Nicht mehr ignoriert werden

Puck

5
1
Hallo,

ich möchte mich zunächst für vier Dinge entschuldigen:

1. dass ich über ein Thema schreibe, dass hier sicherlich zigmal durchgekaut wurde (alte Threads zu lesen befriedigt mich allerdings nicht)
2. viel Text
3. dafür, dass ich hier sonst nichts beitrage. Allerdings schreibe ich hier, weil ich es schätze, anonym über Themen zu schreiben, die mich bedrücken.
4. dass es nur um mich geht.

Es geht um's Ignoriertwerden. a.) Im richtigen Leben. b.) In Foren. c.) In Chats.

Für b.) und c.) habe ich mittlerweile Beweise, für a.) nur das diffuse Gefühl, zweite bis letzte Wahl zu sein. Im richtigen Leben kann ich das durchaus nachvollziehen, da ich ziemlich ruhig bin. Nun frage ich mich aber, warum ich in Foren und Chats ignoriert werde. Meine Posts in anderen Foren lesen sich wie dieses hier. Ich für meinen Teil empfinde den Stil als sachlich, knapp und informativ, jedenfalls nicht unangenehm, aufdringlich und sonstiges (es kann aber sein, dass ich irgendwelche kommunikative Fehler begehe). In Chats schreibe ich zwar auch in Groß- und Kleinschrift (was nicht üblich ist, scheint es mir), aber viel persönlicher. Bei den Reaktionen hatte ich auch nicht den Eindruck, dass ich die Leute verärgert, gelangweilt, schockiert oder sonstwas hätte. Teilweise haben sich Gespräche hingezogen, bis ich — um drei Uhr morgens z.B. — aufhören musste, weil ich fast vorm Umkippen war; bin danach aber sehr, sehr glücklich gewesen (auf eine ähnliche Weise, wie man nach viel Sport gleichzeitig erschöpft und glücklich ist).

Kommunikation — und das ist, was ich mit "ignoriert werden" meine — geht aber immer, immer von mir aus. Ich habe mir gerade eben alle Chat-Mitschnitte anzeigen lassen. Die Mitschnitte beginnen, sobald sich ein Chatfenster öffnet und enden, sobald ich es schließe. Das heißt, für einen Tag können mehrere Mitschnitte anfallen. Es gibt durchaus MItschnitte, wo der andere an erster Stelle steht. Das sind aber immer solche, wo ich ausversehen das Fenster geschlossen habe, es dann neu öffnete. Kommt ein neuer Tag (das wird mir angezeigt), so fängt der Chat stets mit meinem Namen an, wie ich eine Begrüßung schreibe. Bei zehn Kontakten, innerhalb von 14 Tagen, gab es genau einen Fall, wo jemand mich anschrieb. Es war jemand, der ein Problem mit seinem PC hatte (ich bin in Linux-Foren aktiv).

In Foren ist es so — auch hier habe ich gezählt —, dass auf meine Postings meist kein Bezug genommen wird, ganz gleich, wie viel Mühe ich mir gebe, keine falschen, unnützen, reißerischen, peinlichen (usw.) Sachen zu posten. Ich habe gezählt: Letzten Monat (im August) hatte ich knapp siebzig Posts. Davon kamen in den Threads, in denen ich postete, genau vierzehn Antworten, in denen mein Beitrag erwähnt oder zitiert wurde. In anderen wurde es einfach übersprungen. Man könnte in diesen meinen Beitrag einfach löschen und der Thread bliebe dadurch noch absolut "intakt", der fehlende Beitrag würde nicht im mindesten auffallen. Ich komme mir überflüssig vor.

Auch wenn ich verstehe, dass ich unscheinbar auf andere wirke, durch eine ziemlich ruhige Art, dann verstehe ich nicht, warum solche, bei denen ich einen guten Eindruck hatte, dass es etwas wird, plötzlich keine Rückmeldung mehr geben. Ich war (Soziale Phobie und Depressionen) vor einiges Zeit in einer Klinik, fast genau drei Monate lang. In dieser Zeit war ich mit jemandem im Zimmer, der eine ganz ähnliche Diagnose hatte wie ich. Über die drei Monate hinweg habe ich wirklich gut kennegelernt (und anders herum). Ich glaube auch nicht, dass ich ihn genervt habe oder sonstwie unangenehm aufgefallen bin, denn ich erinnere mich an seinen Unmut, als wir in getrennte Zimmer mussten, weil die Stationspsychologen der Meinung waren, wir würden uns abgrenzen. In der freien Zeit dort waren wir immer unten am Kaffeeautomaten und haben geredet und diskutiert … Also, mein Eindruck ist, dass er mich mochte, dass die Chemie stimmte. Als wir beide (er war länger in der Klinik als ich) wieder zu Hause lebten, schlug ich vor, dass wir uns mal treffen. Er sagte zu. Ich bin zum Treffpunkt (das war der Bahnhof) gekommen und habe gewartet, dass er erscheint. Er ist nicht erschienen. Es kam auch kein Anruf, keine E-Mail (technische Probleme ausgeschlossen, das funktionierte vorher prima), kein gar nichts. Warum, weiß ich nicht. Meine Anrufe bei einem anderen Patienten, der ganz heiß darauf war, dass wir Telefonnummern und Mailaddressen austauschten, blieben auch unbeantwortet.

In Foren, das fällt mir immer wieder auf, tauchen plötzlich Leute auf, die auf jeden Beitrag (ja, ich habe auch das gezählt bei einem, wo ich den Eindruck von Beliebtheit hatte: Es sind bei 29 gezählten Posts 23 Zitate/Erwähnungen gewesen, und die restlichen sechs sind noch recht neu …). Ich meine definitv nicht solche, die provozieren, um so Aufmerksamkeit zu bekommen. Es sind solche, die … irgendwie … ganz normal sind. Also ich erkenne keinen Unterschied zu anderen, was Inhalt oder Formales angeht. Manche der beliebten haben eine Sauklaue, manche aber nicht, sie haben unterschiedliche Meinungen, Interessen, jeder hat seinen eigenen Stil. Warum nun dieser und nicht ein anderer, vermag ich nicht zu sagen. Fehlt mir der Blick dafür? Bekomme ich etwas nicht mit?

Auch in der Schulklasse sehe ich solche Leute, und auch hier fallen sie mir nicht sonderlich auf, sie sind aber solche, denen die Menschen z.B. hinterher gehen, wenn sie in die Caféteria wollen. Nur um der Empirie willen habe ich einmal gesagt, dass es besser wäre, einen Döner essen zu gehen, wurde aber von allen Anwesenden überstimmt. Blieb ich einfach mal weg, hat das keinen gejuckt. Kam der andere mal nicht mit, drehten sich die Leute um und fragten nach ihm. Was ich nicht bestätigen kann, ist, dass es sich um Führungspersönlichkeiten oder ähnliches handelt, weil es manche der Beliebten einfach nicht interessierte, fast sogar ärgerte, dass sie soviel Aufmerksamkeit bekamen. Auch hier: Fehlt mir der Blick dafür? Bekomme ich etwas nicht mit? Ist die Verärgerung vielleicht nur gespielt und Teil eines kleine sozialen Versteckspiels oder einer subtilen Machtstruktur?

Man sagte mir, es könnte daran liegen, dass ich nicht genug Interesse zeige. Nunja. Meine Mitschnitte sage das Gegenteil, aber wenn die Kommunikation so einseitig ist, dann habe ich nach ein paar Tagen oder Wochen keine Lust mehr. Außerdem habe ich bisher noch niemanden ignoriert, der mich angeschrieben hat, weswegen auch immer; vor allem, weil es bisher nicht oft vorkam.

Ein anderer Tipp lautete: Ansprechen. Das Thema direkt anzusprechen verwirrte die Leute leicht, bis sie verstanden, was ich meinte; dann folgten Phrasen. Wie z.B., dass ich mir zu viele Gedanken machen würde. Hm. Das ist tatsächlich so. Allerdings anfangs nicht, da bin ich dann sehr optimistisch und erst nach der Enttäuschung werde ich nachdenklich. Mich interessiert halt, was ich an mir verbessern könnte. Immerhin bin ich dafür schon freiwillig für mehrere Monate in eine Klinik gegangen und musste dann auch Schulstoff für drei Monate nachpauken.

Leider kann ich mich nicht mit anderen vergleichen. Ich würde zu gerne mal sehen, wie es in anderer Leute Posteingängen aussieht. Ob das normal ist? (Ist es das?) Wobei ich mir das nich vorstellen kann, denn dann wäre die Welt ein stiller Ort. Ob das auch bei jemand anderem ein Thema ist? Ob ich mir alles nur einbilde? Ob Menschen generell einfach nur ihr eigenen Süppchen kochen und auch in der Kommunikation nur den eigenen Vorteil bedacht sind (ich also Recht hätte)? Ob …?

Ich würde das Thema gern ruhen lassen mich anderen Dingen widmen, aber es nagt immer stärker und stärker an mir. Es gibt keine Frage dazu, kein wirklich Problem, nur ein diffuses Unverständnis, das ich mal in Worte gefasst haben wollte. Über Antworten freue ich mich trotzdem — und das ist mein voller Ernst.

Puck

24.09.2009 21:14 • #1


Alannis

Hallo Puck!

Sei willkommen bei uns!

Versprechen möchte ich bei tausenden von Usern nichts, aber wir sind IMMER sehr bemüht
auf alle Beiträge einzugehen, was hoffentlich klappt. Manchmal aber ist es so, dass ein paar
Tage auch nichts geschrieben wird aus unterschiedlichen Gründen:
- dem einen gehts nicht gut
- dem anderen fällt nichts sinnvolles ein
und anderes.

In der Klinik hatten wir auch jemanden der sich so empfand wie Du es hier beschreibst.
Und ich erinnere mich, dass die Therapeuten bei der Patientin immer dahingehend
"am Ball" waren, dass ihre "Innen-und Außenwirkung" kongruent wurden - also miteinander
übereinstimmten.

Oft ist es so, dass man sich zB Ansprache wünscht (Innenwirkung) - nach außen hin aber
durch irgendetwas signalisiert "sprich mich nicht an!" (Außenwirkung). Das hat mit Mimik,
Wortwahl, Körperhaltung und weiterem zu tun - man drückt nach außen ohne Worte anderes aus, als man sich
in seinem Inneren wünscht und erhofft.

Vielleicht wäre so ein Training für Dich gut - Selbstsicherheitstraining oder soziale Kompetenz-Training
oder irgendwas in der Art?

Woran es in Foren liegen könnte vermag ich nicht zu vermuten - sage Dir, wenn Du magst, aber gern, wenn mir
in Deinen Beiträgen hier im Forum etwas auffallen sollte, was vielleicht ursächlich sein könnte ....?

Herzliche Grüße,
Alannis

24.09.2009 22:16 • #2


Serafina

1263
14
6
Hallo Puck,

sei willkommen hier bei uns.

Ich schließe mich Alannis an.

Vllt liegt es auch daran, dass du dich darauf zu sehr fixierst?!

Oft liegt es auch generell daran, dass ein User nur monologisiert (was ja bei dir nicht der Fall war/ist) und eben sich nicht allgemein einbringt.

Ich wünsche dir alles Gute.

Serafina

25.09.2009 09:35 • #3


Puck

5
1
Hallo ihr zwei,

dankesehr für die Antworten.

Ich will allerdings etwas zurücknehmen. Ich habe heute nochmal gemerkt, dass es auf der Arbeit ganz anders ist. Da haben alle eine sehr positive Meinung von mir, und fast alle lachen sie auch, wenn ich mal den einen oder anderen Spruch vom Stapel lasse. Dazu wünscht mir eine Kollegin abundzu per SMS bei diesem und jenem viel Glück.

Zitat:
Oft liegt es auch generell daran, dass ein User nur monologisiert (was ja bei dir nicht der Fall war/ist) und eben sich nicht allgemein einbringt.


Nungut, wobei ich, wenn ich meinen Beitrag heute nüchtern (nicht, weil ich gestern betrunken war, sondern weil ich gestern Abend ziemlich aufgewühlt war) durchlese, dann wirkt er schon sehr "monolog". So schreibe ich allerdings echt nicht überall.

Zitat:
Vllt liegt es auch daran, dass du dich darauf zu sehr fixierst?!


Gut möglich. Ich bin nicht sicher.

Zitat:
Oft ist es so, dass man sich zB Ansprache wünscht (Innenwirkung) - nach außen hin aber
durch irgendetwas signalisiert "sprich mich nicht an!" (Außenwirkung).


Ich bin mir ziemlich sicher, dass es früher die Ursache war. Ich bin aber in letzter Zeit ziemlich aus mir herausgekommen. Ich kann zwar immer noch stundenlang allein und zufrieden allein sein, aber schätze auch einen netten Plausch.

Zitat:
Vielleicht wäre so ein Training für Dich gut - Selbstsicherheitstraining oder soziale Kompetenz-Training
oder irgendwas in der Art?


Das habe ich schon hinter mir. Aber natürlich danke für den Tipp.

Zitat:
Woran es in Foren liegen könnte vermag ich nicht zu vermuten - sage Dir, wenn Du magst, aber gern, wenn mir
in Deinen Beiträgen hier im Forum etwas auffallen sollte, was vielleicht ursächlich sein könnte ....?


Danke, das ist lieb von Dir Aber ich bin ich sicher nicht sooft unterwegs. Ich war hier vor ca. zwei Jahren mal ne ganz kurze Zeit aktiv (10-20 Beiträge), aber der Account scheint gelöscht worden zu sein. Meine Mailadresse ist mittlerweile auch eine andere, also konnte ich nicht nachschauen, wie der Nick genau hieß.

---

Jedenfalls werde ich mal mit meinem Verhalten im Internet experimentieren und gucken, ob sich was ändert.

Heute jedenfalls geht es mir Bestens. Das Thema ist zwar noch präsent, aber es löst keine Gefühle in mir aus, die mich runterziehen, so wie gestern. So war es auch die letzten Wochen.

Puck

25.09.2009 16:38 • #4


Serafina

1263
14
6
Hallo Puck,

vllt gelingt es dir ja mit dem Hintergrundwissen, was du ja heute hast ) die Situationen generell anders zu analysieren, wenn das überhaupt notwendig ist. Ich denke mal nicht. Denn dann spricht man wieder von einer Fixierung.

Egal, heute geht es dir besser und ich wünsche dir, dass es so bleibt.

Einen schönen Abend noch für dich.

Serafina

25.09.2009 17:09 • #5


Puck

5
1
Hi Serafina,

danke nochmal.

Japp, Stimmung ist soweit stabil geblieben. Gestern war ich eh arbeiten und heute mache ich Papierkrams und höre Musik dazu. Alles ganz lässig.

Puck.

27.09.2009 10:14 • #6


GastAccount

Ich muss feststellen, du machst dir eine enorme Arbeit Mitschnitte zu sichern, diese Auszuwerten und zu analysieren. Wofür? Um dir eine Bestätigung zu holen, dass jeder dich ignoriert? Das bringt doch nichts. Ich freu mich auf jeden, der auf meine Posts antwortet (auch in meinem Tagebuch), aber ich erwarte das nicht. Mir geht es hier z.B. mehr um das Mitteilen, als Aufmerksamkeit zu bekommen. Du sagst, in deinem RL bekommst du Zuspruch, z.B. durch deine Kollegen. Ist das nicht viel wichtiger? Die meisten Chats beinhalten doch nur belangloses Gelaber. Keine wirklichen Gespräche. Und wirklich Freunde wirst du in den Chats auch nur in den allerseltensten Fällen finden. Das ist wirklich die Ausnahme. Außerdem weißt du in einem Chat oder Forum nie, ob die andere Person tatsächlich so ist, wie sie sich im Chat/Forum gibt. Es ist ein Lottospiel, mehr nicht. Halte dich lieber an reale Personen als an Internetbekanntschaften. Ich persönlich hab das Chatten inzwischen gelassen, weil es mir nichts bringt. Ein persönlicher Plausch von Auge zu Auge ist doch viel unterhaltsamer und entspannter und gewinnbringender. Dieses Forum hier, ist das einzige welches ich Ernst nehme. Und auch hier kann ich nicht sicher sein, dass alle echt sind. Aber bei der Ernsthaftigkeit des Themas hier, kann man die Spinner schnell von den Hilfebedürftigen unterscheiden. Was ich damit sagen will: Bleib im realen Leben - das ist mehr Wert!

Zu deinem Raumkollegen in der Klinik. Vielleicht hatte er einfach auch Angst. Er leidet ja auch unter sozialer Phobie. Klinik ist doch immer eine Ausnahmesituation, da kann man sich auch nur schwer einigeln. Aber zu Hause sieht die Sache schon ganz anders aus. Hast du dich denn bei ihm gemeldet oder hast du einfach nur gewartet? Warst also in der passiven Rolle. Ich glaube das scheint bei dir in gewisser Weise ein Grundproblem zu sein. Du wirkst auf mich eher passiv. Nur passive Menschen werden nun mal kaum bemerkt. Das liegt in der Natur der Sache.

Zu der Schulszene, woher willst du wissen, ob nicht andere nach dir gefragt haben, wenn du gar nicht dabei warst? Also ich wüsste das nicht - kann ja schließlich nicht hellsehen. Und wenn du lieber Döner essen willst, warum machst du das nicht einfach? Vielleicht wäre tatsächlich einer mitgekommen - Pinguin-Prinzip - einer rennt vor, alle anderen hinter her - man nennt das auch Schwarmverhalten.

Ich finde du interpretierst viel zu viel in das Verhalten anderer Menschen. Sie handeln doch meist intuitiv - haben also gar keinen Vorsatz dahinter. Sie rennen einfach hinterher und schauen was passiert. Du aber interpretierst jede Gestik, jede Handlung, jedes Wort. Das ist doch viel zu anstrengend.

So und nun komm ich: ich gebe hier nämlich gerade ganz tolle Tipps und bin manchmal nicht besser. Aber ich habe inzwischen (auch durch die Therapie) erkannt, dass meistenteils ich das Problem bin. Dass ich zu viel Angst vor Abweisung habe, so dass ich lieber im Vorfeld schon Blödsinn in die Handlung anderer interpretiere. Ich schaue inzwischen dahinter, wenn ich mich zurückgewiesen fühle, ob ich wirklich zurück gewiesen wurde! Meist ist das gar nicht der Fall - nur ich habe es falsch interpretiert. Verstehste?

27.09.2009 12:32 • #7


Puck

5
1
Hi!

Zitat:
Ich muss feststellen, du machst dir eine enorme Arbeit Mitschnitte zu sichern, diese Auszuwerten und zu analysieren. Wofür?

Das habe ich allerdings nur gemacht, um zu gucken, ob ich mit meinem Eindruck richtig lag.

Zitat:
Ist das nicht viel wichtiger?

Ja und nein. Ich mag allerdings das Internet auch.

Zitat:
Außerdem weißt du in einem Chat oder Forum nie, ob die andere Person tatsächlich so ist, wie sie sich im Chat/Forum gibt.

Diese Sicherheit gibt es allerdings auch im echten Leben nicht. M.E. ist es genau umgekehrt, zumindest bei einigen. Die sind ehrlicher im Internet als "so". Du z.B.

Zitat:
Hast du dich denn bei ihm gemeldet oder hast du einfach nur gewartet? Warst also in der passiven Rolle.

Das kommt darauf an, ob Mails zählen.

Zitat:
Ich glaube das scheint bei dir in gewisser Weise ein Grundproblem zu sein. Du wirkst auf mich eher passiv. Nur passive Menschen werden nun mal kaum bemerkt. Das liegt in der Natur der Sache.

Natürlich.

Zitat:
Zu der Schulszene, woher willst du wissen, ob nicht andere nach dir gefragt haben, wenn du gar nicht dabei warst?

Ich war doch dabei, als ich ich mich von der Gruppe gelöst habe, bzw. vorgeschlagen habe, einen Döner zu essen.

Zitat:
Ich finde du interpretierst viel zu viel in das Verhalten anderer Menschen. Sie handeln doch meist intuitiv - haben also gar keinen Vorsatz dahinter. Sie rennen einfach hinterher und schauen was passiert. Du aber interpretierst jede Gestik, jede Handlung, jedes Wort. Das ist doch viel zu anstrengend.

Danke für diesen Absatz (ist absolut ernst gemeint). Ja, hm … Andere haben schon ähnliches gesagt.

Zitat:
Verstehste?

Ja. Aber das allein hilft ja natürlich nicht viel.

Puck

ps.: Sorry für die vielen Zitate.

28.09.2009 17:37 • #8


PlautusLeo

11
3
obwohl, das thema vor 3 jahren eröffnet wurde, möcht ich trotzdem kurz noch meinen Senf zu geben.

Ich hab mir Puck's ersten Post durchgelesen. Ich hab ähnliche Erfahrungen, aber bei mir ist es etwas anders.
In Foren schaffe ich es immer die gesamte Aufmerksamkeit auf mich zu lenken, wobei ich erwähnen muss, dass es ungewollt passiert. Es ist einfach die Art wie ich denke, was das Interesse der Menschen weckt. Die leute zitieren meine Sätze dutzende male bis langsam die Aufsamkeit abklingt.
Wie dem auch sei, im realen Leben werde ich in Gruppen ignoriert und unterbrochen. Ich rede dann immer schnell, weil ich befürchten muss unterbrochen zu werden. Ich verhalte mich ruhig, weil ich auch einfach nicht weiß was ich erzählen soll. Ich komme mir immer wie das dritte Rad am Wagen vor. Erbärmlich halt
Was jetzt Puck's Text angeht...mir war ehr zu lang, mit zu vielen unwichtige Informationen gefüllt. Solche langen Beiträge lese ich meist gar nicht erst durch. Ich lese die ersten Sätze und wenn ich merke der zieht das so in die Länge und erzählt langweilige Dinge, jo, dann überspringe ich den ganzen Post. Ich denke das ist normal.
Und so wirds auch im Alltag sein. Ich, Pack und viele anderen haben einfach nichts "interessantes"(das ist relativ) zu erzählen.
Gut :)

02.07.2012 01:30 • #9


PlautusLeo

11
3
Es liegt eindeutig auf der Hand. Ob man ignoriert wird oder nicht richtet sich nach Angebot & Nachfrage. Liest Du ein Buch, dass dich nicht interessiert? oder heiratest du eine Person die dir nicht gefällt? Und genauso ist es auch in der Gesellschaft, wenn man mit Menschen zusammen ist - wer eher ruhig ist und nichts spannendes aus seinem Leben zu erzählen hat wird eiskalt ignoriert. Hört sich brutal an, ist auch so :)
Dass heißt jetzt nicht, dass es mir anders erginge, ich stelle nur klar wie es ist.
Das erklärt auch warum diejenigen die am meisten quatschen können, die Beliebtesten sind.

02.07.2012 02:35 • #10


Puck

5
1
Hallo,

ich habe gerade ne Mail bekommen, dass hier gepostet wurde.

Das Thema hat sich für mich, nur so nebenbei, erledigt. Das Problem habe ich gelöst. Ich glaube (weiß nicht mehr, ist schon etwas her), ich war damals etwas zu verschlossen.

LG Puck

02.07.2012 23:02 • #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag