7

Ich kann nicht mit kleinen tiefen des Lebens umgehen

Vy1234

Vy1234

1
1
1
Hallo liebe Mitglieder^.^



Bin neu hier habe und möchte gerne euren Rat/ Meinung/ Hilfe zu folgendem Thema:



Ich kann nicht mit kleinen tiefen des Lebens umgehen und falle dadurch immer in ein Loch, man könnte fast schon sagen ich schmeiße mich in dieses Loch.



Bin dadurch total blockiert neues auszuprobieren und wenn ich ehrlich bin bin ich auch blockiert Hilfe von außen anzunehmen /danach zu fragen.



Therapie läuft zwar aber an dem Punkt komme ich nicht weiter. Bekomme es irgendwie nicht hin langfristig Selbstverantwortung zu übernehmen

09.09.2022 13:20 • x 1 #1


Avatar

Moody

36
68
Hallo,

das ist ohne weitere Informationen schwer einzuschätzen. Nach meinen Beobachtungen ist es oftmals so, dass man durch Ereignisse, Herausforderungen und Probleme des täglichen Lebens im Laufe seiner Jugend und Adolesenz an solche Situationen gewöhnt wird. Man härtet gewissermaßen ab. Je mehr Erfahrung man sammelt, desto weniger beeindrucken einen problematischen Situationen. Denn man ist daran gewöhnt, hat erfahren, dass diese Situationen nicht unlösbar sind und hat Selbstvertrauen gewonnen. Erstaunlicherweise geht dies aber auch genau umgekehrt, man kann diese Eigenschaften offenbar auch wieder verlieren, wenn man sich z.B. zusehends isoliert.

Es wäre denkbar, dass dies bei Dir einfach fehlt. Vielleicht lebst Du relativ isoliert? Oder hast ohnehin ein relativ schwaches Selbstbewußtsein? Auf welche Weise schmeißt Du Dich in dieses Loch oder bist Du blockiert?

Es gibt natürlich Möglichkeiten, daran zu arbeiten. Aber bevor ich hier jetzt wild weiter spekuliere, wäre es erst einmal wichtig, mehr zu erfahren.

Grüße
Moody

11.09.2022 07:58 • x 2 #2



Hallo Vy1234,

Ich kann nicht mit kleinen tiefen des Lebens umgehen

x 3#3


Avatar

aurora333

3620
4
1440
@Vy1234 @Moody hat schon wichtiges geschrieben. Ergänzend kann ich nur sagen, dass viele Menschen , die eine Psychotherapie machen, auf zu schnellen Erfolg hoffen. Ich weiss jetzt nicht seit wie vielen Jahren Du schon eine Therapie machst, doch in der Regel ist es so, dass in den ersten Monaten zwar kleine Erfolge existieren, doch die grösseren Veränderungen brauchen Zeit. Es ist ein Prozess.

11.09.2022 09:18 • x 1 #3


Avatar

Pilsum

3114
12
5213
Hallo Vy,

schön, dass Du hier im Forum bist.
Wenn Du nicht gut mit den negativen Dingen im Leben umgehen kannst, wie gehst Du den meistens mit den
neutralen Dingen und wie gehst Du mit den positiven Dingen in Deinem Leben um?

Schön wäre es auch, wenn Du uns sagst, wie alt Du bist und ob Du ein Mann oder eine Frau bist.

Zitat von Vy1234:

Bin dadurch total blockiert neues auszuprobieren und wenn ich ehrlich bin bin ich auch blockiert Hilfe von außen anzunehmen

Hier scheint es Dir so zu gehen, wie ganz vielen anderen Menschen. Erkennst Du den möglichen Widerspruch?
Du fragst nach Informationen, sagst gleichzeitig aber. Ich werde Tipps vermutlich nicht ausprobieren.
Was wirst Du denn sonst mit möglichen Tipps anstellen?

Viele Grüße

Bernhard

11.09.2022 11:31 • x 2 #4


Avatar

StefanB

37
18
Hallo
Das kennt glaube ich jeder der schon einmal eine Depression hatte.
Ich denke das du deine Motivation noch nicht gefunden hast. Dies zu finden ist eine der schwierigsten Aufgaben im Leben. Was bin ich und was will ich.
Ich kenne das Gefühl sehr gut. Das Gefühl erzeugt Gedanken die meist negativ sind. Aber genau um diese geht es.
Ich habe durch die Meditation, Visualisierung und deren unter Stützung durch Affirmationen gelernt, wer ich bin, was ich bin und was ich will. Ich veränderte meinen glauben und denken ins positive. Dadurch erfuhr ich die unerschöpfliche Kraft oder Heilkraft in mir.
Ich kann nur immer wieder betonen das meditation, positives Denken und Glauben so wichtig ist. Erst durch die regelmäßige Übung wird man zum Profi. Das gilt für alle Bereiche in unserem Leben. Werde auch du Herr deines Selbst
Grüße
Stefan

14.09.2022 21:27 • x 1 #5

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag