75

Kann man depressiv und fast zeitgleich humorvoll sein ?

Pessimist

Pessimist

237
24
226
Hallo Leute .

morgen Abend habe ich nach längerer Pause mal wieder eine Gesprächstherapie. Ich denke mal, dass mich der Therapeut möglicherweise nicht so richtig einordnen können wird !? Ist nur mal so ein Gedanke von mir. Der dürfte sich dennoch ganz gut mit Menschen auskennen !

Denn an mir ist da etwas, was ich an mir selber bereits schon seit Jahren bemerke, auf der einen Seite bin ich gut mein halbes Leben depressiv incl. Behandlung, auf der anderen Seite habe ich nur Mist im Kopf, bin immer nur am grinsen, ja, man sagt oft ich sei sehr humorvoll. Selbst meiner neuen, jungen Hausärztin ist das heute morgen aufgefallen, als ich das erste mal bei ihr war.
(Sie ist an die Stelle meines vor einem Jahr verstorbenen Hausarzt getreten).

Vor vielen Jahren hat mir das schonmal ein Therapeut gesagt, dass das mit mir schon etwas eigenartig wäre. Aber was soll ich machen ? Es ist wie es ist !

Ich möchte halt nur nicht, dass der Therapeut ein falsches Bild von mir bekommt und das das ganze vielleicht sogar ins leere laufen könnte !

Seit einiger Zeit läuft ein Reha-Antrag, und wenn es dann mal so weit ist halten die mich doch sofort für bekloppt !?
Ich weiß gar nicht was ich dann sagen soll !

Das einzige was ich weiß, Stan Laurel (Dick & Doof) war privat auch sehr depressiv, ich glaube beide sogar ! Und trotzdem haben die solche Sachen gemacht. Ist schon irgendwie komisch

Wie passt das alles zusammen ? Vielleicht spinne ich auch !?

12.11.2020 23:41 • x 5 #1


Felidae

167
2
284
Hallo,

Ich bin auch so.
Eigentlich finde ich das Leben nicht sehr toll und habe viele, viele Jahre mit Tagträumen verschwendet, aber ich kann andere vielleicht zum Lachen bringen und aufmuntern, es käme niemand darauf, dass ich eigentlich garnicht so gerne lebe.
Mir wird oft gesagt, ich soll unbedingt so bleiben wie ich bin und dass Freunde SO froh sind mich wieder getroffen zu haben, da sie seit Tagen an etwas knabbern, worüber ich sie zum Lachen bringen konnte, ohne mich darüber lustig zu machen.

Kennst du den Schauspieler Robin Williams?
Er war auch so ein lustiger Kerl und hat sich das Leben genommen.
Jim Carrey? Ein Komiker, der sich zurück gezogen hat, weil er auch depressiv war, aber er hat wohl zu sich gefunden.

Das ist wohl sogar ein Zitat von Robin Williams:
"Ich denke, die traurigsten Menschen geben sich immer die größte Mühe, Menschen glücklich zu machen, weil sie wissen wie es ist, sich absolut wertlos zu fühlen und sie möchten nicht, dass irgendjemand sich so fühlt."

Liebe Grüße

13.11.2020 01:10 • x 6 #2


Avatar

maya60

8521
37
13214
Hallo Zusammen, es gibt doch sogar symbolhaft den traurigen Clown als Archetypen dafür, dass nicht jede Depression von allen Emotionen abschneidet und auch nicht vom Humor.

Da gibt es viele Bilder dazu: Es können Stimmungsschwankungen sein, es kann auch eine Art Galgenhumor sein, es kann einfach beides zutreffen, war bei mir auch immer so. Allerdings habe ich ADHS und dazu gehört ja auch auch oft trotz aller Schmerzen ein sonniges Gemüt neben der Gebrochenheit. ADHSler sind anders depressiv.

Meine Therapeutinnen haben immer meine Frohnaturseite als Ressource gesehen und meine schwere Depressivität trotzdem gesehen und erkannt.

Wenn es aber um eine Begutachtung geht, bei der Anspannung, da gelingt es bestimmt, ernst zu bleiben.

Liebe Grüße! maya

13.11.2020 10:26 • x 6 #3


Avatar

LeLion

88
179
Ist das - etwas übertrieben gesagt - nicht fast sogar schon die Norm?
Viele Menschen mit Depressionen (wenn Sie nicht oder nicht mehr in einer ganz schweren depressiven Phase stecken) scheinen sehr humorvoll zu sein, mit einem starken Hang zum Sarkasmus, gerne auch sehr Zynisch.

Ich denke es ist eine Verhaltensweise um die die Depression zu überspielen oder auch zu verdrängen, vielleicht auch ein Versuch einfach mal "Normal" zu sein.

Wie @Felidae schon schreibt gibt es einige prominente Beispiele dafür.

Aber warum sollte man nicht auch mit einer Depression lachen dürfen? Lachen soll doch die beste Medizin sein.
Ich glaube gefährlich wird es dann wenn dieses Verhalten wie eine Art Maske genutzt wird um die eigentlichen Probleme zu verdrängen, dann könnte das so fröhliche Auftreten sich zum negativen wenden.

13.11.2020 11:13 • x 7 #4


Avatar

Heideblümchen

636
2
1200
Zitat von LeLion:
ch glaube gefährlich wird es dann wenn dieses Verhalten wie eine Art Maske genutzt wird um die eigentlichen Probleme zu verdrängen, dann könnte das so fröhliche Auftreten sich zum negativen wenden.

Ich würde es eher "überspielen" statt "verdrängen" nennen. Ich bin auch jemand, dem man als Außenstehender nicht anmerkt, dass ich schwer depressiv bin. Nur mein "inner circle" kennt ich und sieht und merkt mir sofort an, wenn ich vorgebe, lustig zu sein. Verdängen lässt sich diese unerklärbare Traurigkeit nicht nennen. Überspielen trifft es - zumindest in meinem Fall - besser. Ich bin äußerlich auch immer die, die Späße macht, zynisch ist (nicht bösartig), lacht und von vielen "sonnig" genannt wird....

13.11.2020 11:29 • x 5 #5


Pessimist

Pessimist

237
24
226
[quote="Felidae"]Hallo,

Ich bin auch so.
Eigentlich finde ich das Leben nicht sehr toll und habe viele, viele Jahre mit Tagträumen verschwendet, aber ich kann andere vielleicht zum Lachen bringen und aufmuntern, es käme niemand darauf, dass ich eigentlich garnicht so gerne lebe.
Mir wird oft gesagt, ich soll unbedingt so bleiben wie ich bin und dass Freunde SO froh sind mich wieder getroffen zu haben, da sie seit Tagen an etwas knabbern, worüber ich sie zum Lachen bringen konnte, ohne mich darüber lustig zu machen.

Kennst du den Schauspieler Robin Williams?
Er war auch so ein lustiger Kerl und hat sich das Leben genommen.
Jim Carrey? Ein Komiker, der sich zurück gezogen hat, weil er auch depressiv war, aber er hat wohl zu sich gefunden.

Moin ... ja im ersten Abschnitt erkenne ich mich absolut wieder ! Man hat mir auch schon einige male gesagt, dass ich die Gabe habe, anderen den Tag zu versüßen !

Die Namen der Schauspieler kenne ich nur vom Hören/Sagen. Ich habe es nicht so mit Filme o.ä. !

13.11.2020 11:45 • x 1 #6


Pessimist

Pessimist

237
24
226
Ja, das mit der Maske und dem Überspielen habe ich auch schon oft gehört ! Man schauen was der Therapeut heute Abend dazu sagt.
Fast alles was Ihr hier schreibt kommt mir sehr bekannt vor !

13.11.2020 11:47 • x 2 #7


Avatar

Kate

7615
12
14279
Depression hat viele Gesichter. Das Clownsgesicht gehört definitiv dazu. Genau wie das liebevolle Elternteilgesicht, das starke, selbstbewusste Arbeitsgesicht, das Partygesicht, das in sich ruhende und zufrieden wirkende Gesicht.
Während man innerlich tot ist und der einzige Mensch ist, der das weiß.

13.11.2020 12:01 • x 9 #8


Avatar

michi2879

415
3
638
Zitat von LeLion:
Ist das - etwas übertrieben gesagt - nicht fast sogar schon die Norm?
Viele Menschen mit Depressionen (wenn Sie nicht oder nicht mehr in einer ganz schweren depressiven Phase stecken) scheinen sehr humorvoll zu sein, mit einem starken Hang zum Sarkasmus, gerne auch sehr Zynisch.
.


vote for the post of the day.

Das unterschreibe ich ohne zu zögern. Bei mir ist das so eine Art "Maske" ich lasse damit niemanden an mich heran. Gerne auch mit tiefschwarzem Humor. Wer kennt noch das Spiel GrimFandango von Lukas Arts. ? https://de.wikipedia.org/wiki/Grim_Fandango

Ich liebe solchen Humor.

Ich mach dann oft so meine Witzchen um selber Spannungen abzubauen.

Gruß michi

13.11.2020 12:14 • x 3 #9


Avatar

LeLion

88
179
Man sollte sich natürlich nicht der Illusion hingeben und sagen nur Menschen mit Depressionen setzen sich eine Maske auf oder spielen jetzt eine Gewisse Rolle.
Dieses Verhalten sich zu verstellen ist ja eigentlich Gesellschaft gefordert, zuhause der liebevolle Partner/Ehemann/Ehefrau, Mutter/Mann auf der Arbeit der Facharbeiter oder Vorgesetzte und in der Freizeit der gute Freund/Freundin
und jedes mal spielen wir eine bestimmte Rolle weil es so verlangt wird und wir sonst um Sanktion fürchten.
Oftmals bleiben wir dabei mit unseren Bedürfnissen auf der Strecke.
Hier kann sich doch jeder selbst fragen wann war er denn das letzte Mal er selbst? Ungeachtet von der Depression bzw. vor der Depression als er noch funktionieren musste.

Und daher ist glaube ist schon die Eingangsfrage falsch "humorvoll trotz Depressionen", aber nicht weil man diese Frage nicht stellen sollte sondern weil das gesellschaftliche Bild ein falsches ist (was wir aber keinem verübeln können).
Zwar sagt man natürlich "oh du hast Depression, ist bestimmt Bescheiden den ganzen Tag traurig zu sein"
Auch wenn solche Phasen durchaus auftreten können ist dieses Bild ja nicht korrekt. "Wir" sind doch gar nicht soviel anders als die normalen nur haben wir leider öfters mal diese schlechten Phasen und können auch meist schwerer die Gefühle kontrollieren, doch dadurch - um es nochmal zu sagen - können und dürfen wir immer noch Spaß haben.

13.11.2020 12:38 • x 3 #10


Avatar

questinchen

17
1
26
wenn ich nicht gerade einen Schalk im Nacken sitzen habe....weine ich?! Noch Fragen...? Humor ist etwas, was i-wer uns in die Wiege geschmissen hat, während das Schicksal Fäden zog..., die uns die Mundwinkel nach unten ziehen

15.11.2020 00:47 • x 2 #11


Ex-Mitglied

Ich glaube daran, dass gerade depressive Menschen all das sind und sein wollen/müssen, was bei ihnen selbst fehlt(e) und dadurch dieses Leiden erst hervorbrachte.

Mir scheint es eine Art Kompensationsstrategie zu sein. Und die ewige Hoffnung, dass sich das auferlegte Agieren .. ins Empfinden für sich selbst legt.

Ich glaube daran, dass es ein Heilungsprozess ist.

15.11.2020 06:37 • x 3 #12


Avatar

Juju

3212
13
4378
Guten Morgen...

Ich denke, und so geht es mir, dass der Humor eine Charaktereigenschaft ist und man nicht unbedingt damit etwas überspielen möchte.
Unabhängig davon, wenn ich gerade einen Witz gemacht habe, oder aber jemanden anderen belustigt, so kann ich trotzdem im nächsten Moment traurig sein, deprimiert sein, wenn es in einem anderen Lebensbereich so gar nicht schön ist.
Vielleicht hat das eine mit dem anderen nichts zu tun.
Ich bin sowieso auch selbst immer wieder überrascht, dass es Menschen geben soll, die alles so überspielen können, ja vielleicht sogar als glücklich und zufrieden wirken, denen man das gar nicht anmerkt, dass sie depressiv sind.
Ich frage mich, wie geht das, wie halten die das aus?

15.11.2020 07:35 • x 3 #13


Pessimist

Pessimist

237
24
226
Na ja ... ich war schon damals als Kind der Kasper, insbesondere in der Schule ! Obwohl ich mein Wesen eigentlich gar nicht mehr mit damals vergleichen kann, alleine schon wegen der kindlichen und verträumten Denkweise.

Und das ist so das einzige was in mir übrig geblieben ist. Depressionen kamen so mit etwa 25, und da war es auch um einiges schlimmer als heute ! Mein Gott war das grausam ! Ich kannte das so noch nicht. Mein Hausarzt, der mir damals in dem Alter das erste Antidepressiver verschrieben hatte sagte mir, ich hätte nun mal die andere Seite des Lebens kennengelernt ... das war echt bitter ! Und trotz alledem, ich hatte unfassbar viel Blödsinn im Kopf ... und das ist heute noch so !

Möglicherweise ist es heute deshalb etwas erträglicher, weil ich mich schon damit abgefunden habe oder schon abgestumpft bin !?

Nun ja, am kommenden Freitag startet meine Langzeittherapie und ich habe ein gutes Gefühl ! Auch beim Vorgespräch am letzten Freitag neigte ich ein klein wenig zu scherzen. Es ist halt so wie es ist ... mal schauen was kommt.

15.11.2020 19:59 • x 1 #14


Avatar

Hoffnung21

1852
11
4091
Genau dieses Lachen war bei mir das Problem bei der Diagnose. Die EINZIGE Frage meiner Hausärztin lautete: "Können Sie sich denn noch freuen?" Selbstverständlich konnte ich das, ich hab ja nicht 24 Stunden am Tag geheult. Das Lachen war zwar nicht unbedingt herzhaft sondern eher oberflächlich, aber es war da. Nicht so oft wie früher, aber auch ein Depressiver darf lachen. In der akuten schweren Depression wird das selten sein, kann aber dennoch vorkommen. Die Welt hat allerdings ein Problem, wenn jemand lacht, denn so jemand kann doch nicht depressiv und damit krank sein!

Man sollte auch nicht vergessen, dass die Depression ansich schon viele Gesichter hat. Während die einen keine Emotionen haben, steht bei anderen die Antriebslosigkeit oder die Schlaflosigkeit im Vordergrund.

15.11.2020 23:11 • x 4 #15


Pessimist

Pessimist

237
24
226
Die Welt hat sowieso ein Problem, ein sehr großes sogar ! Ich habe ja auch ein Problem, aber auf eine andere Art !
Ja, deshalb halte ich einen möglichst großen Abstand zu meinen Mitmenschen ! Zum Glück gibt es dennoch hier und da gute !

Also, im Großen und Ganzen sieht man mir nicht an wie ich innerlich bin, eher das Gegenteil, hatte ich ja schon berichtet. Was bei mir noch erschwerend dazukommt sind meine unfassbaren Grübeleien ... und das bekommen die Leute auch nicht so mit.
Was mich bewegt und worüber ich grübel, das vertraue ich nur die besten Freunde an !

Mag auch sein das mein ständiges Grinsen nur eine Maske ist !? Arthur Schopenhauer hatte auch immer dieses leichte Grinsen im Gesicht, und ich weiß sehr gut was er damit ausdrücken will ! Diese Maske möchte ich ehrlich gesagt gar nicht ablegen !
Alleine schon deshalb, weil ich gewisse, unzufriedene Leute damit ganz schön auf die Palme bringe ! Und genau diesen unzufriedenen, gierigen Menschen gehe ich möglichst aus dem Wege, mit einem Grinsen im Gesicht ... und es wirkt
Wie ich mich innerlich fühle hat die gar nicht zu interessieren, so ignorant wie doch viele Menschen sind ! Bääätsch

16.11.2020 00:15 • x 1 #16


Avatar

questinchen

17
1
26
Ja,..bei mir sind es die Nächte...zu viele Gedanken, die mich entweder wach halten oder mir Alpträume bescheren. Tagsüber lenke ich mich mit gefühlten 10.000 Hobbys ab...zu deutsch..solange ich mit irgendwas beschäftigt bin, wirke ich zumindest auf andere vollkommen normal - genug Masken in der Schublade. Wie es denn wirklich ist, weiß eigentlich nur ich...

16.11.2020 10:29 • x 2 #17


Pessimist

Pessimist

237
24
226
Schlafen kann ich eigentlich immer sehr gut, bis auf einige Ausnahmen wenn mal etwas vorgefallen ist. Na ja ... ich bekomme sicherheitshalber aber auch ein Medikament.
Ich mach seit meiner Kindheit Musik, also über 40 Jahre. Damit habe ich genügend zu tun ! Aber oft fehlt mir der Antrieb und ich muss mich überwinden.
In der Tat, es gibt nur einen einzigen im Leben der weiß wie es mir geht, und das bin auch ich nur selber.

16.11.2020 14:58 • x 1 #18


Avatar

Jedi

6148
15
13573
Kann man depressiv und fast zeitgleich humorvoll sein ?

Villt. ist zeitgleich schwieriger - aber von mir ein ausdrückliches "Ja", es geht, depressiv u. humorvoll sein zu können !

16.11.2020 15:09 • x 2 #19


Pessimist

Pessimist

237
24
226
Auf jeden Fall ! Stimmt ! Ich kann nicht bedrückt und niedergeschlagen sein und dabei gleichzeitig lachen o.ä. !

16.11.2020 15:51 • x 1 #20


Avatar

Psychosomatisch

90
2
246
Zitat von Kate:
Depression hat viele Gesichter. Das Clownsgesicht gehört definitiv dazu. Genau wie das liebevolle Elternteilgesicht, das starke, selbstbewusste Arbeitsgesicht, das Partygesicht, das in sich ruhende und zufrieden wirkende Gesicht.
Während man innerlich tot ist und der einzige Mensch ist, der das weiß.



Das berührt mich sehr. Denn es ist so wahr.

01.12.2020 18:03 • x 2 #21


Ex-Mitglied

Hallo,

häufig lache ich wenn gerade ein Heulkrampf im Anflug ist.Mir tut dabei der ganze Hals weh,da ich mit dem
lachen versuche ,kramphaft meinen Heulkrampf zu unterdrücken.

Smilie67

01.12.2020 19:22 • x 2 #22


Frederick1

hallo ich,

bei meiner früheren Arbeit bei der Post, oft mit Kunden, durfte ich lernen, wie entspannend ein Lachen sein kann.

Oder das die beste Beziehung zwischen zwei Menschen ein Lächeln, ein Lachen ist. Und das wenn Menschen einmal

lachen, nicht mehr ganz so streng mit sich selbst und anderen Menschen sind. Auch wenn mir nicht immer zum Lachen,

Lächeln ist, ich das spielen kann. Das habe ich mir in allen den Jahren irgendwie antrainiert, trotz meiner Depression....

Lachen, Lächeln, Humor ist eigentlich etwas ganz Tiefes in uns Menschen........

Gerade auch das "Zwangslachen" in der Depression. Ich lächle bewusst zwanghaft, aber meine Psyche kann das gar

nicht einordnen, warum ich eigentlich lache. Aber meine eigene Stimmung steigt kurzfristig. Das hat mir selbst schon tief

geholfen.

01.12.2020 19:50 • x 2 #23


Pessimist

Pessimist

237
24
226
Was Eure letzten Statements hier betrifft, da kann ich allen nur voll zustimmen ! Und ein Clowngesicht mache ich sowieso immer !
Oft werde ich auch von völlig fremden Menschen gegrüßt und angelächelt, aber dennoch, Ihr wisst schon.

01.12.2020 20:29 • x 2 #24

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag