Tagesablauf mit Depressionen

Hallo liebe Leute, einfach mal in Eure Runde stolpernd würde ich gern das Thema Tagesablauf als eigenen Thread starten. Auch nach meiner (tiefenpsychologischen) Therapie muss ich noch immer an meiner Entwicklung arbeiten und will im Moment angehen, einen Tagesablauf zu entwickeln und vor allem auch einzuhalten. Wie bei vielen ist der Computer zwar mein Hemmnis, aber auch das, was ich brauche, um mich nicht völlig vereinsamt zu fühlen.

Habt Ihr Hinweise/Links zum Thema Tagesablauf, Ideen, wie dieser aufgebaut und eingehalten werden kann, und haben welche Lust, uns gegenseitig bei der Umsetzung zu stützen?

Viele Grüße!

11.11.2016 16:20 • #1


Huhu,
alos ich hab da auch gestern drüber nachgedacht,nen vernünftigen Tagesablauf zu entwickeln und hab mir vorgenommen,heute mindestens 1 Stunde an die frische Luft zu gehen. Was hab ich gemacht?! Gar nichts bis jetzt und hab auch nicht wirklich Lust. :-(

11.11.2016 17:20 • #2


Wie schafft ihr es nur ohne Tagesablauf? Wenn ich mich daran entlang hangele, bekomme ich so Panik und Herzrasen, dass ich einen Ablauf brauche, um nicht durchzudrehen. Der Spaziergang im Wald nach dem Mittagessen ist für mich ein Höhepunkt, danach fühle ich mich deutlich besser.

11.11.2016 22:59 • #3


das hab ich ne zeitlang auch gemacht. jeden tag ne runde im wald gewesen. aber jetzt bin ich einfach nur noch antriebslos

12.11.2016 14:20 • #4


Ich hab mir einen “Wochenplan“ geschrieben.
Mo: Fitnesstudio (egal wie wenig ich schaffe, der Weg ist das Ziel). Haushalt, kochen (Kartoffelgulasch), mit Hündin spazieren. Di: Therapie, bügeln, Hundespaziergang. MI: Zahnarzt, Hund, Zumba. Dadurch das ich Haus und Ehemann und Hund hab, bin ich beschäftigt. Aber nicht mehr wie früher...Ich bin Filialleiterin, habe 24h das Handy an, ständig kamen Mails...Arbeit dominierte mein Leben. Jetzt, solange ich krankgeschrieben bin, mache ich langsam....also ich bin noch neu in der dunklen Welt der Depressionen, aber ich werde die Alte...bis auf den Job, da hoffe ich, gekündigt zu werden. Das mit Tagesplan finde ich absolut wichtig!

20.11.2016 18:28 • #5


wo ich Krankenstand war habe ich gemacht: Motorrad fahren, skifahren, enten am Teich füttern etc, vleichtt kannst du auh was davon umsetzeN? ein Haustier kaufen?

11.12.2016 15:59 • #6


Ich hab mir vorgenommen morgens zum Sport zu gehen danach etwas für Ordnung sorgen. Nach dem Mittagessen etwas mit dem Hund raus und abends eventuell 1-2 Stunden schwimmen. Nur ich vermute das wird irgendwann zu langweilig sodass man auch walker, Fahrrad fahren oder sowas in der Art machen kann. Hauptsache zwingen raus zu gehen gerade wenn man gesund werden will ist frische Luft Sport und gute Ernährung wichtig. Hoffe kann das nur ansatzweise umsetzen...

26.12.2016 20:36 • #7


-jEsSi

Wie führe ich einen Tagesplan?

Hey Leute bin neu hier

Ich stelle mich mal Kurtz vor :

Jessi 19 jahre weiblich
Habe Depressionen schätze da bin ich hier nicht die einzigste, wie ich bemerkt habe.

Da, ich kein bock mehr darauf habe mich den ganzen Tag selbst zu bemitleiden bin ich auf den Entschluss gekommen etwas zu ändern.

(Klingt so schön leicht wenn der Alltag von antriebslosikeit bestimmt ist )

Aber naja "jeder Anfang ist schwer" bin ich der Meinung .

Die psycologin bei der ich war meinte ein geregelter Tagesablauf ist wichtig .

Meine Frage ist

Wie hat sowas auszusehen ?
Da, meine Mutter früher auf sowas keinen wert gelegt hat, und ich schon seit meiner kindheit eher einen kaotischen altag hatte stell ich mir diese frage.

Also was solte in meinem Tagesablauf inbegriffen sein und wie gehe ich dabei mit der Antribslosikeit um ?

ich bin grade Arbeitslos also dementsprechend für alles offen und bedanke mich schonmal im voraus für gutgemeinte Ratschläge

20.03.2019 18:49 • #8


Mayke1
Guten Morgen, Jessi und willkommen im Forum!
Mein Mittel gegen Antriebslosigkeit, die mich morgens besonders im Griff zu haben scheint, ist mein kleines ABCD Programm. Damit komme ich wenigstens aus dem Bett.
A wie aufstehen und anziehen
B wie bewegen: ganz kleine Bewegungen, strecken, räkeln, ein paar Schriite zum Kleiderschrank oder ins Bad gehen.
C wie cheese: einfach mal lächeln auch wenn du meinst, keinen Grund dazu zu haben.
Do it: Tu etwas, koch dir Kaffee oder Tee, schimpfe den Morgen an, verhaue dein Kissen, rufe Hurra oder mach das, was dir in den Sinn kommt (nur nicht wieder hinlegen!)

Ansonsten habe ich gar keinen starren Plan. Ich habe im Tageslauf ein Zeitfenster angedacht, in dem ich im Haus etwas erledige oder ein bisschen ins Freie gehe. Ab und zu ist auch Papierkram zu erledigen. Mit meiner Therapeutin habe ich die Fünferregel ausgemacht: Fünf Dinge am Tag machen. Ansonsten wäre ich zu schnell überfordert.
Und jetzt muss ich mich um Punkt A kümmern, denn ich sitze noch im Schlafanzug da. Aufgestanden bin ich zum Glück schon.
Viele Grüße von Mayke

21.03.2019 09:03 • x 2 #9


-jEsSi
Zitat von Mayke1:
ABCD Programm.


Super vielen dank ich überforder mich nämlich auch ziemlich schnell . ich werde es mal mit dieser Methode versuchen .

22.03.2019 10:30 • #10




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag