4

Schwere erste Schritte zur Therapie

LightOfDawn

1
1
Hallo,

Ich bin neu hier und will Mal kurz meine Situation schildern:
Ich habe schon seit längerem Symptome einer Depression, von denen mache seit ein zwei Jahren, andere erst seit zwei Monaten auftreten. Die erste Hälfte des Jahres hatte ich auch regelmäßig Selbstmordgedanken, jedoch habe ich versucht, meine Lebenssituation zu verbessern und dadurch sind sie deutlich besser geworden.
Ich bin mir spätestens seit da bewusst, dass ich eigentlich eine professionelle Therapie brauche. Jedoch konnte ich mich bitte dazu überwinden. Jetzt habe ich mich doch entschlossen, eine zu beginnen. Das Ding ist nur, das jedesmal wenn ich daran denke, ich absolut keine Lust darauf habe. Ich studiere, habe einen Nebenjob und ein Hobby, das ich leidenschaftlich gerne mache. Da bleibt nur leider wenig Zeit, noch eine Therapie in der Woche unterzubringen, vor allem da ich auf dem Land wohne und ca. 1 h hinweg zum nächsten Therapeuten habe und dasselbe nochmal für den Rückweg. Eigentlich weiß ich, sollte ich mir Zeit für meine Gesundheit nehmen, da mein Überarbeiten manchmal und mein Perfektionismus bestimmt auch zur Depression beiträgt. Ich weiß nicht genau, was es ist in mir, was sich dagegen sträubt. Eigentlich liebe ich mein Leben wie es ist und will es auch so leben. Wenn ich in einer "depressiven Stimmung" bin macht mir jedoch nichts Freude und ich kann mein Leben nicht genießen.

Danke fürs lesen!

13.11.2018 10:00 • #1


Pilsum

Pilsum

439
3
266
Hallo LightOfDawn,

vielen Dank für die Schilderung Deiner Situation.
Zitat:
Die erste Hälfte des Jahres hatte ich auch regelmäßig Selbstmordgedanken, jedoch habe ich versucht, meine
Lebenssituation zu verbessern und dadurch sind sie deutlich besser geworden.


Du verfügst über eine große innere Stärke, wenn Du es geschafft hast, Deine Lebenssituation zu verbessern.
Grundsätzlich weißt Du also, wie es geht, sich seelisch zu verbessern.

Zitat:
Ich bin mir spätestens seit da bewusst, dass ich eigentlich eine professionelle Therapie brauche.


Dann mache eine Therapie. Du wirst sie benötigen.

Zitat:
Das Ding ist nur, das jedesmal wenn ich daran denke, ich absolut keine Lust darauf habe. Ich studiere, habe einen Nebenjob und ein Hobby, das ich leidenschaftlich gerne mache. Da bleibt nur leider wenig Zeit, noch eine Therapie in der Woche unterzubringen, vor allem da ich auf dem Land wohne und ca. 1 h hinweg zum nächsten Therapeuten habe und dasselbe nochmal für den Rückweg.


Es nutzt nichts. Für einige Zeit solltest Du einiges hinten anstellen und eine Therapie in Deine Zeitplanung einbauen.
Zitat:
Eigentlich weiß ich, sollte ich mir Zeit für meine Gesundheit nehmen, da mein Überarbeiten manchmal und mein Perfektionismus bestimmt auch zur Depression beiträgt.


Versuche dieses häufig von Dir benutzte Wort "eigentlich" möglichst aus Deiner Sprache zu
verbannen. Dies blockiert Dich vermutlich häufig.
Zitat:
Ich weiß nicht genau, was es ist in mir, was sich dagegen sträubt.


Vermutlich genau das, warum wir uns alle so gern gegen Veränderungen sträuben.

Es ist am Anfang schwierig und niemand weiß vorher, wie es sich anfühlt, wenn man dann einiges verbessert hat.
Zitat:
Eigentlich liebe ich mein Leben wie es ist und will es auch so leben.


Nun, dann lasse auch hier das Wort "eigentlich weg und lebe Dein Leben.
Nimm schöne Dinge mit, die Du bekommen kannst.

Viele Grüße

Bernhard

14.11.2018 03:23 • x 2 #2


Driver64

Driver64

88
6
72
Mir ging es ähnlich.
Ich wollte nicht wahr haben das ich überhaupt Depressionen habe.
Ich komme ja auch noch aus einer Generation wo ich gesagt bekommen habe, Wenn es dir schlecht geht gehe am Wochenende mal mit deinen Kumpels aus und Montags wieder arbeiten und gut ist.
Heute weis ich das es zu spät war.
Ich hätte mir viel Leid und Zeit sparen können wenn ich bei meinen ersten Anzeichen gegangen wäre.
Und die Gesundheit hat bei mir leider auch dadurch gelitten.

Den wichtigsten schritt um dir zu helfen hast du ja schon unbewusst gemacht,
du hast erkannt das du es selber nicht mehr schaffst und Hilfe brauchst.
Diese Selbsterkenntnis musst du jetzt in die Tat umsetzen und denn zweiten Schritt tun.
Die Zeit, die du jetzt in eine Therapie investierst bekommst du hundertfach zurück.
Die beste Investition in deinem Leben, besonders weil du ja auch noch so jung bist.
Deine Lebenssituation und Lebensqualität wird sich schon nach kurzer Zeit verbessern.
Depressionen frühzeitig und selbstständig zu erkennen ist schon der erste und beste Schritt zur Bekämpfung dieser.

14.11.2018 08:35 • x 2 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag