525

Bedingungslos Lieben

Avatar

Jedi

5130
14
11481
@ClaraFall

Zitat von ClaraFall:
Vielleicht ist bedingungsloses Lieben ein Ideal.

Könnte durchaus sein !
--
Zitat von ClaraFall:
Vielleicht eines, dass durch Romane in uns eingepflanzt wurde.

Würde zu dem Ersten passen !
--
Zitat von ClaraFall:
Vielleicht ist es gut und richtig, Bedingungen zu stellen.

Villt. das Wort, "Bedingungen" gegen das Wort, Absprachen ersetzen ?
(Vielleicht ist es gut und richtig, gemeinsame Absprachen zu formulieren)

War aber jetzt so mein Gedanke dazu !

16.01.2021 17:45 • x 2 #151


Frederick1

"ich nehme dich an, ich sage die Wahrheit, ist für mich wie klares Wasser, ein klarer gesunder See. Wo noch Fische darin

schwimmen , wo auch ich noch schwimmen kann..............

Im Sumpf der Lügen und Unwahrheiten geht das nicht mehr...Da stirbt das Leben ab.

Für mich werden deshalb Wahrheit und Klarheit immer wichtiger, gerade in meiner Depression, das ich zu mir und

meinen Worten , so gut ich kann stehe.....

Das kann Beziehungen, die vorher im Sumpf waren, wieder klären.....neu anfangen...........

Viel klares Wasser kann den Sumpf meines Lebens immer mehr weg spülen.....den Sumpf meiner Beziehung zu

mir selbst, und zu anderen Menschen...........


liebe, leise Grüße,

Frederick

16.01.2021 17:51 • x 4 #152


Robbe

343
673
Hallo ClaraFall,
ich denke dass es gar nicht so einfach ist, wenn man immer nur die Bedingungen und Wünsche anderer erfüllt hat und seine existentiellen Bedürfnisse unterdrückt hat, sich dann in guter Weise abzugrenzen seinem Partner gegenüber. Aber ich bin mir ziemlich sicher dass da auch zwei dazu gehören und wenn der Partner verständnisvoll und offen auch für deine Bedürfnisse ist, dann kann das auch gelingen.
Ich wünsche dir von Herzen so einen Menschen der nicht nur sich und seine Bedürfnisse und Wünsche sieht, sondern auch dich und deine Bedürfnisse und dass ihr zusammen einen Weg im Umgang miteinander findet.
LG, Robbe

16.01.2021 20:02 • x 4 #153


Metal_

7
1
3
Hallo, ja ich denke das gibt es.
Es geht glaube ich aber nicjt immer und jeden Tag.
Es gibt Beziehungen glaube ich die harmonisch sind sag ich mal. Bei denen ist es sicher öfter so dass ein Partner alle Seiten des anderen lieben kann.
Aber ich glaube neben liebe kommt auch halt immer hass dazu, deswegen gibt es sicher nach einer zeit einige dinge die ein Partner am anderen nicht liebt aber nach einiger Zeit kann sich das wieder ändern evtl indem man solche seiten akzeptiert.

17.01.2021 06:18 • x 2 #154


Avatar

Resi

3093
6
7858
Guten Morgen!
Metal, wir sprechen hier von Liebe, nicht von Beziehung.
Beziehung ist immer verhandelbar, Liebe nicht.

17.01.2021 08:24 • x 1 #155


Avatar

Lilly-18

1029
2
1629
Zitat von ClaraFall:
Vielleicht ist es gut und richtig, Bedingungen zu stellen.


Natürlich sollte man Bedingungen stellen. Schon um sich selbst zu schützen und um ein harmonisches Miteinander zu gewährleisten. Aber auch hier geht es mehr um Beziehungen, nicht um das Gefühl der Liebe. Das Gefühl läuft ja im unbewussten ab, die Beziehung kann man gestalten.

Zitat von Frederick1:
als Mensch erwarte ich von einem anderen Menschen bedingungslose Liebe, und darum

erleben wir immer wieder in unseren Beziehungen, Enttäuschungen.


Aber schon die Erwartung bedingungsloser Liebe ist schon wieder eine Bedingung.
Eine Beziehung funktioniert wahrscheinlich besser, wenn man sich grade NICHT bedingungslos liebt. Bedingungen, vor allem solche, die offen ausgesprochen werden und die der andere dann auch kennt, schützen vor Enttäuschungen.
Fatal ist es, wenn man denkt "das muss der andere doch fühlen und spüren, was ich mir wünsche". Ich habe bisher IMMER die Erfahrung gemacht, dass das nicht funktionier.

17.01.2021 09:48 • x 3 #156


Avatar

ClaraFall

3224
2
6437
Zitat von Lilly-18:
Fatal ist es, wenn man denkt "das muss der andere doch fühlen und spüren, was ich mir wünsche". Ich habe bisher IMMER die Erfahrung gemacht, dass das nicht funktionier.


Das ist völlig richtig. Wobei .. "mein Candy" hat das immer gespürt .. aber er ist eh ganz anders als alle anderen.

Fatal ist zudem: sprechen.. aber nicht gehört werden.

Das .. kenne ich so. Und also zieh ich résumé und machst einfach denken entweder du bist allein oder du bist mit jemanden zusammen und deine Bedürfnisse sind trotzdem irrelevant. ^^

17.01.2021 09:52 • x 1 #157


Avatar

Lilly-18

1029
2
1629
Zitat von ClaraFall:
entweder du bist allein oder du bist mit jemanden zusammen und deine Bedürfnisse sind trotzdem irrelevant.


Das ist sehr traurig, wenn du diese Erfahrung in deinem Leben gemacht hast. Deine Bedürfnisse sind NIE irrelevant, egal ob mit oder ohne Partner.
Aber da ist das Thema dann eher "Selbstliebe" und "Selbstfürsorge". Das sind Dinge, um die man sich selbst kümmern muss, die kann einem ein Partner nicht abnehmen.

17.01.2021 09:55 • x 2 #158


Avatar

ClaraFall

3224
2
6437
Ich war auch viele Jahre allein auch alleinerziehend mit Big .. Zumindest 3,5 Jahre.

Ich kann für mich selber sorgen aber ist das wirklich das einzige was zählt?

Wenn diese S. Corona vorbei ist habe ich schon 2,3 Termine und ich kann mit mir selber glücklich sein .. aber das macht die Sehnsucht nach einem Menschen der mit mir sein Leben teilt nicht weniger.

Es gibt einfach Dinge die man nicht mit sich selber erleben kann. Und damit meine ich nicht nur S..

17.01.2021 09:59 • x 3 #159


Avatar

Resi

3093
6
7858
Also, ihr Lieben, ich bin jetzt hier raus .
Und das ist gar nicht bös gemeint, sondern ich bin der Meinung, daß hier Bedürfnisse, Bedürftigkeit, Liebe und Beziehung durcheinandergewirbelt werden, und da mache ich für mich persönlich klare Unterschiede, wenn sich auch die Grenzen oft verwischen.
Ich hab sehr lange gebraucht, das eine vom andern zu unterscheiden und ich muß sagen, daß mich die Diskussion hier manchmal sehr verwirrt, weil ich halt anders zum Thread-Thema stehe, was für die meisten von euch "Beziehung leben" bedeutet.

17.01.2021 10:02 • x 3 #160


Avatar

Lilly-18

1029
2
1629
Zitat von ClaraFall:
Es gibt einfach Dinge die man nicht mit sich selber erleben kann.


Ja, das sehe ich auch so. Es ist ein tiefes Bedürfnis, zu lieben. Und Liebe zu bekommen.
Ohne geht`s nicht. Gilt für mich auch.
Ich kann auch sehr gut für mich selbst sorgen, das reicht aber auf die Dauer nicht aus um glücklich zu sein.
Wobei mir auch die Liebe meiner Kinder sehr viel gibt, die mich ja auch bedingungslos lieben. Aber diese Liebe hat man ja selbst gesät, die kommt eben zurück.

17.01.2021 10:06 • x 3 #161


Avatar

ClaraFall

3224
2
6437
Also Resi, ich habe gar keinen Plan ich lese das alles und die finden paar Eindrücke ganz interessant schlussendlich hat auch jeder eine andere Einstellung dazu was er gerne möchte und was für ihn welche Worte und Begrifflichkeiten bedeuten ich kann für mich erkennen: ich kann manches gar nicht differenziert sehen manches gehört für mich zusammen.

Aber das schöne ist doch, dass Du für Dich ein Weg gefunden hast um zu wissen was für dich bedingungsloses 7 ist was für dich Beziehung ist und wie du es gerne hättest und wie du es wenn leben wollen würdest

17.01.2021 10:08 • x 5 #162


Avatar

ZeroOne

722
3
1728
Zitat von maya60:
Ist für euch bedingungslose Liebe und selbstlose Liebe dasselbe?


Wow! @maya60 legt noch einen drauf. Es wird immer trickiger.

Auch hier würde ich annehmen, dass bedingungslos und selbstlos Hand in Hand laufen können, aber nicht gleichbedeutend sein müssen.

Der Begriff "bedingungslos" beinhaltet für mich u.a. auch die Gefahr, ein (vielleicht gesundes) Stück Urteils- und Kritikfähigkeit auszublenden. Bei "selbstlos" sehe ich noch mehr Bewusstsein und Klarheit.

Irgendwie so... vielleicht aber auch ganz anders...

Sich die Begriffe haben ganz gut getan, um sich mit dem Thema darüber mal bewusster auseinanderzusetzen. Aber vielleicht wird es mir am Ende dann doch zu "wort- und definitionsglauberisch". Mir kommt es eher darauf an, was ich dabei fühle (oder auch nicht).

@Jedi hatte geschrieben, dass es bei ihm eine Zeit gab, wo er aufrechnete, was er selbst gegeben und dafür zurück bekommen hat.
In diese Richtung geht mein Weg eher. Also nicht, dass ich aufrechne - das halte ich für "ungesund".
Sondern eher, dass ich mich Gedanken mache, woran es liegen könnte und was die Konsequenzen sein werden, wenn ein Gefühl von Ungleichgewicht und Unwohlsein aufkommt.
In den Momenten denke ich dann weniger, ob ich zu bedingungslos, oder zu selbstlos, oder beides war. Das kommt vielleicht irgendwann mal nachgelagert, wenn man darüber nachdenkt, wie "blöd" man mal wieder war und nach dem "Warum?" sucht - was auch ungesund ist.

LG
ZeroOne

17.01.2021 12:40 • x 4 #163


Avatar

ClaraFall

3224
2
6437
Wisst ihr, worauf ich einfach immer noch hoffe? Dass man irgendwann Menschen findet bei dem man nicht alles differenzieren muss bei dem es einfach so läuft und mit dem man Absprachen machen kann und bei dem einen Kompromiss auch kein dramatischer Kompromiss ist.

Dass Menschen sich einfach so gern haben wie sie sind.

17.01.2021 12:47 • x 8 #164


Avatar

Jedi

5130
14
11481
@ClaraFall

Zitat von ClaraFall:
Dass man irgendwann Menschen findet bei dem man nicht alles differenzieren muss

Ich würde sogar sagen, dem Menschen seine Wünsche, Bedürfnisse u. Vorstellungen einmal berichten kann.
Zitat von ClaraFall:
mit dem man Absprachen machen kann

Das finde ich auch wichtig, denn kennt man die Vorstellungen, Wünsche u. Bedürfnisse, kann man in der Absprache
feststellen, wo passt es zusammen, wo überlässt man dem Anderen seine Individualität.
Zitat von ClaraFall:
bei dem einen Kompromiss auch kein dramatischer Kompromiss ist.

Finde ich auch gut, damit ein Kompromiss auch ein echter u. nicht ein fauler Kompromiss ist.
Kompromisse können auch etwas schönes u. wertvolles sein, denn da könnte man als Paar dadurch,
auch mal eine Neue Gemeinsamkeit entdecken.

17.01.2021 16:01 • x 3 #165


Frederick1

hallo,

unsere Beziehungen bestimmen unser Leben, immer wieder. Auch unsere Depressionen, sind von unseren Beziehungen

abhängig. Aber unsere Sehnsucht nach Liebe, nach Annahme nach Beziehung bleibt.

Ich kann nur immer wieder sagen, das die gegenseitige Annahme, das Wichtigste und Beste für unsere unterschied-

lichsten Beziehungen ist. Einander annehmen, auch wenn wir unterschiedlich denken, fühlen, leben, lernen, arbeiten usw.

Kein Mensch gleicht dem anderen Menschen. Die Traumpartnerin, den Traumpartner gibt es leider nicht.

Dann ist allein bleiben die bessere Wahl.

Gerade in der Zeit von Corona zerbrechen viele Beziehungen. Wenn man öfters zusammen ist, sich auch mal

auf den Keks geht......................................................................................................................................

Dabei ist heiraten gerade echt wieder im Trend. Und die Hochzeit sollte für Brautpaar und Angehörige perfekt sein...

Es gibt schon Hochzeitmanager, Hochzeitssänger/ Sägerinnen, der perfekte Service, das ja nichts schief gehen kann.

Aber wenn ich dann am Salatbüffet stolpere, und der lieben Braut den Salat auf ihrem Hochzeitskleid verteile..........

Selbst würde ich keine so große Feier mehr machen, lieber mit meiner Frau längere Zeit verreisen.

Hochzeit kann auch zur Show werden, und nach einem Jahr folgt das bittere Ende......................

Einander immer wieder verseuchen in Liebe anzuehmen, eine klare und ehrliche, offene, unperfekte Beziehung leben.

Und meine liebe Frau und ich kriegen auch einmal Krach, irgendwann wird einer schwach..........................

Aber auch mal über unsere Beziehung , uns selbst lachen, etwas Dummes und Verrücktes machen, Pferde

stehlen, spontan etwas ganz verrücktes gemeisam machen, etwas was niemand von uns erwartet, verrückt sein

und bleiben, auch noch im hohen Alter z.B. gemeinsam Rollschuhe fahren, egal was die anderen von uns denken,

oder nicht. Spontan sich beschenken, ein Blumestrauss von Aldi, Schokolade.....................nicht immer alles so

perfekt und eng sehen müssen.....................


liebe Grüße,

ein manchmal verrückter Frederick

17.01.2021 19:42 • x 2 #166


Frederick1

Oh, es ist einfach leicht, einen Rat..schlag zu geben, nehmt euch einander in der Beziehung an.

Wie sagte ein Mensch.--------"ich liebe die Menschen, aber ich kann die Leute nicht ausstehen,"

Warum denken wir, es ist doch leicht, einen Menschen anzunehmen. Vielleicht weil ich im Stillen annehme,

hey mit mir ist doch alles ok. Das ich auch meine Macken habe, vergesse ich leicht............

Wir wissen um den hohen Wert von gegenseitiger Annahme, Anerkennung, und Rücksichtnahme.

Deshalb fordere ich gern das bei anderen Menschen ein.

Sehr oft denken wir, es ist doch der andere Mensch der sich ändern muss.

Die Wahrheit ist, jeder Mensch muss in einer Beziehung bereit sein, zu nehmen, aber auch zu geben.

Vielleicht weil ich mein eigenes Wesen und meine Vorurteile für die allgemeine Norm halte....

..meine Geltung, mein Geschmack, meine Gewohnheit, meine Gewichtung , mein Gemüt gilt........

Aber wir sind von unserer Veranlagung her, unserer Erziehung, unterschiedliche Persönlichkeiten..

Nicht nur der andere, die andere kann schwierig sein, ich bin doch ganz normal..............was nicht stimmt.

Das gilt es anzunehmen, das ich nicht besser bin als meine Partnerin, Partner.......................


liebe, leise Grüße,

Frederick

17.01.2021 21:18 • x 2 #167


Robbe

343
673
Hallo Frederick,
du hast natürlich schon recht, dass ich nicht besser bin als mein Partner und dass es das gilt anzunehmen; aber ich denke das birgt auch eine Gefahr, nämlich dann wenn der Partner/Partnerin sich auffällig verhält, indem er manipuliert, kontrolliert, sich Dinge rausnimmt die er/sie dem Partner nicht zugesteht. Da denke ich wäre es nicht gut das einfach anzunehmen, sondern da muss man dann auch Schritte gehen um selbst daran nicht zu zerbrechen oder sich irgendwann aufzugeben, weil man nicht mehr kann.
Das hat dann auch nichts mit bedingungslos Lieben für mich zu tun.
Liebe Grüße, Robbe

18.01.2021 10:21 • x 3 #168


Frederick1

liebe Robbe,

DU das ist doch ganz klar, das du dir nicht alles von einem anderen Menschen annehmen kannst. Wenn Frauen in der

Beziehung geschlagen werden, vergewaltigt, ausgenutzt werden, usw....Natürlich musst du dich da wehren.

In meinem Job als Postmann war ich viel mit Menschen zusammen.............................................................

Und ich gebe zu, manche Menschen haben mich echt genervt. Im Nachhinein würde ich da ganz anders damit

umgehen. Es gibt so viele unterschiedliche, einzigartige Menschen, und jeder Mensch ist anders. Und jeder einzelne

Mensch möchte aber geliebt und angenommen sein.

Aber ich habe daraus gelernt, was mich am meisten bei einem anderen Menschen stört, sagt mehr über mich aus und

was ich brauche, als über den anderen Menschen selbst...

Denn hinter dem Tür des Ärgers, dem Frust über für mich schwierige Menschen, hat das viel mit meinen eigenen

Erwartungen, meiner Trauer, meiner Hilflosigkeit, meiner Einsamkeit, meiner Depression zu tun............

Was sind denn meine Erwartungen, und was fühle ich dabei. Wenn ich bei der Anklage, meinem Jammern über

schwierige Menschen stecken bleibe, komme ich mir selbst nicht auf die Spur.

Denn meine Beziehung zu anderen Menschen, hat sehr viel mit der Beziehung zu mir selbst zu tun. Und als Depri

siehst du vieles schlechter, kritischer, dich selbst, und andere Menschen. Und oft legen wir die Latte in Beziehungen

sehr hoch.

Unsere Gefühle sind wie ein Thermometer, der anzeigt, ob unsere wichtigste Bedürfnisse erfüllt sind, oder nicht.

Mein Bedürfnis nach Liebe, Annehme, Freiheit, Entfaltung , Essen, einen guten Beitrag für die Allgemeinheit zu geben

usw...

Sind diese Bedürnisse nicht erfüllt, fühlen wir uns schlecht, noch depressiver. Unsere Gefühle sind ein Hinweis, auf

das war wir brauchen.

Und immer wieder suchen wir Menschen, die unsere Bedürfnisse perfekt erfüllen, den Traummenschen, die

Märchenprizessinnen, den Märchenprinz.............

Wir suchen das bei anderen Menschen, was wir uns selbst nicht geben können. Werden immer wieder enttäuschter

frustrierter, klagen, bedauern uns selbst........................

Doch den perfekten Mennschen den wir suchen, den gibt es gar nicht. Auch die aller..alllerbeste Freundin nervt einmal.

Und das anzunehmen, auch mich in meiner ganzen Schwachheit anzunehmen, können, das ist schon fast so etwas

wie Glück. "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst, dann ist es egal, mit wem du in Beziehung bist.

Die Beziehung zu mir selbst, bestimmt meine Beziehung zu andren Menschen, das ich da auch ein klares JA, oder

NEIN haben darf.....................

Beziehung ist das wichtigste Thema im Leben, da entscheidet sich meine Stimmung, ja unser Lebensglück.........

Wer passt zu mir, und wer nicht. Mit meiner lieben Frau darf ich das Wichtigste für mich im Leben teilen, meinen

Glauben an Gott...........Auch wenn wir sonst auch verschieden sind, versuchen uns zu ergänzen, unser Wichtigstes

im Leben dürfen wir teilen..........


ganz viele liebe Grüße an dich,

in guten Wünschen für dich,


Frederick

18.01.2021 18:07 • x 2 #169


Avatar

ClaraFall

3224
2
6437
Zitat von Robbe:
Hallo Frederick,
du hast natürlich schon recht, dass ich nicht besser bin als mein Partner und dass es das gilt anzunehmen; aber ich denke das birgt auch eine Gefahr, nämlich dann wenn der Partner/Partnerin sich auffällig verhält, indem er manipuliert, kontrolliert, sich Dinge rausnimmt die er/sie dem Partner nicht zugesteht. Da denke ich wäre es nicht gut das einfach anzunehmen, sondern da muss man dann auch Schritte gehen um selbst daran nicht zu zerbrechen oder sich irgendwann aufzugeben, weil man nicht mehr kann.
Das hat dann auch nichts mit bedingungslos Lieben für mich zu tun.
Liebe Grüße, Robbe



Also ich bin besser.. als ich das erkannt habe, wurde es Zeit zu gehen.

18.01.2021 22:17 • x 5 #170


Frederick1

liebe ClaraFall

natürlich ist es sehr wichtig, bei gewissen Dingen die Beziehung sofort zu beenden.

Meine liebe Frau und ich sind eher "schwache Menschen". Jeder von uns hat eine schwierige Lebensgeschichte hinter

sich. Wir sind wie ein geknicktes Schilfrohr, auch wenn unsere Knickstellen nicht immer zu sehen sind.

Wir wurden auch von Menschen fallen gelassen, wegen unserer Schwächen. ..........................................................

Aber wir leben ja auch in einer Wegwerfgesellschaft. Statt etwas zu reparieren lassen, werfen wir es lieber weg,

weil das billiger ist. Oft geht man auch so mit Menschen um...........

Aber Schwäche kann auch stark machen. Und wir haben uns gesagt, gemeinsam schaffen wir das, gemeinsam sind

wir stark. Wenn einer fällt, hebt ihn der andere wieder auf.

Die Schwiegereltern haben mich und meine Frau abgelehnt.

Als Postmann war ich keine gute Partie, weil ich zu wenig Geld verdient habe.......

Heute sind beide krank und sind froh, dass wir uns um sie kümmern.

Beziehung ist keine Talentshow, wo wir uns gegenseitig beeindrucken müssen. Es fordert uns heraus, uns in unserer

Schwäche anzunehmen, und das kann wirklich echt stark machen..........

Und diese Annahme finde ich, macht auch unser Forum hier stark............

liebe, leise Grüße,

Frederick

19.01.2021 17:12 • x 4 #171


Avatar

ClaraFall

3224
2
6437
Zitat von Frederick1:
Wir sind wie ein geknicktes Schilfrohr, auch wenn unsere Knickstellen nicht immer zu sehen sind.


Das ist ein tröstliches Bild. Ihr zwei.. da so zusammenstehend. . Mit Knick

19.01.2021 17:34 • x 3 #172


Frederick1

liebe ClaraFall,

das Bild vom Schilfrohr, ein Bild unserer Beziehung. Ein Schilfrohr wird vom Wind gebeugt, aber nicht entwurzelt....

Kaum hört der Sturm auf, richtet sich das gebeugte Schilfrohr wieder auf........Wir versuchen, uns gegenseitig

wieder aufzurichten...

Gerade in der Beziehung, wenn sie länger dauert, nicht auf unseren eigenen Standpunkten fest verharren..

Sondern das wir in der Beziehung versuchen, trotz aller Krisen, auch in der Beziehung, beweglich bleiben..

Das wir in unseren verschiedenen Positionen und Standpunkten nicht immer steif und fest verharren, sondern das

wir bereit sind, unser Herz und unser Tun, unser Denken, auch einmal vom Partner/Partnerin durchrüttel zu lassen.

Biegsam und geschmeidig wie ein Schilfrohr zu sein heisst aber nicht, das wir unser Mäntelchen immer nach dem

Wind hängen. Gemeint ist, das wir uns immer wieder erinnern, wie unsere Beziehung begonnen hat, wie wir uns schon

viel helfen und aufhelfen konnten. Wie unsere Beziehung verankert bleibt. Und trotzdem ganz viel Freiheit in

der Beziehung. Jeder von uns weiß was es heißt, gebeugt zu werden, gemobbt zu werden, unfrei zu sein...........

Eine unbeugsame , humorlose, überspannte, starrköpfige Haltung , kann dazu führen, das wir wieder verbittern.

So wollen wir zusammenhalten, immer wieder ein gegenseitiges JA, aber trotzdem flexibel, beweglich und

geschmeidig bleiben......................


liebe Grüße an dich,

Frederick

19.01.2021 18:00 • x 3 #173


Frederick1

hallo,

das Wichtigste, die bedingungslose Liebe zu mir selbst. Von dieser Beziehung hängen alle meine weiteren Beziehungen

ab. Bin ich mir selbst Freund oder Feind. Kann ich mich immer wieder so bedingungslos annehmen und akzeptieren

wie ich bin. Von diesen Beziehung hängt mein Glück im Leben ab. Das durfte ich hier im Forum echt lernen.

Seitdem kann ich mich bedingungslos selbst annehmen, mit allem was ich bin und habe............................................

Denn, ich kann nur mit anderen Menschen gut umgehen, sie annehmen, wenn ich mich selbst bedingungslos annehmen

kann.....................Selbst mein Therapeut meinte neulich, das ich mich positiv verändert habe.

Aber wie kann ich selbst mein allerbester Freund sein. Wenn ich die Wahrheit über mich selbst erkenne. Die Wahrheit

über dich selbst annehmen, macht dich freier, ruhiger und gelassener.

Denn wir sind alle Meschen mit Herz und Verstand, haben aber auch alle unsere Grenzen, sind reich, aber auch

arm, großzügig, aber auch um uns und unser Leben besorgt, um unsere Sicherheit.

Wenn ich aber vertraue, das mein Leben unendlich wertvoll ist, kann ich mir selbst der beste Freund sein, und in allen

Dingen zu mir stehen. Zu meiner Vergangenheit, zu meiner Zukunft, zu meinem Aussehen, usw............

Wir dürfen uns selbst erkennnen. Aber bitte nicht zu viel anylysieren, wir sind Mennschen und keine Maschine, die sich

in alle Einzelteile zerlegen lässt, und dann wieder zusammen setzen. Wir können die Bedeutung unseres Lebens und

uns selbst nie vollständig verstehen, selbst die besten Therapeuten der Welt sind da voll überfordert.


liebe, leise Grüße,

Frederick.................wenn ich mich selbst besser annehmen kann, kann ich auch Tiere besser annehmen.





ich nehme es......................an.....................

20.01.2021 17:12 • x 2 #174


Avatar

Jedi

5130
14
11481
Zitat von Frederick1:
Wir dürfen uns selbst erkennnen.
Dafür ist es aus meiner Erfahrung heraus aber nötig, sich analysieren zu können u. es auch ruhig zu tun !
Aber bitte nicht zu viel anylysieren,
Was wäre für Dich zu viel ?
Ich weiß nun nicht lieber @Frederick1 , ob ich Dich da richtig wahrnehme , bzw. verstehe ?
Habe den Eindruck, weil Du mir es auch schon einmal geschrieben hast, dass die Selbstanalyse,
für Dich eher etwas befremdliches ist, wo Du gar davor warnst ?
(Ist jetzt aber meine persönliche Einschätzung u. muss natürlich nicht stimmen !)

Doch die Selbstanalyse kann uns helfen, immer wenn wir mal wieder aus der Balance geraten sind,
uns wieder einzufangen !
Dabei können wir herausfinden, warum wir aus der Balance geraten sind !
Beispiel wäre "Vermeidungsmuster" - "alte Verhaltensmuster" - Umgang mit Ärger,Wut u. Schuld.
wir sind Menschen und keine Maschine,
Und gerade, weil wir Menschen sind, können wir die Selbstanalyse gut für uns nutzen !
Wenn ich vor meinen physischen u. psychischen Zusammenbruch, bevor die Angst mir ihre Macht gezeigt hat,
ich schon die Selbstanalyse durch die Psychoanalyse gekannt hätte, wäre mir sicher diese schweren Zeiten erspart geblieben.

Ja u. da gebe ich Dir recht, man sollte sich nun nicht ständig selbst analysieren, dass läuft dann in die falsche Richtung,
aber bei Rückschlägen, depressive Episoden, Angstsymptomatik, kann eine Selbstanalyse wieder
schnell da herausholen u. man hat nicht dieses Ohnmachtgefühl !


Ist aber auch jetzt nur so meine pers. Erfahrung u. wie ich selbst mit der Selbstanalyse umgehe !

LG Jedi

20.01.2021 17:37 • x 2 #175


Robbe

343
673
Hallo Frederick,
da hast du wirklich recht das sich selbst bedingungslos Lieben, sich selbst bedingungslos annehmen (der Begriff fällt mir leichter) ist wichtig aber nicht einfach. Ich sehe so oft was ich nicht bin und wünschte mir viel ehr wie jemand anders zu sein, ist zwar schon viel, viel besser geworden aber ich ertappe mich doch immer wieder dabei, gerade auch hier im Forum.
Aber ich will es wirklich lernen, weil ich weiss dass das der einzige Weg ist um gesund (heil) zu werden und glücklich und zufrieden und mit Gottes hilfe wird es auch noch besser werden.
LG, Robbe

20.01.2021 17:43 • x 1 #176


Frederick1

lieber Jedi,

ich mag es gerne einfach. Das mag auch an meiner Schulbildung liegen, habe gerade so die Hauptschule gepackt.

Aber heute genügt mir das. Meine beiden Kinder sind alle studiert, und wenn die los legen, sage ich oft stop...

So mag ich es gerne einfach, weil ich auch ein Mensch bin und keine Maschine...

Ja in manchen kritischen Situationen unseres Lebens ist es nützlich, die Zusammenhänge der Krise zu erforschen,

die zu der Krise der Depression usw. geführt haben. Aber kein Mensch kann die Bedeutung des Lebens, andere

Menschen jemals vollständig erklären, das ist aber meine Meinung.

Leben annehmen...........mich selbst und andere Menschen, Menschen vergeben, mich versöhnen mit meinem Leben..

das sind so die Grundpfeiler mit meiner Depression umzugehen. Alleinseien und Stille erweisen sich für mich oft als

die besten Wege meiner Selbsterkenntnis, nicht weil sie für mich die Lösung für mein komplexes Leben geben, sondern

weil sie mich mit mir selbst in Berührung bringen.

Das heist jetzt für mich aber nicht, dass das die allgemeingültige Wahrheit ist. Ich bin immer am Lernen, und habe von dir

lieber Jedi auch schon vieles lernen dürfen. Wir sind unterschiedlich, und wir dürfen es auch sein.

liebe Grüße,

Frederick




...diese Lied drückt es gut aus, wie ich so lebe, fühle, handle, denke.......

20.01.2021 18:02 • x 2 #177


Avatar

Jedi

5130
14
11481
@Frederick1

Zitat von Frederick1:
Das mag auch an meiner Schulbildung liegen, habe gerade so die Hauptschule gepackt.

Aber heute genügt mir das.

Frederick, dass ich Dich mag, so wie u. was Du schreibst, dass wirst Du sicherlich wissen
Was ich jetzt nicht mag, was Du über Deine Schulbildung geschrieben hast
Du machst Dich in meiner Wahrnehmung so klein damit u. dabei bist Du ein Mensch mit sehr viel an Lebenserfahrung u.
Deine Beiträge haben einen solchen Tiefgang u. Du triffst, mit Deiner Empathie oft genau den Punkt !
Das finde ich viel wichtiger (gerade in unserer heutigen Zeit), wie jede Schulausbildung oder irgendein Studiumabschluss
oder gar Dr. Titel.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Frederick1:
weil ich auch ein Mensch bin und keine Maschine...

Bin ich auch - sind wir Beide u. das ist gut so !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Frederick1:
Aber kein Mensch kann die Bedeutung des Lebens, andere

Menschen jemals vollständig erklären, das ist aber meine Meinung.

Da gebe ich Dir recht u. deshalb soll es auch bei einer Selbstanalyse bleiben u.
ich würde niemals, Andere analysieren ! - Das würde ich mir nicht erlauben u. würde auch völlig daneben sein !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Frederick1:
Leben annehmen...........mich selbst und andere Menschen,
Menschen vergeben, mich versöhnen mit meinem Leben..

Das beruht sicher auch auf eine Form der Selbstanalyse, denn da gehört viel an Bewusstheit dazu,
dass eigene Leben annehmen u.anderen Menschen vergeben zu können u.
Du Dich mit Deinem eigenen Leben, bei dem, was Du schon erleben musstes u. erlebt hast,
versöhnen können !
Das lernst Du in keiner Schule oder Uni, dass lernt man nur durch das Leben selbst !
--------------
Zitat von Frederick1:
Alleinseien und Stille erweisen sich für mich oft als

die besten Wege meiner Selbsterkenntnis,

Das verstehe ich sehr ! - denn nur im Alleinsei u. in der Stille können wir unsere innere Stimme wahrnehmen.
Zitat von Frederick1:
weil sie mich mit mir selbst in Berührung bringen.

Genau, dass ist es.
---------------------------------------
Zitat von Frederick1:
Das heist jetzt für mich aber nicht, dass das die allgemeingültige Wahrheit ist.

Da bin ich völlig bei Dir u. für mich selbst gibt es auch nicht die eine allgemeingültige Wahrheit,
sondern ich achte für mich darauf, dass es zu meinem Leben passt, bzw. das es sich für mich stimmig anfühlt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ich finde, dass Du u. ich mit unserer Unterschiedlichkeit (aber es gibt bei uns auch nicht wenige Übereinstimmung),
hier im Forum, auch immer nur einen kleinen Teil, zu den vielen Anderen Erfahrungen hier abdecken u.
vermitteln können.
Aber das macht das Forum reich an Erfahrungen u. es wäre furchtbar Langweilig u. Uninteressant,
wenn wir hier Alle gleich wären ! - so kann sich Jeder hier entscheiden, was Ihn/ Ihr weiter hilft -
was sich für Ihn/ Ihr stimmig anfühlt.

Ich sage Danke, für Deine Beiträge hier oder auch in anderen Threads.

LG Jedi

20.01.2021 21:27 • x 3 #178


Frederick1

lieber Jedi,

inzwischen kann ich meine Schulbildung annehmen, auch mit Humor dazu stehen............

...ein Leben kann immer schwerer werden, auch meine Beziehungen, wenn ich es nicht annehmen kann.

Vor allem, wenn wir unser unperfekt sein nicht annehmen können. Das ich als Mensch eben nicht fähig bin, bedingungs-

los zu lieben. Das ich mich nicht immer bedingungslos achten kann. Und wer glaubt der ist perfekt, hat sich selbst

noch nicht entdeckt.

Auch meine Depressionen stammen aus meinem unperfekt sein, aus dem unperfekt sein meiner lieben Eltern.......

Und dann erwartest du perfekt sein, perfekte Hilfe von anderen Menschen, und werde wieder enttäuscht.

Vieles im Leben können wir nur nehmen, so wie es ist, annehmen.....................

Wenn ich dazu nicht bereit bin, werden meine Depressionen noch schlechter, ich fange an, mich immer stärker zu

bemitleiden, ich fange an mich immer mehr abzulehnen, auch meinen Körper mein Gesicht......usw.

Ich werde neidisch auf andere Menschen, denen es scheinbar besser geht. Aber wenn ich mehr in die Tiefe schaue...

Ich werde wütend, fange an zu hassen, mich selbst und andere Menschen.

Doch gerade in unsrer Depression sehen wir nicht die ganze Wahrheit. Es ist wie bei einer verschmutzten Brille,

die klare Blickrichtung fehlt. Wir sehen alles nur teilweise und verschwommen.

Und trotzdem treffe wir Entscheidungen, fangen an zu bewerten, zu verwerten, ja auch mal andere Menschen zu

verurteilen, die anders denken wie ich.........Es sind vieles nur Lügen. Denn meine Depression lässt mich meine

Lebenswahrheit nur noch teilweise erkennen.

Selbst versuche ich, in den schweren Phasen meiner Depression, keine Entscheidungen mehr zu treffen. Weil ich

schon viel zu viele, falsche, und nicht klare Entscheidungen getroffen habe.

Gut wenn du einen ehrlichen Menschen an deiner Seite hast, der noch klar denken kann. Bei mir ist es meine Frau,

ohne die ich nichts mehr Wichtiges entscheide. Es können auch gute Freunde sein, aber so einen Freund habe ich

nicht.........Der Schatten unserer Depression, Leben im Schatten, große Teile meiner selbst bleiben im Schatten

des Unbewussten...Andere Menschen, Freunde usw..können unsere Grauzonen viel eher erkennen. Andere Menschen

können uns besser erkennen und verstehen wie ich selbst- Andere Menschen verstehen mich anders, als ich mich

selbst sehe und bewerte. Die Grauzone unserer Herzen sind die Orte, an dem wahre Freundschaft geboren werden

kann. Und darum, immer wieder ein DANKE für unser außergewöhnliches Forum hier, das mir selbst schon ganz arg

viel geholfen hat..............DANKE für euch alle hier.............die ihr mir schon bewusst, oder auch schon unbewusst

geholfen habt.


liebe, leise Grüße,

Frederick

21.01.2021 17:29 • x 2 #179

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag