10

Suche nach einem Therapieplatz ist frustrierend

Bondgirl

Bondgirl

38
2
31
Hallo,

ich war gestern bei einer Psychologin zum Erstgespräch und weiß noch nicht so richtig was ich davon halten soll. Bei den Fragen hatte ich immer mehr das Gefühl dass ich mich nur blöd anstelle glücklich zu sein. So nach dem Motto sie haben doch alles. Kinder, Job, Dach über dem Kopf. Was ist denn dann ihr Problem.
Ich habe mir doch keine Depression ausgesucht, weil mir gerade langweilig war
Therapieplatz hatte sie auch nicht in den nächsten Monaten.

Letzte Woche war ich bei einem Psychologen. Dort habe ich mich verstanden gefühlt und stehe jetzt auf der Warteliste. 6-9 Monate.
Er meinte eine Therapie wäre eigentlich zeitnah erforderlich und ich soll parallel weiter suchen, ob es woanders schneller geht.

Im Moment finde ich es ziemlich frustrierend. Alleine überhaupt an irgendeinen Termin zu kommen ist ja schon ätzend, weil die nur zwischendurch kurz telefonisch erreichbar sind.

Und ich habe große Angst, dass die Depression schlimmer wird, wenn ich noch ein paar Monate warten muss, bis eine Therapie überhaupt erst anfängt.

20.09.2022 22:44 • x 2 #1


Avatar

Ziva

3872
1
2023
Liebes Bondgirl,
du bist nicht allein mit diesen Gedanken.
Ich kenne das sehr gut. Irgendwann kommen auch wir bei jemandem unter, bei dem wir uns verstanden fühlen.
Gib nicht auf.

20.09.2022 22:52 • x 2 #2



Hallo Bondgirl,

Suche nach einem Therapieplatz ist frustrierend

x 3#3


Avatar

Stromboli

12612
10
4420
Liebe Bondgirl
Deinen Frust kann ich auch gut verstehen.
Zu der erwähnten Psychologin würde ich keinesfalls gehen, selbst wenn sie früher einen Platz hätte.
Zum Psychologen schon, vielleicht wird ja früher ein Platz frei. Und inzwischen weitersuchen. Es ist leider schon so, die besten Theras sind logischerweise am gefragtesten.
Überbrückend helfen vielleicht z.B. Telefonseelsorge, niederschwellige Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen usw.

21.09.2022 09:06 • x 4 #3


Avatar

Mit180gen0

967
6
350
@Bondgirl Das kenne ich gut!

Ich habe im Frühjahr angefangen zu suchen, habe eine Person recht schnell gecancelt, weil es gar nicht passte.

Bin frisch aus der Reha zurück und hatte gehofft, dass dort ein Tipp auftaucht, aber nein. Ich hätte im Frühjahr einem Therapeuten zusagen sollen, als es hieß, es würde bis August/September dauern. Dann hätte ich jetzt was!

Aktuell habe ich einen Therapeuten gefunden, aber nur einmal pro Monat! Es war sonst nichtssss zu finden...

Also: nimm was du kriegen kannst. Absagen kannst du immer noch!

Evt. ist es für dich eine Möglichkeit eine digitale Anwendung zu starten. Das kann dir wohl auch ein Hausarzt verordnen, z.B. so etwas: https://www.novego.de/novego-hilfe-bei-...uf-rezept/

Es gibt aber auch andere Programme, kommt wohl auf den Arzt an.

21.09.2022 21:10 • x 2 #4


Ebenholz

10
2
6
Ich kenne die Suche nach Therapeuten schon zur Genüge. Diesmal habe ich das erst gar nicht probiert. Um einen Therapieplatz betteln. Als ob man nicht schon genug Probleme hat.

Hier hat die Digitalisierung inzwischen einige (kostenpflichtige) Angebote geschaffen, wo man kurzfristig Hilfe bekommt durch Psychotherapeuten. Ich nenne hier keine Portale, will keine Werbung machen. Ich muss die Therapie zwar selbst zahlen, das ist es mir aber wert dass ich nicht monatelang warten muss und ich muss außerdem nicht durch die Stadt kurven.

Vor 2 Stunden • #5


Avatar

Catalie

694
8
1161
Ich kenne das auch und es ist ätzend. Da ich ohnehin auch schlechte telefonieren kann, habe ich dutzende Email verschickt. Dann bin ich über die Homepage 116117.de gegangen. Du musst über deine Email dich anmelden und bekommst einen Code, damit kannst du dann Therapeuten in deiner Umgebung suchen und je nachdem in welchem Umkreis du suchen möchtest eingeben, auch kannst du freie Termine filtern ob du vormittags oder nachmittags oder nur an bestimmten Wochentagen Zeit hat. Dann kann man direkt dort online einen Termin buchen. Das ist dann zwar auch erstmal nur das Erstgespräch und meist nicht direkt ein Therapieplatz aber zumindest kommt man so relativ kurzfristig an mehrere Erstgespräche und damit auf Wartelisten. Anfangs fand ich das dann ziemlich ätzend jedesmal erzählt man das selbe, Zeitverschwendung, allerdings muss ich rückblickend zugeben hat es mir doch auch geholfen vorallem dabei mich mal grundsätzlich zu sortieren und dann aber eben auch dabei zu merken, was suche ich überhaupt, welcher Therapeut passt, welcher nicht. Das war schon ganz okay so. Außerdem gab es meist die Möglichkeit ein zweites Erstgespräch auszumachen und auch z.B. das Angebot, dass mir kurzfristige Termine angeboten würden, wenn andere Patienten absagen und da ich zeitlich recht flexibel bin, konnte ich so auch etwas Wartezeit überbrücken. Gerade jetzt in der Coronatzeit gibt es bestimmt auch immer wieder Patienten, die reguläre Termine absagen müssen...
So, dass war quasi meine erste Runde Thrrapeutensuche.

Jetzt vor kurzem als ich nochmal versucht habe jemanden zu finden, bin ich auf die Seite gruppenplatz.de gestoßen, auch da kann man eine Umkreissuche machen und freie Gruppentherapieplätze suchen und direkt über die Homepage eine Anfrage stellen. So ist es auch möglich mehrere Anfragen zeitgleich zu stellen ohne auf die kurzen Telefonsprechzeiten angewiesen zu sein. Da ist ja dann auch häufig besetzt oder man hat mal selbst keine Zeit und muss dann wieder eine Woche warten, insofern finde ich das online alles ganz praktisch. Das natürlich nur, wenn du dir evtl. vorstellen könntest auch eine Gruppentherapie auszuprobieren. Ich bin darüber mittlerweile bei einer echt tollen Therapeutin gelandet und bin gerade in den Vorgesprächen... Falls du für Gruppentherapie offen bist, hast du da zur Zeit auch eher eine Chance auf einen baldigen Therapieplatz als bei Einzeltherapie. Ich war anfangs auch sehr unsicher, fühle mich aber bei dieser Therapeutin gut aufgehoben und vertraue ihr, dass sie den richtigen Zeitpunkt auswählt mich in eine Gruppe einzubinden...

Vor 2 Stunden • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag