737

Gläubig und depressiv

Avatar

Jedi

5505
14
12258
Übrigens, meine Eltern waren Christen u. nun frage ich mich, warum der Gott das zugelassen hat,
dass mich Christenmenschen so behandeln durften ?

Meine Gedanken sind immer bei den Kindern, die auch geschlagen u. Misshandlungen erleiden müssen,
villt. gerade jetzt, wo ich diese Zeilen hier schreibe !

LG Jedi

26.11.2020 20:32 • x 3 #91


Avatar

mutmacher

623
14
907
Die Bibel sagt, (im Gegensatz zu Sigmund Freud und seinen Psychologieschülern) dass der Mensch von Grund auf böse ist (und eben nicht unschuldig und gut)- Hier nur eine Stelle aus Römer 3 Vers 10:

"So heißt es doch in der Schrift: da ist keiner der gerecht ist, auch nicht einer. Da ist keiner, der verständig ist, da ist keiner der Gott sucht, alle sind sie abgefallen, alle taugen sie nichts. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht ein Einziger. Ihr Schlund ist wie ein offenes Grab, mit ihren Zungen trügen sie, Schlangengift ist unter ihren Lippen. In ihrem Mund ist nichts als Fluchen und Bitterkeit. Ihr Füße sind schnell zum Blutvergießen, Trübsal und Elend ist auf ihren Wegen. Den Weg des Friedens aber kennen sie nicht. Keine Gottesfurcht ist vor ihren Augen. So steht es geschrieben und wir wissen, dass das Gesetz denen gilt, die unter dem Gesetz leben. Dadurch wird jeder Mund gestopft und die ganze Welt wird vor Gott schuldig. Es ist also völlig ausgeschlossen, dass ein Mensch vor Gott gerechtfertigt werden kann aufgrund seiner Gesetzeserfüllung. Das Gesetz öffnet nur die Augen für die Sünde."

Das ist Grundlage der Theologie. Vor Gott sind wir verloren, auch wenn der Grad der Sünde sehr verschieden sein mag.
Ich habe das hier schon mehrfach geschrieben:
WEIL GOTT ABSOLUTE GERECHTGKEIT IST, MUSSTE ER DEN MENSCHEN (nicht nur Adam und Eva) BESTRAFEN-
Das wäre kein gerechter Richter, der alles Böse unter den Teppich kehrt. WEIL GOTT ABER IN GLEICHEM MAß LIEBE IST, hatte er bei der 1. Sünde (und nicht nur da) EIN PROBLEM. ABSOLUTE GERECHTIGKEIT und ABSOLUTE LIEBE HAT ER GELÖST, INDEM ER ALLE SÜNDE AUF SEINEN SOHN LEGTE UND DIESEN AM KREUZ BESTRAFTE. KOMMT NUN EIN MENSCH ZU JESUS UND BITTET UM VERGEBUNG SEINER SCHULD (ja auch Erbsünde), REINIGT UNS DAS BLUT JESU VON ALLER SCHULD UND WIR STEHEN VOR GOTT ALS GERECHTE MENSCHEN.
Dieser Schritt (im Gebet zu Jesus zu kommen und sich reinigen zu lassen) ist das Wichtigste im Leben eines Menschen. Er erlebt Gottes Führung im Leben und nach dem Tod den Himmel.
Sich den Himmel VERDIENEN (wie in allen anderen Religionen) kann kein Mensch, er ist dazu einfach nicht fähig,da helfen keine guten Taten, kein guter Charakter oder Erziehung noch sonstwas, es ist reine Gnade Gottes die uns Menschen rettet und wir brauchen diese Gnade nur annehmen, allein das Blut Jesu reinigt uns von aller Schuld

26.11.2020 20:40 • x 4 #92


Frederick1

lieber Jedi,

viele Menschen nennen sich Christ, obwohl sie keine persönliche Beziehung zu Gott haben. Gott nennt die Seine

Kinder, die mit ihm reden, mit ihm in Beziehung stehen. Ich kenne auch Menschen, mit denen ich noch nie geredet

habe, keine persönliche Beziehung habe. Und nur wenn ich eine persönliche Beziehung habe, mit Gott reden darf,

wie ein Kind mit seinem Vater, Gott auch einmal anschreien darf, anklagen darf, das sucht Gott bei uns Menschen.

Das macht mich jetzt aber nicht besser, aber in Gott finde ich persönlich einen Halt und Sinn für mein Leben.

Meine Frau glaubt auch an Gott, und gemeinsam dürfen wir mit ihm reden, "beten"...

Deshalb spüre ich es auch vielleicht viel tiefer, das auch in mir Machtgefühle stecken, ein besser sein wollen usw.

Gott hat auch Gefühle wie ein Vater für seine Kinder. Und es tut ihm weh, schmerzt ihn, er weint darüber, das viele

Menschen nichts von ihm wissen wollen.

Doch Gott ist ein Gott der Freiheit, niemand muss....................jeder darf mit Ihm reden, anklagen, anschreien, meine

Wut, meinen Zorn, meine Gefühle, meine vielen ungelösten Fragen bei ihm rauslassen.

Und es kommt nie auf meine Leistung, wie unter vielen Menschen an. Ich darf für Gott Musik machen, usw. aber ohne

Druck. ohne Zwang, ohne müssen...........


liebe, leise Grüße an dich,

Frederick

26.11.2020 20:47 • x 2 #93


Avatar

Jedi

5505
14
12258
@mutmacher !

Zitat von mutmacher:
WEIL GOTT ABSOLUTE GERECHTGKEIT IST, MUSSTE ER DEN MENSCHEN (nicht nur Adam und Eva) BESTRAFEN-


Warum muss zbspl. ich bestraft werden, für eine Tat, die Adam u. u. Eva begannen haben ?
Zitat von mutmacher:
es ist reine Gnade Gottes die uns Menschen rettet

Dann gibt es also keine Strafe mehr ?
Zitat von mutmacher:
und wir brauchen diese Gnade nur annehmen, allein das Blut Jesu reinigt uns von aller Schuld

Heißt das ? - ich könnte meine Kinder misshandeln u. wäre nicht schuldig ?

Ist wirklich schwer für mich zu verstehen !

LG Jedi

26.11.2020 20:51 • x 1 #94


Avatar

Jedi

5505
14
12258
Zitat von Frederick1:
aber in Gott finde ich persönlich einen Halt und Sinn für mein Leben.

Meine Frau glaubt auch an Gott, und gemeinsam dürfen wir mit ihm reden, "beten"...


Das finde ich völlig akzeptabel, gerade wenn es Halt u. Sinn euch gibt !
------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Frederick1:
viele Menschen nennen sich Christ,

Meine Eltern waren Katholisch u. regelmäßige Kirchgänger u. waren regelmäßig zur Beichte !

Heute Frage ich mich, was sie da gebeichtet haben
Aber drei Ave Maria u. ihre Sünden waren vergeben ?
---------------------------------------------------------------------------------
Villt. hat mich dieses für mich so Widersprüchliche, zudem, was ich erlebt habe,
mich zu einem Fragenden Menschen werden lassen, der irgendwie nie einen Zugang zu einem
sogenannten "liebenden" Gott, der Gott der Armen u. Entrechteten gefunden hat.

LG Jedi

26.11.2020 21:03 • x 3 #95


Avatar

maya60

7631
34
11645
@Jedi , das funktioniert auch nicht. Genauso wie du misshandelnden Eltern keine reine Liebe abnimmst, so nimmst du einem Gott der Kriege und Morde auch keinen barmherzigen Vatergott ab. Heute zum Glück immer weniger! Früher durfte man gar nicht die Religionsschizophrenien anzweifeln. Gehorsam! Nicht denken!
Wer aber beginnt, zu denken, wer psychotherapeutisch beginnt, zu denken und aufzuräumen, dem wird schlecht bei diesem ewig religiösen Paar Liebe ist Gewalt.
Jesus sagt: "Gott will keine Opfer, sondern Barmherzigkeit." Und wird dann selber zum größten Menschenopfer aller Zeiten? Gott sagt schon am Ende des Alten Testaments: "Ich will keine Opfer mehr." Und dann lässt er seinen eigenen Sohn hinrichten?

Generationen von Eltern konnten so Liebe&Gewalt als nach göttlichem Vorbild geschehen und gefordert rechtfertigen. Religiöse und weltliche Herrscher bezeichneten sich als "Landesväter", "Hirte", als "Hausvater" daheim und im Namen Gottes lag neben der Bibel die Peitsche.
Es gibt heute noch alte Nonnen, die zittern vor dem Gerichtsurteil Gottes.

Jesus sagt: "Werdet wie die Kinder, sie sind vollkommen." Die katholische Kirche behauptet, ohne ihre Taufe gehören Kinder nicht zu Jesus.

Jesus hat Liebe ohne Gewalt gewollt und vorgelebt. Und wie so viele MenschenrechtsvertreterInnen ist er den Mächtigen eine Gefahr geworden, weil die Menschen seine Argumente verstanden und seine Liebe aufsaugten. So wurde Jesus von Menschen umgebracht. Und daraus macht Paulus dann, er wird von Menschen als Gottesknecht umgebracht, um alle Menschen zu erlösen, die sonst alle zum Tode verurteilt sind. LIEBE soll das sein? Weil Eva alleine entscheiden wollte? Jesus aber sagte: "Abbá sagt: Ich bin ein Gott der Lebenden, nicht der Toten."

Wenn Jesus in eine Psychotherapie mit diesen Argumenten ginge, er würde sofort in die Forensik eingewiesen, weil sein Vater ein Massenmörder ist und seine Anhänger auch.

Welche verzerrte Wahrnehmung muss man haben, um sowas für Liebe zu halten und noch dankbar zu sein?

Vor allem finde ich es so wichtig, mündig von diesem grausamen Paar Liebe&Gewalt zu werden, das direkt aus der religiösen Erziehung stammt.

Es braucht mitunter viele Psychotherapien, um zu begreifen, wie grausam die Eltern waren, die das Wort Liebe im Munde führten. "Ja, aber das ist doch biblisch." Ha! Dann ist es nicht Jesus!

26.11.2020 21:17 • x 3 #96


DownTown

DownTown

667
4
1334
Ich finde es ja schon interessant, dass sich hier scheinbar mehr Menschen tummeln, die mit Gott nicht so klar kommen. Dennoch schreiben sie viel...ER beschäftigt halt doch. Hat er schon immer und wird er immer.

26.11.2020 21:53 • x 3 #97


Avatar

Jedi

5505
14
12258
@maya60

Zitat von maya60:
Jesus sagt: "Gott will keine Opfer, sondern Barmherzigkeit."


Da bin ich ganz bei Dir - besonders bei der Barmherzigkeit ! - aber Barmherzigkeit war bei uns zu Hause eher Luxus.
Ich erinnere mich noch an das große Kreuz , was neben den Schlaginstrumenten hing, mit dem wir oft
geschlagen wurden.
Mir erschien das alles Unwirklich !
----------------------------------------------------------
Was ich glauben könnte, dass es tatsächlich ein Mensch gegeben hat, der wie Jesus, zwar nicht der Sohn Gottes war,
aber der tatsächlich etwas vorgelebt hat - bes. Barmherzigkeit - der sich der Armen - Entrechteten u. den Kranken u.
Ausgestoßenen (heute würde man Obdachlose sagen) angenommen hat.
Solche Menschen gibt es heute noch, die ein besonderes Denken u. Leben leben u. viel Gutes tun,
weil es wichtig ist, dass wir solche Menschen u. ihren Beispielen folgen können.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Selbst Papst Franziskus versucht im Kleinen eine andere Haltung u. stößt in der Regel auf Gegenwehr.
Braucht es denn diesen ganzen Pomp u. ist das wirklich die Kirche, die der Gottessohn wollte ?
Wenn ich mich recht erinnere, wollte dieser Jesus keine Kirche, sondern die Wahrhaftigkeit.
Einen Stellvertreter Gottes auf Erden, wer braucht ihn, wenn auch dieser Papst, mehr Gegenwind erhält,
anstatt man ihn ermutigt u. ihm folgt.
Mit ihm wäre eine Lückenlose Aufklärung der Missbrauchsfälle sicher möglich.
Aber auch da wird er immer wieder ausgebremst.
Und ein Bischof Tebartz van Elst, würde lieber in einer goldenen Badewanne baden, anstatt zu denen zu gehen,
die noch nie ein Bad gehabt haben. - aber auch er hat wieder ein Pöstchen im Vatikan gefunden -
ist das nicht alles etwas, was auch die Menschen aus die Kirche treibt.

Danke für diesen Austausch u. ich bin sehr beeindruckt, wie hier ein solcher Austausch möglich ist.
Draußen habe ich so etwas noch nicht erlebt !

LG Jedi

26.11.2020 21:53 • x 3 #98


DownTown

DownTown

667
4
1334
Ich finde nicht, dass man immer eine Antwort parat haben muss. Das Argument mit den mißbrauchten, gefolterten und getöteten Kindern kommt immer...das ist das was ich vorhin meinte. Ja, ich habe auch meine Probleme damit, dass diese Dinge geschehen. Und ich hadere immer wieder mit ihm...
Die Frage warum er all dies zulässt, ich kann sie nicht beantworten...ich weiß nur, wenn man leise ist, auf ihn hört und die Zeichen der Zeit annimmt, erkennt man, dass der Himmel nicht mehr so fern ist. Die Erlösung wird kommen. Nicht heute, nicht morgen, aber sie kommt.

26.11.2020 21:59 • x 3 #99


DownTown

DownTown

667
4
1334
Zitat von Jedi:
@maya60



Da bin ich ganz bei Dir - besonders bei der Barmherzigkeit ! - aber Barmherzigkeit war bei uns zu Hause eher Luxus.
Ich erinnere mich noch an das große Kreuz , was neben den Schlaginstrumenten hing, mit dem wir oft
geschlagen wurden.
Mir erschien das alles Unwirklich !
----------------------------------------------------------
Was ich glauben könnte, dass es tatsächlich ein Mensch gegeben hat, der wie Jesus, zwar nicht der Sohn Gottes war,
aber der tatsächlich etwas vorgelebt hat - bes. Barmherzigkeit - der sich der Armen - Entrechteten u. den Kranken u.
Ausgestoßenen (heute würde man Obdachlose sagen) angenommen hat.
Solche Menschen gibt es heute noch, die ein besonderes Denken u. Leben leben u. viel Gutes tun,
weil es wichtig ist, dass wir solche Menschen u. ihren Beispielen folgen können.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Selbst Papst Franziskus versucht im Kleinen eine andere Haltung u. stößt in der Regel auf Gegenwehr.
Braucht es denn diesen ganzen Pomp u. ist das wirklich die Kirche, die der Gottessohn wollte ?
Wenn ich mich recht erinnere, wollte dieser Jesus keine Kirche, sondern die Wahrhaftigkeit.
Einen Stellvertreter Gottes auf Erden, wer braucht ihn, wenn auch dieser Papst, mehr Gegenwind erhält,
anstatt man ihn ermutigt u. ihm folgt.
Mit ihm wäre eine Lückenlose Aufklärung der Missbrauchsfälle sicher möglich.
Aber auch da wird er immer wieder ausgebremst.
Und ein Bischof Tebartz van Elst, würde lieber in einer goldenen Badewanne baden, anstatt zu denen zu gehen,
die noch nie ein Bad gehabt haben. - aber auch er hat wieder ein Pöstchen im Vatikan gefunden -
ist das nicht alles etwas, was auch die Menschen aus die Kirche treibt.

Danke für diesen Austausch u. ich bin sehr beeindruckt, wie hier ein solcher Austausch möglich ist.
Draußen habe ich so etwas noch nicht erlebt !

LG Jedi


Hi Jedi,
das Thema "Kirche" steht noch einmal auf einem anderen Blatt. Ich gehöre selbst diesem katholischen Verein an. Dennoch sehe ich mich nicht mehr als Katholikin sondern als Christin. In vielen Bereichen braucht es die Institution. Aber sie mißbraucht ihre Berufung viel zu oft.
Kirche ist für mich nicht automatisch Christentum.
Ich habe bewusst den Titel "gläubig und depressiv" gewählt...
Ich finde den Austausch auch interessant. Zu schreiben ist anders als zu reden...

26.11.2020 22:04 • x 4 #100


Avatar

maya60

7631
34
11645
@Jedi , weil uns genau diese Themen um Liebe, Achtsamkeit, gewaltfreie Kommunikation verbal und nonverbal ja auch in unseren Psychotherapien so zentral begegnen, darum bleibt es ja gar nicht aus, die Wurzeln unserer Kindheitstraumata viel zuoft als religiöse zu identifizieren.

Und so werden sehr viele Gewaltopfer im Prozess ihrer Selbstfindung und im Aufbau ihrer Selbstliebe und Selbstfürsorge, also einer eigenen Identität, ihre Kirchen und Religionen als Täterorganisationen verlassen.

Damit verlassen sie auch die Liebesbotschaft und das Liebeshandeln Jesu, das Eugen Drewermann als die beste aller Psychotherapien benennt, und der Raum im Herzen, der ein spiritueller ist und Seelsorge herbeisehnt, bleibt leer.

Aber aus dieser ganzen untrennbaren Symbiose von Liebe&Gewalt bis hin zu Massenmorden in der christlichen Religion einen Jesus des reinen Liebeshandelns herauszuschälen, das gelingt für mich nur Eugen Drewermann und der historisch-kritischen Bibelforschung. Ich habe ja schon viel dazu in meinem TB mir zusammengeschrieben.

Wenn ich nicht zuerst Gott und Jesus innerlich als Essenz von Licht und Liebe und Lebendigkeit kennengelernt hätte, ich wäre heute aber sowas von Null religiös!

Stattdessen suchte ich lebenslang überall nach diesem Jesus der reinen Liebesbotschaft und des reinen Liebeshandelns. Und fand ihn. Und brauche ihn. Aber wie Drewermann sage ich auch: "Es ist Jesus, der mich von Gott überzeugt!"

26.11.2020 22:07 • x 1 #101


Avatar

Jedi

5505
14
12258
Zitat von DownTown:
Ich finde es ja schon interessant, dass sich hier scheinbar mehr Menschen tummeln, die mit Gott nicht so klar kommen.


Ich würde jetzt nicht sagen, nicht klarkomme, sondern vieles bleibt mir unverständlich u. verborgen.
Gerade auch nach meinen Erfahrungen - auch wenn es schon sehr lange her ist u. ich dies, in eine "ineren Kind"- Therapie
aufgarbeiet habe.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von DownTown:
.ER beschäftigt halt doch. Hat er schon immer und wird er immer.


Sicher u. die Aufklärung hat so noch mehr Fragen aufgeworfen, die ein interessierten Mensch gerne
diskutiert !
Immer nur dagegen sein oder Gläubige Menschen zu beschimpfen , darüber sich lustig zu machen,
davon halte ich nichts - eher von der Kontroverse, um den Anderen versuchen zu verstehen,
zumindestens für Argumente sich zu öffnen !
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
So geht es mir auch mit den Themen Achtsamkeit u. Selbstliebe !
Ich suche immer den Austausch u. die Erfahrung lehrt mich, dass das in der Regel auf große Akzeptanz stößt.
So auch mit dem Waldbaden u. so haben manche entdeckt, was das nach einem Seminar mit ihnen gemacht hat,
obwohl sie anfangs sehr misstrauisch waren.

26.11.2020 22:10 • x 1 #102


Avatar

Jedi

5505
14
12258
Was verstehst Du darunter,
Zitat von DownTown:
Die Erlösung wird kommen. Nicht heute, nicht morgen, aber sie kommt.

26.11.2020 22:16 • x 1 #103


DownTown

DownTown

667
4
1334
Zitat von Jedi:
Was verstehst Du darunter,


Ich glaube an das, was in der Offenbarung steht...es wird ein sog. "Ende der Welt" geben.
Dadurch werden wir erlöst...wir sind nunmal nur Gast hier...aber sicherlich werden wir das nicht mehr erleben...aber unsere Nachkommen werden eines Tages erlöst werden. Dieser Gedanke stimmt mich freudig.

26.11.2020 22:22 • x 2 #104


DownTown

DownTown

667
4
1334
Zitat von Jedi:
So geht es mir auch mit den Themen Achtsamkeit u. Selbstliebe !

Ja das ist ja wiederum ein Thema, dass uns in unserer Erkrankung eint...es ist so schwer und könnte so leicht sein.

26.11.2020 22:25 • x 1 #105


Avatar

Phinchen

315
17
475
Ich möchte euch auch danken für die Dikussion
Ich bin ja gerade daran einen Glauben zu suchen der mich hält und für mich stimmig ist und auch das Thema warum lässt Gott unschuldige leiden beschäftigt mich sehr. Ich war die meiste Zeit meines Lebens evangelikal. Hab an einen Gott geglaubt der in das Leben von Menschen aktiv eingreift. Aber vielleicht will oder kann er das ja gar nicht. Vielleicht hat er ja uns Menschen tatsächlich die totale Freiheit gegeben mit der Erde, mit Lebewesen mit allen überhaupt das zu tun was wir für richtig halten und da wir nicht alles Wissen oder warum auch immer treffen wir falsche Entscheidungen. Ich glaube alles was wir tun oder auch nicht hat Konsequenzen, vielleicht nicht hier und jetzt aber irgendwann irgendwo was wir gar nicht in Verbindung bringen. Ich hab mal gehört das ein Flügelschlag irgendwo einen Orkan auslösen kann. Vielleicht hat Gott uns wirklich diese Freiheit gegeben. Und er kann nicht mehr eingreifen weil er es versprochen hat. Vielleicht ist das ja auch dieses ihr werdet sein wie Gott im Zusammenhang mit dem Sündenfall
Etwas wirr ich weis sorry. Einfach nur so Gedanken
LG Andrea

26.11.2020 22:41 • x 4 #106


DownTown

DownTown

667
4
1334
Wieso wirr? Das finde ich überhaupt nicht...
Ich überlege schon die ganze Zeit, wie die wie die Welt aussehen würde, in der alles Übel von Gott unterbunden wird. Alles Friede, Freude, Eierkuchen...was würde aus unserem Verstand werden?

26.11.2020 22:48 • x 3 #107


Avatar

Phinchen

315
17
475
Sorry downtown verstehe deine Frage nicht

26.11.2020 23:11 • x 1 #108


Avatar

ClaraFall

3820
3
7417
Zitat von DownTown:
Wieso wirr? Das finde ich überhaupt nicht...
Ich überlege schon die ganze Zeit, wie die wie die Welt aussehen würde, in der alles Übel von Gott unterbunden wird. Alles Friede, Freude, Eierkuchen...was würde aus unserem Verstand werden?


Sie wäre ohne Krieg, ohne Korruption, ohne HUNGER .. ohne Vergewaltigungen, Folter .. einfach ohne unnützes Leid - ( denn das ist es immer! ) von unzähligen Menschen.

Und niemand würde den Verstand deswegen verlieren. Denn dieser bildet sich sicher nicht durch Leid .. oder verliert sich bei Abwesenheit von eben diesem!

Aber da es Gott ( für mich ) nicht gibt, ist das auch mehr als illusorisch.

26.11.2020 23:15 • x 4 #109


Avatar

Phinchen

315
17
475
Zitat von DownTown:
Ich überlege schon die ganze Zeit, wie die wie die Welt aussehen würde, in der alles Übel von Gott unterbunden wird. Alles Friede, Freude, Eierkuchen...was würde aus unserem Verstand werden?


Dann wären die Menschen wie Marionetten.?

26.11.2020 23:26 • x 2 #110


Avatar

ClaraFall

3820
3
7417
Zitat von Phinchen:

Dann wären die Menschen wie Marionetten.?


Bist du denn eine, nur weil du ein guter Mensch bist?

Gehört ein bisschen böse sein .. dazu, um sich frei zu fühlen?

Ich verstehe gerade gar nicht, wie man darauf kommen kann, dass das Leben ohne Einflussnahme nicht frei und richtiger sein kann.

Ich wünschte ja ehrlich, es gäbe einen Gott.

Anarchie im Land will keiner .. aber bei Gott ist dass das Argument schlechthin;) freier Wille und so..

26.11.2020 23:29 • x 1 #111


Avatar

Phinchen

315
17
475
Zitat von ClaraFall:

Bist du denn eine, nur weil du ein guter Mensch bist?

Bin ich wirklich ein guter Mensch? Ich hab schon so viel Menschen weh getan. Ich glaub nicht.


Gehört ein bisschen böse sein .. dazu, um sich frei zu fühlen?

Nein

Ich verstehe gerade gar nicht, wie man darauf kommen kann, dass das Leben ohne Einflussnahme nicht frei und richtiger sein kann.

Wenn ein Mensch auf mein Leben Einfluss nimmt bin ich nicht mehr frei das zu tun was ich will

Ich wünschte ja ehrlich, es gäbe einen Gott.

Anarchie im Land will keiner .. aber bei Gott ist dass das Argument schlechthin;) freier Wille und so..

Sorry ich kann dir da drauf keine Antwort geben.
Ich schreibe.auch nur was ich denke und fühle

26.11.2020 23:42 • x 1 #112


Avatar

ClaraFall

3820
3
7417
Ich wundere mich nur, dass man darüber nicht nachdenkt. Klar schreibt jeder was er fühlt;)

Ich habe nir eine Frage gestellt ' für die ich selbst einfach eine Antwort habe.

Aber manch andere für sich halt noch nicht.

26.11.2020 23:54 • x 1 #113


Avatar

Phinchen

315
17
475
Da hast du Recht ich habe keine Antwort darauf.ich suche danach

26.11.2020 23:59 • x 1 #114


DownTown

DownTown

667
4
1334
Ich habe mich etwas missverständlich ausgedrückt. Natürlich meine ich nicht, dass wir das ganze Leid brauchen um unseren Verstand zu bedienen. Das war blöd formuliert. Ich meinte es eher so dass ich mich frage wie es wäre wenn alles nur noch rosarot wäre. Alle haben sich lieb, alle einer Meinung, alle nur am chillen...ich habe gar keine Vorstellung wie das sein könnte...es war wirklich ernst gemeint dass ich mich frage wie das wäre, nicht dass ich in Frage stelle ob wir ohne das ganze Leid leben könnten.

27.11.2020 00:11 • x 3 #115


Avatar

ClaraFall

3820
3
7417
Ich stelle mir das wunderbar vor.

Wobei Unterbinden von Leid .. Ja nicht alles rosarot macht.

Die Arbeit kann ja trotzdem nerven.. Man würde weiterhin streiten.. einfach leben.

Nur diese Grausamkeiten .. müssten, so es Gott gäbe, unterbunden werden. Die haben einfach keinen Zweck.

27.11.2020 00:18 • x 1 #116


Avatar

maya60

7631
34
11645
Zitat von Phinchen:

Dann wären die Menschen wie Marionetten.?


Liebe @Phinchen , ich persönlich lebe täglich, und brauche das gerade in meiner Krankheit dringend, ganz wesentlich aus meiner spirituellen Energie und Glaubensgewissheit in der Gottesnähe als Lebensbasis. Seelsorge als therapeutische Unterstützung der anderen Behandlung ist bei mir unverzichtbar für meine Heilungserfolge und mein tägliches Wohlergehen.
Und da erlebe ich konkret Jesus Zusage, dass das "Reich Gottes" und die "ERlösung" schon mit ihm begonnen haben. Das sind für mich keine leeren Worte, da muss ich nicht auf seine Wiederkehr warten mit der spirituellen Erneuerung und ERlösung und dem psychischen Wiederaufstehen aus tiefsten Lebenstraumata und Depressionen. Das durfte ich konkret erleben!
Das ist für mich täglich eine seelsorgerische Kraftquelle und meine Erdung und Verwurzelung, denn meine familiäre Herkunftsfamilie und mein Leben konnten mir nur sehr brüchige dünne Urvertrauens-Wurzeln geben und viele frühe so schmerzhafte psychische Krankheits-Alltage, dass mich alleine die Alltagsemotionen von früher heute schon triggern würden, so leidvoll war damals normal bei mir.

Und wenn ich innerlich Jesus spüre, nahe und liebevoll, dann versöhnen sich in mir extreme Erfahrungspole. Auf einmal sehe ich, wie die sich gegenseitig unterstützen können als Team und wie ich mich mit ihnen in meiner Mitte einpendeln kann.

Mein tägliches Hineinspüren in christliche Texte, Lieder, Andachten oder Gebete schließt mich irgendwie an sowas wie ein größeres Verständnis an, weil es mich so entspannt, da geht das Denken und Kapieren viel klarer. Dann auf einmal, aus der inneren Kraftquelle, dem inneren Liebeszentrum heraus, zeigen sich mir Wege, die ich zuvor nicht sah, die nur die Herzensaugen sehen. Das, was mit Offenbarungen und Erkenntnissen gemeint ist theologisch.

Im christlichen Glauben daheim zu sein ist für mich erlebte tägliche Energie- und Erkenntnisarbeit auf gewaltlosem Wege der Liebe und Heilung. Nichts anderes in meinem Leben war für mich so überzeugend.
Aber mit allen kritischen Anmerkungen, die ich hier gestern gemacht habe. Einen Gott oder Jesus der Gewaltopfer oder der Kopplung von Liebe an Gewalt oder von "Der Zweck heiligt gewaltvolle Mittel" kennt mein persönlicher Glauben und meine Jesusnachfolge nicht.

Und was die Frage der persönlichen Freiheit betrifft, erfahre ich die erst in dieser Glaubenssicherheit, denn vorher musste ich ja alles glauben, was Menschen mir so vorsetzten. Jetzt komme ich ohne das aus und muss nur an Jesus Dreifachgebot glauben: "Liebe dich selber. Liebe deinen Nächsten wie dich selber. Liebe Gott." Alle anderen Gesetze der Menschlichkeit und Liebe ergeben sich automatisch daraus. Es gibt nur die Allgemeinen Menschenrechte aus dem christlichen Glauben und seinen Werten.

Liebe Grüße! maya

27.11.2020 09:26 • x 2 #117


Avatar

Phinchen

315
17
475
@maya60
Das was du machst/erfährst hört sich für mich erstrebenswert an.
Viele Grüße Phinchen

27.11.2020 13:37 • x 2 #118


Avatar

Phinchen

315
17
475
Hallo Clara
Zitat von ClaraFall:
Ich stelle mir das wunderbar vor.

Wobei Unterbinden von Leid .. Ja nicht alles rosarot macht.

Die Arbeit kann ja trotzdem nerven.. Man würde weiterhin streiten.. einfach leben.

Nur diese Grausamkeiten .. müssten, so es Gott gäbe, unterbunden werden. Die haben einfach keinen Zweck.



Streiten ohne Gewalt? Für mich hat Streiten ganz viel mit Gewalt zu tun ... ich krieg das nicht auseinander
Grüßle Phinchen

27.11.2020 13:41 • x 2 #119


Avatar

mutmacher

623
14
907
Wenn alle Menschen Gott gehorsam wären, käme es nicht zu Streit und Krieg, jeder wäre bemüht seinem Nächsten Gutes zu tun, es wäre Liebe untereinander.
Die Trennung von Gott (Sünde) hat den Menschen verändert, so wollte Gott den Menschen nicht haben. Allein die Rückkehr zum Schöpfer im Gebet kann helfen, die Verbindung und den alten von Gott gedachten Plan wieder herzustellen.

Dass Gott nicht in unser Alltagsleben eingreift, kann ich nicht bestätigen. Ich erlebe sein direktes Eingreifen vlt. nicht täglich massiv, aber doch immer wieder auf unterschiedliche Weise. So wurde ich z.B. über Nacht von einer schweren Erkrankung geheilt, nachdem man über mir gebetet hatte.
Gestern überwies ich eine größere Geldsumme schweren Herzens als Spende, heute bekam ich die Mitteilung, dass mir in den nächsten Tagen eine sehr große Geldsumme überwiesen wird. Ich kann es noch nicht fassen, bin überwältigt, Gott ist so gut- Er lebt. ER ist dem nahe, der an ihn glaubt.

27.11.2020 14:42 • x 3 #120

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag