4

Verzweifelt weil ewig single

HundKatzeMaus

15
4
4
Hi. Sorry, wenn ich nochmal schreibe:
Bin m, 31 und hatte noch nie eine Freundin. Hatte mein erstes Mal mit einer Frau um Bord. mit 26. Insgesamt bisher 3 mal mit einer Frau im Bord. was gehabt.
Ich kann es gar nicht richtig beschreiben wie unglaublich unglücklich ich irgendwo bin. Ich funktioniere zwar und bin sehr motiviert und alles und schaffe meinen Alltag und so, einkaufen, Einrichtung für psychisch Erkrankte und so, aber ich, wenn ich immer wieder höre wieviel andere so erlebt haben. Ich habe wirklich Angst etwas verpasst zu haben (was ich ja auch tue denke ich) und Angst, dass ich das in meinem Leben nie wieder gut machen kann, dass ich die schönste Zeit meines Lebens einsam verbracht habe und diese Einsamkeit und Sehnsucht nach einer Freundin nie wieder gut machen kann und irgendwie, auch weil ich seit Jahren ins Berufsleben wollte und nicht geschafft habe, mein Leben eventuell total im A**** ist. Es ist manchmal mega schei.. Diese beiden Themen lassen mir keine Ruhe mehr, schon lange nicht mehr.
Habe die letzten 5 Jahre immer wieder wegen Einsamkeit, Sehnsucht mal einer Frau nahe zu kommen, auch S. zu haben, und wenig Freunden, geweint.

Ich muss das echt nochmal loswerden. Mein Leben ist schon länger total langweilig. Meine Freunde und Bekannten, wollen sich nicht oft genug spontan treffen, unternehme am Wochenende kaum etwas. Habe mich schon gefragt, ob ich fitter oder sogar geistig weiter bin als andere in meinem Alter, die ich so kenne.

Hab schon überlegt zu einem Speeddating zu gehen, aber ich bin teils so am Ende und wünsche mir nur noch, dass es richtig gut klappt und ich auch mal Se habe, dass ich es nicht aushalte dahin zu gehen. Kann mich nicht überwinden.
Früher war ich ziemlich ängstlich und unsicher, hätte mich z.b. auch nicht so recht getraut das Wort S. auszusprechen und war verklemmt mit anfang 20. Ist besser geworden als ich mich überwunden habe mit 26 ins Bord. zu gehen, um es mal mit einer Frau zu erleben. Aber jetzt ist es wieder so schlimm. Ich habe auch Angst, wenn ich eine Frau kennenlernen sollte, dass ich nur noch einer von vielen bin und nicht der Eine. Ich wünsche mir total, eine sehr langanhaltende Beziehung.
Hab aber auch die Vorstellung mal ein paar Wochen in Folge mal jeden Tag min. 1 mal S. zu haben. Einfach um das mal zu erleben wie das ist.
Irgendwie kann es so nicht weiter gehen. Es ist so unglaublich traurig und lässt mich verzweifeln, in den ganzen Einrichtungen Psychiatrie, und andere, immer junge Frauen, die Mitarbeiterinnen sind, zu sehen, die natürlich alle vergeben sind, und ich selbst bin das totale Opfer, dass in diese Einrichtungen geht, ein Mensch zweiter Klasse ist, kein Geld verdient, immer der passive Mitläufer zu sein, und stehe immer da und denke: Wenn ich nicht in der Sch**ß Psychiatrie gelandet wäre, könnte diese Frau da vorne, die den Vortrag hält, meine Frau sein so ungefähr. Es ist echt heftig.

Ich hoffe ich finde mal ne richtige Lösung. (Speeddating? Dating-Apps? Auf der straße jemanden ansprechen, was ich mich aktuell nicht traue bzw, ,ich will niemanden belästigen)
Danke.

22.10.2022 16:01 • #1


HundKatzeMaus

15
4
4
Ich hoffe das ist ok, wenn ich so offen, direkt schreibe. Es frustriert halt auch, weil andere eben genau das erleben oder erlebt haben was ich auch gerne mal hätte.
In der Schulzeit erzählte ein Mitschüler, dass er in der Pause zu Hause war und seine Freundin ihm einen geblasen hat, ein anderer Mitschüler hatte in der Schulzeit schon mehrere Freundinnen, immer direkt die schönste der Klasse und redete beim Nachhause-weg vom Pimpern, Eine Mitschülerin in der Oberstufe erzählen in einem Unterricht in der Runde, dass ihr Freund bei der Bundeswehr ist und wenn er am Wochenende nach Hause kommt, bläst sie ihm einen. Ein aktueller Kumpel erzählte dass er als Jugendlicher oder junger Erwachsener eine Freundin hatte und ein halbes Jahr mit ihr S. hatte und sie ihm beim Auto fahren auch mal einen geblasen hat. Ein anderer Kumpel hatte schon 5 Beziehungen... FÜNF! mit Mitte 30...

Ganz ehrlich: Ich fühle mich am Boden zerstört. Ich weiß nicht mehr ein und aus. Ich langeweile mich zu Tode.
Und sagt bitte nicht, dass man nicht auf die Gesellschaft hören muss und so was. Ich vermiss das selbst total. Vielleicht bin ich zu verklemmt und zu viel im Kopf. Mir wurde oft von Betreuungspersonen gesagt, ich denke zu viel nach, das mache kein Mensch. ABER... es hat mir noch niemand eine Lösung gesagt.

Bitte! Eine wichtige Frage noch: Kennt das jemand, dass jemand zu viel nachdenkt und nicht ins Handeln kommt? Wäre voll wichtig für mich. Was macht man dagegen. Möglicherweise sehe ich einfach extrem viele Details, die anderen nicht auffallen und denke deswegen so viel nach. Ich kann mich nicht mit oberflächlichem, oder halbwahrheiten zufrieden geben. Ich würde gerne die Welt verbessern und hab auch schon überlegt ob ich was mit Erneuerbaren Energien studiere. Hatte Angst, das Studium nicht fianzieren zu können.

Meine Therapeuten konnte mir da nicht so richtig Erlösung bringen oder mir weiterhelfen. Die Antwort die ich so allgemein bekomme oder sehe ist: Du musst einfach damit leben, irgendwann kommt das schon... Ja...lol

Sorry, wenn das zu offen war, aber ist irgendwie wichtig...

Danke

22.10.2022 16:28 • #2



Hallo HundKatzeMaus,

Verzweifelt weil ewig single

x 3#3


Avatar

buddl1

559
794
... vielleicht ziehst du den Sattel des Lebens von der falschen Seite auf, liegt schlicht weg falsch herum?
alles nur an dem S.. festzumachen, einer glücklichen Beziehung und dann täglich...?
was ist mit dem weiblichen Part? darf der nicht darin (mit)entscheiden?
klar es zu machen, was und wo auch immer und immer berichten die anderen darüber, wirkt frustrierend jedoch
bei all den Erzählungen, den wahren Kern, den erzählen nur die wenigsten, dessen sollte man sich bewusst sein.
auch finde ich so einen Besuch für die Befriedigung nicht abwertend, seit Menschen gedenken lassen sich alle Fassetten der Geschlechter für Geld kaufen, mieten oder eben benutzen.
aber allein den Fokus darauf zu legen,
erscheint mir etwas zu eng und ja das wirkt dann sehr bedrückend.
ich behaupte nicht, dass ich der große Frauenkenner bin, mit der Liebe oder dem S.. riesige Erfolge hatte oder hab, die die ich hatte, bzw. mich wollten zu zählen geht schnell und es genügen dafür zwei Hände, was auch für alles andere gilt.
und dann wäre noch so eine Sache die du nur leicht angeführt hast.
der eigene Job? oder besser den es nicht gibt...
bevor man in dem Alter mit einem Studium anfängt,
sollte die eigentliche Arbeit kein Fremdwort sein.
ich mein, ich habe zwei Berufe erlernt und in vielen Bereichen mein Brot verdient und letztlich alles ohne je ein Hörsaal dafür von innen sehen zu müssen. ist deshalb alles nicht ausreichend.
stolz auf den Lohn seiner Arbeit zu sein, auch über das was man geschaffen hat. Der Bäcker der um 3 den Teig hervorholt, den Verkauf dann kaum mitbekommt, nur wissen kann, dass er morgen davon mehr oder weniger vorbereiten muss, die Kassiererin, die täglich oder stundenweise an ihrer Kasse ist, aller 30s ein neuer Kunde, dem es nicht schnell genug gehen kann, kaum ein freundliches Wort...
und doch alle sie arbeiten u.a. auch für dich und du siehst sie nicht....
es mindestens darin so zu probieren, stolz zu sein, auf seiner Hände Arbeit...
ja es gibt Menschen den wenigen körperlichen Austausch haben, ebenso wie die mit vielen, glücklich oder unglücklich sind aber mindestens genauso viele darin.
ich hätte sicher auch gern mehr davon, aber deswegen sein Leben in Frage zu stellen?
nein.
die Schulzeit liegt hinter dir, das Leben, noch viel davon vor dir,
finde deinen Platz, der dich darin und erwarte nicht, dass immer alles auf ein Tablett serviert wird,
sondern baue dir Stein für Stein auf, dann erreichst auch du die Überwindung, sich zu trauen, zu finden denjenigen, der dein Leben in jeder Hinsicht mit dir teilen kann, wenn du es ebenso teilen kannst.
buddl1,

23.10.2022 07:45 • x 1 #3


Avatar

aurora333

4111
4
1642
Lieber @HundKatzeMaus es tut mir leid, dass Du zur Zeit so sehr unter unerfüllten Sehnsüchten und der Einsamkeit leidest. Kommt mir etwas wie ein Teufelskreis vor : desto stärker Du Dich auf Nicht-Erlebtes und Negatives konzentrierst, desto weniger gelingt es Dir offen für neue Begegnungen zu sein.

Und obwohl ich verstehen kann, dass Du gern eine Beziehung und auch S. regelmässig mit einer Freundin haben möchtest, fürchte ich dass Du etwas zu sehr auf die S. fixiert bist. Weisst Du von diesen absurden Geschichten, mit denen Deine männlichen Bekannten prahlen, stimmt mit ziemlicher Sicherheit weniger als die Hälfte. Je unsicherer solche Angeber in der Regel sind, umso mehr müssen sie gegenüber anderen und vielleicht sogar sich selbst fiktive Super-Sex-Stories erfinden. Traurig, aber wahr. Jemand der wirklich ein befriedigendes S. hat, hat es nicht nötig das der ganzen Welt mit zu teilen ( im Gegenteil ist es ihm zu intim !) und sich darüber zu freuen, dass gerade Single-Männer wie Du auf sie hereinfallen.


Wie genau Du dem destruktiven Karuselldenken etwas entkommen kannst, weiss ich nicht. Kenne Deine Hobbys und und nicht. Aber sicherlich ist eine befriedigende Arbeit - mit selbst verdientem Lohn - eine gute Möglichkeit. Falls der Gedanke für Dich noch zu beängstigend ist , 100% zu arbeiten, kannst Du ja auch mit weniger Arbeitsstunden einsteigen. Habe z.B. einen Freund, der Pizzakurier ist. Er arbeitet an 3 Nachmittagen in der Woche, lernt Menschen kennen , und arbeitet doch selbstständig. Muss sich also nicht einem Team oder so anpassen. Er betont immer wieder wie ihm das psychisch gut tue.

Mein Vater sagte mir einst, als ich als Teenager noch keine Beziehung hatte ( während ich nur die Mädchen hörte, die ev. eine hatten...viel mehr hatten die meisten wie ich noch keine..), Desto stärker Du eine Beziehung erzwingen willst, desto weniger wird es Dir gelingen. Er hatte recht.

Nicht dass ich jetzt von Dir erwarte, dass Du nie mehr deine Sehnsüchte fühlst ( das ist nicht möglich und wäre ja auch nicht gut ), aber wenn Du Dich mit anderen Dingen beschäftigst, die Dir auch Freude machen können, wirst Dein Auftreten/Ausstrahlung in der Welt ganz anders sein...und dann triffst Du bestimmt auch mal eine Frau mit der eine Beziehung aufzubauen und zu haben schön wird. Viel Kraft zum Umsetzen !

23.10.2022 10:11 • x 1 #4


HundKatzeMaus

15
4
4
Danke. Überkam mich so die Nachricht. War ein bisschen extrem.
Glaube aber dass die Erzählungen schon so stimmen.
Ich arbeite aber auch an Veränderungen...
Es geht mir auch nicht in erster Linie um S. oder so. Allgemein der ganze Prozess...

Grüße

23.10.2022 11:08 • #5


Avatar

Jedi

8781
16
18265
Ich denke, dass es zuerst eine gute Beziehung zu sich selbst braucht !
Sonst kann es schnell zu Erwartungen gegenüber einem anderen Menschen (Frau) führen u.
daraus kann sich dann schnell eine toxische Beziehung entwickeln.
Wenn ich aber gut in meiner Beziehung zu mir bin, dann kann ich dem Anderen auch ohne früh zu Urteilen
u. zu Bewerten begegnen. Dann kann ich ihn/ sie so sehen u. annehmen, wie Frau ist !
Dann entscheidet sich, ob man kompatibel ist oder eher, dass es nicht passt.

23.10.2022 11:18 • x 1 #6


HundKatzeMaus

15
4
4
Also ich komm mit mir selbst gut klar. Ich frag mich halt nur, wo man halt jemanden kennenlernen könnte... Also mir wurden Dating-apps und so empfohlen. Versuche ich auch seit einer ganzen Weile jetzt, aber irgendwie klappts da noch nicht so. Ein paar wollten halt Kinder haben und haben dann irgendwann nicht mehr geschrieben. Manche sind nicht mein Typ (find selbst doof dass ich das schreibe), Teils antworten viele gar nicht erst. Habe von anderen gehört, dass sie sich z.b. über bestimmte Apps kennengelernt haben oder über eine Online Community von einem Computer oder Videospiel...
Beim Speeddating in meiner Stadt bin ich noch am Überlegen. Irgendwie konnte ich mich noch nicht überwinden oder woran es auch immer liegt. Vielleicht an der ganzen Situation? Von Jemand anderem hab ich gehört, dass ein Kumpel von dem einfach in ganz viele Bars gegangen ist und ganz viele Frauen angesprochen hat. Der hat so seine Traumfrau kennengelernt.
Hab allerdings mit der Stimme aktuell seit einer Weile zusätzlich Probleme und denke es wird bei einer gewissen Lautstärke schwierig...
Und hab gehört dass sich welche über Facebook oder TikTok kennengelernt haben... Vielleicht muss ich das nochmal vermehrt ausprobieren...

Vielleicht haben andere mehr Glück und denken deswegen nicht so viel darüber nach. Aber ich denke echt, dass so eine Art Vermittlung vor Ort vielleicht manchen helfen könnte. Hab das in dem anderen Thread/ Thema auch genannt. Hat jemand eine Idee, ob es irgendwie Stellen gibt, die sowas organisieren würden? Ist natürlich auch eine finanzielle Frage.
In Köln gibt es ein Angebot namens Schatzkiste. ist einmal für Menschen mit Behinderung und einmal für psychisch Erkrankte. Also eine Vermittlung der Diakonie um Freundschaften oder Beziehung zu knüpfen. Finde das sehr cool, aber ist glaub ich vorallem für diese Stadt. Hab da schon nachgefragt. Wäre cool, wenn es sowas für die Allgemeinheit geben würde.

23.10.2022 12:04 • #7


HundKatzeMaus

15
4
4
ok. Also es hat keiner eine Meinung dazu oder Ideen?

Sorry, wenn ich so nachschiebe. Will jemand vielleicht erzählen wie ihr sowas macht mit dem Kennenlernen? Also Speeddating tue ich mich noch schwer mit. So etwas wie Singletanzen oder Singlekochkurse habe ich nicht in meiner Stadt gefunden im Internet, als ich vor einer Weile geguckt habe.
Oder Ideen allgemein Kontakte zu knüpfen wäre interessant. Ja, ich kenn schon einige, aber vielleicht lerne ich ja noch was neues. Z.B. Ehrenamt machen, in Vereine gehen usw.?

29.10.2022 21:30 • #8


Avatar

Uerdinger

2050
3
287
IIn unserer Stadt gibt es eine sog. Nachbarschaftshilfe von der Diakonie,
als Ehrenamt oder auch als Minijob.....

29.10.2022 21:50 • #9


Avatar

Caro1

29
68
So etwas kann man nicht für sich erzwingen. Es gibt letzendlich auch keine Altersgrenze wann und wo man jemand kennenlernt oder nicht. Man sollte erst einmal mit sich ins Reine kommen,da alle Baustellen abarbeiten. Das ist jedenfalls meine Meinung und auch Erfahrung. Es gibt Millionen Single und die leben alle für sich ,natürlich mehr oder weniger zufrieden und evtl. auch als SIngle in einer Beziehung auf Abstand. Es gibt da so vile Varianten heutzutage. Deine momentane Unzufriedenheit reduziere mal bitte nicht ausschlieslich auf die S. Einsamkeit,das ist nur die eine Seite der Medaille.
Lass dich von Dating Apps und Dating Portalen mal nicht runter ziehen,letztendlich schleichen da viele toteProfile herum,welche am Ende gar nicht antworten können.
Versuche doch, dich erst einmal einer Gruppe anzuschliessen in deiner Stadt,die etwas gemeinsam unternehmen. Evtl. ergibt sich da ein Treffen mit einer passenden potenziellen Partnerin. Solche Gruppen findet man online genauso wie eben diese zahlreichen Dating Apps. In sporadischen ,unverbindlichen Treffen zum WE kann man da zumindest erst einmal unter Leute kommen und vielleicht wieder etwas Spass haben.(Spieleabende,Kegeln,oder Bowling oder einfach mal Kino oder wandern).Das muß nicht zwangsläufig viel Geld kosten, man muß nur selbst aktiv werden.Klingeln kommt keine an deiner Tür, du mußt die Sofa Komfortzone schon selbst verlassen.
Ich war auch jahrelang Single Mutter m.Kind (vor Jahren), das hatte auch schöne Momente, Unabhängigkeit, Verantwortung nur für sich selbst(und das Kind natürlich). Ich glaube, trotzdem nicht versauert zu sein.
Meine große Liebe habe ich erst mit Ü50 getroffen und ich wage heute zu behaupten,daß dennoch jede Phase, jeder Abschnitt des davor bestehenden Lebens geprägt war voller Liebe und Zuneigung,Lebensfreude und Spass an Allem.
Du schreibst sehr direkt über deine Sehnsüchte und Wünsche, erlaube mir die Frage, ob du viel Internet S. /Por.s konsumierst? Wenn ja, dadurch verzerrt sich der Anspruch enorm und es zieht dich herunter,weil du denken könntest, du bist schlecht oder minderwertig,da ohne Erfahrung in Sachen Liebe und S.. Das wäre falsche Einstellung,denn es zerstört dein Selbstbewußtsein unter Umständen durch eine übersteuerte falsche Wahrnehmung und du bildest andere Ansprüche als die der eigenen Wahrnehmung bei körperlichen zwischenmenschlichen Kontakten.
Aber das mal nur nebenbei,ohne anmaßend urteilen zu wollen über dich.
Ich kann dich zumindest verstehen ,das der eigene seelische Schmerz einem in dieser Beziehung völlig die Illusion und den Glauben an die Fährigkeit zur Zweisamkeit nehmen kann.
Vielleicht hast du auch ganz andere Interessen im Innern, die es noch zu finden gilt .
Nicht jeder Mensch ist zwangsläufig verplichtet in einer Partnerschaft zu leben.Vielleicht hast du das unter diesem Aspekt noch gar nicht gesehen in dir?

Es gibt keine Formel und keine Altersvorschrift für eine posititve Zweisamkeit, das streiche schon mal aus deinem Kopf.
Die Suche nach dem jeweils persönlichsten Glücksgefühl ist kein Computerprogramm ,das mal irgendwann in der Jugend so automatisch startet....

Bin mal gespannt auf deine Antwort

30.10.2022 23:47 • #10


Avatar

Caro1

29
68
Zitat von HundKatzeMaus:

Bitte! Eine wichtige Frage noch: Kennt das jemand, dass jemand zu viel nachdenkt und nicht ins Handeln kommt? Wäre voll wichtig für mich. Was macht man dagegen. Möglicherweise sehe ich einfach extrem viele Details, die anderen nicht auffallen und denke deswegen so viel nach. Ich kann mich nicht mit oberflächlichem, oder halbwahrheiten zufrieden geben. Ich würde gerne die Welt verbessern und hab auch schon überlegt ob ich was mit Erneuerbaren Energien studiere. Hatte Angst, das Studium nicht fianzieren zu können.

Ja, kenne ich...einige mir bekannte Mitmenschen,Freunde...das sind meist sensible Menschen,welche sich unter Umständen auch mal selbst im Weg stehen. Jeder Mensch ist allerdings anders und reagiert anders oder reagiert auch auf bestimmte Dinge gar nicht . Die Wahrnehmung und Selbstreflexion ist doch bei jedem Menschen differenziert. Der eine horcht mehr in sich hinein und der oder die Andere ist eher oberflächlicher,lebt dadurch aber vielleicht unbeschwerter,leichter.Introvertiertheit und Extrovertiertheit spielt da eine große Rolle im Miteinander oder eben Alleingang. Das gilt es für dich zu finden, dein Fokus,worauf,warum und mit welchem Weg und Ziel.
Hinterfrage dich mal...

31.10.2022 00:00 • #11



Hallo HundKatzeMaus,

x 4#12


HundKatzeMaus

15
4
4
so dringend und gerne ich etwas an meinem Leben ändern würde, aber ich fühle mich teils nicht verstanden glaub ich.
Ich weiß nicht was das mit das kann man nicht erzwingen zu tun hat. Das muss man ja auch gar nicht. Man muss doch bloß die Möglichkeit haben Menschen ansprechen zu können bzw. kennenlernen zu können vielleicht sogar in einem extra Rahmen, in dem beide Wissen dass es um Beziehung und so geht... In einem entsprechenden Rahmen wie einer Tagesstätte für psychisch Erkrankte, Klinik, Selbsthilfegruppe, Rehamaßnahme und so weiter ist es ja ganz leicht jemanden anzusprechen. Nur das Problem ist, dass da in der Regel kaum gleichaltrige Frauen bei sind z.B. überhaupt. (also zumindest in der Tagesstätte, jedenfalls ist da in über 5 Jahren nichts passiert...). Einfach nur Jemanden mal ansprechen bzw. ins Gespräch kommen und weitersehen. Ich weiß nicht warum das immer so kompliziert ist. Sprecht Ihr bzw. sprechen andere auf der Straße oder so einfach Frauen an? Ich glaub so junge Leute machen das bestimmt, die die mutig sind.

Was es einfach nicht gibt, was meiner Meinung wirklich eine Art Marktlücke ist, ist eine Real-Life Vermittlung, die nicht unangenehm wie ein Speeddating ist... Wie ich irgendwo geschrieben hab, gibt es in Köln mein ich bzw. Michaelshoven so eine Schatzkiste für psychisch erkrankte Menschen, die aber halt auf diesen Ort beschränkt ist (hab da schon nach gefragt), (einfach mal in die Suchmaschine des Vertrauens eingeben). Und es gibt keine allgemeinen Vermittlungen oder so, wo man real irgendwo hingeht. Ich mein, viele lernen sich einfach auf der Arbeit oder so kennen, oder frühe viele in der Schule glaub ich, aber ich hab da einfach Pech gehabt. In der Schulzeit war ich irgendwie nicht so offen oder bereit dafür bzw. zu blöd oder vielleicht einfach zu ängstlich. Wurde mal von einer Mitschülerin eine Klasse über mir in der Oberstufe bei schuelervz damals angeschrieben, hab kurz mal geschrieben, aber nichts weiter draus gemacht. Selbiges in anderen Fällen.

Mein Problem ist einfach, dass ich damit nicht klarkomme, nie eine Freundin gehabt zu haben und diese Erlebnisse wie erster Kuss erstes Mal und so weiter nur anderweitig (Bord.) erlebt habe und irgendwie reicht das nicht. Mich triggert das enorm, wenn irgendwo ne schöne Frau langläuft, weil ich dann wieder an mein Situation denke, was wieder traurig und unglücklich macht.

Ich glaube Videos im Internet gucken machen, denke ich, die meisten jungen Männer. Einfach weils normal S. zu haben. Ich hab das Gefühl im Internet und Medien herrscht so eine kein-sex-Kultur. Das ist doch irgendwie was normales. Ich versteh immer nicht, warum da so wenig ernsthaft drüber gesprochen wird... das Problem ist, dass mich das auch viel (zumindest früher) getriggert hat. Und ich deswegen auch schon Ausraster hatte.

Hab mich schon gefragt, warum ich manchmal so bin wie ich bin: Autismus? ADHS? eine gewisse Begabung? Ich weiß irgendwie, dass es nicht an der psychischen Erkrankung liegt. Ich fühl mich an sich fit, energiegeladen, kann mich teilweise bei Sachen richtig weglachen. Ich fühl mich ehrlich gesagt auch (jedenfalls grade) überhaupt nicht depressiv oder so. (außer dass ich vorhin wieder einen Kurzschluss hatte, weil mich das fertig macht, dass irgendwie alle anderen, jedenfalls die ganzen MitarbeiterInnen in Beziehungen sind, und mich das auch wütend macht, dass ich überhaupt in diese dumme Psychiatrie gegangen bin, die irgendwie mein Leben glaub ich mit kaputt gemacht hat. Wäre ich da nicht hingegangen hätte ich vielleicht normal Menschen kennenlernen können. Auch wenn das halt nicht ging, wegen der Erkrankung...

Ich habe einfach eher eine chronische Langeweile, Unterforderung, zu wenig Freunde, zu wenig Action, zu wenig Menschen die wie ich sind.
Vorallem letzteres glaub ich, ist wirklich wahr und ich weiß nicht was ich da tun soll. Ich könnte jeden Tag nachmittags zusätzlich noch irgendwas mit Freunden unternehmen, aber die sind da nicht so aktiv wie ich. Bzw. Manchmal liegts auch mir. Ich gehe ungern alleine irgendwo hin. Fahre ungern Bahn und Bus. Aber an sich schon wenns sein muss.


Bin mir nicht sicher wie das mit dem Computerprogramm gemeint ist. Aber doch es ist fast so: Ich weiß eigentlich bei manchen Sachen genau was ich will nur nicht wie man da hin kommt teils. Ich wollte jahrelang z.B. in eine eigene Wohnung ziehen, bisher immer nur in so (beschissenen) Betreuungsverhältnissen gelebt, nie irgendwie mal komplett selbstständig, was mich zusätzlich unglücklich macht. (Beschissen, weil man irgendwann die Schnauze voll hat sich sagen zu lassen was man zu tun und zu lassen hat, da man erwachsen ist und vielleicht (aber nur vielleicht) intelligenter ist als so manche/r BetreuerIn. (Jedenfalls könnte ich das fast sagen, bei der Art wie mit einem umgegangen wird). Jedenfalls lebe ich seit einer Weile in einer eigenen Wohnung und es ist DIE LÖSUNG jetzt für mich. Ich will nie wieder zurück und ich weiß dass es bei den anderen Dingen auch so sein wird (sehr sehr höchst wahrscheinlich, also kann man von ausgehen), dass es dann sehr viel Erleichterung bringen wird. Also z.B. endlich in die erste Arbeit meines Lebens auf dem ersten Arbeitsmarkt gelangen und erste Beziehung haben und alles nachholen.

Das ist auch so ein Stichwort: Ich will unglaublich viel nachholen, was ich verpasst hab...

04.11.2022 15:15 • x 1 #12

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag