26

Nur 12 Psychotherapiestunden?

Hallo,
Ich will eine ambulante Psychotherapie anfangen. Dafür habe ich mit der Therapeutin einen Antrag bei meiner Krankenkasse gestellt. Die hat jetzt nur 12 Stunden genehmigt. Ist das denn richtig? Damit komme ich doch nie und nimmer aus. Ich bekomme gerade Panik, wie soll das gehen da ist es vielleicht besser ich lass es ganz, als die alten und noch nicht so alten Wunden aufzureißen und dann stehe ich ganz alleine da.
Was sagt ihr?
Viele Grüße
Phinchen

08.08.2019 15:15 • x 3 #1


Machara
Hallo Phinchen,
ich weiß es jetzt nicht mehr genau aber auch bei mir sind erst nur 12 oder 16 Std genehmigt worden
dann hat meinen Therapeut eine Verlängerung beantragt die dann auch problemlos genehmigt worden ist.

Deine Therapeutin hat da bestimmt Erfahrungen gemacht und kann dir da weiterhelfen. Lass dich nicht verunsichern
starte mit den 12 Std das sind ja schon mal in der Regel 3 bis 4 Monate und dadurch der erste wichtige Schritt.

Liebe Grüße Machara

08.08.2019 15:25 • x 4 #2


Ich danke dir Machara fürs Mut machen. Ich hoffe das es so ist. Ich find 12 Stunden halt brutal wenig, weil wir ja auch noch gar nicht wissen woher meine Depressionen und meine wahrscheinlich psychogenen Anfälle kommen.
Viele Grüße Phinchen

08.08.2019 15:35 • x 2 #3


Dakota
Hi Phinchen,

welchen Antrag hatte denn Deine Therapeutin gestellt? Auf Kurzzeit- odetr Langzeittherapie? 12 Stunden ist eine Kurzzeit-Therapie, die kann auch verlängert werden auf insg. 24 Stunden.
Hast Du schon die schriftliche Bestätigung der Kostenübernahme Deiner Krankenkasse bekommen? Da steht drauf, um welche Therapie es sich handelt.
So oder so-sollte nach 12 oder nach 24 Stunden weiterhin eine Indikation für eine Behandlung bestehen, dann kann die Therapeutin entsprechend einen Antrag stellen auf Umwandlung in Langzeittherapie. Als Versicherte (r) hat man Anspruch auf Behandlung wenn man krank ist.

08.08.2019 15:52 • x 2 #4


ZeroOne
Hi Phinchen,

seit Einführung der neuen Psychotherapierichtlinie kann die Kurzzeittherapie bis zu 24 Stunden umfassen, die in zwei Schritten zu je 12 Stunden bei der Krankenkasse beantragt werden müssen (früher waren es bis zu 25 Stunden).

Viele Therapeuten versuchen (leider?) erstmal den bequemen Weg über Kurzzeittherapie, weil sie damit weniger bürokratischen Aufwand haben: bei einer Kurzzeittherapie ist es nun nicht mehr notwendig, einen Antrag zu schreiben, der von einem Gutachter bewilligt werden muss.

Auf Nachfrage erklärt dir das deine Therapeutin bestimmt genauer. Auch, ob sie dann bei Bedarf einen Antrag zur Begutachtung für eine Langzeittherapie einreichen wird (das sind ab 70 Stunden, bei Verlängerung sogar je nach Therapieart bis zu 300 Stunden).

LG
ZeroOne

08.08.2019 16:10 • x 6 #5


Eis
Hallo Phinchen

Nur keine Panik. Fang einfach mal an und dann seht ihr wo die Reise hingeht.

Ich hab damals gleich ca. 80 Stunden genehmigt bekommen, weiß es nicht mehr ganz genau. Aber der Therapeut kann jederzeit verlängern wenn es notwendig ist. Ich hatte diesbezüglich auch ein Gespräch mit der Therapeutin, die aber meinte ich brauch es eigentlich nicht mehr (waren jetzt etwa 2 Jahre). Also kein Stress.

Wie geht's dir denn mittlerweile mit deinem Blutdruck? Alles wieder ok? Hast du andere Antidepressiva bekommen?

VG Eis

08.08.2019 21:43 • x 2 #6


Hallo Eis,
Sorry das ich dir erst jetzt antworte, aber irgendwie funzt bei mir im Moment gar nichts. Noch nicht mal das wissen wie es mir eigentlich geht.
Bis jetzt hab ich die Verordnung von meiner Ärztin nochnicht. Sie weiß nicht recht wie das geht und meldet sich jetzt bei meiner Ergotherapeutin, na ja .
Mein Blutdruck ist meistens im Hochformaten Bereich und ab und zu mal (meistens Morgens )im leicht erhöhten Bereich.
Viele Grüße
Phinchen

12.08.2019 13:12 • x 2 #7


Ach Eis sorry jetzt hab ich hier was durcheinander gebracht sorry. Ich war irgendwie gerade bei der Ergotherapie die ich auch noch bekommen soll. Die Psychotherapie fängt jetzt an. Und dann schauen wir weiter.
Viele Grüße
Phinchen

12.08.2019 13:15 • x 2 #8


Eis
Hallo Phinchen
Ich bin jetzt fast sprachlos. Deine Ärztin weiß nicht was oder wie sie dir etwas verordnen soll? Was ist denn da los? Ist das eine Hausärztin oder eine Psychiaterin?
Bei mir ging der Blutdruck bei JEDEM SSRI hoch. Ich würde also kein solches Experiment nochmal machen. Unter Elontril war dagegen alles ok. Nur mal so zur Info.

Alles Gute und bleib ruhig.
LG Eis

12.08.2019 20:38 • x 2 #9


Hallo Eis,
Danke für die Info.
Sie ist Ärztin für Psychosomatik und Psychotherapie. Mich hat das auch gewundert zumal sie den Beruf erst kurz ausübt, aber ich bin anscheinend die erste die nach Ergotherapie fragt.
Viele Grüße
Phinchen

13.08.2019 08:14 • x 1 #10


Ich wollte noch ein kurzes Update geben.Mit der Psychotherapie ist alles klar da kann man Anträge auf Verlängerung stellen. Da bekomme ich auch regelmäßige 14tägige Termine ,nicht mehr wie jetzt immer wenn was abgesagt wurde oder telefonisch, ab Mitte Oktober. Die Ergotherapie bekomme ich auch. Das Vorgespräch am 26august und ab 16 September dann wöchentlich. Ich bin schon gespannt.
Vielleicht mache ich noch eine andere Therapie (MBSR), die ich aber selber bezahlen muss. Ich überlege aber noch ,ob mir das nicht zu viel wird. Vielleicht mach ich zu gegebener Zeit dazu noch einen neuen Threat auf.
Viele Grüße Phinchen

Vor 3 Stunden • #11