13

Schuldgefühle und Scham

Ofra

Ofra

26
4
15
Hallo zusammen,

Mich plagen große Schuldgefühle. Die Vergangenheit macht mich fertig. Ich kann nicht abschließen egal ob zerbrochene Freundschaft oder Fehler die machte und dadurch mein Leben eine Abzweigung nahm die ich heute nicht mehr gut heiße. Ich bin verzweifelt. Im Moment sind meine äusseren Lebensumstände sehr bescheiden.

Ich war mehrere Jahre im Ausland, ohne zu arbeiten und bin dort verunfallt und habe mir die rechte Hand und den Ellenbogen verletzt. Das wird nicht mehr gut. weitere OPs stehen im Raum.

Seit einem Jahr zurück in Deutschland bin ich in einem Heim für obdachlose Frauen untergekommen dafür bin ich dankbar. Es gibt eine sozialarbeiterische Betreuung und Ansprechpartner rund um die Uhr. Trotzdem schwer. Die Situation beängstigt mich, keine bezahlbare Wohnung zu haben. Finanzielle Mittel fehlen auch gerade.

Ich halte mich größtenteils in meinem Zimmer auf, um den anderen aus dem Weg zu gehen und weil ich mich nicht noch mehr frusten möchte. Weil es in der Wohngruppe viele Dinge gibt die ich nicht verändern kann. bin auch hier eine Exotin. Mit einer Frau habe ich etwas näheren Kontakt. Auch schwierig.
Ich habe einen Therapieplatz gefunden.

01.08.2021 13:08 • x 2 #1


Ex-Mitglied

Hallo Ofra und herzlich willkommen hier.
Zitat von Ofra:
Die Vergangenheit macht mich fertig.


Aber sie ist unabänderbar.
Du steckst Energie in etwas, was war.

Jeder Mensch trifft Entscheidungen, auch ich, die sich unter Umständen als falsch erwiesen haben.

JETZT ist der Moment , in dem du lebst und in dem du Schritt für Schritt in ein selbstbestimmtes Leben gehen kannst.

Alles Gute dir!

01.08.2021 13:29 • x 3 #2



Hallo Ofra,

Schuldgefühle und Scham

x 3#3


Ofra

Ofra

26
4
15
Das weiß ich leider auch. Dein Kommentar erweist sich somit für mich als nicht hilfreich. Danke trotzdem.

01.08.2021 13:54 • x 1 #3


Ex-Mitglied

Was wäre denn hilfreich für dich?

01.08.2021 14:04 • x 1 #4


Ofra

Ofra

26
4
15
Deswegen bin ich ja verzweifelt weil ich es nicht weiß unfähig fühle ich mich oft. Ich hasse diese Krankheit. Es fällt mir schwer das alles zu akzeptieren. Es würde mir sicher helfen ich könnte meine Probleme erklären

01.08.2021 14:20 • #5


Avatar

Caro60

653
3
675
Hallo Ofra,

die Entscheidung nach D zurück zu kehren hast Du ja für Dich getroffen,
aus welchem Grund ,das sei mal dahin gestellt.
Sicher ,die ärztliche Behandlung auch mit ...
Welche Krankheit hasst Du denn ?

01.08.2021 14:41 • #6


Ofra

Ofra

26
4
15
Habe ich doch geschrieben

01.08.2021 14:56 • #7


Avatar

Caro60

653
3
675
Die Arm und Handverletzung meinst Du ok,
da wirst Du durch müssen.
Was erwartest Du für eine Unterstützung ?

01.08.2021 15:02 • x 1 #8


Ofra

Ofra

26
4
15
Ich verstehe nicht. Vielleicht etwas Mitgefühl?

01.08.2021 15:12 • #9


Avatar

Kate

11822
15
20304
Ich wünsche Dir, dass Du erstmal schnell eine eigene Wohnung findest. Ich glaube das wäre ein riesiger erster Schritt in die richtige Richtung.

LG Kate

01.08.2021 15:18 • x 1 #10


Ofra

Ofra

26
4
15
Das stimmt. Danke

01.08.2021 15:21 • #11


Avatar

Kate

11822
15
20304
Zitat von Ofra:
Das stimmt. Danke

Läuft dahingehend schon was?
Wahrscheinlich ist auch bei Euch bezahlbarer Wohnraum knapp, aber nicht unmöglich.

01.08.2021 15:33 • #12


Ofra

Ofra

26
4
15
Aufgrund meiner desolaten Situation und mangelnden bezahlbaren Wohnraum sehe ich in Zukunft für mich eine WG oder eben ein alternatives Wohngemeinschaftsprojekt. Ist auch gesünder anstatt einsam im Alter so meine ich

01.08.2021 15:40 • x 1 #13


Avatar

Kate

11822
15
20304
Eine gute Alternative. Wahrscheinlich auch somit leichter was zu finden.
Und jetzt wo Du auch einen Therapieplatz hast, und über alles reden kannst, fällt auch ein Stübchen Last ab.

01.08.2021 15:50 • #14


Ofra

Ofra

26
4
15
Ach jaich habe das Gefühl als würde ich derart viel Ballast mit mir rumschleppe das es locker für mehrere Therapien reichen könnte. Die Dinge so zu akzeptieren wie sie sind fällt nicht leicht.
Ich bin dankbar das ich für mich sorgen kann. Eine Bereicherung wenn außen mal alles weg bricht

01.08.2021 16:00 • x 1 #15


Avatar

Caro60

653
3
675
Zitat von Ofra:
Aufgrund meiner desolaten Situation und mangelnden bezahlbaren Wohnraum sehe ich in Zukunft für mich eine WG oder eben ein alternatives Wohngemeinschaftsprojekt. Ist auch gesünder anstatt einsam im Alter so meine ich

Das find ich auch gut und besser als allein irgendwo in einer kleinen Butze zu leben.
Das Problem mit dem nicht bezahlbaren Wohnraum wird tendenziell eher nicht besser,
jedenfalls nicht, solange seitens der Politik da kein Riegel davor geschoben wird.
Bei der steigenden Anzahl der Single s jung wie älter, gewinnen die WG s ohnehin Ofra. Da bin ich voll bei Dir .

01.08.2021 16:05 • x 1 #16


Avatar

Kate

11822
15
20304
Zitat von Ofra:
Die Dinge so zu akzeptieren wie sie sind fällt nicht leicht.

Verständlich. Bei mir reicht eine Therapie auch nicht aus, aber wer sagt, dass diese reichen muss? Dann machst Du noch eine, bis Du alles für Dich klären konntest.
Es ist ein riesen Glück derzeit einen Therapieplatz zu haben, da standest Du also auf der Sonnenseite. Zumindest mal kurz

01.08.2021 16:14 • #17



Hallo Ofra,

x 4#18


Ofra

Ofra

26
4
15
mit Glück

01.08.2021 16:16 • x 1 #18

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag