Schwanger und nicht glücklich - bin ich ein schlechter Mensch?

Melli1309

2
1
Hallo ihr Lieben, ich stelle mich erst mal vor. Ich heiße Melli, bin 25 Jahr alt und im 3. Monat schwanger. Ich leide an Depressionen seit dem ich 12 bin. Seit Ende September 2016 bin ich auf Grund meiner Depressionen mal wieder krank geschrieben. Es hat sehr lange gedauert bis ich endlich einen Therapieplatz hatte und Hilfe bekam. Es sah auch alles gut aus. Nur kam dann im Februar die Nachricht das ich schwanger bin. Dadurch das ich einfach nur noch verunsichert war, habe ich natürlich Bad Bramstedt abgesagt. Ich habe meine Antidepressiva und Schlaftabletten abgesetzt. Eigentlich sollte ich doch glücklich darüber sein das ein kleiner Wurm in mir wächst und das ich einen Partner an meiner Seite habe der sich freut. Aber irgendwie ist es für mich unmöglich... Wir haben immer wieder Streit wegen irgendwelchen Sachen. Diese sind für mich in dem momentan so unendlich wichtig und für ihn einfach so fern und so belanglos. Ich kann nicht anders als mir immer wieder zu sagen das ich einfach ein schlechter Mensch bin. Mein Partner gibt sich die größte Mühe mich glücklich zu machen und ich kann es teilweise nur schwer annehmen. Ich bin gemein wenn mal was nicht so klappt wie geplant. Sprich er bekommt es ab. Ich war vorhin bei meinen Schwiegereltern in spe. Wir haben lange geredet. Seine Mama ist dies bezüglich ein Engel. Sein Papa hingegen, der selber an Depressionen leidet, ist sehr schroff. Er hat mir vorhin etwas gesagt was mich seit dem nicht mehr los lässt und mich in meinem denken bzgl des schlechten Menschen noch mehr bestätigt. Er sagte folgendes: Wenn wir irgendwo sind, tänzelt Florian immer um dich herum und gibt dir ständig Küsse und du bist so dermaßen kalt und ignorierst es einfach. Das ist grausam. Ja und irgendwie hat er recht. Ich bin grausam und ein schlechter Mensch. Und ich habe unendliche Angst davor, das ich meinem Kind nicht die Liebe geben kann die es braucht. Ohje, ich weiß, daß war ein langer Text. Vielleicht könnt ihr mir irgendwelche Ratschläge geben wie ich einfach anders mit solchen Äußerungen umgehen kann. Ich habe leider kein besonders dickes Fell. ^^
ich danke euch
Liebe grüße

24.03.2017 04:18 • #1


Avatar

wahnfritz

115
3
2
Hallo Melli,
Du bist sicher kein schlechter Mensch, hast aber Schuldgefühle wegen deiner Depression und der durch sie ausgelösten Gefühlsarmut. Die Schuldgefühle machen aber deine Depressionen nicht besser. Im Gegenteil. Du bist da wirklich in einer schwierigen Zwickmühle. Ich denke, dass du dir unbedingt Hilfe suchen solltest, gerade in deiner jetzigen Situation. Vielleicht auch mit deinem Partner zusammen. Schau doch mal, ob es in deiner Nähe nicht eine sozialpsychologische Beratungsstelle gibt oder Pro Familia.

Alle guten Wünsche!

25.03.2017 10:00 • #2


evelinchen

14
1
Hallo Melli ,
das was du beschreibst sind alles Symptome einer Depression , ich kenne sie nur zu gut. Man fühlt sich wertlos , unverstanden und da sind die Schuldgefühle nicht weit
Nun hast du das Glück , von deinem Mann und deiner Schwiegermutter aufgefangen zu werden , auch wenn sie deine Krankheit nicht verstehen und nachvollziehen können. Aber das kann man auch von einem Außenstehenden nicht erwarten.
Du wirst eine gute Mama werden und bald wirst du dich richtig auf dein Baby freuen. Diese Gefühle verdrängt jetzt im Moment noch deine Depression , aber das wird bestimmt besser.
Ich wünsche dir alles Liebe.

26.03.2017 11:48 • #3


Melli1309

2
1
Vielen lieben dank für eure liebe Worte und eure Hilfe.
Ich bin gerade dabei das alles mit meiner Therapeutin zu besprechen und zu bearbeiten.
Leider machen meine lieben Schwiegereltern und mein lieber Partner mir immer wieder einen Strich durch meine Rechnung. Meine Therapeutin meinte ich solle mich erst mal zurück ziehen damit wir besprechen können wie ich in Zukunft reagieren kann. Das habe ich auch getan. Und zack standen seine Eltern hier und redeten wieder auf mich ein.... naja es scheint wohl noch ein sehr langer Weg für mich zu sein.....

29.03.2017 23:06 • #4


Avatar

Guardian

21
1
Hallo Melli,

im Kampf gegen viel zu lange Tage erlaube ich mir mal ein paar Worte zu schreiben.
Ich bin selbst Betroffener, und habe keine Ahnung von gar nichts, also betrachte dies hier nicht als Tipp oder Ratschlag,
sondern nur als ein paar nette Worte die ich an dich richten möchte.

Du schreibst, Es gibt immer wieder Streit, zwischen Dir und Deinem Partner. Was für Dich wichtig ist,
scheint für ihm belanglos… nur Diese Aussage haut mich schon vom Hocker und lässt mich weinen…
Ich hatte eine Ähnliche Situation in meinem Leben mit einer sehr lieben, sensiblen Frau. Auch ich habe viele Sachen,
als „Nebensächlich“ oder gar als „gegeben“ hingenommen. Erst nach der Trennung haben wir über all diese Dinge gesprochen
die sie geschmerzt haben, weil ich es nicht beachtet habe. Schon der kleine Unterschied in den Sätzen „Ich habe Dich lieb“ und „Ich liebe Dich“
hat für sie einen sehr großen Unterschied gemacht. Während des Gesprächs mit der Frau hat es mir das Herz zerrissen,
so viel Leid das ich ihr Unbewusst zugefügt hatte…
Darum meine Bitte, bitte rede mit deinem Partner, mach ihn drauf aufmerksam das bestimmte Sachen dir wichtig sind,
und dass es Dich traurig macht, wenn diese einfach übersehen oder übergangen wird. Sag ihm Du möchtest, nein Du braucht dies.
Er muss lernen was für dich zum „glücklich sein“ wichtig ist. Das kann er nur, wenn Du ihm dies direkt sagst…
Und im Gegenzug muss Du wahrscheinlich lernen diese, wie Du schreibst, „anzunehmen“.

Wie hier schon angesprochen eignet sich wirklich eine Partnerberatung. Den ein schlechter Mensch bist Du nicht. Kannst Du gar nicht sein.
Deine Worte sprechen eindeutig dagegen.
Und was Dein Schwiegervater da gesagt hat ist schlichtweg gemein, es ist nur das was er für sich wahrnimmt.
Und ich denke seine Wahrnehmung ist durch vielerlei Sachen oder Ereignisse „verzerrt“. Ich betone nochmal,
Du bist kein schlechter Mensch, nur weil es Dir nicht gut geht, oder Du grade nicht bei jedem Wort einen Freudentanz hinlegst.
Versuch Dich da aber nicht von irgendeiner Traurigkeit überwältigen zu lassen, versuche „den Versuch deines Partners“ auch als solches Wahrzunehmen.
Und wenn es nur eine kleine Geste von ihm ist, gib ihm ein Zeichen das es gut ist. Vielleicht reicht sogar nur ein Lächeln!?

In Deinem Letztem Text schreibst Du, das Dir immer wieder ein Strich durch die Therapie-Rechnung gemacht wurde.
Was bedeutet das?

Ansonsten kann man Dir nur wünsche das das mit der Therapie klappt. Ich wünsche Dir das Du auch mit deinem Partner
auf einen „Glücklich Level“ kommst. Halte Dich einfach an dem wunderbaren Gedanken fest das Du bald Mutti wirst,
das Lachen deines Kindes wird Dein Leben sowieso verändern, dass verspreche ich Dir.

So, Du toller Mensch Melli, dann lass es Dir gut gehen, und wenn Du magst kannst Du ja schreiben wie Dein Aktueller Stand ist,
und welchen Namen Du Dir für Dein Kind ausgesucht hast.
Würde mich auf jeden Fall freuen.

Grüße
Guard

30.03.2017 13:48 • #5

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag