28

Burnout und Treffen mit Arbeitskollegen - wie verhalten?

Dini86

Dini86

42
6
37
Hallo zusammen
Ich bin ja zur Zeit krank geschrieben wegen BO/Depression.
Wir sind heute in einen Tierpark gefahren um ein bisschen Ablenkung zu bekommen und den Kopf frei zu kriegen. Der Tierpark war jetzt nicht bei mir um die Ecke sondern ungefähr 60 km von meinem Wohnort entfernt. Da wir danach noch was essen gehen wollten habe ich gedacht ich mache mich ein wenig zurecht. Ein bisschen Schminke (nicht aufgebrezelt) kann ja nicht schaden dachte ich mir. Nichts ahnend und ziemlich entspannt höre ich auf einmal:hallo Dini
Ich total erschrocken und schaue hoch und wen seh ich da eine Arbeitskollegin mit ihrem Mann und ihren Kindern. Im ersten Moment wusste ich gar nicht was ich machen soll. Habe auch hallo gesagt. Sie hat gesagt du siehst gut aus, ziemlich erholt. Wir vermissen dich alle und freuen uns wenn du wieder kommst. Naja haben uns kurz unterhalten und sie meinte ich solle mir die Zeit nehmen die ich brauche und wenn es ein Jahr oder länger dauert sch. drauf, wichtig ist das du wieder richtig in die Spur kommst.
Nun ja nach dieser Begegnung war der Tag für mich gelaufen, ich bin total geistesabwesend und meine Kopf rattert. Ich weiß ja wie das bei uns ist. Morgen wird sich das auf der Arbeit verbreiten wie ein Lauffeuer. Bin total kribbelig. Mache mir einfach so krasse Gedanken.

Wie sieht das bei euch aus? Wie verhaltet ihr euch ?

Lg Dini

05.07.2020 15:19 • x 3 #1


Avatar

Albarracin

Experte
1354
24
526
Experte

05.07.2020 15:29 • x 6 #2


Dini86

Dini86

42
6
37
Zitat von Albarracin:
Hallo,

Du hast bei Arbeitsunfähigkeit keinen "Hausarrest" und kannst innerhalb Deutschlands alles tun, was Deiner Genesung nicht schadet. Deswegen ist es müßig, sich über evtl. Flurfunk Gedanken zu machen.
Tue weiter das, was Dir gut tut. Das ist auch im Interesse Deines Arbeitgebers.


Das ist einfach mit eins meiner größten Probleme. Ich mache mir viel zu sehr Gedanken drüber was die Leute über mich denken könnten usw

05.07.2020 15:39 • x 2 #3


Avatar

Jedi

2954
12
7068
@Dini86 !

Zitat von Dini86:
Nun ja nach dieser Begegnung war der Tag für mich gelaufen,

Warum ?
------------------------------------
Zitat von Dini86:
sie meinte ich solle mir die Zeit nehmen die ich brauche und wenn es ein Jahr oder länger dauert sch. drauf, wichtig ist das du wieder richtig in die Spur kommst.

Ist doch toll, so viel an Verständnis zu erhalten.
------------------------------------------------------------------------
Zitat von Dini86:
meine Kopf rattert.
Was rattert denn da in Deinem Kopf - schreib mal auf.
-------------
Ich weiß ja wie das bei uns ist.
OK ! - dann ist das eben so bei Euch.
-----------
Morgen wird sich das auf der Arbeit verbreiten wie ein Lauffeuer.
Na und, dann lass das Feuer doch dort laufen !
Das hat doch mit Dir u. Deinem jetzigen Zustand, sicherlich nichts zu tun !


Außer Du bist jetzt der Regisseur in Deinem Kopf u. entwickelst jetzt eine ganz eigene Geschichte,
ein eigenes Stück, die aber nur in Deinem Kopf aufgeführt wird.
Würde ich lassen Dini, da Du dadurch erlaubst, dass Deine Gefühle zu einer - Deiner Tatsache wird u.
das ist sehr schädlich !
Villt. kennst es es aus anderen Zeiten, vor Deinem Bo, dass Gedanken u. Gefühle von uns zu Tatsachen gemacht werden,
obwohl es, wen man dann einmal genau reflektiert, es gar keine Tatsache ist.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Dini86:
Mache mir einfach so krasse Gedanken.

Du kannst natürlich solchen Gedanken, die Macht in Deinem Verstand überlassen oder
Du nimmst wahr, dass es nur Gedanken sind, die Du selbst kreierst.
Versuch Dir mal diese Gedanken aufzuschreiben - lese sie Dir laut vor u. überprüfe das, was Du aufgeschrieben hast,
auf ihren Wahrheitsgehalt.

Meist sind da so unsere "inneren Instanzen" am Werke (innere Kritiker, Katatrophisierer).
Wenn Dich das interessieren sollte, habe ich einen Thread darüber hier eröffnet u. über diese "inneren Instanzen"
etwas geschrieben.

Villt. hilft Dir das jetzt gerade einwenig.

LG Jedi

05.07.2020 15:45 • x 3 #4


Avatar

julienne

1070
18
1284
Hallo Dini,
ich wäre vermutlich bei so einer Begegnung am liebsten im Erdboden versunken - auch wenn es dafür keinen wahren Grund gäbe.
Eine Freundin war auch einmal für Monate aus psychischen Gründen krankgeschrieben. Ihre Psychologin forderte sie als Heilmaßnahme auf, alles zu tun, was ihr Freude bereitet.

Nicht jede Erkrankung erfordert Bettlägerigkeit, Schonung. Manchmal ist Rausgehen, Spaß haben, Neues sehen auch Heilung. In dieser Absicht (Ablenkung, Kopf frei bekommen) bist du ja auch losgezogen.

Es gibt also nüchtern betrachtet keinen Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben. Du hast nichts falsch gemacht.

LG
Julienne

05.07.2020 15:52 • x 5 #5


Avatar

Jedi

2954
12
7068
Zitat von Dini86:
Ich mache mir viel zu sehr Gedanken drüber
was die Leute über mich denken könnten
usw

Weißt Du Dini, wenn Du nicht persönlich anwesend bist u. die Leute in Deinem bei sein über Dich reden,
dann hättest Du die Möglichkeit darauf zu reagieren.

Ansonsten wirst Du feststellen können, dass es Deine eigenen konstruierten unreflektierten Gedanken sind,
die Dir allesmögliche erzählen u. die in der Regel sehr viel Unwahrheiten in Deinem Kopf verbreiten.
Dies gilt zu unterscheiden, - was ist Wahrheit - was habe ich selbst gehört oder
- was erzählt mir eine Stimme im Kopf, was angeblich die Leute über mich sagen.

Das wird sicher noch ein gewichtiges Thema in Deiner Therapie werden !

LG Jedi

05.07.2020 15:57 • x 2 #6


Avatar

julienne

1070
18
1284
Wenn die Kollegin, die du getroffen hast, dir wohlgesonnen ist, wird sie nur Kollegen/Kolleginnen von der Begegnung erzählen, die dir ebenfalls wohlgesonnen sind.
Es klang jedenfalls aufrichtig und verständnisvoll, was sie dir gesagt hat. Vielleicht hat sie selbst schon Erfahrung mit psychischen Problemen gemacht?

05.07.2020 16:02 • x 1 #7


Dini86

Dini86

42
6
37
Zitat von julienne:
Wenn die Kollegin, die du getroffen hast, dir wohlgesonnen ist, wird sie nur Kollegen/Kolleginnen von der Begegnung erzählen, die dir ebenfalls wohlgesonnen sind.
Es klang jedenfalls aufrichtig und verständnisvoll, was sie dir gesagt hat. Vielleicht hat sie selbst schon Erfahrung mit psychischen Problemen gemacht?


Also ich habe ca 200 Kollegen/Kolleginnen
Habe niemals mit irgendjemandem Probleme gehabt. Es hat sich immer jeder gefreut wenn ich mal in der Filiale war. Sie waren immer froh wenn ich ihnen neue Dinge gezeigt habe bzw sie geschult und nachgeschult habe. Ich bin immer die verständnisvolle und die die den Leuten auch noch ein zehntes Mal die Sache in Ruhe erklärt hat wo anderen schon längst ausgeflippt wären.

05.07.2020 16:11 • x 2 #8


Dini86

Dini86

42
6
37
Zitat von Jedi:
@Dini86 !


Warum ?


Ich verstehe mich da selbst nicht warum das so ist. Ich kann zb auch keine Lebensmittel bei mir um die Ecke einkaufen aus Angst jemandem zu begegnen. Fahre immer ein paar Städte weiter
------------------------------------

Ist doch toll, so viel an Verständnis zu erhalten.
------------------------------------------------------------------------


Ich bin schon immer ein sehr nachdenklicher Mensch gewesen und habe mir immer Gedanken gemacht was die Leute über mich denken können usw
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Du kannst natürlich solchen Gedanken, die Macht in Deinem Verstand überlassen oder
Du nimmst wahr, dass es nur Gedanken sind, die Du selbst kreierst.
Versuch Dir mal diese Gedanken aufzuschreiben - lese sie Dir laut vor u. überprüfe das, was Du aufgeschrieben hast,
auf ihren Wahrheitsgehalt.

Das mit dem aufschreiben ist gar keine schlechte Idee, werde ich mal in Angriff nehmen

Meist sind da so unsere "inneren Instanzen" am Werke (innere Kritiker, Katatrophisierer).
Wenn Dich das interessieren sollte, habe ich einen Thread darüber hier eröffnet u. über diese "inneren Instanzen"
etwas geschrieben.

Villt. hilft Dir das jetzt gerade einwenig.

LG Jedi

05.07.2020 16:17 • x 1 #9


Avatar

Jedi

2954
12
7068
@Dini86 !

Zitat von Dini86:
Ich verstehe mich da selbst nicht warum das so ist.

Wird sicher noch in der Therapie besprochen werden.

Aber überlege einmal, ob es möglich sein könnte, dass da Deine frühen Prägungserfahrungen
eine Rolle spielen könnten?
Auch so manche Glaubenssätze, die wir von Erwachsenen, als Wahr in uns abgespeichert haben,
führen nicht selten dazu, dass es uns an ausreichen Selbst - Vertrauen fehlt u. wir erst einmal lernen müssen,
dass diese Glaubenssätze für unser heutiges persönliches Leben nicht tauglich sind !

So Glaubenssätze wie, "Du musst Dich anstregen" - "Du musst dafür sorgen, im Leben vorranzukommen" -
"im Leben bekommst Du nichts geschenkt" - "das Leben ist kein Ponyhof" oder "bist du Was, dann bist Du Wer" u.
auch das Vergleichen mit Anderen, kann später, wenn wir schon Erwachsen sind, zur Falle werden.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Dini86:
Ich kann zb auch keine Lebensmittel bei mir um die Ecke einkaufen aus Angst jemandem zu begegnen.
Fahre immer ein paar Städte weiter

Mensch, was Du Dir da selber Stress machst u. solcher Stress ist gerade in solch Situation schädlich.

Übung für Dich: wenn Du magst, - Probier es einmal aus u. gehe in den für Dich nächsten Laden.
Bleib einmal kurz bevor Du hineingehst draußen einmal stehen u. horch einmal auf die Stimmen in Deinem Kopf,
was sie Dir erzählen.
Dann frag Dich, was könnte mir im schlimmsten Fall denn passieren, wenn ich Jemanden Bekannten/ Kollegin
treffe ?
Und dann geh in den Laden u. erledige deine Einkäufe - villt. kannst Du, wenn es das erstemal ist,
nur ein paar Kleinigkeiten einkaufen, quasi als Erprobung !
Wenn Du dann zu Hause bist, dann schreibe Dir auf, - wie waren meine Gedanken - was habe ich gefühlt ?
(zbspl. Schwitzen, Mundtrockenheit, innere Unruhe, Hitzegefühl; Kältegefühl, usw.)

Ist eine sehr wirksame Übung !
Es muss auch nicht gleich alles so klappen.
Aber wenn Du es dann wieder versuchst u. Du hast einmal es komplett durchgezogen,
dann stärkt es Dein Selbstvertrauen u. damit hast Du einen wesentlichen Schritt dann schon gemacht,
damit Du psychisch wieder an Stabilität gewinnen wirst.

LG Jedi

05.07.2020 18:53 • x 2 #10


Dini86

Dini86

42
6
37
@Jedi

Zitat:
Wird sicher noch in der Therapie besprochen werden.


Ja das denke ich auch


Zitat:
Aber überlege einmal, ob es möglich sein könnte, dass da Deine frühen Prägungserfahrungen
eine Rolle spielen könnten?
Auch so manche Glaubenssätze, die wir von Erwachsenen, als Wahr in uns abgespeichert haben,
führen nicht selten dazu, dass es uns an ausreichen Selbst - Vertrauen fehlt u. wir erst einmal lernen müssen,
dass diese Glaubenssätze für unser heutiges persönliches Leben nicht tauglich sind !


Wenn ich so zurückblicke muss ich sagen das ich z.b in meiner Schulzeit mich ziemlich oft quer gestellt hab. Habe immer das Gegenteil von dem gemacht was meine Eltern wollten. Erst als ich dann meine Ausbildung begonnen habe bin ich irgendwie zum ja sager mutiert und bin irgendwie allen Konflikten ausm Weg gegangen.


Zitat:
Mensch, was Du Dir da selber Stress machst u. solcher Stress ist gerade in solch Situation schädlich.


Dennoch habe ich mehr Ruhe zum einkaufen.


Zitat:
Übung für Dich: wenn Du magst, - Probier es einmal aus u. gehe in den für Dich nächsten Laden.
Bleib einmal kurz bevor Du hineingehst draußen einmal stehen u. horch einmal auf die Stimmen in Deinem Kopf,
was sie Dir erzählen.
Dann frag Dich, was könnte mir im schlimmsten Fall denn passieren, wenn ich Jemanden Bekannten/ Kollegin
treffe ?


Danke für den Tipp.
Wenn ich nächste Woche einen guten Tag habe werde ich das mal ausprobieren.

Lg Dini

05.07.2020 19:17 • x 1 #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag