahren hatten wir ihr schon zu Psychotherapie geraten. Sie ist dann zu einer Therapeutin gegangen-und war nicht ganz ehrlich zu ihr.
Das Ende vom Lied: sie zog bei uns wieder aus und zur Mutter.

09.06.2022 20:16 • #17


Avatar

Jedi

8301
16
17431
Ich dachte jetzt eher an Dich, da es mir schien, dass Du Dir Sorgen machst, aber weil Du kein Familienmitglied bist,
nicht weiter helfen kannst.
Diese Beratungsstellen sind aber auch für Nicht-Familienmitglieder oder Nachbarn, die sich gerne Rat holen
möchten, was sie tun könnten.

09.06.2022 20:20 • x 1 #18



Hallo blossom79,

x 4#19


blossom79

blossom79

400
45
324
@Jedi: Ups, dann hab ich das falsch interpretiert, sorry!
Das ist aber eine echt gute Idee, da werd ich mich mal informieren, wo ich mich da hin wenden kann…!

Vielen Dank!

14.06.2022 18:06 • #19

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag