Selbsthilfe um negative Gedanken zu bekämpfen

reese

8
3
Hallo,
ich hoffe, dass ich bald mit einer Therapie anfangen kann. Aber was kann ich in der Zwischenzeit machen? Ich möchte auf keinen Fall, dass es mir schlechter geht.
Hat jemand von euch ein paar Tipps? Ich bin im 1.Ausbildungsjahr und sollte viel für die Schule machen, aber da fehlt mir die Motivation. Was kann ich da tun??? Wie schafft ihr es, euch abzulenken, um nicht ständig negative Gedanken zu haben?
Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!
Lg

06.06.2013 19:06 • #1


Harald

Hallo reese,

du könntest es vielleicht mal mit Atemübungen versuchen.
Gehe an einen Ort wo du ungestört sein kannst. Einen ruhigen Ort.
Setze dich hin und sei still. Konzentriere dich nur auf den Atem.

Denke beim einatmen: Ich bin ganz ruhig....

Beim ausatmen: Ich habe Freude in mir....

Atme gaaaaanz ruhig. Konzentriere dich voll und ganz auf den Atem.
Atem kommt..............und Atem geht...................kommt.......und geht.......usw.

Versuche es mal ein paar Minuten.

Ist nur mal kurz ein Vorschlag.

Wichtig ist es, von den störenden Gedanken abzulenken.

Vielleicht hilft es ein bisschen.

Liebe Grüße,
Harald

06.06.2013 20:29 • #2



Hallo reese,

Selbsthilfe um negative Gedanken zu bekämpfen

x 3#3


Avatar

Knoten

1015
19
14
Hallo reese,

positive Assoziation, wie Harald es beschreibt, betreibe auch ich, wenn meine Gedanken Kreise drehen.

Meine Ruhepole liegen im Yoga, wo eben auch diese Atemtechnik angewendet wird. Meine Hündin lenkt mich gerne ab, ohne dass ich darum bitten muss

Handarbeit in jeglicher Form, z.B. Flechten, kleine Holzarbeiten, Häkeln, Stricken, Sticken, Nähen... Das volle Programm. Es ist schön etwas zu erschaffen, dass immer sichtbar ist.
Gartenarbeit, manchmal auch Hausarbeit. Dieses lästige, wie Fenster putzen oder Schränke aufräumen. Mir macht es Freude, das Ergebnis zu sehen.

Meist geht es mir danach besser.

Grüßle,
Knoten

06.06.2013 21:08 • #3


Avatar

Katie

256
2
Hallo reese,

ich muss dann raus. Laufen, laufen, laufen hilft mir immer ungemein. Dem Druck und den Gedanken davonlaufen. Tief durchatmen und durch andere
Eindrücke auf eine andere Ebene umschalten.

07.06.2013 00:40 • #4


reese

8
3
Vielen Dank für eure Ratschläge!
Ich muss dringend selber etwas machen, weil ich heute schon wieder von der Schule weggeblieben bin... Jetzt kommt auch der Sommer da möchte ich nicht so schlecht gelaunt sein. Außerdem muss ich noch einige Klassenarbeiten schreiben. Ich will auf keinen Fall meinen Ausbildungsplatz verlieren!!!
Falls noch jemand ein paar Ideen zu Selbsthilfe hat, postet sie einfach hier.
lg

07.06.2013 11:56 • #5


Avatar

Katie

256
2
Hallo Reese,
hast du vielleicht einen Lehrer, dem du im Vorfeld -also bevor du dich zu sehr in Schulprobleme verzettelt hast - anvertrauen könntest?
Machst du eine Therapie?

07.06.2013 12:10 • #6


reese

8
3
Nein, bisher mache ich noch keine Therapie. Ich bin aber gerade dabei, bei meiner Krankenkasse einen Antrag zu stellen.
Bisher weiß ich noch nicht, welchem Lehrer ich mich anvertrauen könnte. Aber ich habe nächsten Mittwoch erst einmal einen Termin bei der Schulsozialarbeiterin. Hoffentlich kann sie mir weiterhelfen.

07.06.2013 12:16 • #7


Avatar

Sarah

582
15
4
Ich kann mich ganz gut mit Musik beeinflussen. Inzwischen weiß ich Recht genau, welche Lieder mich hocjputschen, zur Ruhe kommen lassen, Wut und Trauer unterstützen. Und ansonsten kann ich mich Katie anschließen - nichts geht über einen Sturm-Spaziergang, um den Kopf frei zu *beep*.

10.06.2013 22:57 • #8


Avatar

achtsamkeit

900
14
17
Hallo reese, was für eine Ausbildung machst du gerade?

11.06.2013 12:26 • #9


reese

8
3
Ich mache eine Ausbildung zur Erzieherin. Eigentlich fühl ich mich auch wohl dabei.

11.06.2013 13:24 • #10


Avatar

achtsamkeit

900
14
17
Interessant. Damit kenne ich mich aus. Du musst aufpassen wegen Fehltagen, das kann ins Auge gehen, besonders wenn Schule und Praxis eng zusammen arbeiten.

11.06.2013 15:39 • #11



Hallo reese,

x 4#12


reese

8
3
Warum? Fehltage habe ich keine, da ich mich immer ordnungsgemäß bei der Schule entschuldigt habe.
In der Zwischenzeit habe ich einen Termin bei der Schulsozialarbeiterin einen Vorstellungstermin bei einer kassenzugelassenen Therapeutin bekommen. Der Termin bei der Schulsozialarbeiterin ist schon morgen ich werde ihr meine Situation schildern. Wenn nötig werde ich auch einem Lehrer davon berichten.

11.06.2013 17:45 • #12

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag