16

Tipps im Umgang mit narzistischem Verhalten?

Antiheldin13

Antiheldin13

16
2
38
Hallo,
kann mir bitte Jemand Tipps geben, wie man sich bei narzistischem Verhalten verhalten sollte?
Mein Ehemann hat eine diagnostizierte Depression und entwickelt gerade narzistische Züge, da er sich in einer schweren, depressiven Phase befindet.
Es ist egal, ob ich mich deeskalierend oder abwehrend verhalte, das Gespräch driftet immer in die falsche Richtung ab und wird latent aggressiv. Mein Mann weiß auf alles Antworten und am Ende soll ich immer die Böse sein.
Ich kann auch leider nicht das Haus für ein paar Tage verlassen, da wir zwei kleine Kinder haben, die er alleine nicht vernünftig versorgen kann und die ich auch nicht mit ihm alleine lassen möchte.
Er selber sieht aber auch nicht ein, ein paar Tage woanders zu schlafen, damit ich ihn nicht provozieren kann, da er ja schließlich alles unter Kontrolle hat und auf meine Provokationen nicht eingeht.

Gibt es Verhaltensweisen die ich beachten sollte, damit die Alltagsgespräche nicht immer so eskalieren?

21.06.2022 21:02 • x 1 #1


Tealight

662
3
290
Zitat von Antiheldin13:
Hallo, kann mir bitte Jemand Tipps geben, wie man sich bei narzistischem Verhalten verhalten sollte? Mein Ehemann hat eine diagnostizierte Depression ...

Vielleicht ihm sagen: wenn er das provozieren nicht lässt, wirst du den Raum verlassen

21.06.2022 23:01 • #2



Hallo Antiheldin13,

Tipps im Umgang mit narzistischem Verhalten?

x 3#3


Avatar

EmptyLife

377
2
431
Den Spieß umdrehen, nicht mehr auf ihn eingehen und ihn ignorieren, wenn er sich wieder so verhält. Schütze dich und deine Nerven, die du für die Kinder brauchst. Wie du mit so einem Verhalten umgehst, lernen sie für ihr späteres Leben und ihre späteren Beziehungen jetzt schon.

22.06.2022 07:16 • x 3 #3


Avatar

aurora333

2710
4
1041
@Antiheldin13 ich schliesse mich meinen Vorschreiben an: vermeide es Dich als Prellbock seiner Frustrationen zur Verfügung zu stellen.Lasse Dich gar nicht mehr auf solche destruktiven Diskussionen ein, und hole Dir allenfalls wenn das Verhalten Deines Mannes andauert, selbst Unterstützung. Z.B. in Form eines Coaches. Da brauchst Du nicht allzu lange das Haus zu verlassen, und findest sicherlich einen
Babysitter, damit Du in Ruhe fort gehen kannst.

Habe Erfahrung mit dem Phänomen, denn mein Ex-Mann missbrauchte mich wie Dich nun Dein Mann. Leider machte ich da viel zu lange mit.

22.06.2022 08:13 • x 2 #4


Träumer59

205
11
466
wie wärs mit keinem Gespräch? Manchmal ist Schweigen wirklich Gold, und viele eheliche Gespräche sind völlig sinnlos, da es fast immer nur ums Recht haben geht. Wurde sein Narzissmus denn von seinem Therapeuten diagnostiziert, oder ist das deine Vermutung? Manchmal steckt auch etwas anderes dahinter.
Ganz ehrlich, vermutlich ist eure Beziehung ohne fremde Hilfe im Eimer, wenn es schon ums ausziehen geht. Wenn eine Beziehung toxisch ist, dann macht es keinen Sinn daran festzuhalten.

22.06.2022 09:46 • x 3 #5


Antiheldin13

Antiheldin13

16
2
38
Hallo zusammen,
vielen lieben Dank für eure Antworten!

Ich denke, dass ich mal den Vorschlag mit dem Schweigen und dem Raum verlassen ausprobieren werde.

Bisher sind die narzistischen Züge nur eine Vermutung, auf die mich ein Freund, der meinen Mann gut kennt, auch schon angesprochen hat.
Mein Mann ist in Therapie, aber er erzählt mir allgemein nicht wie die Therapie läuft und würde mir auch nicht sagen, wenn er den Narzismus diagnostiziert bekommen würde.

Ich lasse mich auch schon viel zu lange zum Prellbock machen. Das habe ich schon gemerkt und gesagt, dass unsere Ehe keinen Sinn mehr macht und es auch nicht mehr werden kann. Leider haben wir momentan noch nicht die finanziellen Möglichkeiten die räumliche Trennung zu vollziehen und mein Mann geht natürlich nicht zu Familienangehörigen. Ich kann schließlich nirgendswohin und er könnte mich ja nicht mehr erniedrigen, wenn er woanders schläft.
Wenigstens schlafen wir in getrennten Räumen und halten uns wenn die Kinder schlafen in unterschiedlichen Räumen auf.

22.06.2022 20:43 • x 1 #6


Avatar

Mit180gen0

534
4
221
@Antiheldin13 Du könntest dich ans Jugendamt wenden. Wenn du keinen Ausweg mehr weißt...

22.06.2022 20:52 • #7


Antiheldin13

Antiheldin13

16
2
38
Das möchte ich (noch) nicht. Ich arbeite in der gleichen Stadtverwaltung, wo ich auch wohne und da ist es eine große Hürde, mich dorthin zu wenden. Ich stehe aber in Kontakt mit verschiedenen Beratungsstellen, sodass ich nicht ganz alleine darstehe.
Ich werde Anfang Juli mal unsere Finanzen auf den Kopf stellen, weil sich wesentliche Dinge ändern und dann weiß ich wo die Reise hingeht

22.06.2022 21:06 • x 5 #8



Hallo Antiheldin13,

x 4#9


Avatar

Mit180gen0

534
4
221
@Antiheldin13 Das verstehe ich... Dann wünsche ich dir erstmal viel Kraft!

23.06.2022 08:16 • x 1 #9

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag