Extreme Einsamkeit durch krankhafte Eifersucht

kompers

60
3
hallo leute!

ich weiß ja das hier einige leute ganz andere probleme haben, aber bei mir schlagen die probleme wie handgranaten ein , und ich weiss nciht warum ich mich dann nicht mehr einkriege.
hab seit etwa 10 wochen ne neue freundin. ein paar jahre älter wie und sie hat sehr viel zeit für mich. sie ist sehr gerne mit mir zusammen und hat grosses verständnis für meinen wunsch, sie am liebsten jeden tag sehen zu wollen. tatsache ist aber auch , das sie mich ebenso gerne jeden tag sehen möchte. aber bei ihr ist dieser wunsch nicht so krankhaft (wg persönlichkeitsstörung) wie bei mir. oh leute, ich fühle mich so oft allein gelassen, einsam und betrogen, obwohl es wirklich keinen grund dafür gibt. ich weiss das es krankhaft ist. ich verschaffe mir so viele vorteile und mache es mir so oft einfach. aber dennoch fühle ich mich zu unrecht benachteiligt.

tja , und meine neue freundin mit ihrem wirklich hervorragendem entgegenkommen und ihrer vielen zeit........ganz plötzlich haut sie sprüche und antworten raus, die ganz das gegenteil sind von dem , wie sie sich mir sonst gegenüber gibt. ich habe das gefühl, wenn ich mich ein klein wenig selbstbewusst gebe, das sie dann gegensteuert, und mich beiseite drängt. ganz plötzlich. ist das wieder nur eine spinnerei oder nehme ich da wieder etwas wahr, was nicht in ordnung ist? stundenlang ist alles super und in ordnung. nur ein falsches wort, und die ganze hart erarbeitete gemeinsame welt bricht in mir komplett zusammen. komplett. alles kaputt. ...irgendwann fange ich mich wieder....aber nach so einer schlaflosen nacht ist der folgetag hinüber usw.
ich schaffe es noch nichtmal in den schlaf zu saufen. ich krieche doch schon zu kreuze und tue eigentlich fast alles was sie sagt. doch oft fühle ich mich bestraft, wenn ich nur im gerinsten eigenständig werde...

....und dann noch diese vielen eifersuchtsgedanken.........das kann doch alles garnicht wahr sein.....komme ich da jemals raus?

bis später

13.11.2013 23:51 • #1


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
7
Hallo,
du merkst ja selber, dass du dein Verhalten nicht als normal ansiehst. Dadurch hast du zumindest schon enmal den ersten Schritt um das eigene Verhalten kritisch zu hinterfragen getan.
Was sind das denn für Äußerungen deiner Freundin, die dich dann dermaßen aus der Bahn werfen?
Wann meinst du zeigst du deinen eigenen Willen anstatt vor ihr auf dem "Boden" zu kriechen.
Vielleicht will dich deine Freundin dadurch nur provozieren, weil sie dein unterwürfiges Verhalten, wie du es schilderst nicht ertragen kann?
Schwer zu beurteilen, aber du scheinst auch sehr zu klammern und hast auch eine extreme Erwartungshaltung an deine Freundin.
Woher deine Ängste herrühren, das wäre sicherlich die Aufgabe dies in einer Therapie zu erarbeiten.

LG Achtsamkeit

PS. Bist du in ärztlicher Behandlung?

14.11.2013 11:27 • #2


kompers


60
3
hallo!

stimmt! immer wenn ich ihr viele komplimente und bewunderung entgegenbringe, fängt sie an mit mir "herumzuspringen". ich empinde es nicht als unterwürfigkeit von mir. aber von aussen betrachtet könnte es wohl so aussehen. grade auch weil sie ein sehr schlechtes selbstbewusstsein hat und selber der meinung ist das sie keiner beachtung bedarf. so sagte sie es mehrmals, aber nicht im direkten zusammenhang. da kann ich mir schon vorstellen das sie das nervt. wenn ich sie aber mal kritisiere, erträgt sie es auch nicht. das erklärt mir allerdings das ihr exfreund kaum noch mit ihr gesprochen hat smilie_frech_032.gif

ja, ich bin in therapeutischer behandlung wegen mittelschwerer depression. die oben genannten probleme finden bei meiner therapeutin keinen anklang. es ist eher lebenshilfe was sie mit mir betreibt. ein anderer therappeut hatte bei mir vor 3 jahren verdacht auf komplexe persönlichkeitsstörung diagnostiziert.

naja, was sie sagt damit ich mich plötzlich abgelehnt fühle will ich hier jetzt nicht so intim beschreiben. es sind halt wiedersrüchliche dinge auf gefühlsebene. kleine übereinkünfte die plötzlich gegenteilig abgehandelt werden.

ich denke das auch andere solche probleme haben, die völlig überflüssig sind, aber das leben unglaublich stark beeinträchtigen, und zwar bis zur selbstaufgabe oder bis zum nervenzusammenbruch. ich weiss ja selber das ich masslos übertreibe und immer so fest an den wenigen worten meiner partnerin mache.

im gegenzug habe ich folgende erfahrung gemacht: bei meiner letzten freundin war ich noch eifersüchtiger. wir waren fast drei jahre zusammen. ich liebte und hasste sie. ab dem tag, an dem ich mich von ihr trennte, hasste ich sie nicht mehr. jeglicher hass und alle sühnepläne waren von einem tag zum anderen vergessen. ein phänomen! ich mache mir sogar ein wenig sorgen das sie unglücklich werden könnte etc.

14.11.2013 11:49 • #3


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
7
Hallo,
so wie du deine Freundin beschreibst, hat sie wohl selbst Probleme eine dauerhafte Beziehung durchzustehen. Schwierig für euch beide, da eine gemeinsame Basis zu finden, die jeden von euch hält.
Schade, dass deine Therapeutin nicht auf dein Problem eingeht, da es dich ja anscheinend massiv beherrscht.
Ich wünsche dir, dass eure Beziehung sich entspannt.

LG Achtsamkeit

14.11.2013 12:38 • #4


kompers


60
3
hallo und erstmal vielen dank ihr beiden!

tatsächlich habe ich mit meinem seltsamen gefühl nicht ganz falsch gelegen. berufsbedingt muss meine freundin recht früh ins bett zum schlafen. ich bin natürlich immer mit ihr zusammen zu bett. ist ja ne tolle sache wenn man zusammen einschlummert. die letzten beiden nächte habe ich es nicht geschafft weil ich manchmal einschlafprobleme habe (ich kann es mir nicht erklären, aber wenn meine partnerin, egal welche es war, einschlief und ich nicht einschlafen konnte, fühlte ich mich extrem einsam und verlassen und schiebe dann panik. deswegen versuche ich immer gleichzeitig einzuschalfen oder erst dann zu bett zu gehen , wenn ich wirklich sehr müde bin). heute morgen war sie teilweise abweisend deswegen und hat mir nun nach 2 monaten die hausschlüssel weggenommen. eine sanktion, weil ich 2 mal nicht das getan hab was sie gerne hätte icon_sad.gif

das ist schon irgendwie schräg, zumal wir sehr wohl oft besprechen wie es uns beiden geht, und wie man dann miteinander umzugehen sollte. da ich ja nun weiss das sie scheinbar grössere problemchen hat, als sie sich selber eingesteht, war meine heutige reaktion nicht so sehr niederschmetternd. aber blöd ist es doch irgendwie. mal wieder die illusion und der wunsch eines wirklichen weggefährten dahingerafft., ich neige ja selber zu dieser übertriebenen zweisamkeit. aber wie ich es mache ist es verkehrt. verbringe ich viel zeit mit ihr, übernimmt sie das ruder, was mir eigentlich auch gefällt. mache ich mich ein klein wenig eigenständig, gibts emotionale haue.

die therapeutin geht nicht auf diese probleme ein. sie motiviert mich in konstruktiven dingen wie damals mit der wohnungssuche und jetzt auch mit der arbeitsaufnahme. aber meine gefühlswelten bekommen irgendwie keine chance sich zu erklären. die verdachtsdiagnose "komplexe persönlichkeitsstörung" vom anderen therapeuten stellt sie komplett in frage.

oft wünsche ich mir garnicht in partnerschaften immer um verständnis zu kämpfen und zu diskutieren und betteln. ich wünschte das ich genau so stark wäre wie gesunde menschen, die ihre forderungen stellen an den partner und diese auch durchsetzen können. egal mit welcher konsequenz. ohne verlustängste.

15.11.2013 11:56 • #5


kompers


60
3
kurze ergänzung:

der trip ging bis jetzt dahin das ich heute nachmittag bei dem versuch einen spaziergang durch die sonne zu machen, eine panikattacke bekam. da musste ich sofort nach hause mich hin legen. hatte seit juli keine mehr.

hintergrund: meine neue freundin betonte stets das sie mit ihrem arbeitskollegen einmal ausgehen werde zum trinken , tanzen und spass haben. ich könne dann auch mitkommen, aber müsste mich dann praktisch nach ihr und ihrem kollegen richten. tatsächlich hat sie sich mit ihm bisher nie getroffen, allerdings fragte ich mich was das eigentlich soll das sie mit einem anderen mann losgehen will um spass zu haben, und ich nur mitkommen "dürfe".
hinzukommt, das wir letzten samstag gemeinsam ausgehen wollten um spass zu haben. sie hat aber den ganzen tag miese laune geschoben und das ausgehen dann abgesagt. abends gab es noch streit. nächsten tag war wieder alles super. aber wir waren wieder nicht ausgegangen um spass zu haben.

dieses wochenende macht sie was ganz gewöhnliches: sie geht mit ihrer tochter auf ein konzert. das ist vollkommen okay, aber sie sendete mir heute mittag ein bild mit dem text: "sieh mal schatz, wir haben spass"

ich gönne den beiden den spass, aber warum betont sie es so?

und ich fühle mich mal wieder völlig aussen vor, und fast schon bereit schon wieder fehler zu begehen. praktisch dazu getrieben wieder etwas auszuhalten was ich nicht will. ich möchte doch so gerne auch mal mit ihr ausgehen und spass haben. ich kann mit freunden weggehen, aber dann hab ich doch sie im hinterkopf, und wieder keinen spass.

ich frage mich: wieso bin ich schon wieder so abhängig? warum bringt sie mich in diese situation? (mit anderen spass haben, aber mit mir nicht[es geht nur ums ausgehen]) und, wie komme ich an einen therapeuten, der mich aus dieser schlinge rausholt???

15.11.2013 17:38 • #6


kompers


60
3
okay,
es gibt noch andere faktoren: ich bin komplett pleite und mein kind hat das umgangswochenende abgesagt. drei tatsachen die mich komplett überfordern..... und die sonstigen helfer weit und breit nicht in sicht. deswegen schreib ich hier. es hilft etwas.

15.11.2013 18:11 • #7


kompers


60
3
hallo moon!

danke für die antwort. ja, es hat sich entspannt. ich hab das ganze wochenende mit freunden verbracht, gemeinsam im nachtleben untergetaucht. sicherlich keine gute lösung, aber es hat funktioniert.

gestern nachmittag bin ich zu meiner freundin gefahren. und wir haben dann auch viel geredet. es ist wirklich so wie in einer mobbingspirale, das einer einen auslöser gesetzt hat , und der andere mittels in vergangenheit erlernter handlungsmuster gemauert hat. das alte machtspiel, das in manchen momenten anerkennung und liebe in macht und unterwerfung verwandelt. je nach gemütslage wechseln diese ansichten.

ich hatte in meinen vergangenen beziehungen gelernt, das anerkennung und wünsche meiner partnerin gegenüber schwäche bedeutet. ich machte mich uninteressant. ich versuche es nun bei meiner neuen freundin damit, sie um dinge zu bitten. zu bitten bei ihr sein zu dürfen etc.. aber aus der position der liebe und zuneigung und nicht aus der sicht der unterwerfung heraus zu sagen. ich muss nochmal sehen wie sie wann damit umgeht. denn auch sie hat genauso wie die von dir beschriebenen destruktiven persönlichkeitsanteile, denen etwas entgegengebracht werden muss.

sie sagte auch stets das es nciht persönlich gemeint ist, wenn sie dann mal plötzlich umschwenkt und nicht mehr nett ist. ich spüre so oft wie sehr schnell sie plötzlich innerlich mit sich selbst kämpft. da sind große kräfte am wirken, doch sie kämpft tapfer dagegen an. oft stunden, viele stunden. manchmal schafft sie es dann aber nicht mehr, und schläft erschöpft ein. das war mir nie wirklich so bewusst, bis sie mir erklärte das sie stress und ärger durch schlaf verarbeitet.

tja, und manchmal kann sie einfach nciht mehr. oft kann ich damit umgehen, doch hin und wieder gelingt es mir ganz und garnicht, die plötzliche "ablehnung" zu verarbeitet. dann legt sich um kopf in sekundenschnelle ein hebel um, und ich komme sowas von drauf........fühle mich von dieser genialen frau die so viel für mich da ist abgelehnt und verlassen. verrständnislos und völlig egoistisch lege ich dann noch einen oben drauf und zeige ihr dann, das ich auch prima ohne sie klar komme.....usw.

puh , ich muss da noch einiges lernen.

ja, ähnlich ist es mit der therapeutin. eigentlich mag ich sie garnicht mehr ansprechen wegen dieser sachen. ich hab sie praktisch auch schnell in die eine oder andere ecke gestellt. tatsächlich ist es so , das sie in den dingen, bei denen sie mir hilft, manchmal magisch wirkt, als würde sie mir zeigen das manche angelegenheiten fast wie von selbst funktionieren, wenn man es nur zulässt.

da fällt mir grade mal wieder auf, das es mir wirklich immer sehr magisch vorkommt, wenn mal etwas funktioniert, weil ich sehr oft ein misslingen einfach vorraussetze.

bis später

18.11.2013 07:16 • #8


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
7
Hallo kompers!
Gestern habe ich im Radio das Lied "Alles aus Liebe"von den toten Hosen gehört und musste an dich denken.
LG Achtsamkeit

20.11.2013 14:34 • #9


kompers


60
3
ohja, dieses lied kenne ich sehr gut, und ich scherzte schon sehr oft mit meinen freundinnen über den text.

naja, die ganze woche war alles supergut und all diese zuneigung und gespräche. dann ist sie jetzt für 3 tage weggefahren. ein tag hat sie sich garnicht gemeldet. und dann die anderen tagen nur auf anfrage geantowrtet. : " liebe dich, vermisse dich, freue mich auf dich, melde mich....blablabla"

und dann dauernd diese deutlichen hinweise mit wem sie alles so viel spass hat und auch noch haben will. essen gehen , feiern, ausgehen. alles mit anderen. mit mir auch manchmal....aber immer seltener. na gut, jetztt fängt es eben wie in der letzten beziehung an und ich suche mir andere leute für vergnügen. nein , es ist nicht so das sie keine zeit hätte, wir sehen uns sehr regelmässig , was auch schön ist, aber sie muss mir mal wieder beweisen das andere soooo wichtig sind (obwohl da in wirklichkeit kaum einer ist).

es ist jetzt sogar soweit gekommen, das ich tatsächlcih bei freunden einen job angenommen habe. seit zig jahren werde ich morgen einen arbeitsplatz antreten, in festanstellung. in der firma meiner kumpels. bin ja gespannt wie das wird mit meine panikattacken.

und das ganze nur um ein paar euros mehr in der tasche zu haben und meiner freundin zu zeigen, das ich ja auch nie so richtig zeit habe weil ich ja irgendwo was wichtigers zu tun habe, und dann noch diese vielen kolleginnen xmas_370.gif mit denen ich nun auskommen muss und meine viele zeit verbringen muss und gsd der sehr gute kontakt zu den chefs. ich werde eingearbeitet und qualifiziert.

ich gehe nun mit geneigtem haupte durchs leben, füge mich den anderen, wie ein verlierer. kann meinen willen nicht mehr aufrecht erhalten nur zeit mit den menschen zu verbringen, mit denen ich zeit verbringen möchte, die mich stärken.......fortan muss ich mich anderen anpassen. was für eine verdrehte welt. ich wusste das dieser zeitpunkt kommen wird. ....ich weiss, klingt seltsam. aber ich sehe es so. ......klar, es gibt neue chancen, aber ich verstehs nicht.....

24.11.2013 15:49 • #10


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
7
Hallo kompers,
konzentriere dich doch mal azuf dich selber und tue das was du tust für dich selbst und nicht für andere oder um anderen etwas zu beweisen!!!!

LG Achtsamkeit

25.11.2013 12:58 • #11


kompers


60
3
hallo achtsamkeit!

ich versuche es seit jahren, aber irgendwie habe ich meine ansprüche derartig heruntergeschraubt, das ich mich für mich kaum anstrenge. selbstverständlich hätte ich für mich gerne mehr. "aber es ist alles so sehr anstrengend". handlungen, die für andere normal sind, sind für mich oft anstrengend.

grüße

27.11.2013 06:47 • #12


achtsamkeit

achtsamkeit

900
15
7
Hallo kompers, es geht ja gar nicht nur um Handlungen. Es geht darum, dass du dich mit deinem Inneren befasst und nicht mit anderen Personen.
Wonach suchst du? Nach Glück, Liebe, Seelenfrieden? Suche nicht am anderen Ende der Welt danach, sonst wirst du enttäuscht, verbittert und verzweifelt zurück kehren. Suche am anderen Ende deiner Selbst danach, in der Tiefe deines Herzens.
Tibetische Weisheit

LG Achtsamkeit

27.11.2013 13:37 • #13


kompers


60
3
....das verstehe ich nicht so recht...

06.12.2013 11:04 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag