Depression oder Burn Out - Ärzte uneinig

Hallo zusammen,

bin ja hier schon länger "unterwegs". Ursprünglich ging ich mit körperlichen Symptomen (Durchfall, Gewichtsabnahme, Schlafstörungen, Albträume, Herzrasen etc) zum Arzt. Organisch alles okay, Verdacht auf Burn Out, also Psychotherapie. Diagnose der Therapeutin: mittelgradige Depressionen. War mir eigentlich relativ egal, ob Depri oder BO, Hauptsache, ich werde geholfen.

Letzte Woche hatte ich das Thema nochmal mit meiner Therapeutin erörtert. Sie meint, es liege kein BO vor, sondern eine Depression, die ihren Ursprung in der Vergangenheit hat (möchte ich jetzt nicht näher schildern, hängt mit Scheidung und Ortswechsel und Trennung von Kindern zusammen) und von mir die ganze Zeit mit Arbeit, Leistung und Erfolg im Job kompensiert wurde.
Nachdem jetzt diese Möglichkeit der Kompensation wegfällt (bin seit Jan. krankgeschrieben), kommen die ursprünglichen Ursachen für die Depressionen jetzt an die Oberfläche und können nun intensiv angegangen werden.

So weit, so gut.

Nun musste ich zum MDK. Die dortige Ärztin ist nun steif und fest der Ansicht, es läge ein BO vor. Meine Erläuterungen hinsichtlich der Meinung der Therapeutin und auch des Hausarztes ließ sie nicht gelten. Eine eventuelle Reha sollte deshalb unbedingt in einer Klinik für Born Out stattfinden.

Ja was denn nun? Wenn sich noch nicht mal die Ärzte einig werden???

Wie gesagt, mir ist es relativ egal, wie sie es nennen. Allerdings sind das doch - wenn ich mich so durchlese - zwei verschiedene Geschichten, die auch unterschiedlich behandelt werden sollen/müssen. So gesehen wäre es doch sinnvoll, zu wissen, was man wie behandelt oder?

LG
Angie

27.08.2009 07:02 • #1


Anika
Hallo angiehh,
burn out und Depression treten oft zusammen auf. Oder das eine verursacht das andere. Ich denke, dass es auch für Ärzte nicht immer einfach ist, das genau zu sagen, da die Symptome so ähnlich sind.

Schon schade, dass die Ärztin die Meinung deiner Therapeutin nicht gelten lässt, da deine Therapeutin ja intensive Gespräche mit dir hat und viel mehr Einblick in dein Seelenleben. Hat deine Therapeutin schon mal was schriftlich verfasst, was du der Ärztin vorlegen kannst?

Mir wurde vor über einem Jahr ein schweres burn out und eine mittelschwere Depression diagnostiziert. Also beides. Die Reha habe ich in einer Klinik für psychosomatische Beschwerden gemacht, die auch auf burn out spezialisiert sind. Hat mir nicht sehr viel gebracht und irgendwie bin ich hinterher erst richtig in die Depression gerutscht. Geholfen hat mir die kognitive Verhaltenstherapie, die immer noch andauert.

Viele Grüsse von Anika

27.08.2009 15:01 • #2


Hallo,

mir geht es genau so. Mein Therapeut sagt ich hätte BO und mein Psychiater meint es wäre Depression.Wo liegt der Unterschied in der Behandlung zwischen BO und Depression? Die Symtome sind fast die gleichen.

Gruß
Hamsterbacke

27.08.2009 15:40 • #3


Hallo Anika,
hallo Hamsterbacke,

vielen Dank für eure Antworten. Meine Therapeutin hatte einen Bericht an den MDK gesandt. Trotzdem war die dortige Ärztin von BO überzeugt. Stimmt schon, dass die Symptome sehr ähnlich sind.

Wie war denn die Reha Anika? Wie läuft es dort ab? Ständig irgendwelche Gespräche, Anwendungen etc? Wie sieht so ein Tagesablauf aus? Und Abends? Pflichtprogramm? Ich hab keine Ahnung und wüsste das gerne mal. Schließlich soll ich ja evtl. auch in die Reha.

LG
Angie

02.09.2009 06:13 • #4


Hallo Nina,

vielen Dank für deine Antwort und den sehr informativen Link. Da finde ich mich echt wieder, in ganz vielen Fragen. Werde das Thema in der nächsten Therapiestunde nochmal ansprechen.

LG
Angie

03.09.2009 06:33 • #5


Anika
Hallo Angie,
in der Reha wurde vor allem viel Wert auf Bewegung gelegt. Ständig irgendwelche Gymnastik, Wanderungen, Ergometer, Schwimmen u.s.w. Bewegung hilft ja Stress abbauen. Das sollte wohl der Effekt sein und man wurde regelrecht gezwungen, an allen Dingen teilzunehmen. Da gab es kaum Entscheidungsmöglichkeit.
Ich bin sehr bewegungsfreudig, kann kaum still sitzen, bin eher nervös, muss immer was tun.....und genau das fand ich dann weniger hilfreich. Mir hätte es eher geholfen, wenn man mir mehr gezeigt hätte, dass ich auch mal NICHTS tun muss. Dass ich mein eigenes Level zwischen Bewegung und Entspannung finde. Vielleicht hätte ich auch mal "Nein" sagen sollen. Da hätte ich dann einen Lerneffekt gehabt

Dann jeden Tag Entspannungsübungen und Meditation. Das fand ich hilfreich auch noch im Nachhinein.

Zwei Mal die Woche Gesprächstherapie, die mir wenig brachte, da man in so kurzer Zeit ja kaum eine Beziehung aufbauen kann. Einfach ein bisschen den Ballast abladen, so habe ich das empfunden.

Die Klinik in der ich war, ist sicherlich eine gute. Und für mich war es bestimmt auch hilfreich, nicht zu hause zu sein und meinen trüben Gedanken nach zu hängen. Der Austausch mit anderen war auch hilfreich, da ja jeder dort sein Päckchen mit sich rum schleppte.

Ich hoffe, du findest etwas passendes für dich, dass dir hilft.

Viele Grüsse von Anika

03.09.2009 12:36 • #6


Hallo, Angiehh!

Vor gut drei Jahren war ich in einer Klinik, in der Burn-Out und auch Depressionen behandelt wurden. Wir Patienten wurden auch nicht diesbezüglich eingeteilt, und ich habe das als sehr positiv empfunden.

Burn-Out geht oft mit einer Depression einher, das ist wirklich schwer auseinanderuzuhalten. Vielleicht wäre für Dich ja dann auch eine Klinik gut, die auf beides spezialisiert wird?!

Ich hoffe, dass Du inzwischen schon ein wenig mehr Klarheit gefunden hast.

Liebe Grüße, Jandi.

12.09.2009 21:30 • #7


Hallo Anika,
hallo Jandi,

danke für eure Antworten. Mehr Klarheit hab ich leider immer noch nicht. Weiß momentan nicht,wie alles weitergehen soll. Vielleicht werde ich doch eine Reha in Erwägung ziehen und darauf achten, dass dort beides - BO und Depr. - behandelt wird. Ich befürchte allerding auch, dass ich da mit neuen Therapeuten nicht auf Knopfdruck kommunizieren kann. Mit meiner Psychotherapeutin hat es zwar von Anfang an gut geklappt, jedoch manche Themen hab ich erst nach ca. einem halben Jahr ansprechen können.
Hänge momentan ziemlich in der Luft.

LG
Angie

13.09.2009 11:08 • #8


Ganz lieben Dank Börnie!
Ich sehe nun etwas klarer.

LG
Angie

19.10.2009 06:10 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag