12

Gefangen in der Depressionen - Verzweiflung

Martl

Martl

60
7
102
Hallo, hab ja schon mehrmals geschrieben, dass ich sehr stark an einer chronischen Depression leide. Aber so schlimm, wie jetzt wars noch nie. Hab die letzten 14 Jahre immer gekämpft, habs irgendwie immer geschafft, den Alltag, den Beruf und die Familie zu bewerkstelligen. Bin Bankkaufmann, haben fusioniert, bin nur noch ein Befehlsempfänger. Entweder du funktionierst oder du gehst. War deswegen schon vor 2 Jahren 14 Wochen in einer Klinik. Seitdem wieder in der Arbeit, keine Krankmeldung aus Angst vor dem Arbeitsplatz. Jetzt bin ich wieder total unten. Hab enorme Angst vor der Zukunft, 56 Jahre alt, schäm mich vor meiner Frau und meiner Kinder. Meine Therapeutin empfahl mir Gestern, wieder in eine Klinik zu gehen. Jetzt macht mir alles Angst. Komm mir auch so minderwertig und verzweifelt vor, warum hab ich diese zerstörerische Depressionen. Irgendwie, ich kann nicht mehr kämpfen. Sorry, aber ich muss, irgendwie, meine Verzweiflung loswerden.

20.04.2021 19:06 • x 3 #1


Avatar

buddl1

402
583
es ist gut,
hier es heraus zu lassen.
keiner kennt deinen Schmerz in dir,
nach außen funktioniert die Welt und innerlich
entgleitet dir das eigene ich.
nach dem was du schreibst,
und das ist wirklich so wie ich es schreib,
sie hat recht, deine thera und sie kennt dich besser als ich.
es bedarf keiner Worte, nur dein Handeln,
für dich,
für deine Frau und auch für deine Kinder.
ja, sie werden alle fragen, aber das hat Zeit,
du kannst dich sonst nicht fangen, im freien Fall.
es hat nichts mit einer Minderwertigkeit oder Schuld zu tun,
das sind Fragen für später, jetzt heißt handeln,
zum Schutz für dich,
für ein Leben danach mit denen die dich über alles lieben.

Die Arbeit,
sie wird sich finden,
und wenn nicht,
besser zu leben als dort zu zerbrechen.
es wird ein Morgen, ein danach geben,
aber nicht jetzt...
buddl1,

20.04.2021 19:24 • x 4 #2


Martl

Martl

60
7
102
Hallo buddl, vielen Dank für deine Rückmeldung. Habs mehrmals gelesen! Nochmals herzlichen Dank. Dir auch alles Gute

20.04.2021 19:46 • x 2 #3


Avatar

Lost111

2153
10
1003
@Martl

Hallo lieber Martl,
Zitat:
Meine Therapeutin empfahl mir Gestern, wieder in eine Klinik zu gehen. Jetzt macht mir alles Angst. Komm mir auch so minderwertig und verzweifelt vor, warum hab ich diese zerstörerische Depressionen. Irgendwie, ich kann nicht mehr kämpfen. Sorry, aber ich muss, irgendwie, meine Verzweiflung loswerden.

Es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Lass raus, was dir auf der Seele liegt.
Aber: es ist ok, wenn du dir Hilfe suchst und dem Rat deiner Therapeutin folgst. Das ist weder Schwäche noch Schande, es zeugt eher von Mut und Kraft, damit es dir besser gehen kann. Für dich und deine Familie und dein weiteres Leben. Natürlich macht das auch Angst, das ist ganz klar. Das kann ich sehr gut nachvollziehen.
Was rät dir denn deine Frau, wenn ich fragen darf?
Nach dem "warum" der Depression zu fragen ist leider wenig hilfreich. Was meinst du, wie oft ich mir diese Frage schon gestellt habe?! Das war jetzt aber nicht böse gemeint.
Vergiss die Arbeit (das ist nicht so einfach, ich weiß), denke jetzt an dich, du bist wichtig.
Ich wünsche dir, dass du die für dich richtige Entscheidung treffen wirst.

LG Lost111

20.04.2021 20:03 • x 2 #4


Martl

Martl

60
7
102
Hallo @Lost111, vielen Dank, dass du mich immer an mich denkst und unterstützt. Meine Frau macht sich zur Zeit auch viel Sorgen um mich. Eine Klinikeinweisung macht uns beide irgendwie Angst, auch wenn meine Therapeutin sagte, ich soll es als Chance sehen.

20.04.2021 20:54 • x 1 #5


Avatar

Lost111

2153
10
1003
@Martl

Nichts zu danken...
Und ich denke, dass deine Therapeutin recht hat. Es ist tatsächlich eine Chance. Du schaffst das!

LG Lost111

20.04.2021 21:03 • #6


Avatar

Matteo

22
4
34
Hallo Marti,

Die Erfahrung eine rezidivierenden Depression, mache ich zu Zeit. Aber du bist noch im Arbeitsprozess und da wird es schwieriger. Und heute ist es leider so, entweder du funktionierst oder Diese Angst zerdrückt dich fast. Ich kann das nachvollziehen, dass das zur Zeit sehr schwer ist für dich.
Du bist sehr verzweifelt, in deiner schweren Lage. Das kann ich und sicher viele andere auch, verstehen.
Du hast aber überhaupt keinen Grund dich minderwertig zu fühlen. Und ich denke, du hast überhaupt keinen Grund dich vor deine Familie zu schämen, denn diese lieben dich doch und kümmern sich um dich.
Ich habe das in meiner Geschichte auch lernen müssen.

Aber, wenn du erlaubst, kannst du den Ratschlag deiner Therapeutin wohlwollend betrachten?

Ich glaube
Matteo

Vor 3 Stunden • #7


Martl

Martl

60
7
102
@Matteo Hallo Matteo, vielen herzlich Dank für die lieben und aufmunternde Worte. Hab mich über deine Antwort sehr gefreut. Sehr aufmerksam! Ich wünsche Dir zu deinem Klinikaufenthalt auch alles gut. Übrigens, deine Bilder sind wirklich sehr schön. Viele Grüße aus Bayern

Vor 11 Minuten • #8

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag