735

Gläubig und depressiv

Avatar

ClaraFall

3738
3
7302
Für mich ist Streiten keine Gewalt. Gewalt hat immer eine Absicht - nämlich die des Schaden zufügen wollen.

Ein Streitgespräch ist eine Diskussion. Das hat wenig mit Gewalt zu tun.

Für mich! Ich weiß.. dass das Achtsamkeits-Ding und gewaltfreie Kommunikation seit Jahren der Hit ist.

Für mich ist gepflegtes Streiten allerdings existenziell! Ja, wirklich.

27.11.2020 14:48 • #121


Avatar

Phinchen

315
17
475
Zitat von ClaraFall:
Für mich ist Streiten keine Gewalt. Gewalt hat immer eine Absicht - nämlich die des Schaden zufügen wollen.

Ein Streitgespräch ist eine Diskussion. Das hat wenig mit Gewalt zu tun.

Für mich! Ich weiß.. dass das Achtsamkeits-Ding und gewaltfreie Kommunikation seit Jahren der Hit ist.

Für mich ist gepflegtes Streiten allerdings existenziell! Ja, wirklich.



Ich denke streiten und sachliches Diskutieren ist ein Unterschied. Streiten hat für mich immer sowas von ich will recht haben um jeden Preis und da sind Verletzungen des anderen mit Worten schnell geschehen. Außerdem kann es beim schweren Streit auch schnell zu körperlichen Auseinandersetzungen kommen und sogar zum (Klein)Krieg. Und das ist Gewalt

Viele Grüße Phinchen

27.11.2020 15:15 • #122


Avatar

Phinchen

315
17
475
Zitat von mutmacher:
Wenn alle Menschen Gott gehorsam wären, käme es nicht zu Streit und Krieg, jeder wäre bemüht seinem Nächsten Gutes zu tun, es wäre Liebe untereinander.

Wirklich? Das habe ich noch nicht mal in freien (evangelikalen) Gemeinden vorgefunden. Die ja immer meinen Gottes Willen zu tun.

Über das andere denk ich noch mal nach und antworte später

Viele Grüße Phinchen

27.11.2020 15:20 • #123


Avatar

Jedi

5464
14
12172
@ClaraFall !

Zitat von ClaraFall:
das Achtsamkeits-Ding und gewaltfreie Kommunikation seit Jahren der Hit ist.


Aber warum ist dies so ?

Ist es nicht so, dass Wir mit unserer Depression u. Ängsten zu wenig auf uns geachtet haben -
Wir immer zu sehr im Außen uns orientiert haben (was denken die Menschen über mich, uvm. !) u.
uns oft dabei völlig vergessen haben.
Das Wir es nicht geschafft haben, innerlich Frieden zu finden, oft wie aufgezogen durch unser Leben gegangen sind.
Dies oft, weil Wir Prägungen erfahren haben (die uns haben unsere Seele krank werden lassen),
Wir falschen Glaubenssätzen aufgessen sind u. die Liste könnte ich noch um vieles Mehr weiter führen.

Achtsamkeit ist nur ein Hilfsmittel, neben noch vielen anderen !
Ich habe erlebt beim Body Scan, wie Menschen anfingen zu zittern u. zu weinen, weil es ihnen nach so langer Zeit,
die Möglichkeit gab, sich wieder fühlen - spüren zu können ! - mir erging es ähnlich !
Auch beim Waldbaden, sagte mir eine Frau einmal, wenn es zu Stille um mich wird, dann möchte in mir ein Vulkan hochgehen.
Je häufiger Sie dann bei uns mitgemacht hat, spürte sie selbst, dass Sie mehr der Chef in ihrem Kopf wurde u. die Stille
besser ertragen konnte.

Zur Gewaltfreien Kommunikation kann ich jetzt nur aus meinem persönlichen Erleben sprechen,
dass ich im Selbst-Dialog nicht besonders gut mit mir da Gesprochen habe, Selbstverurteilende Worte,
die mich haben Klein u. Unbedeutet gemacht haben, bestimmten lange mein Leben.
Auch wie ich über Andere geurteilt u. gewertet habe, hat auch zu meiner Angsterkrankung beigetragen.

Einen anderen Selbst-Dialog hat nicht nur mir Selbst geholfen, bei meinen Selbstbild, sondern hat auch ein
verändertes Denken über Andere u. den sprachlichen Umgang (bes. in schwierigen Kontakten) verbessern geholfen.
GFK ist nicht ein Allheilmittel, aber auch nur eine Möglichkeit von Vielen, anders zu sprechen, vorallem im
Selbst-Dialog.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Gewalt hat immer eine Absicht - nämlich die des Schaden zufügen wollen.


Stimmt Clara !
--------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Für mich ist Streiten keine Gewalt


OK ! - ist Interessant !

Ein Streit kann für mich sehr Zerstörerisch wirken - sehr Verletzend sein u. vorallem Kränkend, gar die andere Person entmenschlichen ! - Dies würde ich für mich schon als Gewalt wahrnehmen !

LG Jedi

27.11.2020 15:33 • x 1 #124


Avatar

ClaraFall

3738
3
7302
Dann, Jedi, war es aber nicht der Streit selbst - sondern die Person mit ihren ( vermutlich beleidigenden, missachtenden Worten) und du .. mit deinem Gefühl dazu.

Ich habe das Niedermachen meines Mannes nie als Streiten empfunden. Denn es ging ja nie um einen Austausch oder eine Lösung. Es war kein .. den anderen verstehen wollen und verstanden werden.

Es hatte das Ziel der Demütigung und des Erhaben fühlen.

Das ist für mich kein Streit. Das ist Gewalt!

Aber sich erklären wollen, Recht haben wollen weil man von etwas überzeugt ist .. zickig werden oder auch mal wütend..

Hat mich nie getroffen.

Ich sehe aber auch hier recht deutlich .. dass ich mich in diesem "wir in unserer Depression haben dies und das .. oder sollten dies und das" nicht finden kann.

Reibung erzeugt Energie, Gefühle rauslassen befreit ( auch mein Gegenüber übrigens.. Sonst wäre das ziemlich selbstgerecht! )

Für mich ist nicht der Streit entscheidend, wie ich mich danach fühle .. Sondern das danach!

Ich kann mich herrlich hitzig mit meinen Eltern streiten... Uhh;) und wie. Aber das was dabei nie verloren gehen solle: Sicherheit, Humor und die Tatsache, dass es um die Sache geht .. nicht um den Menschen.

27.11.2020 16:52 • x 3 #125


Frederick1

hallo ihr Lieben,

gerade in Seiner Bergpredigt hat Gott/Jesus so einzigartige Worte gesagt, gegen hassen, streiten, immer recht haben

wollen, immer besser sein müssen/wollen. Ich schreibe Gott/Jesus, weil Gott ja ein dreieiniger Gott ist. Gott Vater, Gott

Sohn und Gott heiliger Geist. Selbst habe ich kapiert, das ich Gott mit gar nichts beeindrucken kann und auch nicht muss.

Ich muss auch nicht in die Kirche gehen, beten..usw.........das beruht alles auf Freiwilligkeit. Aber ich merke, wie mir das

einfach nur gut tut.

Und der Tag kommt, da wird Gott die Tränen von unseren Augen abwischen. Wir müssen auch nicht aggressiv sein.

Ja, ich kann in meiner Depression richtig aggressiv werden, meine Enttäuschungen, meinen Frust raus lassen.

Aber das darf ich auch bei Gott, meinen ganzen Frust raus lassen. Meine Sorgen, meinen Ärger, meine Depression.

Wie oft habe ich Gott schon angeschrien. Und der hält das aus. Als gläubiger Mensch darf ich ein Kind Gottes sein,

mit Gott als meinem guten Vater im Himmel. Jeder Mensch darf seinen einzigartigen Weg mit Gott finden, ihn Beziehung

zu ihm.

Jesus/Gott sagt in seinem Wort so vieles über Beziehungen,,,,,,,,,,,,,,,,Gott lieben, mich selbst lieben, andere Meschen

versuchen zu verstehen, anzunehmen...............mich mit mir und meinem Leben versöhnen..................

Wenn ich mich anklage oder selbst abwerte, darf ich immer wieder Gottes Nähe suchen. Weil Gott mich beständig

liebt, mich und meine ganzen Launen aushält.

liebe, leise Grüße,

Frederick





Gott ist wie ein guter Vater....................zu seinem Kind.











und Gott hört unsere Gebete, weil ER uns versteht in unserer Trauer der Depression. Weil ER uns immer wieder

trösten kann und auch trösten möchte........

27.11.2020 18:25 • x 1 #126


Avatar

mutmacher

623
14
907
]Wenn alle Menschen Gott gehorsam wären, käme es nicht zu Streit und Krieg, jeder wäre bemüht seinem Nächsten Gutes zu tun, es wäre Liebe untereinander.[pid]435273
Wirklich? Das habe ich noch nicht mal in freien (evangelikalen) Gemeinden vorgefunden. Die ja immer meinen Gottes Willen zu tun.

Über das andere denk ich noch mal nach und antworte später

Viele Grüße Phinchen [/quote]

Alle, die aufmerksam die Bibel lesen und Gott lieben, werden versuchen, SEINEN Willen zu tun und so wissen wir, dass GOTT
Lieblosigkeit und Hass nicht möchte, ER immer wieder gerade zur Bruderliebe (u. natürlich auch zur allgemeinen Liebe) aufruft.
Wenn wir dieses Gebot nicht beachten leben wir nicht im Willen Gottes und sündigen.

27.11.2020 18:25 • x 2 #127


Frederick1

liebe Mutmacherin,

wie in anderen Glaubensrichtungen auch, gibt es unter Christen Fundamentalisten. Donald Trumpp soll ja auch

einer sein. Alles was die sagen, soll felsenfest stimmen, lassen keine andere Meinung zu. Können mit psychisch

behinderten Menschen, oder gleichgeschlechtlich Menschen ganz schwer umgehen, weil das einfach nicht in ihr Bild

passt.

Meine Beobachtung, gerade dieses extremen Menschen haben wenig Selbstbewusstsein. Wenn du die allein triffst,

dann fällt mir das immer wieder auf.


Gott möge dich segnen,

liebe Grüße,

Frederick

27.11.2020 18:36 • x 1 #128


Frederick1

liebe ClaraFall,

auch ich finde streiten, diskutieren sehr wichtig. Aber auch ich muss versuchen sachlich zu bleiben, um andere

Menschen nicht zu verletzen. Gerade in der Corona Krise merke ich, das in meiner Nachbarschaft sehr viele

Menschen sehr emotional reagieren. Und schnell ist ein Wort gesagt, und hinterher tut es mir wieder leid.

Doch ich habe gelernt. mich zu versöhnen, anderen Menschen und mir selbst zu vergeben. Genau das schlägt

Gott vor. Das wir uns untereinander aussprechen und vergeben, so kann manche Wunde wieder heilen.


Und auch wenn der andere Mensch mir nicht vergeben möchte, darf ich trotzdem mit Gottes Hilfe, vergeben.

Was der andere Mensch damit macht, ist dann nicht mehr für meine Verantwortung. Aber ich darf für diesen Meschen

beten. Oh diese Woche hat mich mein Nachbar mit Worten ziemlich angegriffen....bei Fragen über die Corona Krise.

Und ich habe zu Gott gebetet, er soll mich ja ruhig machen, das ich nicht mit den gleichen Waffen brutalst zurück

schlage. Und irgendwie habe ich das dann auch geschafft, ruhig zu bleiben.......


liebe, leise Grüße,

Frederick

27.11.2020 18:47 • #129


Avatar

Jedi

5464
14
12172
Zitat von ClaraFall:
sondern die Person mit ihren ( vermutlich beleidigenden, missachtenden Worten) und du .. mit deinem Gefühl dazu.


Das stimmt bestimmt, aber ein Streit sollte auch sachlich u. konstruktiv geführt werden !
--------------------
Zitat von ClaraFall:
Aber das was dabei nie verloren gehen solle: Sicherheit, Humor und die Tatsache, dass es um die Sache geht .. nicht um den Menschen.


Da stimme ich Dir absolut zu !
Aber gehört sicher schon zur Königsdisziplin, so Streiten zu können - schön, wenn so etwas möglich ist u.
gelingt.
-------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Ich habe das Niedermachen meines Mannes nie als Streiten empfunden. Denn es ging ja nie um einen Austausch oder eine Lösung. Es war kein .. den anderen verstehen wollen und verstanden werden.

Es hatte das Ziel der Demütigung und des Erhaben fühlen.

Das ist für mich kein Streit. Das ist Gewalt!


Das verstehe ich gut, denn Du scheinst ja mit einem Narzistischen Menschen zutun gehabt zu haben.
Da sind solche Verhalten, sicher nicht ungewöhnlich, aber für jeden Partner zerstörerisch.

27.11.2020 19:50 • x 1 #130


Avatar

ClaraFall

3738
3
7302
Jedi ( weist du eigentlich dass meine Autokorrektur immer Jesus aus dir macht? ) .. das sehe ich anders.

Ich halte es für wichtig, dass derjenige, der sich verletzt oder unwohl fühlt, das äußert. Dann kann man es klären. Andere Worte finden oder- so angebracht sich entschuldigen.

Allerdings heißt auch hier der Weg: Selbstverantwortung! Und Reflektion über sich selbst - ist keine Einbahnstraße.

Wenn ich meine Ansicht vertrete, kann sich dadurch jemand verletzt fühlen. Ggf. Sogar sein. Gleiches gilt für mich! Aber die Verantwortung dafür trägt noch lange nicht immer der vermeintlich verletzende.

Gerade hier um Forum zeigt sich häufig: Menschen fühlen sich verletzt, weil sie verletzt waren ( und immer noch sind) .. nicht jedoch akut verletzt wurden.

Es ist m. E ein bisschen viel verlangt, auf jede Eventualitäten schon im Vorhinein Rücksicht zu nehmen.

Mir .. Wäre das zu beschneidend.

Ich bin ein Mensch, mit einer unfassbar weiten Palette von Gefühlen. Und sie gehören zu mir. Ich bin keine Maschine und kein Vortrag. Keine Debatte und kein Psychiater.

Ich mag es unkompliziert. Direkt. Frei.

27.11.2020 21:58 • x 2 #131


Avatar

Jedi

5464
14
12172
@ClaraFall 1

Zitat von ClaraFall:
Jedi ( weist du eigentlich dass meine Autokorrektur immer Jesus aus dir macht? ) .. das sehe ich anders.

Ich Jesus - ich glaube, dass passt so gar nicht !
--------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Ich halte es für wichtig, dass derjenige, der sich verletzt oder unwohl fühlt, das äußert.


Das stimmt u. da bin ich ganz bei Dir !
----------------------------------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Dann kann man es klären.
Andere Worte finden oder- so angebracht sich entschuldigen.


Im besten Fall sollte es so sein - Ja !
----------------------------------------------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Allerdings heißt auch hier der Weg: Selbstverantwortung!

Stimmt !
Und Reflektion über sich selbst

Gehört sicher auch dazu ! - gehört aber sicher auch zur Königsdisziplin - aber ist machbar !

------------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Wenn ich meine Ansicht vertrete, kann sich dadurch jemand verletzt fühlen. Ggf. Sogar sein. Gleiches gilt für mich! Aber die Verantwortung dafür trägt noch lange nicht immer der vermeintlich verletzende.


Da ist was dran. - denn der Andere kann so auch etwas uns spiegeln, was in uns selbst angelegt ist .
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Gerade hier um Forum zeigt sich häufig: Menschen fühlen sich verletzt, weil sie verletzt waren ( und immer noch sind) .. nicht jedoch akut verletzt wurden.


Stimme Dir da absolut zu u. dies waren auch so meine Gedanken, als ich den letzten Beitrag von Maiblume u. ihren Abschied
hier aus dem Forum gelesen hatte.
------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Es ist m. E ein bisschen viel verlangt, auf jede Eventualitäten schon im Vorhinein Rücksicht zu nehmen.


Denke das dies oft gar kein Vorsatz ist u. ungewollt passiert.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von ClaraFall:
Ich mag es unkompliziert. Direkt. Frei.


Das soll so auch für Dich stimmig sein u. dagegen wäre auch nichts einzuwenden.
Finde auch gut, dass Du diese Deine Haltung auch so klar für Dich benennen kannst.

27.11.2020 22:51 • x 2 #132


DownTown

DownTown

662
4
1330
Zitat von Jedi:
Stimme Dir da absolut zu u. dies waren auch so meine Gedanken, als ich den letzten Beitrag von Maiblume u. ihren Abschied
hier aus dem Forum gelesen hatte

Maiblume hat das Forum verlassen?

27.11.2020 23:08 • x 1 #133


Avatar

ClaraFall

3738
3
7302
Zitat von DownTown:
Maiblume hat das Forum verlassen?


Nein!

27.11.2020 23:22 • x 1 #134


Avatar

Lost111

1829
8
787
Zitat:
Nein!


Doch.

27.11.2020 23:31 • x 1 #135


Avatar

ClaraFall

3738
3
7302
War doch vor 3 Stunden noch online hier ?

27.11.2020 23:37 • x 1 #136


Avatar

Lost111

1829
8
787
Ja, aber sie hat sich nun definitiv verabschiedet hier.

27.11.2020 23:41 • #137


Avatar

ClaraFall

3738
3
7302
Tja .. dann ist das so.

27.11.2020 23:45 • x 1 #138


DownTown

DownTown

662
4
1330
Zitat von Lost111:
Ja, aber sie hat sich nun definitiv verabschiedet hier.

Hat sie sich persönlich bei dir verabschiedet? Ich habe gar nichts gelesen...aber ich überlese gerne auch mal was...

27.11.2020 23:52 • #139


Avatar

Lost111

1829
8
787
Zitat:
Hat sie sich persönlich bei dir verabschiedet? Ich habe gar nichts gelesen...aber ich überlese gerne auch mal was...


Ja, Maiblume hat sich hier verabschiedet.

27.11.2020 23:53 • #140


DownTown

DownTown

662
4
1330
Oha, schade. Der Austausch mit ihr war gut. Sicher hat sie ihre Gründe...ich hoffe nur es geht ihr gut.

27.11.2020 23:57 • x 2 #141


Frederick1

liebe DownTown,

wir Menschen mit Depression fühlen uns oft schneller verletzt und ausgegrenzt. Ein kleines, falsches Wort genügt...

Ich bete auch zu Gott, um den richtigen Ton, die richtigen Worte zu finden. Manchmal brauchen wir liebevolle Worte,

dann aber auch wieder Worte, die uns stören.

Und da finde ich es gut, das Gott mit uns wie mit Kindern umgeht. Eine zu strenge Erziehung ist nicht gut, aber auch

eine zu lockere nicht. Gott möchte uns als Seine Kinder erziehen. Du und da gefällt mir auch nicht alles. Aber hinterher

merke ich oft, gut das Gott so und so gehandelt hat. Nein, nicht immer verstehe ich Gott........aber wie Kinder dürfen

wir da auch uns wehren, schreien, klagen...........Trotzdem glaube ich, Gottes Wege sind gute Wege. Und im Himmel

wird uns vieles klarer.

Aber eines glaube ich. Gott ist ein Weg des Lebens, und nicht des Todes. Gott ist Leben, Liebe, Gott ist Schönheit und

Herrlichkeit, Güte, Fürsorge usw.............

Als die Meschen sich weigerten, Gottes Liebe anzunehmen, zu Gott ja zu sagen, kam Gott selbst in Jesus Christus auf

unsere Erde. Das Ja zu Gott, das uns ein ewiges Leben schenkt. Wir brauchen uns deshalb vor dem Tod nicht mehr

zu fürchten. Es wartet auf uns kein harter Chef, kein machtsüchtiger Feind, grausamer Mobber, der uns bestrafen und

vernichten möchte, wie wir es Menschen auf der Erde tun. Vielmehr erwartet uns ein liebender, immer vergebender Gott,

der sich danach sehnt, uns daheim willkommen zu heißen........................


viele liebe Grüße an dich,

dein Frederick

28.11.2020 13:01 • x 3 #142


DownTown

DownTown

662
4
1330
Danke lieber Frederick,
dein Gebet um gute Worte und den richtigen Ton wird definitiv immer erhört
Lasst uns versuchen unsere Sorgen, Ängste und Probleme abzugeben und einzutauschen für Freude. Für die Freude auf die Ankunft unseres Herrn. Der 1.Advent steht vor der Tür, Zeit umzudenken...Zeit über den beschwerlichen Weg von Maria und Josef nachzudenken. Unterwegs auf der Suche nach einer Unterkunft...lasst uns die Freude suchen....das Licht...das Glück.
Liebe Adventsgrüße an euch alle

28.11.2020 13:27 • x 2 #143


bake37

99
1
182
Hallo, Ihr Gläubigen alle, hallo Maya,
Ich bin nicht gläubig.Entschuldigt bitte, dass ich mich trotzdem zu Wort melde, auch wenn ihr mich vielleicht verachtet. Mein Glaube ist mir in den letzten 10 Jahren abhanden gekommen.Ich habe alle Beiträge zu diesem Thema intensiv gelesen.Sie haben mir bekräftigt, dass es für mich vorbei ist mit dem ewigen Grübeln ohne Ende. Gibt es Gott, einen göttlichen Sohn, gibt es Himmel und Hölle, ein ewiges Leben? usw. Danach fühle ich mich freier und unbeschwerter. Geblieben ist mir die Frage: Ist der Mensch von Natur aus böse? Das haben sich die Philosophen schon seit Jahrhunderten gefragt. Wenn man z:B. bedenkt, was in den Konzentrationslagern geschah, möchte man diese Frage mit Ja beantworten. Die Denker unserer Tage sehen das anders.
Liebe Maya, in Deinem Beitrag muß ich eine Kleinigkeit zurechtrücken.Du schreibst, Astrophysiker halten die Schöpfung ohne Höhere Intelligenz nicht denkbar. Für unerklärliche Ereignisse (z.B. Wie konnte Materie aus dem Nichts entstehen, Wo gelten die Naturgesetze nicht mehr?) hat man notgedrungen Gott als Urheber postuliert. Das war vor 20 oder 40 Jahren. Heute sagen die Kosmologen ( R. Penrose, St.Hawking, P. Davies. J. Wheeler u.a.) : Wir wissen es nicht, aber in 10 oder 100 Jahren werden wir es wissen.
Liebe Grüße an euch alle
bake37

29.11.2020 17:19 • x 6 #144


DownTown

DownTown

662
4
1330
Hallo bake37,
du brauchst dich doch nicht entschuldigen, dass du dich zu Wort meldest. Wir sind doch hier kein VIP-Trupp
Und verachten? Hallo? Welches Bild hast du denn von uns Christen. Alles gut, hier darf jeder schreiben was er denkt, so lange es respektvoll zugeht.
Es ist immer schade, wenn einem der Glauben abhanden kommt. Das ist ja auch ein Grund dieses Threats. Wie kann ich meine Erkrankung mit meinem Glauben in Einklang bringen. Hier wollen wir uns austauschen, wie wir damit umgehen. Und ja, es gibt auch Menschen, die ihren Glauben verlieren. So ist das nunmal. Aber deshalb bist du weder ein schlechterer noch ein besserer Mensch.
Liebe Adventsgrüße von DownTown

29.11.2020 19:50 • x 3 #145


Frederick1

liebe bakes,

nein als Christ bin ich auch nicht besser. Ich merke aber jeden Tag neu, wie sehr ich auf Gott und Seine Liebe angewiesen

bin, gerade in meiner Depression. Ja, ich hatte auch schon Zweifel mit meinem Glauben. Mit Gott durfte ich diese

Zweifel überwinden. Heute glaube ich, das Gott nur Liebe ist. Aber wir Menschen wollen niemand in unser Leben

rein lassen. Wollen selbstbestimmt unser Leben leben. Eigenmächtig. Wir Menschen wollen stärker sein, besser,

intelligenter, mächtiger als andere Menschen.

Von daher leiden wir Meschen unter Beziehungskrisen, Krisen, Trennungen, Scheidungen, Umweltverschmutzungen,

Hass, Neid, Streit.............Aber keiner fühlt sich schuldig, schiebt seine Verantwortung auf Gott. Der ist an allem

schuld. Aber das Gott jeden Meschen liebt, ihm seine Freiheit lässt, das sehen wir oft nicht....

Wir Meschen fügen uns Leid und Schmerzen selbst zu..........................

Aber vieles was Gott tut, oder nicht tut, verstehe ich auch nicht. Aber ich bin ja auch nicht Gott.........

Doch du darfst jederzeit wieder mit Gott in Beziehung kommen, ohne müssen, Druck, Zwang.


viele liebe Grüße an dich,

Frederick





ein Lied für dich, amacing graze

29.11.2020 20:47 • x 3 #146


Frederick1




habe keine Angst. Gott ist doch bei dir....


Wie oft habe ich das auch schon gehört........Als Kind Gottes hast du keine Ängste mehr. Im Himmel ja, aber auf unserer

Erde gehört Angst zum Leben dazu. Gott/Jesus, der unser Leben auf der Erde kennt, hat das gesagt.....

Wir dürfen uns unseren Ängsten stellen. Zu viele Angst kann uns zerstören, aber Angst kann uns auch helfen..

Meint man es gut mit uns, oder wartet Gefahr auf mich. Wenn mein Hund eine Gefahr wittert, dann bellt er.

Es gibt viele Wege der Angst, und es gibt Wege, uns unseren Ängsten zu stellen. Ja guter Gott, manches im Leben

macht mir Angst. Bei Gott darf ich meine Ängste sagen, sie abgeben, los lassen. Es braucht so viel Kraft, unsere

Ängste zu unterdrücken. Aber je mehr ich meine Ängste vermeiden, um so größer werden sie.

Aber auch wenn ich Angst vor Gott selbst habe, darf ich es IHM sagen, klagen......................

Wir dürfen unsere Ängste sagen, zu ihnen stehen, ..............Gott verurteilt uns nicht.

Ein guter Vater verurteilt sein Kind auch nicht, wenn es seine Ängste bekennt. Weil Gott dich und mich versteht, und

deshalb zu uns steht.....................

Und wenn uns die Worte fehlen, dann beten wir mit Tränen. Gott weiß was unsere Tränen sagen, ausdrücken wollen, hört ihnen zu.


liebe, leise Grüße,

Frederick

30.11.2020 19:25 • x 2 #147


Avatar

Jedi

5464
14
12172
Hallo @Frederick1 !

Zitat von Frederick1:
Ein guter Vater verurteilt sein Kind auch nicht, wenn es seine Ängste bekennt.


So sollte es sein, wenn man ein guter Vater ist !
Ich habe es als Kind anders erfahren u. den Film, "Dir Hütte" worauf Du hier aufmerksam gemacht hast,
habe ich mir angeschaut.
Dabei hat mich besonders die Szene berührt, wo der Vater seinen Sohn mit den Lederriemen verprügelt !
Da kamen mir Erinnerungen an meine frühste Kindheit.
----------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Frederick1:
habe keine Angst. Gott ist doch bei dir....


Wäre schön, wenn ein Gott bei mir gewesen wäre u. villt. hätte sich ein anderes Bild, von einem Liebenden
u. Gütigen Gott entwickeln können.
Schauspielerisch sehr gut dargestellt, diese Hilflosigkeit u. Ohnmacht durch diesen jungen Schauspieler dagestellt.
Kam sehr authentisch bei mir an, da ich das Nachempfinden konnte.

Aber ein sehenswerter Film - habe ihn mir gerne angeschaut. - hat aber auch Trigger- Gefahr !
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Villt. wird auch nochmal meine ambivalente Einstellung verständlicher ?
Besonders bestimmte Szenen sind aus meiner Sicht, sehr real dargestellt worden.

Zitat von Frederick1:
Wir dürfen uns unseren Ängsten stellen


Wir Angsterkrankte müssen uns unseren erworbenen Ängsten unbedingt stellen !
Zitat von Frederick1:
Es gibt viele Wege der Angst,


Aber jeder der einmal durch diesen Prozess hindurchgegangen ist, weiß was das Bedeuten kann !
Habe auf meinem Weg raus aus der Angst, viele getroffen mit ähnlichen Erfahrungen, wie ich sie selbst gemacht hatte
u. nicht wenige, ob Mann , ob Frau sind daran zerbrochen u. waren als Kind völlig Ausgeliefert u. Unschuldig .

LG Jedi

30.11.2020 21:02 • x 2 #148


Frederick1

lieber Jedi,

vielen herzlichen Dank für deine guten und weisen Worte. Auch ich wurde als Kind brutalst und ohne, oder mit wenig

Liebe erzogen. Martin Luther zum Beispiel auch. Ich wurde brutalst erschlagen, mit allem was in der Nähe lag.

Doch Gott/Jesus hat meiner Ansicht nach ein besonderes Herz für Kinder. ER sagt, alle Kinder dürfen zu IHM kommen,
dürfen,.
denn gerade für solche Kinder ist der Himmel da.............

Das Leben ist ein Kampf. Viel lieber hätte ich es auch leichter und bequemer. Heute sagen wir dazu Wellness. Versuchen

glücklich zu werden, mich wohl zu fühlen. Egal wie es der Umwelt geht...., anderen Menschen.

Wir Menschen ringen immer wieder darum, einen guten Weg für uns Menschen zu finden. Das ich selbst zum Beispiel

innerlich immer freier werde, mich nicht mehr immer so von meinen Launen bestimmen muss. Mich meinen Fehlern

und Schwächen zu stellen. Aber oft haben wir den Eindruck, die ganzen Therapien helfen nichts, ich werde immer noch

zu viel von meinen Ängsten und Depressionen bestimmt. Mir hilft es heute zu wissen, das ich von Gott geliebt und angenommen bin. Für immer, auch wenn ich immer wieder versage. Natürlich hätte er mir in meiner Kindheit mehr
helfen können.

Aber ich darf es versuchen, so gut ich es kann, demütig zu sagen. Dadurch, das ich zuhause Brutales als Kind erleben

musste, kann ich heute Menschen viel besser verstehen, die das gleiche erleben mussten wie ich. Und so durfte ich

schon manchem Menschen seine schwere Geschichte anhören, ein Mensch fühlt sich verstanden, angenommen, akzeptiert...

Eigentlich sollte man sich diesen Film nicht allein anschauen, weil er doch einige Fragen aufwirft. Selbst hat ihn mir

meine Tochter geschenkt. Trotz meiner Depression durfte ich eine liebe Frau finden, und Kinder, die heute einen guten

Weg gehen. Obwohl ich leider nicht immer ein guter Vater zu ihnen war. Doch wir haben uns ausgesprochen und versöhnt.

Glaube an Gott, dazu darf man keinen Mensch zwingen. Jeder Mensch darf sich aber darüber Gedanken machen.

Vielen Dank dafür lieber Jedi. Deshalb versuche ich so gut es geht, hier nur in diesem Forum über meinen Glauben

an Gott zu schreiben.


liebe, leise Grüße an dich,

Frederick

01.12.2020 20:21 • x 2 #149


Avatar

Jedi

5464
14
12172
Hallo @Frederick1 !

Zitat von Frederick1:
Deshalb versuche ich so gut es geht, hier nur in diesem Forum über meinen Glauben

an Gott zu schreiben.


Das tust Du u. dies im guten Sinne u. ich lese Deine Beiträge dazu recht gerne !

LG Jedi

01.12.2020 22:33 • x 1 #150

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag