21

Burnout nur in der Partnerschaft?

Anonym9999

93
1
295
Hallo,
Ich bin hier neu und kann leider noch keine Erfahrungen zu meiner Frage finden.
Mein Freund leidet an Burnout. Seit ca. 8 Wochen. Er ist vor vier Wochen zu einem Freund gezogen, weil er Abstand brauchte. Er meinte er liebt mich und er will sich nicht trennen, kann aber gerade keine Nähe zu mir haben oder liebevoll zu mir sein. Er meldet sich kaum bei mir, wenn dann nur sachlich und distanziert. Wenn er kommt dann nur kurz. Auch da sachlich und distanziert. Er hat schon einen Termin bei einem Psychologen gehabt.
Ich hab mich viel über Burnout informiert. Ich lass ihm auch die Zeit, weil ich es mit ihm schaffen möchte. Was mich aber so verletzt ist, er lebt sein Leben ja weiter. Er geht zur Arbeit, er trifft sich mit Freunden und geht seinem Hobby nach. Im Grunde lässt er seine Krankheit nur bei mir aus. Er meinte es würde ihn ablenken, sich mit Freunden zu treffen oder seinem Hobby nachzugehen. Ich versteh das einfach nicht. Unsere Beziehung war wirklich immer sehr liebevoll und schön. Erst als er ständig weg war und keine Zeit mehr für mich nahm (quasi die Symptome anfingen) Fing der Streit an wegen der zeit.
Könnt ihr mir dazu Erfahrungen geben?

02.11.2019 21:31 • #1


Avatar

111Sternchen222

3970
3
6038
Hey, willkommen im Forum! Ich habe zu dem Thema keine Erfahrungswerte die ich dir mitteilen kann, aber ich wünsche dir dass es eine Lösung für euch gibt!
Lg Sternchen

02.11.2019 21:56 • #2


Avatar

laluna74

5857
9
4827
Zitat von Anonym9999:
Was mich aber so verletzt ist, er lebt sein Leben ja weiter. Er geht zur Arbeit, er trifft sich mit Freunden und geht seinem Hobby nach. Im Grunde lässt er seine Krankheit nur bei mir aus. Er meinte es würde ihn ablenken, sich mit Freunden zu treffen oder seinem Hobby nachzugehen. Ich versteh das einfach nicht.


Ganz ehrlich? Ich verstehe das auch nicht. Für mich beschreibst du kein Burnout, sondern ein Rückzug aus einer Beziehung mit dem Vorwand eines Burnouts.

Zitat von Anonym9999:
Erst als er ständig weg war und keine Zeit mehr für mich nahm (quasi die Symptome anfingen) Fing der Streit an wegen der zeit.


Möglicherweise ist ihm keine bessere Ausrede eingefallen. Vielleicht ist er einfach noch nicht so weit, dass er eine feste Beziehung auf Dauer leben kann? Möglicherweise benötigt er Freiraum aus der Beziehung. Vielleicht nimmt es ihm die Luft und er ist sich gerade nicht sicher?

Zitat von Anonym9999:
Ich versteh das einfach nicht. Unsere Beziehung war wirklich immer sehr liebevoll und schön


das muss ja nicht heißen, dass es immer so bleibt. Tut mir Leid, dass ich nichts anderes schreiben kann. Das Leben ist manchmal gemein.

Aber vielleicht hat ja jemand anderes eine andere Sichtweise zu dem Verhalten deines Freundes?

Ich wünsche dir viel Glück!

02.11.2019 22:01 • x 3 #3


Anonym9999

93
1
295
Das dachte ich auch erst und habe ihn damit konfrontiert. Aber ihm geht es scheinbar auch nicht gut. Er hat kaum Appetit, er schläft viel.
Er hatte in letzter Zeit auch ziemlich viele Baustellen im Leben. Zu seiner Mutter hat er kaum Kontakt, sie versteht die Welt auch nicht mehr.
Er bewirbt sich auch gerade, weil sein Burnout wohl gerade bzgl des Jobs ausgelöst wurde.

02.11.2019 22:05 • x 1 #4


bones

716
5
551
Nun auch wenn das alles sein mag, rechtfertigt es noch lange nicht, wie dein Freund mit dir umgeht.
Er geht sein Job nach, treibt weiter sein Hobby aus und trefft sich mit Freunden. Aber du bist du nicht gut genug? Ganz ehrlich, Meine Meinung ist, dass er dir dich bezüglich überhaupt nicht ehrlich ist. Also ist für mich auch ne billige Ausrede mit den Auszeit.

02.11.2019 22:11 • #5


Luna1985

Nach Burnout hört sich das für mich auch nicht an. Und ich hatte einen. Eine erschopfungsbedingte Depression beginnt aber nicht beim finalen Ausgebranntsein, dann wenn wirklich gar nichts mehr geht. Sie beginnt schleichend. Ich wünschte mir, ich hätte den Mut gehabt, mir eine Beziehungsauszeit zu nehmen, um wieder zu mir zu finden. Aber mit zwei Kindern ist das nicht so einfach.

Warte ab, was sich entwickelt.

Alles Gute für dich.

LG Luna

02.11.2019 23:10 • x 1 #6


Avatar

Ylvi13

1388
1
2595
Hallo ,
ich habe mich mit dem Thema Burnout bisher nicht beschäftigt. Ich bilde mir aber ein, irgendwo was gelesen zu haben, das Burnout durchaus mit einer Depression im Zusammenhang stehen kann, mal so grob abgekürzt. Vielleicht horchst du mal in dich rein, ob es vorher nicht schon Anzeichen bei deinem Freund gab, die in diese Richtung gedeutet haben, die du zu der Zeit nicht als solche wahr genommen hast.
Schau doch mal in den Thread " Gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um? " rein. Ich finde da durchaus Parallelen zum Verhalten deines Freundes. Mal den Namen der Krankheit aussen vor gelassen.
Ich sehe das eher nicht als Rückzug aus der Beziehung, solche Symtome schauspielerisch zu bringen . . . . da kann man auch einfacher eine Beziehungspause erreichen. Z.B. kann man mir meine Depression, wenn es schlechte Tage sind, ansehen.
VG

02.11.2019 23:44 • x 1 #7


Luna1985

Hallo Ylvi,

ein Burnout mündet sozusagen in eine Depression. Burnout gibt es als Diagnose ja nicht. Es ist die Ursache der erschöpfungsbedingten Depression.

LG Luna

03.11.2019 02:18 • x 2 #8


Avatar

Pearls

646
9
633
Zitat von Luna1985:
Nach Burnout hört sich das für mich auch nicht an. Und ich hatte einen. Eine erschopfungsbedingte Depression beginnt aber nicht beim finalen Ausgebranntsein, dann wenn wirklich gar nichts mehr geht. Sie beginnt schleichend. Ich wünschte mir, ich hätte den Mut gehabt, mir eine Beziehungsauszeit zu nehmen, um wieder zu mir zu finden. Aber mit zwei Kindern ist das nicht so einfach.

Warte ab, was sich entwickelt.

Alles Gute für dich.

LG Luna


Warum hättest du gern eine Beziehungsauszeit gehabt?

03.11.2019 06:08 • #9


Anonym9999

93
1
295
Zitat von Ylvi13:
Schau doch mal in den Thread " Gehe ich richtig mit meinem depressiven Partner um? " rein. Ich finde da durchaus Parallelen zum Verhalten deines Freundes. Mal den Namen der Krankheit aussen vor gelassen.
Ich sehe das eher nicht als Rückzug aus der Beziehung, solche Symtome schauspielerisch zu bringen . . . . da kann man auch einfacher eine Beziehungspause erreichen. Z.B. kann man mir meine Depression, wenn es schlechte Tage sind, ansehen.



Erstmal danke für deine Antwort
Ich denke auch das wenn er nur eine Auszeit wollte, er es hätte einfach sagen können. Ich hätte das akzeptiert. Mit psychischen Problemen anzukommen und das nur als Vorwand, das macht keinen Sinn.

Wie finde ich denn diesen Threat, den du mir vorgeschlagen hast? Danke schon mal.

03.11.2019 09:00 • #10


Luna1985

@Pearls

Wir haben uns irgendwann nur noch gestritten und gegenseitig fertig gemacht.

03.11.2019 10:01 • #11


Avatar

Pearls

646
9
633
Und fühlst du noch was von deiner Seite?

03.11.2019 11:02 • #12


Anonym9999

93
1
295
Ich liebe ihn und möchte es mit ihm schaffen. Er sagt auch, er würde mich lieben und er will keine Trennung. Wer wüsse nicht was mit ihm los sei, weil er keine Nähe zu mir haben kann.

03.11.2019 13:31 • x 1 #13


Avatar

Ylvi13

1388
1
2595
Versuch mal
Menüzeile - Suche - zu suchender Autor - Sandra-K und wenn du dann einen Beitrag öffnest, bist du im Thread
das ist wahrscheinlich die umständlichste Variante, ich kann grad nicht besser

03.11.2019 18:47 • #14


Avatar

Pearls

646
9
633
Zitat von Anonym9999:
Ich liebe ihn und möchte es mit ihm schaffen. Er sagt auch, er würde mich lieben und er will keine Trennung. Wer wüsse nicht was mit ihm los sei, weil er keine Nähe zu mir haben kann.


Er braucht sicher seine Zeit so wie mein Mann bei mir. Er hat viel mit mir geredet und viel positives mir erzählt und gezeigt. Viell. hilft dir das ein bisschen. Auch Bücher und Tipps gibt es für Angehörige.

Drück dir die Daumen vertrau auf dein Bauchgefühl

03.11.2019 22:35 • #15


Avatar

Ferdi

17
3
16
Hi,
finde zu dir selbst.
Etwas tun für das Selbstbewusstsein.
Und ein Ziel setzen: Nach xy-Wochen sich was nettes gönnen.
Lgr.

10.11.2019 13:08 • #16


Norfri

5
6
Hallo, was soll ich sagen.nachdem ich Dein Beitrag gelesen habe, habe ich mich hier angemeldet und fühle mich nicht mehr ganz so alleine auf dieser Welt.
Kurz zu meiner Geschichte.Ich bin seit 21 Jahren mit meinem Partner zusammen.Wir hatten- so dachte ich eine gute Beziehung wo jeder sein eigenes Leben hat aber wir die freie Zeit immer zusammen verbracht haben. Wir wohnen zusammen und haben eine gemeinsame Wohnung gekauft (vor 4 Jahren) im Mai wollte er mich beim Pferdekauf unterstützen und im Juli wollte ich mir ein Cabrio kaufen und er meinte dann, ob er sich beteiligen soll. Ende Juli waren wir im Urlaub, hatten Spaß, S., und ne schöne Zeit zusammen.
Anfang August: Normal hätte er an diesem Tag bis 19 Uhr schaffen müssen, dann ruft er normalerweise an. er fährt jetzt los. ob er was mitbringen kann.aber kein Anruf. Dann hab ich ihn mehrmals angerufen, keine Antwort.dann kam Panik bei mir hoch. Kurz vor 22 Uhr kam er dann Heim und verstand meine Aufregung nicht. er hatte noch einen Geschäftstermin und die Zeit vergessen, es täte ihm Leid.darauf bin ich ausgeflippt und meinte, ob er sich denn keine Sorgen machen würde wenn ich später nach Hause kommen würde. er meinte nö, er vertraut mir und ich kann auf mich selber aufpassen.dann meinte ich, wir können ja Schluß machen wenn er sich keine Sorgen machen würde-. dann er .ob es so schlimm wäre!?
Ich bin dann auf das Sofa zum schlafen gegangen (hat er nicht Verstanden).
Tag drauf war er normal, hat es nicht mehr angesprochen.das ging dann 4 Tage so, bis zum Wochenende, dann hab ich wieder angefangen. dann meinte er, er denkt er liebt mich nicht mehr. er denkt schon länger darüber nach .wir haben nur im Urlaub ne richtig gute Zeit und das ist ihm zu wenig.wenn ich die Richtige wäre, hätte er mich schon lange geheiratet. ich bin die falsche er weiß aber nicht was falsch ist.man kann nicht schwaz/weiß denken es ist nicht alles schlecht, aber.
Ich meinte das schaffen wir, wir arbeiten an uns.
Woche drauf sind wir einkaufen gegangen. Im Auto kann er nicht wegrennen, also habe ich wieder das Gespräch gesucht. dann die Antwort, er hat keine Kraft mehr zu kämpfen und er will nicht mehr. Ich wollte nur noch Heim. Auf dem Heimweg hat er kurz beim Supermarkt angehalten und gemeint ob ich noch was brauchen würde.ich meinte nein.und was hat er gekauft?
Mein Lieblingseis! ich meinte, was soll denn das? Er meinte er will das es mir gutgeht.
So ging es hin und her.und immer wieder hatte ich Momente wo ich das Gefühl hatte ich komme zu ihm durch und er erzählt von sich. und dann kamen so langsam Dinge raus wie-
- Er will den Job wechseln
- manchmal will er nach einer OP nur noch in die Ecke sich setzen und heulen
- er kann es niemanden recht machen
- es wird nie besser werden, er wird immer viel arbeiten
- nur von seinen Patienten bekommt er Anerkennung
- er hat NULL kontakt mehr zu Freunden
- Sein Hobby/Sport auf 4 mal im Monat reduziert
- er schafft nix, macht nie was fertig
- Er hat sich entfremdet
- Es fühlt sich alles FALSCH an ALLES auch der letzte Urlaub
- Urlaub ist Stress - er kann sich nicht mehr erholen
- Er vergisst alles ( im Juli sagte er, er will sich in 3,5 Jahren selbstständig (wollte er am Anfang vom Jahr noch nicht) machen. dann meinte ich toll, dann können wir zwischen dem Wechsel ja ne Südamerica Rundreise für 1-2 Monate machen. er fand es toll.konnte sich aber 4 Wochen später schon nicht mehr erinnern.
- er ist alleine, er ist einsam, er ist unverstanden.er fühlt sich Leer
- Wir müssen mehr reden das tut gut, aber es ändert nix. er will einen Neuanfang
- er dachte ich liebe ihn nicht mehr
(im Mai hab ich ihm ne SMS geschrieben mit .wann hab ich dir das letzte mal gesagt das ich dich Liebe? Tag drauf brachte er mir Rosen mit ( daran kann er sich auch nicht mehr erinnern- an die Rosen).Aber er sagte mir jetzt.als die SMS kam, dachte er.warum sagt sie das? sie lügt!)
- er ist ständig müde, ist auch schon beim Auto fahren eingeschlafen und hält manchmal bei 20 min Heimweg am Parkplatz an und schläft , bei Meetings schläft er im stehen ein
- er hat die letzten 2 Monate Täglich 12 Stunden und mehr geschafft , teilweise 12 Tage ohne Pausen
- er geht ca. 24 Uhr ins Bett und der Wecker klingelt 5.45 Uhr
- er hat ein schlechtes gewissen, er kümmert sich zu wenig um seine Mutter /Familie.er sei kein Familienmensch. nicht sozial
- er findet es unmöglich das ich ihm Burnout unterstelle(darauf hin ist er für 2 Stunden aus der Wohnung geflüchtet)
- er hat mal versucht beim Psychologen nen Termin zu bekommen, aber sie war voll und wollte ihn wohl nicht (meinte er)
- er heult viel
- vor 3 Jahren wollte er aus der Beziehung raus, als sein Vater starb
- vor 2 Jahren dachte er, so, das war es jetzt.mit Beruf und Beziehung.als nächstes kommt irgendwann mal der TOD
- er dacht schon mal kurz an Selbstmord- dies wäre aber keine Lösung meinte er
und er will niemanden den Platz beim Psychologen wegnehmen, er wird ja nicht springen- andere hätten es wohl nötiger.

Tja und vor 4 Wochen ist er ausgezogen. Er braucht Zeit für sich er braucht Abstand .Seitdem haben wir 2 x telefoniert und uns durch Zufall in der Wohnung getroffen als er ein paar Sachen geholt hat,dabei hat er wieder geheult.
Im Durchschnitt erhalte ich jede 3. Nacht ne SMS mit gute Nacht. schlaf gut . oder am Montag um 7.45 Uhr.er hat jetzt sein Dienstwochenende hinter sich gebracht und wünscht mit ne schöne Woche.

Ich bin fix und fertig. aber je länger ich mich in das Thema lese ,denke ich wirklich an eine Erkrankung.
Du bist aber die erste die eine ähnliche Erfahrung gemacht hat.
Alle halten mich für blöd, aber ich kann noch nicht aufgeben.

14.11.2019 23:47 • x 3 #17


Jedi

5685
14
12642
Hallo Norfri !

Willkommen hier im Forum !

Ich habe zu Deinem Beitrag eine Frage, die Du natürlich nur beantworten brauchst, wenn Du es möchtest,
ist Dein Partner Arzt ?
Zitat von Norfri:
manchmal will er nach einer OP nur noch in die Ecke sich setzen und heulen

Zitat von Norfri:
er hat die letzten 2 Monate Täglich 12 Stunden und mehr geschafft , teilweise 12 Tage ohne Pausen

Zitat von Norfri:
er hat jetzt sein Dienstwochenende hinter sich gebracht


Wenn es so wäre, könnte es dann so manche Dinge, die Du aufgelistet schon besser erklären.

LG Jedi

15.11.2019 01:13 • x 2 #18


Avatar

laluna74

5857
9
4827
Vielen Dank für deinen Beitrag, er hat mich sehr berührt, weil man spürt er liebt dich!

Sein Verhalten kann ich nachvollziehen, dass er sich trotzdem noch so um dich bemüht zeigt mir deutlich, du solltest um ihn kämpfen und ihn nach allen Möglichkeiten unterstützen, ihn aber nicht bedrängen. Gib ihm Zeit, er kann nicht anders.

Eine Therapie wird ihm sicher helfen.

15.11.2019 09:30 • x 1 #19


Avatar

laluna74

5857
9
4827
oh, eben erst bemerkt, mein Beitrag gilt Norfri

15.11.2019 09:50 • x 1 #20


Avatar

Mandinka

210
1
337
@norfri: Harter Tobak deine Geschichte. Ich kann nachfühlen, wie es dir geht. Auch meine Beziehung/Ehe scheiterte nach 20 Jahren. Ich denke, man nennt das, was unsere Männer da unter anderem packt, Midlife Crisis. Mein Mann hat mir auch solche Sachen gesagt, daß er mich nicht mehr liebt, wir nicht zusammen passen (nach 20 Jahren fällt ihm das ein ) und daß er mit Glück vielleicht noch so und so viel Jahre hat und deshalb jetzt was anderes will. Unser Kind war damals ca. 10 Jahre alt. Ich war vollkommen verzweifelt und von uns beiden war ich diejenige, deren Depression dadurch noch mal so richtig Fahrt aufnahm. Er war in keinster Weise depressiv, höchstens schwer narzistisch. Nie ging es mir so schlecht, wie damals. Auch diese Ungewissheit hat mich fertig gemacht, da auch er sich immer wieder mal so und mal so mir gegenüber verhielt und ich mir immer wieder Hoffnungen machte aus der verzweifelten Angst, ohne ihn und ganz alleine mit Kind nicht klarkommen zu können.

Als er weg war, habe ich nach und nach gelernt, daß ich sehr wohl klarkomme und meine neu gewonnene Freiheit sogar lieben gelernt.

Auch die Geschichte der Thread-Erstellerin finde ich hart. Für mich klingt es allerdings auch nach Ausrede deines Partners. Mich macht das richtig sauer, wenn ich lese, wie er mit dir umgeht.

15.11.2019 09:55 • #21


Avatar

laluna74

5857
9
4827
Norfri nochmal, ich bin der Meinung dein Partner liebt dich. So wie du ihn beschreibst ist das keine Midlifecrisis. Er hat echte Probleme, er ist überfordert, das hört sich wirklich eher wie ein Burnout an. Ich weiß wovon ich spreche. Ich habe beides durch.

15.11.2019 10:07 • x 1 #22


Avatar

Mandinka

210
1
337
Ich glaube, in Norfris Fall war bzw. könnte es eine ungute Mischung aus beidem sein.

15.11.2019 10:20 • #23


Annaleen

608
9
657
@Norfri
Oje, das ist ja echt hart.
Schwierig ist, dass er so allergisch darauf reagiert, dass du ihm ein Burnout "unterstellst" und dass er die Unsache für sein Befinden auch in eurer Beziehung sieht. Es hört sich ja schon nach Burnout /Depression an was du beschreibst bei ihm und der erste Schritt zu einer Veränderung ist ja immer dass man akzeptiert, dass man Hlife braucht. Wenn er Arzt ist, steht ihm das evtl im Weg, er will sich nicht die Blöße geben, selbst Patient auf so einem Fachgebiet zu sein. Könnte das sein?
Er wirkt so als wäre er überhaupt nicht im Kontakt mit sich selbst durch die Erkrankung und wisse selbst nicht was er wolle und scheinbar hat er große Angst vor einer Therapie.
Liebe Grüße

15.11.2019 10:58 • x 1 #24


Norfri

5
6
JA, er ist Arzt.
Vor 6 Jahren wurde er Oberarzt und war mit all den neuen Aufgaben überfordert. Ich meinte immer, er soll doch wieder zurück in den normalen Facharzt gehen, aber er sagte immer, er gibt sich 2 Jahre zum einarbeiten.
Als ich ihn dann vor kurzem vorgeworfen habe, dass er sich immer noch nicht eingearbeitet hat, kam dann, doch. den normalen Oberarzt von damals wäre kein Problem ABER all die neuen Aufgaben die dazu gekommen sind schaffen ihn.
Als er seinem Chef sagte, das er gehen will, einen neuen Facharzt machen will und in ca. 3,5 Jahren in eine Praxis einsteigen will, meinte der Chef wohl: so was hätte er sich schon gedacht.in letzter Zeit hätte er nicht mehr zu allem ja gesagt und auch mal nein gesagt.
Mein Partner meinte auch, es wird sich nix ändern wenn er in einer Praxis wäre, er würde immer noch viel, oder sogar noch mehr arbeiten, laut Aussage von Kollegen.ich sagte dann zu ihm, ob er mal die Kollegen gefragt hätte wieviel sie vorher gearbeitet hätten und wieviel Stunden sie jetzt arbeiten.zum Vergleich. das wusste er natürlich nicht und sah alles schwarz.
Er hat im Durchschnitt 9 Dienste im Monat.und das sieht dann so aus
Montag bis Donnerstag 7 bis offiziell 17 Uhr aber normal kommt er so 20 Uhr raus.
Freitag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr ist sein Dienstwochenende (das sind dann 3 Dienste) das dann so aussieht Fr., Sa., und So., von 8 bis ca 20 Uhr in der Klinik, wenn dann nix los ist darf er Heim und muss telefonisch erreichbar sein. Wenn dann die Klinik anruft kann er es entweder telefonisch klären oder muss dann wieder anreisen. D. h. wenn sie dann um 22 Uhr anrufen für nen Schrittmacher, muss er wieder in die Klinik. Die OP dauert dann 2-4 Stunden , dann könnte er wieder Heim und wenn er dann um 2 oder 3 Uhr Nachts Heim kommt kann er so 4 Stunden schlafen bis der nächste Tag offiziell anfängt.
Das er in der Klinik übernachtet ist nicht vorgesehen, sie haben kein Bett für ihn, da ja normalerweise der Arzt nicht so viel arbeitet.ist ja NUR Rufbereitschaft.
Er sucht sich dann manchmal ein leeres Patienten Zimmer und schläft dann dort , wenn er zu müde ist oder es sich um 5 Uhr morgens nicht mehr lohnt, nach Hause zu fahren.
Das geht dann bis Montag 8 Uhr und am Montag um 8 Uhr beginnt dann der normal Arbeitstag.
Das geht dann bis Freitag ca. 19 Uhr.das waren dann 12 Tage ohne Pause .die letzten 6 Jahre
Er ist manchmal so müde das er auf einer 20 min fahrt eine Pause einlegen muss und ne runde auf einem Parkplatz schläft.
Er ist auch schon Sonntags um 15 Uhr am Steuer eingeschlafen.war gottseidank dabei und konnte eingreifen.

Seine Aussage war dann auch.er will mal nur eine 1/2 Stunde für sich.mal nicht funktionieren müssen (macht mir dann natürlich ein schlechtes Gewissen da ich natürlich auch Ansprüche stelle.er soll z.B. im Haushalt helfen. habe ja auch nen Vollzeitjob .und dann kam schon vor - das er um 5 Uhr aufgestanden ist um den Abwasch zu machen. und es gab noch mehr Streit das er das nicht tun soll und ich will das er schläft und er früher Heim kommen soll und wir es dann abends machen könnten.aber wenn wir um 21 Uhr Essen liegt er 45 Minuten später auf dem Sofa und schläft.was man ja verstehen kann)

Und bei mir ist es so, das ich schon ein schlechtes Gewissen hatte, dass er so viel arbeitet und im Verhältnis zu mir so viel Geld verdient, daß ich an seinen Dienstwochenenden auch oft ein paar Stunden schaffe, damit ich mich besser fühle und nicht das Gefühl habe, er macht alles und ich liege auf dem Sofa rum.

16.11.2019 20:10 • x 2 #25


Norfri

5
6
Liebe laluna74
vielen Dank für dein Feedback.
Tief in mir , denke ich auch das er mich liebt.ich versuche immer auszublenden, was er gesagt hat und denke dann, so schnell kann sich doch kein Mensch ändern, oder man kann doch keinem Menschen so lange was vormachen.
Hab ihn z.B. gefragt ob er Fremdgegangen ist und er meinte NEIN. da fragte ich, ob sich an der Antwort was ändern wird , wenn ich ihn in 3 Monaten nochmal fragen würde. Er meinte nein.und ich glaube ihm!

Als ich ihn fragte warum er nicht vorher was gesagt hat .bzw. was ihn stört.(nur dann kann man ja was ändern) kam dann:
So ist er erzogen, immer nett, höflich, nie nein sagen.er isst sogar Dinge die er nicht mag, sagt aber nix!
Er will nicht, das ich mich für ihn ändere, aber was ich ändere und wieviel entscheide immer noch ich. aber dafür muss ich es wissen um mich entscheiden zu können was für mich ok ist.

Er kann aber es nicht wirklich benennen was er will/ braucht. außer das wir uns nicht glücklich machen können, das er nicht glücklich ist und er alles versucht hat, mich glücklich zu machen.
Ich habe mir ganz fest vorgenommen, seinen Wunsch .Abstand zu haben.ihm zu erfüllen, aber es fällt mir sehr schwer.
Habe mit seiner Familie jetzt viel Kontakt (vorher habe ich sie max 5 mal im Jahr gesehen). Die Gespräche helfen mir mal mehr mal weniger .aber ich versuche zu verstehen wie er tickt und warum er sich so verhält. Jeder trägt ja aus seiner Kindheit ein anderes Päckchen mit. Und er ist ein absoluter Kopfmensch und bei mir siegt das Herz/Bauch
Wie war es denn bei dir, wenn ich fragen darf?

16.11.2019 20:34 • x 1 #26


Norfri

5
6
am Anfang hab ich ihm mal den Vorschlag der Paartherapie gemacht.seine Aussage hmm, davon hält er nix.
dann hab ich mal einen Psychologen erwähnt.mit dem psychoscheiß will er nix zu tun haben.
Da bin ich ja jetzt schon glücklich das er mal von sich aus versucht hat einen Termin zu machen.
Anfang September hatte ich einen Termin bei Pro Familia/Paartherapie gemacht.
Hab ihm den Termin gesagt aber er war nicht begeistert. Als der Termin dann war, war er schon ausgezogen und ich wollte dann nicht mehr fragen und nerven ob er kommt und wollte den Termin auch alleine machen.
Der Termin war Donnerstag 9 Uhr. Mittwoch 23.45 hat er mit ne SMS geschrieben. wann und wo der Termin wäre.hab es aber erst 8.30 Uhr am Donnerstag gelesen und ihm sofort geschrieben.aber keine Antwort.von seiner Mutter hab ich dann erfahren das er bei ihr war (hat bei ihr übernachtet und hatte sich extra frei genommen) er meinte zu seiner Mutter, er schaffe es nicht mehr pünktlich zum Termin.das gab mir aber wieder etwas Hoffnung.

Eine Aussage am Telefon war .es geht ihm ganz gut.und leise sagte er dann. wahrscheinlich verdrängt er nur alles.
Ich glaube er ist langsam auf dem Weg zur Hilfe.
Er will sich nix antun und will anderen die es notwendiger haben den Therapieplatz nicht wegnehmen.Oh mein Held. immer den anderen Helfen!
Er ist Arzt und holt sich seine Bestätigung von den Patienten.Die sind Dankbar.
Er sagte auch mal .egal welche Note er mitgebracht hatte als Kind .es wurde nicht kommentiert.Nicht die 4 und nicht seine einser.Er dachte er ist nicht wichtig, er dachte es ist unwichtig was er macht.er bekommt ja kein Feedback.
Sein Abi hat er mit 1,3 gemacht.alles danach.alle Studium oder Facharztprüfungen mit 1. und es wurde nie groß gefeiert.

Ich lege ihm jetzt immer die Post hin, die er dann abholt wenn ich nicht da bin und lege ihm dann entweder was zum naschen dazu oder ne Karte mit einem schönen Spruch
Ich würde dich auch umarmen,wenn du ein Kaktus wärst und ich ein Luftballon. und hab hinten draufgeschrieben: ich meine es genau so, so wie es auf der Karte steht.wir müssen uns trauen, dann kann alles funktionieren. HDGDL

Tja, und dann kann ich nur noch warten .was so gar nicht meine Stärke ist.aber ich hoffe einfach das es sich lohnt.
Wie sagte meine Freundin mal.ihr 2 müsst kämpfen, ich kenne kein Paar was so unverdorben ist wie ihr.ihr passt wie Ar. auf Eimer obwohl ihr so absolut unterschiedlich seid , seid ihr Tief im inneren euch so ähnlich/ nah.

16.11.2019 21:18 • #27

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag