Bin ich essgestört? Habe keinen Hunger mehr

Tarja

Tarja

260
4
Ich leide seit fast zwei Jahren an Depresionen!

Seit circa vier Monaten geh es mit dem Gewicht rapide bergab, sind jetzt fünfzehn Kilo

Mein BMI liegt aktuell bei achtzehn, er war auch schon bei siebzehn !

Meine Psychologin schaut auch immer nach dem Gewicht...

Ich ess teilweise auch einen Tag lang nix , mein Freund passt immer bisschen mit auf....

Ich hab einfach keinen Hunger und dann ess ich auch nicht!!

Ich frag mich ob die ES von der Depression kommt oder ob ich in die MS abrutsche....?

03.02.2011 00:28 • #1


salamander

Guten Morgen Tarja :)

Wenn du nur appetitlos bist (was durchaus ein Symptom von Depression sein kann) und du keine Angst vor einer Gewichtszunahme hast und keine Körper-Schema-Störung (das du dich in irgendeiner weise dicker empfindest, als du wirklich bist) vorliegt, halte ich es für verfehlt an eine Magersucht zu denken.

Wie du siehst ist schon einiges mehr nötig als nur ein wenig unter dem BMI zu liegen (Appetitlosigkeit wird nichtmal als ein Symptom bei der MS aufgezählt).

Ich glaube du machst dir zu viele Sorgen oder steigerst dich in irgendetwas hinein in Bezug auf einer Essstörung.

Also nicht falsch verstehen:
Ich will hier nicht den Eindruck erwecken, dass das rapide verlieren von Gewicht bei dir kein Problem sein könnte. Das sollte schon abgeklärt werden, ob es an der Appetitlosigkeit bzw dem wenigen Essen bei dir liegt und man vielleicht auch gegensteuern muss.

03.02.2011 11:13 • #2



Hallo Tarja,

Bin ich essgestört? Habe keinen Hunger mehr

x 3#3


Tarja

Tarja

260
4
Hallo!

Naja Gewichtszunahme mmhhh es wäre gelogen, wenn ich sagen würde es würde mir nix aus machen!!
Das Verhältnis zu meinem Körper ist gestört, ich sehe im Spiegel was anderes als alle andere! Auch wenn sie mir sagen"du bist nicht dick!" ich find mich nicht dünn!!

Da mein leben in den letzten Jahren nicht so toll war, ist das Nichtessen, ein gewisser Ausgleich für mich!! Es ist so das einzige was ich persönlich ganz allein steuern kann!!

Tarja

03.02.2011 23:08 • #3


salamander

Dann solltest du deine Therapeutin daraufhin auf jedenfall ansprechen.

Viele Eßgestörte hatten in ihrer Kindheit keine Autonomie. In der Eßstörung finden sie dann den einzigen autonomen Akt. Etwas was einem die Eltern nicht verbieten oder gebieten können.

War das auch so bei dir in der kindheit? Haben dich deine Eltern viel kontrolliert? bzw. nahe Bezugspersonen?

03.02.2011 23:34 • #4


Tarja

Tarja

260
4
So richtig errinern an meine Kindheit kann ich leider nicht!

Ich würde sagen, dass Verhältnis zu meiner Mutter war noch nie gut und mein Dad hat genug mit sich selbst zu tun!

Teilweise waren wir, mein Bruder und ich, einfach nur lästig! Meiner Meinung nach! Ich hab da drüber mit keinem geredet!

Ich fühlte mich oft allein und seit die Kids weg sind, fühl ich mich selbst in grosser Menschenmenge allein!!

Essen ist mir nicht wichtig!! Befor ich was ess werden zum Beispiel erstmal meine Tiere gefüttert, auf dem weg zur küche seh ich dann 1000 Sachen, die ich noch machen muss, also fällt Frühstück aus....usw

Mein Freund macht mir auch ziemlich Druck, wenn du unter 50 kg kommst , Verlass ich Dich!!! Mich regt das nicht unbedingt zum essen an...

03.02.2011 23:47 • #5


Tarja

Tarja

260
4
Hay!

Morgen hab ich wieder Termin bei meiner Psychologin. Werden es sicher wieder bereden!

Ich weis auch, dass das keine leichte Situation für meinen Freund ist. Er tut mir auch leid!

Tarja

07.02.2011 20:49 • #6


Tarja

Tarja

260
4
Hallo!

Tja der Termin war für die Füsse.....

Sie will die Therapie abbrechen, weil sie die Rahmenbedingungen ja nicht ändern kann !

Ich weis auch noch nicht wie es jetzt weiter gehen soll

Das erste Kilko von den zweien, die ich im Urlaub wieder drauf hatte , war nach einer Woche schon wieder runter......

Tarja

15.02.2011 17:10 • #7


punky126

30
3
Was zu ein unsinn is das, ich finde Therapie is sehr wichtig die psychologin soll dir doch helfen. mein psychologe is auch ganz okay. die sínd doch da zum helfen. und dasa mit den ich habe kein hunger das kommt doch vom kopf is beí mir auch oft so wenn es mir zimlich schlecht geht und auch wenn es mir gut geht

23.02.2011 10:37 • #8


Tarja

Tarja

260
4
So nachdem letzten Termin beim der Ther kam dann doch raus, dass Sie sich doch langsam Sorgen um mein Gewicht macht. Sie sprach von einer beruflichen Auszeit, bin nun am überlegen, ob ich die nehmen sollte. Es ist doch alles bissl viel...
Un nu am 1.4 auch noch die Scheidung!

Zudem war ich noch krank zwischendurch, da hab ich auch noch mal abgenommen, naja jetzt häng ich bei fünfzig komma fünf kg

Wie lang kann der HA einen den krank schreiben? Jemand Ahnung davon

Lg Tarja

17.03.2011 05:47 • #9


Martina

1982
13
14
Hallo Tarja,

habe in Deinem anderen Thread geantwortet

17.03.2011 09:19 • #10


Tarja

Tarja

260
4
Lange war Ruhe nur in letzter Zeit merke ich, dass ich mich vermehrt im spiegel ansehen und die Zahl auf der Waage verfluche

Hab die letzten Woche wenig gegessen, auf der Waage sind nun drei Kilo weniger

Hat noch niemand was gesagt, auch mein Freund nicht!

Hatte vorletzte Nacht im Dienst so Magenschmerzen gehabt, konnte kaum sitzen, dass war nicht schön

das Gefühl mit der Selbstkontrolle ist wieder da ....

10.12.2011 21:46 • #11


Avatar

Sarah

582
15
1
Hallo Tarja,

meinst du, dass ein Grinsesmiley an dieser Stelle wirklich so angebracht ist?:

Zitat von Tarja:
Hab die letzten Woche wenig gegessen, auf der Waage sind nun drei Kilo weniger


Dein Körper zeigt dir, dass du ihm schadest - denn ansonsten würdest du nicht unter solchen Magenschmerzen leiden. Und das dein Freund oder andere bisher nicht gemerkt haben, dass du Gewicht verloren hast, sollte dich nicht in einer trügerischen Sicherheit wiegen.

Wenn du ehrlich mit dir selbst bist weißt du wahrscheinlich, dass die Gewichtsabnahme nichts positives oder erstrebenswertes ist. Kümmere dich um dich und deinen Körüer, bevor die Auswirkungen so krass sind, dass man dich drauf anspricht. Nur du ganz alleine kannst für dich Sorgen. Und du allein musst dir gegenüber entscheiden und verantworten, ob du ein Problem hast oder nicht.

Du hattest ja im März schon einmal mit deinem Therapeuten darüber gesprochen. Bitte mach das wieder, bevor du ganz in eine Essstörung abrutscht!

Liebe Grüße

Sarah

13.12.2011 17:20 • #12


salamander

Ich weiß nicht warum aber, wenn du das hier schreibst:
"Hat noch niemand was gesagt, auch mein Freund nicht!" dann sehe ich darin eigentlich den Satz:
"Ich will unbedingt, dass jemand etwas dazu sagt, besonders (!) mein Freund", kann das sein?

13.12.2011 23:43 • #13


Tarja

Tarja

260
4
Hay!

Das kann durchaus sein, ich fühl mich manchmal ziemlich allein gelassen

Naja muss ich durch..

Zum Glück hab ich noch meine Dana

Die ist immer gut drauf und lenkt mich ab

lg Tarja

20.12.2011 22:28 • #14


Annatomie

169
2
Hej Tarja,

vielleicht gibt es einen besseren Weg, darum zu bitten, was du dir wünscht. Einen, bei dem du nicht darauf angewiesen bist, darauf zu warten, dass jemand etwas sagt. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen- es dauert zu lange und ist immer noch unbefriedigend. Und aus der Sicht deines Freundes kann ich dir sagen, dass man irgendwann keinen Bock mehr hat, etwas zu sagen. Man sieht, dass der andere sich schaden will und hat schon tausend Mal gesagt, dass man es schei. findet.
Wie wäre es, wenn du stattdessen sagst, dass du dich allein gelassen fühlst? Du kämst aus dieser passiven Rolle heraus und dein Freund könnte mit dir über das sprechen, um das es eigentlich geht.

Gruß, Anna

22.12.2011 15:11 • #15



Hallo Tarja,

x 4#16


Tarja

Tarja

260
4
Solche Gespräche habe ich schon so oft geführt , dass ich sie selbst nicht mehr hören kann

Bekomm dann zuhören, aber ich muss da auch Vorrang kommen usw

Da Sage ich lieber nix und Ertrag das einfach

Nicht der beste Weg, aber eine andere Lösung habe ich auch gerade nicht parat

Tarja

22.12.2011 21:54 • #16

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag