2

Depressionen was kann ich tun ?

max0307

1
1
1
Hallo, ich suche bei hier mal Hilfe.
Ich leide seid ca. 2 Jahren an Depressionen diese sehen bei mir so aus.

1. Ich liege den ganzen Tag nur im Bett und schlafe und stehe nicht auf nur um mal was zu essen, aber danach schlafe ich sofort in mein Bett weiter.
2. Ich schwänze meine Ausbildung ich habe keine Lust mehr auf meine Ausbildung und mir fehlt die Motivation zur Arbeit zu fahren, stattdessen mache ich krank obwohl ich nicht krank bin.
3. Abend wie jetzt bin ich total wach und denke über alles in meinen Leben nach und höre die ganze Nacht Musik mit meinen Kopfhörern
4. Ich suche Fehler immer bei mir bzw. denke ich bin an allen immer schuld, wenn irgendwas passiert dann bin ich schuld ich gebe mir für alles die Schuld was in meinem Umfeld passiert.

Das ich so bin wie ich bin hat verschiedene Gründe

Ich hatte eine echt beschissene Kindheit, würde 8 Jahre in der Schule Übels gemobbt, ich würde Übels beleidigt in der Schule als (Schwuchtel,*beep*, du kannst gar nichts, bist dumm )
Ich würde öfters geschlagen in der Schule hatte mehrer blaue Flecke, würde in der Schule auf Toiletten eingesperrt oder in Räumen.

Würde in der Schule immer ausgelacht wenn ich mal ne falsche Antwort, im Unterricht gegeben habe.
Aber würde auch in der Umkleidekabine vorn Sportunterricht entblößt ,indem mir meine Unterhose runtergezogen würde .
Ist jetzt alles kurz-gefasst von mir,
ich habe öfters die schule damals geschwänzt weil ich nicht mehr könnte.
Hatte auch öfters Selbstmordgedanken und wollte einfach nicht mehr leben hatte kein Bock mehr auf die ganze schei..

Seid 1 Jahr holt mich diese Zeit aber wieder ein, meine Oma ist in dieser Zeit im Altenheim gestorben sie hatte Leukämie und anfangende Demenz.
Ich habe sie im Heim nicht mehr besucht, da ich sie so in Erinnerung behalten wollte als sie noch zu Hause war.

Als sie gestorben ist habe ist diese Entscheidung extrem bereut, sie war immer für mich da und ich könnte ihr immer alles erzählen.

Dann kam dazu das mein ehemaliger Schulfreund sich eine Überdosis von Dro. gegeben hat um Suizid zu begehen.
Er würde in der Schule genau so fertig gemacht, hatte auch echt kranke Eltern die ihn geschlagen und öfters in sein eigenen Zimmer eingesperrt haben.

Ich war in dieser Zeit nicht für ihn da, er hatte öfters Anzeichen von Suizid mir gegeben ich habe dies aber nicht wahrgenommen.

Dann hat sich am 16.August 2021 eine Person vor meinen Augen vor eine S Bahn gestürzt, wo ich auch total fertig war, aber bis jetzt auch noch mit keinen darüber geredet.

Am 1.September habe ich dann, zufällig meinen aktuell besten Kumpel kennengelernt.
Wollte mich mit seiner Mutter nur treffen um über paar andere Sachen zu reden, zu diesem Treffen hat sie ihn mitgenommen und so habe ich ihn kennengelernt.

Er ist zwar erst 15 Jahre alt, aber hat genau so eine kranke Schulzeit durch wie ich.
Würde in der selben schule wie ich auch extrem gemobbt (beleidigt,geschlagen)

Er würde auch von vielen Leuten in seinen Leben verarscht, hat mir aber bei unseren 2 treffen extrem anvertraut.

Hat mir seine ganzen Geschichten erzählt was bei ihn in der schule mal war und so.
Ich sehe ihn seid dem als meinen "kleinen Bruder" und will für ihn da sein.
Er hat auch noch anderen Mist durch den ich hier alles nicht schreiben kann.

Er hat mich aber nun auch ausgenutzt und mit mir gespielt

Er hat eine Glasscherbe genommen und diese an seinem Handgelenk gehalten um so zu tuen als ob er seine Pulsschlagader durschneiden würde.
Ich weiß es war nur ein Scherz von ihn um mich zu testen weil er weiß das ich immer für ihn da bin.

Danach ist er aber auf eine 20 Meter hohe Bahnbrücke geklettert an der B101 bei mir zu Hause und hat sich nur noch mit einer Hand festgehalten und wäre fast runtergefallen.
Ich kann es gar nicht so genau schreiben wie dies alles so war.

Habe ihn daraufhin angesprochen um ihn klar zu machen wie wichtig er für mich ist, wie ich Angst habe ihn zu verlieren und so.

Da hat er dann nur so Sachen geschrieben "er geht immer Risiko ein, wenn er stirbt dann will er wenigstens Spaß haben und nicht vor Angst oder so sterben.

Dies nimmt mich jetzt total mit und macht mich total fertig und wirft mich wieder in dieses Loch wo ich gedacht habe dies habe ich überwunden habe ich aber wohl nicht und von daher suche ich hier jetzt mal Hilfe.
Da ich nicht weiß an wem ich mich sonst wenden kann.

18.11.2021 00:12 • x 1 #1


Avatar

Stromboli

11616
10
2848
Lieber Max
Herzlich willkommen bei uns. Schön dass du hierher gefunden hast und dich so offen mitteilst.
Du hast krasse Dinge erlebt, die kein Mensch wegstecken geschweige denn verarbeiten könnte, selbst solche mit dickerer Haut nicht.
Dass du hier einen Austausch findest mit Menschen, denen deine Erfahrungen nicht fremd sind, davon kannst du ausgehen. Ich denke aber, dass du unbedingt auch professionelle Hilfe suchen musst. Notanlaufstellen, Telefonseelsorge vielleicht als 'Erste Hilfe', denn auf Therapieplätze muss man ja oft warten. Aber vielleicht haben User aus D da noch bessere Tipps, ich kenne das als Schweizer nicht so genau.
Alles Gute und viel Kraft, Stromboli

18.11.2021 07:39 • #2


Avatar

Ziva

774
1
477
Hallü Max, auch von mir ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum.

Hier etwas zu schreiben und sich ein wenig oder auch ein wenig mehr zu öffnen, ist immer schon ein guter Anfang und ein wichtiger Schritt, finde ich. Mir tuts echt weh zu lesen, wie Kinder / Jugendliche mit ihren Freunden und / oder Klassenkameraden umgehen. Tut mir leid, dass du so schlimme Erfahrungen gemacht hast.

Ich kann @Stromboli nur zustimmen. Auch in D gibt es Möglichkeiten, wie du "schneller" mit jemandem reden kannst.
Und ich hab das Gefühl, dass du das möchtest. Telefonseelsorge, die NummergegenKummer, SeeleFon, etc. Dort kannst du überall rund um die Uhr anrufen, da ist immer jemand am Apparat, der dir zuhört und dir sicher auch die nötigen Antworten geben kann oder vielleicht sogar eine Perspektive für dich parat hat.

Wenn du nicht gern am Telefon sprechen möchtest, ist vielleicht eine Online-Beratungen eine Alternative für dich (Chats, E-Mailaustausch mit professionellen Beratern).

Wichtig wäre mir hier, dass meine Daten geschützt sind. Du bräuchtest dir keine Gedanken deswegen machen. Auch online wird Anonymität großgeschrieben und Daten werden nicht weitergegeben.

Ich lasse dir einen Drücker da, falls du einen brauchst.

Liebe Grüße,
Ziva

18.11.2021 08:18 • x 1 #3

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag