1

Abteilungsleiter weiß von Depression - unbefristeter Vertrag

Nelly30

31
9
33
Hallo Ihr Lieben,
Ich habe morgen ein Gespräch mit dem Abteilungsleiter. Ich bin in einem befristeten Vertrag, der läuft in drei Monaten aus. Ich war vor einigen Monaten 1,5 Wochen krank, ich hatte meine Antidepressiva nicht mehr genommen weil die Nebenwirkungen ( Panikgefühle) zu doll waren. Mir ging es sonst ganz gut, ich dachte auch einfach . kann man mal probieren. War nicht so schlau. Mittlerweile nehme ich ein anderes Medi. Als ich wieder da war, kam die Frage von der Teamleiterin was ich hatte, hätte ich nicht beantworten müssen weiss ich. aber dass wäre auch die falsche Reaktion gewesen. Es ist in diesem Unternehmen . sehr vertraulich - nett formuliert. Ausserdem hatte ich sowieso schon das Gefühl dass die was ''mitbekommen'' haben , ich hatte keine Lust mir was auszudenken und wollte wenigtstens noch einen mir wichtigen Wert - Wahrheit - bewahren. Und ich glaube viele haben das in meiner Firma , was stimmt. Hat mir die Teamleiterin im Gespräch bestätigt. Jedenfalls habe ich nun morgen ein Gespräch mit dem Abteilungsleiter. der mich dazu interviewen wird. Also hey mal ehrlich . . ich dachte, der kündigt mir direkt , aber mittlerweile glaub ich fast, ich kann das noch drehen wenn ich schlau bin.
Ich wollte sagen, dass auf die Frage hin wie es mir geht , dass es belastend ist wenn es unsicher ist ob der Arbeitsplatz sicher ist wenn man nicht weiss ob der Vertrag verlängert wird. Dass ich mich wohl fühle in der -Firma und mit den Kollegen . Und ich hätte ja die Tabletten nicht abgesetzt wenn ich nicht das Gefühl gehabt hätte dass ich das machen kann - weil es mir gut geht. Ausserdem bin ich ja körperlich ziemlich fit , was vieles auffängt sowie eine gesunde Lebensführung . Wenn er von mir gemachte Fehler anspricht - sag ich dass so Lernen funktioniert und dadurch der Reiz gesetzt wird dass man weiss worauf man mehr achten muss. Fehler sind zum Lernen da ! Ok, ich mache Sie auch wenn die Konzentration sich verabschiedet - dank Depression. Aber das sage ich lieber nicht . Man muss dazu sagen, dass ich sonst nicht krank war, immer pünktlich und zuverlässig. Aber auch schnell gestresst . aber die waren auch stressig zu mir. bzw . Beziehungsebene war schwierig. Besser ist sie Aber jetzt.
Der Abteilungsleiter ist schon recht menschlich. Ich habe kein schlechtes Gefühl mit ihm in dieses gespräch zu gehen und ich schätze ihn so ein , dass er eine unschöne Wahrheit lieber hört und das zu schätzen weiss als wenn man er sich verarscht fühlt. oder er zwischenmenschlich etwas wahrnimmt was ihn stört. Vielleicht habt ihr ja noch einen Ratschlag. für dieses Gespräch. morgen. sehr kurzfristig.

11.01.2022 19:31 • #1


Avatar

Anneklatsche

238
1
298
Ich würde an deiner Stelle erstmal abwarten, was dein Chef zu sagen hat.. Im Zweifel wird die Entscheidung schon längst gefallen sein, die er dir dann morgen mitteilen möchte.. oder?
Und offen und ehrlich mit dem Chef umgehen, ist glaube ich die beste Variante..

12.01.2022 00:06 • x 1 #2

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag