19

Falsche Identifikation

Sifu

Sifu

211
47
100
. . also die Frage Wer bin ich kann zu chronischen Depressionen führen, wenn da eine permanente kognitive Dissonanz vorhanden ist.

Beispiel: Ein junges wunderschönes Modell definiert sich über ihre Schönheit . . hat sonst keine Ausbildung, Familie Hobbies usw.

Dann ab dem mittlern Alter aufwärts stimmt diese Identifikation einfach nicht mehr . . und wer will sich schon dauerhaft selbst belegen ?

Ebenso der Berufs Leistungssportler.

Viele Männer werde im Ruhestand depressiv weil sie sich nur über den Beruf definiert haben.

24.07.2022 18:30 • x 2 #1


Avatar

Phinchen

420
19
516
Und? Wie Beantwortet du denn die Frage damit das nicht passiert

25.07.2022 23:10 • x 1 #2



Hallo Sifu,

Falsche Identifikation

x 3#3


Sifu

Sifu

211
47
100
@Phinchen Sich überhaupt nicht definieren.

26.07.2022 14:45 • #3


Tealight

909
3
402
Zitat von Sifu:
@Phinchen Sich überhaupt nicht definieren.

Man kann nur bei sich anfangen....

Bei den jungen Mädels wird es am Gruppenverhalten liegen. Sie möchten dazu gehören und das dicke Geld verdienen.

26.07.2022 15:07 • x 1 #4


Avatar

Phinchen

420
19
516
Zitat von Sifu:
@Phinchen Sich überhaupt nicht definieren.

@Sifu ich behaupte das geht nicht. Ich bin doch kein Überhauptnichts. Vielleicht muss man sich aber klar machen das sich Identifikationen mit der Zeit ändern können.
Oder man muss einen Fixpunkt finden der Unveränderlich ist.

26.07.2022 16:45 • x 3 #5


Sifu

Sifu

211
47
100
Zitat von Phinchen:
@Sifu ich behaupte das geht nicht. Ich bin doch kein Überhauptnichts. Vielleicht muss man sich aber klar machen das sich Identifikationen mit der Zeit ändern können. Oder man muss einen Fixpunkt finden der Unveränderlich ist.

Eine Geschichte von Eckhart Tolle.

Stell Dir vor Du bist ein großes Netz im Weltraum schwebend. In dem Netz ist alles von DIR drin. Deine ganze Biographie, Persönlichkeit, Dein ganzes Leben usw.

Jetzt reißt das Netz und die Inhalte schweben frei im Raum und verteilen sich.

Wie empfindest Du das ? Eher beängstigend oder eher befreiend ?



Don't Let Others Define You

Give up defining yourself -- to yourself or to others. You won't die. You will come to life. And don't be concerned with how others define you. When they define you, they are limiting themselves, so it's their problem. Whenever you interact with people, don't be there primarily as a function or a role, but as the field of conscious Presence. You can only lose something that you have, but you cannot lose something that you are.

- Eckhart Tolle in A New Earth

26.07.2022 16:54 • x 1 #6


Avatar

Kate

11251
15
19562
Was hat das in Deinen Augen mit der Antwort von @Phinchen zu tun?

26.07.2022 17:32 • #7


Sifu

Sifu

211
47
100
Zitat von Kate:
Was hat das in Deinen Augen mit der Antwort von @Phinchen zu tun?

Das ist nur ein anderer Blickwinkel.

26.07.2022 17:55 • #8


Avatar

Phinchen

420
19
516
@Sifu Beides, einerseits fände ich es sehr befreiend nicht mehr in etwas gezwängt zu sein aber andererseits würde mich diese Freiheit und Leere auch stark verunsichern.

26.07.2022 18:08 • x 1 #9


Avatar

Depressed

14
1
11
Hat eine selbst-Definition nur Nachteile, oder gibt es auch Vorteile?

So eine selbst-identifikation schränkt einen sicherlich sehr ein. Aber wäre man zwingend glücklicher, wenn man sich weniger einschränkt?

Nehmen wir eine Beziehung als Beispiel. Man kann sich als festen und treuen Partner eines Mädchen identifizieren. Oder auch als liebevoller Familienvater. Das wäre eine massive Einschränkung. Man sagt Ja zu einer Frau, und nein zu millionen von anderen Frauen.

Aber kann man deswegen sagen, das Jemand der seinen Beziehungsstatus jeden tag neu definiert glücklicher ist?

Und beim beruf? Wäre Jemand, der am Montag Bäcker, am Dienstag Postbote, am Mittwoch Programmierer und am Donnerstag Leichenbestatter sein möchte, glücklicher, als jemand der seine Berufung fürs Leben gefunden hat?

Vor 5 Stunden • x 2 #10


Avatar

Kate

11251
15
19562
Zitat von Depressed:
Hat eine selbst-Definition nur Nachteile, oder gibt es auch Vorteile? So eine selbst-identifikation schränkt einen sicherlich sehr ein. Aber wäre ...

Ich finde, dass hast Du gut geschrieben.

Ich glaube sogar, fast jeder Mensch definiert sich über irgendwas. Sei es Musik, Kunst etc. Und im Grunde, warum auch nicht. Solange es in einem gesunden Rahmen bleibt.

Vor 5 Stunden • x 2 #11


Sifu

Sifu

211
47
100
Zitat von Depressed:
Hat eine selbst-Definition nur Nachteile, oder gibt es auch Vorteile? So eine selbst-identifikation schränkt einen sicherlich sehr ein. Aber wäre man zwingend glücklicher, wenn man sich weniger einschränkt? Nehmen wir eine Beziehung als Beispiel. Man kann sich als festen und treuen Partner eines Mädchen ...

Wenn man die jeweilige Identifikation als Rolle wie beim Film sieht, ist man innerlich frei.

Vor 5 Stunden • #12


Avatar

Depressed

14
1
11
Was würde wohl innerlich in einem vorgehen, wenn man in einer Rolle im Film ist?

Ich muss jetzt die Schauspielerin dort küssen und so tun, als hätten wir Koitus, weil wir gerade eine Romanze drehen und das steht so im Arbeitsvertrag.

Ich hoffe bei der nächsten Rolle muss ich nicht so viel make up und Maske tragen.

Hoffentlich vergesse ich nicht wieder meinen Text. Dieser ressigeur toleriert keine Improvisation.

Soll ich die Rolle bei Sharknado 2 annehmen? Das Drehbuch ist totaler Müll. Ich würde mir wie ein Idiot vorkommen diese Texte vor laufender Kamera aufzusagen. Aber die Bezahlung ist gut.

...

Ich glaube, wenn man eine Rolle spielt, ist man nicht frei. Man ist nur distanziert vom Geschehen.

Vor 4 Stunden • x 1 #13


Sifu

Sifu

211
47
100
Zitat von Depressed:
Was würde wohl innerlich in einem vorgehen, wenn man in einer Rolle im Film ist? Ich muss jetzt die Schauspielerin dort küssen und so tun, als hätten wir Koitus, weil wir gerade eine Romanze drehen und das steht so im Arbeitsvertrag. Ich hoffe bei der nächsten Rolle muss ich nicht so viel make up und Maske tragen. ...

Das wäre vielleicht ein Nachteil, aber nicht wenn Du das innere SEIN als Deine wahr Identifikation siehst...........ach....und S. wie auch die romantische Liebe werden überbewertet.

Vor 4 Stunden • #14


Avatar

Jedi

8458
16
17731
Zitat von Depressed:
Man kann sich als festen und treuen Partner eines Mädchen identifizieren.

Das wäre für mich eine Entscheidung u. persönliche Haltung u. ja, mit einer solchen Rolle
kann man sich identifizieren.
---
Zitat von Depressed:
Oder auch als liebevoller Familienvater.
Das wäre eine massive Einschränkung. Man sagt Ja zu einer Frau, und nein zu millionen von anderen Frauen.

Warum sollte dies eine Einschränkung sein
Auch ist das für mich eine persönliche Entscheidung u. Haltung, Ja, zu einer Frau zusagen.
Hat doch auch was mit Respekt u. Vertrauen gegenüber dieser einen Frau zutun.
Möchte ich aber viele Frauen in meinem Leben haben, dann ist dies auch eine persönliche
Entscheidung u. dann lebt man es so .
Allerdings zu einer Frau, Ja zusagen, dies würde ich nicht als Enschränkung betrachten, sondern kann
auch sehr erfüllend sein, mit nur einer Frau zu leben !
Vorallem auch ein liebevoller u. verantwortungsbewusster Familienvater zu sein - weil dafür hat man sich ja auch
irgendwann mal entschieden !

Vor 4 Stunden • x 1 #15


Avatar

Depressed

14
1
11
Zitat von Jedi:
Allerdings zu einer Frau, Ja zusagen, dies würde ich nicht als Enschränkung betrachten, sondern kann auch sehr erfüllend sein, mit nur einer Frau zu leben !


Selbstverständlich kann es sehr erfüllend sein und genau darauf wollte ich ja auch hinaus. Das Jemand der sich für etwas entscheidet und sich daran bindet, womöglich sehr viel erfüllter ist, als Jemand der sich alle Optionen offen hält und jeden Tag neu definiert.

Jemand der gebunden ist, ist zwangsläufig eingeschränkter in seinen Optionen. Nicht nur, weil er nun keine anderen Frauen mehr daten kann.

Was, wenn du ein tolles Job-Angebot erhält, aber dafür müsstest du in ein anderes Land ziehen? Und du würdest gerne, aber deine Freundin möchte hierbleiben? Dann könntest du nicht einfach deine Sachen packen und los reisen.

Was, wenn deine Freundin ihre Kranke Mutter bei sich zuhause pflegen möchte, aber das ist stressvoll weil eure Wohnung klein ist und sich ihre Mutter überall einmischt.

Ob du glücklich bist oder nicht, ändern nichts daran das deine Lebensentscheidungen etwas eingeschränkt werden. Es ist falsch anzunehmen, das maximale Freiheit auch maximales Glück bedeutet. Es ist aber auch etwas völlig anderes, ob man freiwillig ein Stück seiner Freiheit aufgibt, oder ob jemand dich deiner Freiheit beraubt.

Vor 3 Stunden • x 2 #16


Avatar

Jedi

8458
16
17731
Zitat von Depressed:
Jemand der sich für etwas entscheidet und sich daran bindet, womöglich sehr viel erfüllter ist, als Jemand der sich alle Optionen offen hält

Dazu habe ich eine andere Meinung.
Jemand der sich alle Optionen offen hält, kann sehr glücklich in seinem Leben sein !
Es ist eine Entscheidung u. auch Haltuung, wo ,an sein Lebensglück verortet sieht !
----
Zitat von Depressed:
Jemand der gebunden ist, ist zwangsläufig eingeschränkter in seinen Optionen.

Warum soll das so sein ?
----------
Zitat von Depressed:
ob jemand dich deiner Freiheit beraubt.

Hängt davon ab, ob Du dich dieser Freiheit berauben lässt.
Es ist auch eine Frage, wo man selbst zu Kompromissen bereit ist u. das muss nicht zwingend heißen,
wenn ich ein Kompromiss eingehen, ich dafür meiner Freiheit beraubt wurde.
Auch hier ist es meine persönliche Entscheidung - entweder für eine totale Freiheit, ohne jegliche Kompromisse
einzugehen - so wie es sich für einen gut anfühlt.
Beides hat seine Berechtigung !
------------------------------------------
Zitat von Depressed:
Was, wenn du ein tolles Job-Angebot erhält, aber dafür müsstest du in ein anderes Land ziehen?
Und du würdest gerne, aber deine Freundin möchte hierbleiben?
Dann könntest du nicht einfach deine Sachen packen und los reisen.

Doch könnte ich - wer sollte mich darin hindern, wenn mir der Job sehr wichtig wäre.
Auch hier gilt es eine Entscheidung zu treffen u. man entscheidet an sich für Etwas u. auch immer gleichzeitig
gegen Etwas !
Dies sollte natürlich mit der Freundin besprochen werden u. sicher spielen da auch Zukunftsszenarien, die man
villt. schon geschmiedet hat, da auch eine Rolle.
----
Zitat von Depressed:
Was, wenn deine Freundin ihre Kranke Mutter bei sich zuhause pflegen möchte,
aber das ist stressvoll weil eure Wohnung klein ist und sich ihre Mutter überall einmischt.

Zuerst würde ich den Wunsch akzeptieren, dass die Freundin ihre Mutter zu Hause pflegen möchte.
Dann müsste über die Wohnsituation u.ihre Möglichkeit dies dann zutun, besprochen werden.
Wenn die Mutter sich überall einmischt, dann wird man klar über Grenzen sprechen müssen u.
Verabredungen treffen müssen.
Wieder sind es eigene persönliche Entscheidungen u. das ausloten von Möglichkeiten, was geht u.
was möglicherweise nicht geht.
Sollte sich die Mutter sich weiter einmischen, dann wird man über neue Optionen reden müssen.
Dies im Gespräch, Bedürfnisse klar äußern, ist der Schlüssel dafür, nicht in Unfreiheit u. Unzufriedenheit zu geraten.

Vor 2 Stunden • #17


Avatar

Depressed

14
1
11
Zitat von Jedi:
Hängt davon ab, ob Du dich dieser Freiheit berauben lässt.


Das trifft auf eine Beziehung unter Erwachsenen zu, die sich auf Augenhöhe begegnen. Eine Regierung kann dich deiner Freiheit berauben. Wenn du ein Kind bist, können dich deine Eltern deiner Freiheit berauben. Dafür brauchen die deine Zustimmung nicht.

Zitat:
Doch könnte ich - wer sollte mich darin hindern, wenn mir der Job sehr wichtig wäre.
Auch hier gilt es eine Entscheidung zu treffen u. man entscheidet an sich für Etwas u. auch immer gleichzeitig gegen Etwas !


Das stimmt.

Ja, man kann jederzeit eine Beziehung beenden. Die Scheidung einreichen. Den Kontakt mit den eigenen Kindern abbrechen.

Man kann auch einfach S. mit einer fremden haben und dann seiner Ehefrau nichts davon erzählen.

Oder sogar zwei Familien haben die nichts voneinander wissen.

So gesehen hat man immer alle Optionen offen und die werden niemals durch Konsequenzen, Abmachungen oder Verträge in irgendeiner weise eingeschränkt. Und wenn man sich wegen Ehegattenunterhalt oder Kindergeld eingeschränkt fühlt, kann man einfach nach Somalia auswandern.

Vor 2 Stunden • #18


Avatar

Jedi

8458
16
17731
Zitat von Depressed:
Wenn du ein Kind bist, können dich deine Eltern deiner Freiheit berauben. Dafür brauchen die deine Zustimmung nicht.

Doch nur, weil man als Kind von seinen Eltern abhängig ist - wenn Eltern ihrem Kind seiner Freiheit beraubt -
bezeichne ich es als Missbrauch der elternliche Verantwortung.
Für mich bedeutet dies auch physischer u. psychischer Missbrauch - -
---
Zitat von Depressed:
Eine Regierung kann dich deiner Freiheit berauben.

Kann passieren !
--------------------
Zitat von Depressed:
Man kann auch einfach S. mit einer fremden haben und dann seiner Ehefrau nichts davon erzählen.

Stimmt - das kann man so machen !

Ich habe dazu eine völlig andere Haltung - die aber nicht jeder teilen muss.
Es gäbe über die S. mit der Frau zu sprechen oder sich Möglichkeiten zu suchen, seine S.
gemeinsam auszuleben.
Wer seine Ehefrau betrügt, da frage ich mich, warum er weiter dann verheiratet bleibt.
Nach einer Scheidung kann er seine Vorlieben dann ohne schlechtes Gewissen ausleben.
------
Zitat von Depressed:
Oder sogar zwei Familien haben die nichts voneinander wissen.

Für miich undenkbar u. sehe da auch keinen wirklichen Sinn dahinter.
Aber jeder so wie er/ sie mag.
--------------------------------------
Zitat von Depressed:
So gesehen hat man immer alle Optionen offen und die werden niemals durch Konsequenzen, Abmachungen oder Verträge in irgendeiner weise eingeschränkt.

Wer diese Optionen alle nutzen möchte ? Wieviel da an Verantwortung u. Ego steckt, wäre interessant mit solchen
Menschen einmal zu diskutieren.
Wenn es auffliegt, könnten doch Konsequenzen geben - villt. Trennung oder gar Scheidung.
Abmachungen in einer Beziehung sollten meiner Meinung nach eingehalten werden,
ansonsten bräuchte man doch erst keine Abmachungen treffen. Ist sicher eine Einstellungssache !
Aber ich bin ja nicht Weltfremd u. weiß, dass es das alles gibt - finde ein solches Verhalten für mich Inakzeptabel !
------
Zitat von Depressed:
Und wenn man sich wegen Ehegattenunterhalt oder Kindergeld eingeschränkt fühlt, kann man einfach nach Somalia auswandern.

Wer sich dann in Somalia wohl fühlt ?
Nun es gibt hier Gesetze, die eben den Ehegattenunterhalt u. Kindergeld regeln.
Dies kann man wollen u. gut finden oder auch nicht.
Dann sollte man sich früh dafür entscheiden, niemals zu heiraten u. Kinder in die Welt zusetzen !
Dann kann einem ein solches Gesetz u. Zahlung nicht einschränken !

Vor 1 Stunde • #19


Avatar

Depressed

14
1
11
Grundsätzlich stimme ich dir mit allem zu. Man sollte sich an Abmachungen halten, über Probleme reden und einen Kompromiss finden.

Ich finde nur, das es eine Einschränkung ist, auch wenn man diese freiwillig eingeht und es noch nicht einmal als Einschränkung empfindet.

Jemand der abnehmen möchte, schränkt seinen Essensplan ein.

Jemand der produktiver sein möchte, schränkt seinen Konsum von Videospielen ein.

In einer Beziehung trifft man für gewöhnlich die Abmachung, sich nur noch auf S. mit dem jeweils anderen zu beschränken.

Die Definition von Einschränken ist: I. VERB (mit OBJ) jmd. schränkt etwas ein - reduzieren, vermindern weniger von etwas konsumieren oder etwas seltener tun - https://de.thefreedictionary.com/einschr%C3%A4nken

Vor 1 Stunde • #20


Avatar

EmptyLife

411
2
477
Ich weiß, dass sich jederzeit ändern kann, wer ich bin, und doch im Grunde immer noch die selbe bin. Ist schwer zu erklären. Man verändert sich ständig in den verschiedensten Dingen und weiß nie, in welche Richtung es gehen wird. Diese Veränderungen sind immer überraschend und bedürfen einer gründlichen Reflexion. Wichtig für mich ist, sie dann kennen zu lernen und diese zu akzeptieren. Es sei denn es stört mich oder schadet mir ernsthaft - das ist dann etwas anderes.

Vor 57 Minuten • x 2 #21


Avatar

Jedi

8458
16
17731
Zitat von Depressed:
Ich finde nur, das es eine Einschränkung ist, auch wenn man diese freiwillig eingeht und es noch nicht einmal als Einschränkung empfindet.

Wenn Du ein Gespräch u. Abmachung freiwillig eingehst, dann ist es deine freie Willensbildung -
Du hast vor dem Gspräch u. einer Abmachung die Entscheidung für Dich getroffen, diese selbstbestimmt einzugehen.
Brauchen müsstest Du es ja nicht.
---
Zitat von Depressed:
Jemand der abnehmen möchte, schränkt seinen Essensplan ein.

Freie Entscheidung - denn er bräuchte es ja nicht !
-----
Zitat von Depressed:
Jemand der produktiver sein möchte, schränkt seinen Konsum von Videospielen ein.

Auch freie Entscheidung, denn er/ sie bräuchte den Konsum ja nichht einschränken !
-----
Zitat von Depressed:
In einer Beziehung trifft man für gewöhnlich die Abmachung, sich nur noch auf S. mit dem jeweils anderen zu beschränken.

Wenn für beide diese Abmachung Ok ist , dann ist daran nichts falsches für mich zu erkennen.
Wenn einer von beiden das so sich nicht darauf zu beschränken möchte, dann wird es andere Lösungen
geben müssen, entweder eine Polyamorie - Trennung - besuche von bestimmten Etablisement, alles eine Frage
der Offenheit u. Absprache/ Abmachung.

Vor 52 Minuten • #22


Sifu

Sifu

211
47
100

Vor 52 Minuten • #23


Avatar

Depressed

14
1
11
Zitat von Jedi:
Wenn Du ein Gespräch u. Abmachung freiwillig eingehst, dann ist es deine freie Willensbildung


Ja. Aber die Definition von Einschränken: ist etwas weniger zu konsumieren oder im Ausmaß zu reduzieren.

Warum man sich einschränkt, ist dabei völlig egal.

reduzieren, vermindern weniger von etwas konsumieren oder etwas seltener tun - https://de.thefreedictionary.com/einschr%C3%A4nken

verringern, reduzieren; auf ein geringeres Maß herabsetzen - https://www.duden.de/rechtschreibung/einschraenken

1. etw., sich in Schranken halten, einer Sache, sich Schranken setzen, etw., sich beschränken
2. ⟨sich einschränken⟩ sich nach seinen beschränkten Mitteln richten, bescheiden leben

https://www.dwds.de/wb/einschr%C3%A4nken

Im Wörterbuch selbst steht, das man auch sich selbst einschränken kann. Also nach eigenem Willen. Man muss nicht dazu gezwungen werden.

Vor 37 Minuten • #24


Avatar

Jedi

8458
16
17731
Zitat von Depressed:
Warum man sich einschränkt, ist dabei völlig egal.

Stimmt ! Denn, zbspl. zu konsumieren, darüber entscheide ich. Ob ich rauche, ist mein freier Wille -
ob ich Fleisch esse, ist auch mein freier Wille - ob ich mit dem Auto, der Bahn oder Fahrrad fahre,
ist auch mein freier Wille - ob ich mit einer Frau leben möchte oder Polyamorie leben möchte, ist auch
mein freier Wille, es braucht nur die passenden Menschen dazu u. noch viele Beispiele mehr.
-----
Zitat von Depressed:
reduzieren, vermindern weniger von etwas konsumieren oder etwas seltener tun

Ist ein freier bewusster Wille.
Wenn es nicht aus eigener Überzeugung tut, kann es sicher auch als Einschränkung empfunden werden.
--
Zitat von Depressed:
verringern, reduzieren; auf ein geringeres Maß herabsetzen

Gilt auch für hier !
-------------------------------------
Zitat von Depressed:
Im Wörterbuch selbst steht, das man auch sich selbst einschränken kann. Also nach eigenem Willen. Man muss nicht dazu gezwungen werden.

Stimmt ! Ich kann in ein Kloster auf Zeit gehen u. kann mich selbst einschränken wollen (verzicht auf Smartphone,PC u.
Kleidung, Nahrung, Schweigen).
Sicher braucht man nicht dafür in ein Kloster, man kann sich in seinem Alltag auch selbst einschränken.
Ist eine persönliche Einstellung !
Dazu muss man nicht gezwungen werden.

Vor 21 Minuten • #25



Hallo Sifu,

x 4#26


Avatar

Depressed

14
1
11
Zitat von Jedi:
Wenn es nicht aus eigener Überzeugung tut, kann es sicher auch als Einschränkung empfunden werden.


Genau. Das empfinden ist sehr individuell.

Ein Masochist kann Schmerzen und Erniedrigung genießen.

Und manche können sich selbst einschränken ohne sich eingeschränkt zu fühlen.

Vor 4 Minuten • #26

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag