7

Deprimierte Gedanken

Kleeblatt3

Kleeblatt3

104
10
81
Hallo allerseits,

Ich bin vor einer Stunde wach geworden und mir spukt seitdem ein schlimmer Gedanke im Kopf. Ein Gedanke, aus einer vergangenen Situation, an den ich durch einen Traum erinnert wurde.

Kennt ihr das Gefühl wenn ihr Kinder seht, die aus eurer familie sind aber nicht eure eigenen? Und ihr dann das Gefühl habt, weil ihr ja älter seid (ich bin jetzt 24) und die noch in der Grundschule sind, dass ihr mehr Erfahrung im leben habt und ihnen irgendwie einen schritt voraus seid? Insoweit ist der gedanke noch inordnung

Aber als ich damals auf einen Familienfest war und die alle schon älter geworden sind und ihnen die frage gestellt wurde ob sie denn schon wissen was für einen beruf sie denn nach der schule machen wollen. Da habe ich mich plötzlich sch. gefüllt. Ich habe mit dem Berufsleben nie anfangen können und was ich werden will weiß ich aucht mehr wirklich. Als ich dann die kinder gesehen habe die mehr oder weniger erwachsen geworden sind und wie die in zwei jahren oder so eine Ausbildung anfangen haben, habe ich wortwörtlich das leben an mir vorbei gehen sehen. und ich stehe immer noch an der schwelle fest, die die kinder von damals bald überschreiten werden, bzw jetzt überschritten haben. Wer sind dann die, die mehr erfahrungen haben und wer ist dann wem ein schritt voraus. In dem Moment damals habe ich mich offiziell als vollversager im leben gefühlt.

Jetzt bin ich seit ca. einem Jahr als nicht relevant Leistungsfähig vorübergehend eingestuft und bis auf mein Freund hin und wieder lassen mich Ämter mit dem Thema auch zurzeit inruhe. Ich fühle mich schon seit monaten wie stagniert. Es geht nichts voran. Vielleicht sehe ich meine Fortschritte auch nur nicht aber an meiner Psyche hat sich bestimmt nichts geändert. Ich mache zurzeit eine Theraphipause und hab mir überlegt ob ich nächstes jahr wieder weiter machen soll. Auch wenn ich nicht wirklich weiß inwiefern mir das was helfen soll.

Ich weiß ehrlich gesagt auch garnicht warum ich diesen Text hier überhaupt verfasse. Warscheinlich um ihn einfach mit jemanden zu teilen. Vielleicht habt ihr ja gerade ähnliche Probleme oder hattet solche Probleme schonmal. Ich will mich nur nicht mehr so Hoffnungslos fühlen und dieses Gefühl von ,mein leben fühlt sich bedeutungslos an, soll verschwinden.

Ich bedanke mich schonmal im voraus.

01.09.2022 10:01 • x 2 #1


Avatar

EmptyLife

458
2
543
Hallo Kleeblatt3,
beim Lesen deiner Zeilen kam mir eine Frage an dich in den Sinn:
Weshalb hat für dich dein Leben nur mit beruflicher Perspektive oder Beschäftigung Bedeutung?

Fühl dich gedrückt!

01.09.2022 13:18 • x 1 #2



Hallo Kleeblatt3,

Deprimierte Gedanken

x 3#3


Kleeblatt3

Kleeblatt3

104
10
81
@EmptyLife Weil mir beigebracht wurde dass ich nur dann auf dem guten Weg bin wenn meine Zufunft finanziell und beruflich gesichert ist und wenn mein Leben nicht in der Schwebe hängt.

01.09.2022 13:48 • x 1 #3


Avatar

hlena

29095
4
3170
So wurde es mir auch beigebracht.
Aber ich habe gelernt,meine eigenen Maßstäbe zu setzen.

01.09.2022 14:33 • x 2 #4


Ungeliebt

4
1
16
Tja, ich wünschte ich hätte ein paar nette Worte für dich, aber mir fällt nicht viel ein.
Therapie ist auf jeden Fall immer eine gute Idee meiner Meinung nach, zumindest hat es mir in meinen schlechten Phasen immer enorm geholfen mich mit einer neutralen Partei auszutauschen und das bisher gelernte nochmal zu vertiefen.

Das Problem kenn ich an sich auch. Ich hatte auch das Gefühl sobald wie möglich ins Berufsleben starten zu müssen und jetzt bedaure ich es jetzt, dass ich nicht versucht habe ein Auslandsjahr oder etwas in der Art dazwischen zu schieben. Nichts außer seinen Jobb zu haben ist die absolute Hölle, aber das ist wieder am Thema vorbei.

Auf jeden Fall kann ich es nachvollziehen wie du dich fühlst, aber viel fällt mir dazu nicht ein an hilfreichen Ratschlägen. Ich hoffe, dass du das finanziell hinbekommst und wieder Fortschritte fühlst.

01.09.2022 18:09 • x 1 #5

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag