Mein Freund zieht sich zurück - weiß nicht woran ich bin

Khatinka

4
2
Hallo zusammen,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, die ganze Geschichte ist so verworren. Mein "Freund" und ich haben uns im Mai 2013 kennengelernt und sind recht schnell zusammen gekommen. Wir hatten wunderschöne Wochen in denen wir uns jeden Tag gesehen haben. Eine sehr intensive Zeit, mit vielen Gesprächen und unheimlich viel Nähe. Er hat mir ganz viel erzählt, aus seiner Kindheit die nicht so toll war. Seiner Zeit im Heim weil seinen Mutter nicht mehr mit ihm klar kam. Der Tod seines Vaters vor ein paar Jahren, den er bis heute nicht verarbeitet hat. Ich habe recht schnell gemerkt das er im Grunde ein sehr unsicherer Mensch ist, mit jeder Menge selbstzweifeln und verlustängsten.

Nach ein paar Wochen merkte ich dann das er sich zurück zog. Wir sahen uns immer noch recht häufig aber er war irgendwie distanziert. Gleichzeitig klagte er ständig über körperliche Beschwerden. Rücken- und Gliederschmerzen, fiebrige Erkältungen und Magen-Darm waren an der Tagesordnung. Also er mit einem Virus dann ins Krankenhaus kam fingen die eigentlichen Rückzüge an. Auf Nachrichten wurde nicht mehr reagiert, er ging nicht ans Telefon und meldete sich tagelang nicht bei mir. Ich verstand die Welt nicht mehr und habe natürlich Druck gemacht. Irgendwann nach Tagen kam er wieder an. Es wäre halt so das er sich einigelt wenn es ihm schlecht ginge und dann will er alleine sein. Aber er Liebe und vermisse mich.

Ab da ging es ständig auf und ab. Rückzüge,nicht reagieren, dann irgendwann wieder melden. Zwischendurch mal kryptische Nachrichten "Bitte gib mich nicht auf" "ich hab Angst du findest jemand anders" usw....
Nach wochenlangem hin und her kam er dann mit der Erklärung er habe Depressionen. Allerdings nicht behandelt und auch bis zu dem Zeitpunkt nicht diagnostiziert. Da ich selber eine angststörung habe, konnte ich zumindest einige Dinge dann auch nachvollziehen und verstehen.

Um die Geschichte etwas abzukürzen...es ging immer so weiter. Dreimal hat er Schluss gemacht mit der Begründung er wäre nicht gut genug und ich hätte etwas besseres verdient. Dreimal stand er kurz darauf wieder vor meiner Türe. Ende des vorletzten Jahres hat er seine Arbeit verloren weil er sich wochenlang einfach zu Hause vergraben hat. Ist nicht zum Arzt um sich krank schreiben zu lassen, hat seinen Chef nicht angerufen usw. Einfach alles laufen gelassen. Zweimal in kurzer Zeit sein Auto zu Schrott gefahren, Rechnungen nicht bezahlt,der Strom war für zwei Wochen abgestellt und letzten Sommer eine Haftstrafe wegen nicht bezahlter Schulden.

Letzten Herbst hab ich ihm dann gesagt das ich so nicht weitermachen kann. Ich habe immer versucht so wenig Druck wie möglich aufzubauen, wenn er sich nicht gemeldet hat habe ich ihn einfach in Ruhe gelassen und gewartet bis er von selber wieder ankam. Immer signalisiert für ihn da zu sein. Mein leben irgendwie für mich alleine geregelt. Aber ich war an einem Punkt wo ich die ständigen Unverbindlichkeiten nicht mehr aushalten konnte.Ich schäme mich fast es zu sagen aber ich war noch nie bei ihm zu Hause. Wenn mir das eine Freundin sagen würde, der würde ich raten ganz schnell die beine in die Hand zu nehmen denn da kann was nicht stimmen.
Er kam dann auch nach ca zwei Wochen wieder auf mich zu. Er hätte sich Arbeit gesucht. Auch für uns . Damit wir endlich mal einen normale Beziehung führen können. Wir haben dann viel geredet. Das er nicht wollte das ich zu ihm komme. Weil er fast nichts mehr in seiner wohnung hätte da er alles verkauft hat was sich irgendwie zu Geld machen ließe. Das er sich schämt deswegen. Das er teilweise tagelang draußen rum geirrt ist weil sich die Gläubiger die Türklinke in die Hand gegeben haben. Mehrere tausend Euro mietschulden. Nichts zu essen im Kühlschrank usw. Und das ist nur die Spitze des Eisberges....

Es lief eine Weile recht gut. Er geht arbeiten, sechs Tage die Woche, manchmal auch noch sonntags. Einen Teil seiner Schulden konnte er schon bezahlen. Seit ca drei Wochen zieht er sich schon wieder mehr zurück. Meldet sich nicht mehr so regelmäßig. Mir ist klar das ihn das arbeiten schlaucht. Er sagt selber das es ihm nicht so toll geht aber das arbeiten ist gut, dann würde er abends nur noch kaputt ins Bett fallen und würde nicht ständig grübeln. Keine Ahnung wie lange er das Pensum durchhalten kann. Er kränkelt wieder ständig rum. Pläne machen und aussenaktivitäten sind gar nicht drin. Dafür ist er zu müde. Für die Feiertage habe ich ihn extra nicht gefragt. Gesehen haben wir uns am 2. Weihnachtsfeiertag. Er war schlecht drauf. Gereizt und bestimmt schon tagelang nicht rasiert. Körperkontakt war auch nicht so angesagt.

Dann wieder Tage nichts gehört von ihm. Silvester hatte ich bewusst ohne ihn geplant da ich das Jahr zuvor kurzfristig schauen musste weil wir eigentlich den Abend zusammen verbringen wollten, er aber wieder auf tauchstation war. Gestern hab ich mich bei ihm gemeldet weil ich wissen wollte was er macht, ob er wieder alleine zu Hause ist. Antwort von ihm: er sei bei einem Freund. Und das hat mir gestern den Boden unter den Füßen Weg gezogen. Versteht mich nicht falsch, ich bin ja froh wenn er wieder was macht. Aber dieses scheinbare Desinteresse was ich mache oder der fehlende Wunsch solch einen Tag mal mit mir zu verbringen....ist einfach so unglaublich verletzted. Ich hatte mich dann auch nicht mehr wirklich unter Kontrolle und ihn gefragt ob es für ihn in Ordnung ist wie es gerade wieder läuft. Erst hat er gereizt reagiert, dann kam nein es sei nicht ok so. Ich verstehe einfach langsam nichts mehr...
Eine halbe Stunde später schrieb er mir dann noch das er mich liebt und das er das ehrlich meint.

Sorry, jetzt ist es doch lang geworden. danke an alle die bis jetzt durchgehalten haben ;-). Vielleicht hat ja der eine oder andere eine ähnliche Situation erlebt und einen Rat oder eine Einschätzung für mich. Ich glaube ihm das er mich liebt. Und ich weiß das es ihm nicht gut geht. Aber es geht über meinen Verstand das man jemanden lieben kann und sich trotzdem so verhält als wäre einem der andere egal. Was ist die Krankheit (die Diagnose hat er) und was einfach nur egoistisches Verhalten....ich bin verzweifelt langsam und weiß nicht weiter...

Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr
Khatinka

01.01.2015 12:16 • #1


Avatar

achtsamkeit

900
14
11
Hallo Kathinka,
ja wie es aussieht ist eure Beziehung recht einseitig auf die Bedürfnisse und "Launen" deines Freundes ausgerichtet. Sehr gut, dass du zB. Silvester schon ohne ihn geplant hast. Das zeigt, dass du nicht komplett emotional von ihm abhängig bist. Leider scheint mir eure Beziehung keine Zukunft zu haben.
So lange er nicht eine richtige Therapie macht, denn seine Beziehungsebenen sind gestört, wird sich sein verhalten nicht ändern. Und du solltest dein Leben für dich planen und erst einmal einen Schlussstrich ziehen.

LG Achtsamkeit

01.01.2015 14:16 • #2


Khatinka

4
2
Hallo achtsamkeit,

Vielen lieben Dank für deine Antwort. Und sicher hast du recht, das ganze ist einseitig und auch sehr ungesund. Aber es fällt mir enorm schwer den Schlussstrich zu ziehen. Wenn es bei ihm auch so wäre wie bei vielen anderen depressiven Menschen, das er keinen zugriff auf seine Gefühle mehr hätte, dann hätte ich das sicher schon getan denn damit könnte ich nicht umgehen. Aber das zumindest scheint nicht sein Problem zu sein. Und so bleibt die Hoffnung das wir irgendwie einen Weg finden. Ich komme aus diesem Teufelskreis einfach nicht raus, ich finde den Ausgang nicht.....und er bedeute mir halt sehr viel.

Die Diagnose Depression hat er im Sommer letzen Jahres bekommen. Da ging es ihm so schlecht das er dann doch endlich mal den Arzt und Therapeuten aufgesucht hat. Allerdings hatte sich das nach kurzer Zeit wieder erledigt...

01.01.2015 17:46 • #3


Avatar

achtsamkeit

900
14
11
Hallo Kathinka, vielleicht kannst du mit einer Auszeit eher klar kommen. Einfach mal für einen Monat Funkstille zwischen euch?
LG Achtsamkeit

02.01.2015 13:15 • #4


Khatinka

4
2
Hallo Achtsamkeit,

ja die Idee hatte ich auch schon. Habe auch zweimal versucht das durchzuziehen aber er kam jedes Mal wieder an nach kurzer Zeit. Und ich war nicht konsequent genug. Aber ich glaube auch das es so keinen Sinn mehr macht. Das wird nicht besser werden wenn er sich keine Hilfe sucht....und ich immer nur verfügbar bin...

Liebe Grüße
Khatinka

02.01.2015 17:41 • #5

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag