95

Gehöre nirgends dazu

Jedi
Hallo Juju !

Zitat von Juju:
gar nicht denken .

Ist eher schlecht !
Zitat von Juju:
anders denken

Mal eine andere Sichtweise einnehmen, den Fokus neu ausrichten, dass könnte Dir neue Perspektiven eröffnen !

Davon bin ich überzeugt u. würde es Dir sooooo wünschen !

LG Jedi

13.08.2019 17:29 • x 3 #61


Ylvi13
Hallo Juju,
gar nicht denken ist schwierig, finde ich und ich kann mir nicht vorstellen, dass du damit zurecht kommst.
Vielleicht funktioniert das hier für dich : Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung ! Keine Ahnung , wer das von sich gegeben hat, aber spielt auch keine Rolle, wie ich finde.
Lieben Gruss

13.08.2019 17:34 • x 3 #62


Juju
habt ihr Beispiele für mich?
Wie soll ich, kann ich besser oder anders denken?

13.08.2019 20:38 • #63


Juju
.es überfordert mich gerade und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll

13.08.2019 20:39 • #64


Juju
ich habe immer das Gefühl, wenn ich anders denke, positiv .das ich mir nur etwas vormachen.
Bei uns heißt es, sich die Säcke Vvollmachten.

13.08.2019 21:06 • x 1 #65


Jedi
Hallo Juju !

Zitat von Juju:
habt ihr Beispiele für mich?
Wie soll ich, kann ich besser oder anders denken?


(Juju hat geschrieben)
dennoch werde ich ja nicht von denjenigen gebraucht, oder geliebt und ich gehöre auch nicht dazu
Was lässt Dich da so sicher sein, dass Du nicht irgendwann mal gebraucht werden könntest ?
Villt. besteht zur Zeit eben kein Bedarf bei ihnen ?

"oder geliebt" ?
Zitat von Juju:
Vielleicht werde ich geliebt und spüre es nur nicht.

Deine eigene Antwort u. damit könntest Du recht haben.

"Spüre es nur nicht" ?
Stecken da möglicherweise von Dir Erwartungen dahinter ?
Erwartungen verhindern oft ein reales spüren.

"ich gehöre auch nicht dazu" ?
Sind dies nur deine selbsterschaffenen Gedanken ? oder hat man Dir persönlich gesagt, dass Du für sie nicht dazu gehörst ?
Auch hier könnten Gedanken u. irgendwelche unerfüllten Erwartungen zu einem Störfaktor werden, um in einen guten Kontakt zu kommen.

Juju, was bräuchtest Du von ihnen, dass Du Dich geliebt u. dazugehörig fühlen könntest ?
Wäre es Dir wichtig ihnen zu sagen, dass, wenn sie jemanden bräuchten, sie sich an Dich vertrauensvoll wenden könnten ?
Hast Du mit ihnen schon einmal darüber gesprochen ?

So meine persönlichen Gedanken u. Fragen dazu !

LG Jedi

13.08.2019 21:11 • x 3 #66


Ylvi13
Wenn du dich überfordert fühlst, lass es für den Moment gut sein. Versuch dich zu entspannen, tu dir was gutes, lenk dich ab. Wenn du dich unter Druck setzt, oder du dich gestresst oder überfordert fühlst, dann ist das für mein Verständnis eher kontraproduktiv.
Ich glaube nicht, dass man sozusagen auf Komando denken oder den Blickwinkel wechseln kann. Eher denke ich, dass es ein langsamer Prozess ist, dass sich Erlebnisse und Erfahrungen aneinander reihen und das sich dann die Wahrnehmung, der Blickwinkel ändert. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich bewusst nachgedacht habe, wie ich meinen Blickwinkel ändere. Ich habe für mich gesorgt.
Hör mal in dich rein was du möchtest, folge ein stückweit deinem Bauchgefühl, das was du machst oder entscheidest muss für dich richtig sein und sich für dich gut anfühlen. Du darfst Fehler machen und getroffene Entscheidungen neu überdenken. Meine Erfahrung ist, dass ich mich so Stück für Stück besser annehmen konnte, ich bin so, wie ich bin. Alles was gewesen ist hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Ich bin völlig in Ordnung so.
Wichtig finde ich zu kommunizieren, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht., da hilft es sehr, wenn von aussen einer drauf schaut.
Kannst du mit dem Geschreibsel was anfangen?

13.08.2019 21:28 • x 4 #67


Alexandra2
Liebe Juju,
Unser Fühlen und Denken ist sehr von der Depression beeinträchtigt, d.h sosehr daß ich mich zeitweise gar nicht wieder finde. Dann macht es überhaupt keinen Sinn, über solche Fragen nachzudenken.
Je schlechter es mir geht, desto größer ist die Distanz zu anderen und zur Welt. Aber wenn dieser Zustand besser wird, ändert sich alles. Ich warte ab, ruhe aus, versuche meine Gedanken zu stoppen, bis ich wieder auf andere zugehen kann. Aber vielleicht ist das für Dich kein Problem und Du bleibst in regelmäßigen Kontakt zu Freunden/Familie. Das finde ich sehr wichtig für die Zugehörigkeit und das Gefühl von Nähe. Und schon gehörst Du dazu. Zu manchen hast Du das Gefühl von Wärme, evtl Geborgenheit, verstanden werden und wenn es 2 Menschen sind, ist das ein Anfang.
Zwei Freundschaften sind von einem 4 wöchentlichen Spieleabend in der Nachbarschaft entstanden. Eine Frau hatte Flyer in Briefkästen geworfen und zum Spieleabend eingeladen. Das gefiel mir, unkonventionell und offen. Da bin ich hin und hätte nie gedacht, was daraus erwächst. Rückblickend steht für mich fest, Kontinuität ist sehr wichtig. Dann gehöre ich dazu.
Ich denke wieder knotig um die Ecke, frag einfach, wenn ich mich kompliziert ausgedrückt habe.
Liebe Grüße Alexandra

13.08.2019 21:37 • x 3 #68


Pilsum
Zitat von Juju:
habt ihr Beispiele für mich?
Wie soll ich, kann ich besser oder anders denken?


Das ist schwierig, Dir zu sagen wie und was Du denken sollst. Vermutlich möchtest Du
nicht demnächst meine Gedanken vertreten.
Wir können Dir nicht sagen, wie und was Du denken sollst.
Aber:
Wir können Dir sagen, welche Gedanken und Sichtweisen Dich unglücklich machen werden.

Das bedeutet, Du musst Beispiele bringen und Deine Ansichten und Meinungen hier zur
Diskussion stellen.

13.08.2019 21:40 • x 4 #69