4

Atemnot und Atemaussetzer in der Reha

Rocker

Rocker

721
5
198
Hallo zusammen,

ich bin jetzt seit ca. 1 1/2 Wochen stationär auf Reha und habe das Gefühl, dass mir die Reha sehr gut tut und ich fühle mich hier auch wohl und habe mich schnell eingelebt.
Nun bin ich aber vor drei Tagen in der Nacht aufgewacht, weil ich dachte ich ersticke. Jedes mal wenn ich am einschlafen war, bekam ich wieder das Gefühl schlecht Luft zu bekommen. Gefühlt war ich jede halbe Stunde wach und musste zudem 4 mal aufstehen zum Wasser lassen.
Am nächsten Morgen habe ich mit dem Arzt gesprochen, der meint ohne mich Untersucht zu haben, das wäre psychisch bedingt und hat mir Baldriantropfen gegeben. Die habe ich auch für die Nacht bekommen, für den Fall dass die Aussetzer wiederkommen.
Die Nacht darauf verlief aber verhältnismäßig gut. Wenn ich Aussetzer hatte, dann nur kurze und kleine.
Gestern Nacht war es wieder etwas mehr, aber nicht so schlimm wie die Nacht vor zwei Tagen.
Nun bin ich gerade von der Entspannungsgruppe gekommen, in der wir autogenes Training absolvieren. Da habe ich auch wieder leichte Aussetzer gespürt. Aber als ich mich dann im Zimmer vor den Fernseher setzte, hatte ich auf einmal wieder akut Atemnot. Ich bin natürlich wieder erschrocken, aber die Atemnot war gleich wieder vorbei.
In der Vergangenheit, hatte ich sowas in den letzten sechs Monaten verteilt vielleicht zweimal, aber jetzt ist es ja schon nahezu täglich. Das macht mir Angst und ich will das so schnell wie Möglich wieder loswerden. Die Reha ist doch so gut angelaufen und ich war voll zuversicht.
Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps geben oder mich einfach nur beruhigen? Natürlich habe ich auch Angst, dass nicht vielleicht doch was körperliches dahinter steckt.

19.08.2022 16:53 • x 3 #1


Rocker

Rocker

721
5
198
Ich muss noch schnell was ergänzen: Zudem fühlt sich meine Nase schon länger irgendwie geschwollen an und ich glaube, dass es da einen Zusammenhang gibt...

19.08.2022 16:54 • x 1 #2



Hallo Rocker,

Atemnot und Atemaussetzer in der Reha

x 3#3


Rocker

Rocker

721
5
198
Hat noch niemand ähnliches erlebt?
Ich bin mir auch nicht sicher, ob das wirklich psychisch bedingt ist oder immer noch eine Folge meiner Booster-Impfung, die unter anderem auch meine Herzprobleme ausgelöst hat.

31.08.2022 11:50 • #3


Avatar

Schlüsselkind

464
890
Zitat von Rocker:
Hat noch niemand ähnliches erlebt?



Hallo Rocker,

Trigger

ich hatte vor etlichen Jahren Atemnot ohne Vorerkrankungen etc., die in Vebindung stehen konnten, bei der ich mich immer gefühlt habe als wenn mir jemand den Hals zuschnürt. Nachts war es besonders schlimm und ich schreckte davon immer hoch. Die Zwischenfälle waren sehr besorgniserregend hab regelrecht nach Luft gejappst. Untersuchungen ergaben nichts, irgendwann hatte mein Hausarzt aber dann den Verdacht, dass es an erhöhten Ozonwerten liegen könnte war im Sommer und darunter scheinen wohl viele Menschen zu leiden und wird wohl auch vermehrt zu einem gesundheitlichem Problem.

Da es bereits sehr lange her ist, bin ich mir unsicher, ob hier mit Kortison eine Zeit lang behandelt wurde. Es wurde jedoch nach der Behandlung besser!

Ein Artikel hierzu:
https://www.apotheken-umschau.de/weiter...13761.html




Am besten befragst Du mal Deine Ärztin/Deinen Arzt.

Weiterhin Dir alles Gute in Deiner Reha!

31.08.2022 12:20 • #4


Rocker

Rocker

721
5
198
Zitat von Schlüsselkind:
Hallo Rocker, Am besten befragst Du mal Deine Ärztin/Deinen Arzt. Weiterhin Dir alles Gute in Deiner Reha!


Besten Dank! Halte ich zwar für unwahrscheinlich, werde ich aber dennoch im Hinterkopf behalten.

31.08.2022 14:52 • #5

Pfeil rechts