11

Ich bin so sauer - depressiver Partner

Pandina

6
1
5
Hallo liebes Forum!

Ich bin ganz neu hier und würde mich über einen Austausch sehr freuen.

Ich versuche, mich relativ kurz zu halten.
Ich habe im Dezember einen Mann kennengelernt. Anfangs lief alles traumhaft. Wir haben uns 1x die Woche getroffen, waren sehr schnell sehr vertraut miteinander und es hat sich einfach so angefühlt, als ob sich zwei verlorene Seelen, die zueinander gehören, gefunden hätten. Er redete auch ständig von der Zukunft. Dort müssen wir nächstes Jahr hin, Da setzen wir uns im Sommer kurz vorher zusammen, . Kurz gesagt. Er war immer etwas schneller in Richtung Verbindlichkeit unterwegs als ich.

Aufgefallen ist mir allerdings schon in der Anfangszeit, dass Planung seeeehr schwierig ist bei ihm. Daher kamen unsere Treffen immer relativ spontan zustande. Fragezeichen im Kopf hatte ich auch das ein oder andere Mal, als er plötzlich für 2 bis 3 Tage ohne Vorwarnung abgetaucht ist und wie die Phönix aus der Asche auch genauso schnell wieder aufgetaucht ist. Meistens stand er dann sogar unangekündigt vor meiner Haustür und hat mich überrascht. Außerdem ist mir da bereits aufgefallen, dass ihn alltägliche Schwierigkeiten schnell aus der Bahn werfen, sei es Stress auf Arbeit, eine Autoreparatur, Unstimmigkeiten mit Freunden, etc.

Richtig los gings dann eigentlich Mitte März. Ich habe immer wieder versucht ein Treffen zu initiieren, aber immer kam eine Ausrede (da passt es nicht., ich bin so kaputt, . ). Keine Initiative seinerseits, obwohl er fast immer der Macher war. Nachdem wir uns zu diesem Zeitpunkt seit mittlerweile 3 Wochen nicht mehr gesehen hatten, sprach ich ihn direkt am Telefon darauf an. Daraufhin wurde er richtig böse und war ziemlich rigoros. Aus ihm platzte dann auch heraus, dass er bei mir nicht gut schlafen könne und ich aber auch nicht zu ihm kommen kann, weil es bei ihm grausam aussieht in der Wohnung. Da wurde ich hellhörig.

Wir hatten dann in der nächsten Woche eine Auseinandersetzung, weil ich ihm mitgeteilt habe, dass ich traurig bin und es mir nicht gut geht. Er wollte unbedingt wissen, ob es an ihm liegt und warum genau. Ich bekam dann die volle Breitseite ab. Er hat mir wirklich keine schönen Dinge vorgeworfen. Letztendlich drehte sich das Gespräch aber dann dahin, dass ich gesagt habe: Du siehst mich nicht oder?, worauf er entgegnete: Doch, ich sehe dich. Du bist auch sehr oft in meinen Gedanken. Ich habe dann gefragt, ob er mir verraten möchte, welche Gedanken das genau sind, weil ich es so gerne verstehen würde. Er sagte daraufhin, dass er mich sehr gerne hat, gerne öfter mehr mit mir unternehmen würde, aber dass ihm einige Dinge der letzten Monate nachhängen, er in seinen Möglichkeiten ziemlich eingeschränkt ist und es ihn selber am meisten nerven würde.
Ich bekam seine psychischen Probleme zwar nicht benannt, aber dachte sofort an eine Depression (er hatte auch schon einmal ein Jahr lang eine depressive Episode nach der Trennung seiner Exfreundin).

Seitdem habe ich versucht, zu lernen, wie ich mit seinen Phasen am besten umgehen kann. Wir haben viele Fortschritte in der nächsten Zeit gemacht. Statt abzutauchen, hat er mich mitgenommen. Wir hatten täglich Kontakt, immer von ihm aus. Er hat tagtäglich angerufen und 2 bis 3 Stunden mit mir telefoniert. Bei unseren Telefonaten haben wir über alles Mögliche, aber nicht über seine Krankheit gesprochen. Ich habe ihm in sehr schlechten Tagen Geduld und Verständnis entgegen gebracht, habe signalisiert, dass ich da bin und dass ich ihn gern habe. So gingen wir miteinander ziemlich gut da durch, würde ich sagen. Ich habe auch gelernt, meine Energiereserven aufzufüllen, mir etwas Gutes zu tun und ihm blind zu vertrauen.

Als er und ich gemeinsam Urlaub hatten, hat er auch tatsächlich für Tag 3 ein Treffen vorgeschlagen. Direkt nach dem Treffen sofort ein Weiteres. Wir verbrachten einen wunderschönen Tag zusammen und auch den ganzen nächsten Tag bis zum Abend. Wir hatten gegenseitig Ostergeschenke füreinander, haben viel telefoniert, als wir uns nicht gesehen haben. Er ist richtig aufgeblüht. In seinem Urlaub hat er allgemein viel unternommen, was mich richtig gefreut hat. Dann kamen ein paar Tage später gesundheitliche Probleme, die ihn wieder völlig aus der Bahn geworfen haben. Wir haben uns dann in der letzten Woche Urlaub nicht mehr gesehen.

Direkt nach seinem Urlaub hat er sofort für den nächsten Tag wieder ein Treffen vorgeschlagen und blieb von sich aus auch spontan über Nacht. Ein weiteres Treffen war eine Woche später geplant, aber dann ging sein Auto erneut kaputt und es war wieder Land unter. Er hat sich bei mir Rat gesucht, mich 2 Tage hintereinander wieder angerufen, mit mir über Gott und die Welt gequatscht.

Tja. Seitdem sind mittlerweile 1,5 Wochen vergangen. Woche 3, in der wir uns nicht sehen. Das Auto steht zuhause rum, er hat leihweise ein anderes, kümmert sich aber bislang nicht um das kaputte. Ich höre seitdem sehr wenig von ihm. Vorgestern haben wir kurz geschrieben und beide gesagt, dass wir uns fehlen. Er meinte dann, dass er hofft, dass es diese Woche klappt. Er ist seitdem relativ viel unterwegs, aber in Richtung Treffen kommt nichts von ihm. Er ist Fußball spielen, nach der Arbeit macht er Ausflüge an den See mit einem Freund, war vor 2 Wochen ein Wochenende bei einem Freund, . Irgendwie stehe ich im Moment komplett hinten an. Ich bekomme über die sozialen Netzwerke Posts von den Ausflügen mit und mich macht das so unglaublich wütend. Ich frage mich gerade einfach, ob ich für die Krisen gut bin, ob er immer noch drinhängt und gerade mit mir nicht kann, ob er sich Gedanken macht, dass es zu anstrengend für ihn ist. Ein Gedankenkarussell vom feinsten. Ich habe jetzt mein Handy ausgemacht, weil ich wirklich einfach so wütend bin und gerade gar nichts mehr mitbekommen mag. Ich würde mir einfach wünschen, dass wir es wie am Anfang hinbekommen, uns regelmäßig zu sehen oder in der Phase des Nichtsehens telefonieren. Vielleich hat das gerade auch gar nichts mit seiner Krankheit zu tun, ich weiß es nicht. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was ich mir hier erhoffe. Ich würde mich einfach über einen Austausch freuen!

Ich danke jedem fürs Lesen, der bis hierher gekommen ist!

Viele Grüße, Pandina

Gestern 19:10 • #1


Avatar

Lilly-18

2182
4
3749
Liebe Pandina,
ob dein Freund unter einer Depression leidet oder nicht kann ich leider nicht beurteilen.
Aber so wie du sein Verhalten in letzter Zeit beschreibst klingt es so, als ginge es ihm nicht so schlecht, immerhin schafft er es, mit anderen was zu unternehmen. Ein Treffen mit dir scheint ihm nicht Vorrang zu haben.

Mach dir Gedanken darüber, was du von ihm willst bzw. von ihm erwartest. Und darüber solltest du mit ihm reden. Denn es macht wenig Sinn wenn du dich ärgerst, er aber dein Problem nicht als solches sieht.
Ich finde es schon wichtig, dass jeder seine Freundschaften weiter pflegt und auch mal alleine was unternimmt, aber nicht über den Kopf des Partners hinweg. Wissen möchte ich das schon. Und ich bin auch der Meinung, dass gemeinsame Pläne Vorrang haben, vor allem wenn man sich länger nicht gesehen hat.
Aber das Bedürfnis muss beidseitig sein, sonst macht es keinen Sinn.

Überleg dir das gut, ob du mit seinem Verhalten auf Dauer umgehen kannst oder ob du dir nicht doch jemanden wünscht, der deine Nähe aktiv sucht und diese auch genießt. Jemanden, der mit dir auf einer Wellenlänge liegt und nicht nur redet, sondern auch handelt.

Vor 2 Stunden • x 2 #2



Hallo Pandina,

Ich bin so sauer - depressiver Partner

x 3#3


ohneFunktion

742
4
1491
...viele ähnliche Erfahrungen findest Du auch im Thema gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um.

Lg und alles Gute!

Vor 2 Stunden • x 1 #3


Avatar

Jedi

8136
16
17151
Zitat von Lilly-18:
von ihm erwartest.

Bitte keine Erwartung, denn dann wartet schon die kl. Schwester, die da heißt, Enttäuschun !

Was sind Deine Standards, die Du für eine zufriedene Beziehung brauchst ?
Was gehört zu Deinen Dealbreaker ?
Standards sind immer noch verhandelbar u. da kannst Du schauen, wo für Dich es da Kompromisse gibt.
Dealbreaker sind nicht verhandelbar u. sollten Orientierung dafür sein, ob eine Beziehung auch Sinn macht -
Nachhaltig werden kann.

Vor 1 Stunde • x 1 #4


Pandina

6
1
5
Vielen Dank für die Antworten!

Erwartungen habe ich keine. Ich habe nie etwas von ihm erwartet. Ich wünsche mir manche Dinge und habe Bedürfnisse.

Vor 1 Stunde • x 1 #5


Milla

511
1
861
Zitat von Pandina:
Vielen Dank für die Antworten! Erwartungen habe ich keine. Ich habe nie etwas von ihm erwartet. Ich wünsche mir manche Dinge und habe Bedürfnisse. ...


Das ist ganz normal.
Und auch Erwartungen sind okay und wichtig. Du musst in der Beziehung auch auf deine Kosten kommen.

Erkläre ihm doch, was für Zweifel sein Verhalten bei dir auslöst. Vielleicht ist ihm das nicht bewusst.

Vor 1 Stunde • #6


Pandina

6
1
5
Jetzt habe ich einen ewig langen Text getippt und alles war wieder weg

Zu meinen Standards zähle ich eine gewisse Zuverlässigkeit, Spontanität, Humor, gemeinsame Interessen, körperliche Nähe... Mir würde hier noch vieles einfallen, was für mich verhandelbar ist.

Dealbreaker sind Unehrlichkeit, keine tiefgründige Ebene erreichen (ja, hier müssen sich für mich auch mal seelische Abgründe auftun), abschätziges Verhalten, Desinteresse, nicht ernst genommen werden.

Vor 53 Minuten • x 1 #7


Pandina

6
1
5
Ich habe mir in den letzten Tagen und auch schon in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht. Er ist eigentlich genau geliefert wie bestellt.
Nur irgendwie ist seit der ersten richtig schlimmen Phase bei der Häufigkeit unserer Treffen der Wurm drin. Teilweise habe ich das Gefühl, dass er die Sehnsucht nicht so spüren kann wie ich. Er sagt aber immer, dass ich ihm aich fehle. Ich weiß, dass man viel sagen kann. Aber er ist kein Mensch, der etwas sagt oder macht, weil man es eben so macht.
Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass ich so selbstverständlich geworden bin in den letzten 6 Wochen. Er weiß, wie zuverlässig und konstant ich bin und ich weiß auch, wie sehr er das schätzt. Das kann auch etwas Wunderschönes sein. Jedoch funktioniert das gerade nicht mehr so ganz, weil ich mich einfach nicht gesehen fühle im Moment.

Ich habe heute Mittag mein Handy wieder angemacht und hatte 3 Nachrichten und einen Anruf von ihm auf dem Display. Ich habe ihm geschrieben, dass es mir leid tut, dass ich verschollen war, aber dass ich etwas Zeit für mich gebraucht habe und auch, dass ich sauer bin. Bis jetzt kam noch keine Reaktion. Ich kann nur irgendwie gerade auch nicht ganz aus meiner Haut.

Vor 43 Minuten • x 1 #8


Avatar

Jedi

8136
16
17151
Zitat von Pandina:
Erwartungen habe ich keine.

, sie sind auch nicht gut, da sie meist nur Enttäuscht werden können !
(das Milla dazu eine andere-eigene Meinung hat, dass es okay u. wichtig sei, kann ich nicht unterschreiben,
doch da hat jeder seine Erfahrung) !
----
Zitat von Pandina:
Ich wünsche mir manche Dinge und habe Bedürfnisse.

Das klingt für mich viel eher gut u. ja, Bedürfnisse zu haben u. sie auch gegenüber dem Partner auch
deutlich auszusprechen u. auch durchzusetzen, finde ich dann auch sehr Erwachsen !

Vor 37 Minuten • x 1 #9


Avatar

Jedi

8136
16
17151
Zitat von Pandina:
Ich kann nur irgendwie gerade auch nicht ganz aus meiner Haut.

Finde ich völlig in Ordnung !
Es bewegt u. beschäftigt Dich gerade so einiges u. da sollte man aus seinem Herzen keine Mördergrube machen !
----
Zitat von Pandina:
dass er die Sehnsucht nicht so spüren kann wie ich.

Das ist durchaus möglich u. kannst dies ja auch ansprechen, wenn es die Möglichkeit dazu ergibt.
----
Zitat von Pandina:
Er sagt aber immer, dass ich ihm aich fehle.

Ich weiß, dass man viel sagen kann.

Richtig , nur Taten zählen !
----
Zitat von Pandina:
irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass ich so selbstverständlich geworden bin in den letzten 6 Wochen.

Ist villt. möglich, was ich natürlich nicht beurteilen kann.
Villt. denkt er auch, dass er Dich sicher hat ?
----
Zitat von Pandina:
Jedoch funktioniert das gerade nicht mehr so ganz, weil ich mich einfach nicht gesehen fühle im Moment.

Verstehe Dich da u. das gehört angesprochen u. geklärt.
Ist für Dich auch wichtig zu wissen, an welcher Stelle Du bei ihm, in seinem Leben stehst.
----
Zitat von Pandina:
Ich habe ihm geschrieben, dass es mir leid tut, dass ich verschollen war,

Klingt für mich danach, dass Du Dich entschuldigen wolltest, aber Du hast nur für Dich gut gesorgt u.
die kurze Auszeit hat Dir villt. auch ut getan.

Vor 24 Minuten • #10


Pandina

6
1
5
@Jedi
Zitat:
Das ist durchaus möglich u. kannst dies ja auch ansprechen, wenn es die Möglichkeit dazu ergibt.

Dass ich das Gefühl habe, dass er Sehnsucht nicht so empfinden kann wie ich, habe ich noch nicht so angesprochen. Aber es gab schon das ein oder andere Gespräch über das Vermissen an sich. Er hat es jedes Mal von sich aus aufgegriffen und mir immer wieder gesagt, dass ich ihm auch fehle, er aber gerade in seinen Möglichkeiten eingeschränkt ist. Ich habe oftmals das Gefühl, dass ich ein richtiger Trigger bin - für was, keine Ahnung. Als er mir das eine Mal so wüste Sachen an den Kopf geworfen hat, hat er total irrationale Ängste geäußert, die er von einer anderen Person auf sich übertragen hat. Angefangen hat er diesen Vorwurf sogar mit Ich weiß, dass es sowieso nicht so passieren wird, aber... Da spielt oftmals auch ganz ganz viel von der Erfahrung mit seiner Exfreundin mit rein - zumindest soweit ich es beurteilen kann, von dem was ich weiß.

Zitat:
Ist villt. möglich, was ich natürlich nicht beurteilen kann.

Villt. denkt er auch, dass er Dich sicher hat ?

Das ging mir auch schon durch den Kopf. Ich habe mein Handy hauptsächlich wegen meiner Auszeit ausgemacht und ich sage euch, es hat richtig richtig gut getan. Aber natürlich, wenn ich ehrlich bin, war ich auch ein bisschen trotzig und dachte mir schon auch, dass ich jetzt mal nicht die Zuverlässige, Konstante bin, die er gewöhnt ist

Zitat:
Verstehe Dich da u. das gehört angesprochen u. geklärt.

Ist für Dich auch wichtig zu wissen, an welcher Stelle Du bei ihm, in seinem Leben stehst.

Unbedingt! Ich hoffe, dass sich dafür bald eine Möglichkeit ergibt.
Auf der einen Seite sind waren wir nach kürzester Zeit emotional schon so verbunden und eng, wie ich es noch nie zuvor erlebt habe. Gaaaaanz viel Initiative von ihm aus, mittlerweile lassen wir es beide zu 100% zu. Aber dann gibt es wieder die Momente, in denen er so... hm... unverbindlich bleibt. Z.B. dass er übers Wochenende wegfährt, sich nicht meldet und ich dann am Sonntag auf Nachfrage erfahre, dass er weg ist. Das sind genau die Situationen, die mich komplett verwirren. Da liegen oftmals zwischen Bauchgefühl, tiefer emotionaler Verbundenheit, wenig, aber bedacht gewählten liebevollen Worten und manch einer Tat Welten.

Zitat:
Klingt für mich danach, dass Du Dich entschuldigen wolltest, aber Du hast nur für Dich gut gesorgt u.

die kurze Auszeit hat Dir villt. auch ut getan.

Für mein Abtauchen wollte ich mich tatsächlich entschuldigen. Ich mach das normal nicht ohne Vorankündigung (jaja, die Zuverlässigkeit wieder). Ich würde mir von meinem Gegenüber auch wünschen, dass er kurz darauf eingeht. Die Auszeit an sich wollte ich nicht entschuldigen.

Vor 7 Minuten • x 1 #11


Avatar

Jedi

8136
16
17151
Zitat von Pandina:
Die Auszeit an sich wollte ich nicht entschuldigen.

Vor 5 Minuten • x 1 #12



Hallo Pandina,

x 4#13


Pandina

6
1
5
@Milla

Dass ich auch auf meine Kosten kommen muss, sehe ich genauso. Für mich war alles bisher okay. Ich habe einen Umgang mit seinen Phasen gefunden. Aber diese Woche war für mich eine Grenzüberschreitung, die mir nicht gut tut.

Ich werde es ihm auf jeden Fall erklären. Ich hoffe, dass sich bald eine Möglichkeit dafür bietet. Bewusst ist ihm das absolut nicht. Er kommt gar nicht auf die Idee. Das ist mir aber des Öfteren schon aufgefallen. Normal bin ich auch immer den Weg gegangen, sofort etwas zu sagen und es ihm zu erklären. Nur war ich da eher traurig, jetzt bin ich seit 2 Tagen wütend und wenn ich da direkt draufgehauen hätte, wäre viel Geschirr zerschlagen worden. Deswegen auch die kleine Auszeit meinerseits.

Gerade eben • x 1 #13

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag